Skitouren

Ihre Auswahl ergab 607 Treffer!

Auswahl neu sortieren nach

Im Tourenarchiv suchen

vonbisvonbis

Gerstinger Joch (2035 m)

Skitour | Kitzbüheler Alpen | Kirchberg in Tirol
1000 Hm | Aufstieg 03:30 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Nach einem etwas längeren Talhatscher gibt das Gerstinger Joch mittelsteile, freie Hänge für ungehindertes Skivergnügen frei. Der recht schmale Gipfelgrat erfordert bereits etwas Schwindelfreiheit, ist aber zumeist mit Skiern begehbar.

Piz Daint (2968 m)

Skitour | Livigno Alpen | Ofenpass
1000 Hm | Aufstieg 03:00 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Dieser Gipfel über dem Ofenpaß wird nicht umsonst als schöner Aussichtsberg gerühmt. Doch auch die Qualitäten des Piz Daint bezüglich seiner Skiabfahrt sind nicht ohne.

Schwarzachschneid (2475 m)

Skitour | Zillertaler Alpen | Gerlos
1300 Hm | Aufstieg 03:30 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Die Schwarzachschneid steht etwas im Schatten von den so beliebten Skitouren auf Torhelm und Seespitze, ist aber auch eine Nummer anspruchsvoller. Auch wenn die Route meist über Idealhänge führt, darf die Lawinengefahr aus den Flanken auf keinen Fall unterschätzt werden. Zudem erreicht man die wunderschöne Mulde nur durch einen gut einstündigen Hatscher über eine Almstraße.

Heidelberger Spitze (2963 m)

Skitour | Silvretta | Ischgl
700 Hm | Aufstieg 02:00 Std. | Schwierigkeit (5 von 6)

Der Hausberg der Heidelberger Hütte (Silvretta-Gebiet) ist eine anspruchsvolle, kurze, rassige und schöne Skitour. Wer auf den Gipfel der Heidelberger Spitze will, muß entweder den II. Grad im Winter beherrschen, oder über 40 Grad steiles Gelände direkt ansteigen.

Großer Leppleskofel (2811 m)

Skitour | Villgratner Alpen | Defereggental
300 Hm | Aufstieg 01:00 Std. | Schwierigkeit (4 von 6)

Der Große Leppleskofel aus dem Liftgebiet St. Jakob / Brunnalm bietet dem Skitourengeher und Variantenfahrer eine rassige Abfahrt über 1400 Höhenmeter bei ganz kurzem Aufstieg. Gerne wird die Tour auch in Kombination mit der Hochleitenspitze, der Ochsenlenke, oder der Langschneid unternommen. Die sehr steile Direktabfahrt vom Gipfel erfordert jedoch absolut lawinensichere Verhältnisse.

Hoher Kopf (2373 m) - Ostroute

Skitour | Tuxer Alpen | Schwaz
1100 Hm | Aufstieg 03:00 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Viele Routen führen auf den Hohen Kopf und alle haben ihren Reiz. Doch die nordostseitige Mulde unterm Gipfel lockt natürlich schon sehr, denn in ihr hält sich der Pulver recht gut. Zudem ist die Route auf der Ostseite, aus dem Nurpenstal, deutlich ruhiger als die viel begangene von der Weidener Hütte herauf.

Senneser Karspitze (2659 m)

Skitour | Dolomiten | San Vigilio in Enneberg
600+500 Hm | insg. 04:00 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Schöner und relativ einfacher Skiberg mit steilem Gipfelhang und flachem Muldensystem im unteren Bereich. Landschaftlich sehr schöne und kurze Tour mit großem Dolomitenblick. Als Ausgangspunkt für die Tour dient die Senneshütte.

Schafberg (2456 m)

Skitour | Rätikon | St. Antönien
950 Hm | Aufstieg 03:00 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Die Routen auf Schafberg und Girenspitz gehören zu den schönsten Genuss-Skitouren von St. Antönien. Bis auf die flache Hochebene im Mittelteil ist diese Route auch skifahrerisch sehr lohnend und ohne größere Schwierigkeiten zu bewältigen. Zudem bewegt man sich in einer großartigen Kulisse, welche vor allem von der Sulzfluh dominiert wird.

Inner Raschötz (2317 m)

Skitour | Dolomiten | Villnößtal
1000 Hm | Aufstieg 03:00 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Es handelt sich mehr um eine Skiwanderung, als um eine Skitour. Skifahrerisch ist nur der wirklich schöne, südseitige Gipfelhang interessant. Doch landschaftlich ist diese einfache Tour wirklich sehr beeindruckend. Auch als Schneeschuhwanderung zu empfehlen.

Finstertaler Schartenkogel (2855 m)

Skitour | Stubaier Alpen | Kühtai
900 Hm | Aufstieg 03:00 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Eine wirklich feine Alternative oder auch Ergänzung zum etwas überlaufenen Sulzkogel. Die Karmulde zur Finstertaler Scharte bietet schönes, überwiegend mittelsteiles Skigelände und aufgrund ihrer schattseitigen Lage oft guten Pulverschnee. Nur die Querung entlang des Speichersees ist vor allem beim Rückweg etwas nervig.