Schnellsuche im Tourenarchiv
Erweiterte Suche…

tourentipp.com - Bergtouren, Skitouren, Klettersteige & Wandern

emilo Tour der Woche - Hochries
Top Aussichtsberg im Chiemgau
Bergtour - Hörndlwand
Großartige, kleine Rundtour in den Chiemgauer Alpen
Bergtour - Stripsenkopf
Einfache Traumtour im Kaiser (Überschreitung)
 
 
emilo Tour der Woche - Hochries
Top Aussichtsberg im Chiemgau
1
Bergtour - Hörndlwand
Großartige, kleine Rundtour in den Chiemgauer Alpen
2
Bergtour - Stripsenkopf
Einfache Traumtour im Kaiser (Überschreitung)
3
40 Jahre Ortovox - herzlichen Glückwunsch!
Wie alles begann...
4

tourentipp.com - der Online-Bergführer für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen. Passend zur jeweiligen Jahreszeit finden Sie auf unserer Startseite die neusten Routenbeschreibungen mit Bildern und GPS-Track erstellt von kompetenten Alpinautoren - dazu ein Hüttenarchiv. Im Alpinjournal gibt's interessante Berichte und Interviews zum Thema Bergsteigen, Alpinismus und Reise.

Wanderlust - alle Infos, Tipps & Tricks

Wandern – alleine der Begriff hat schon etwas Beschauliches an sich. Und genau das suchen auch immer mehr Menschen unserer hektischen Industriegesellschaft. Abseits der Mühlen des Alltags, abseits der immer stärker dominierenden virtuellen Welt, sehnt sich der Mensch nach dem Echten und Natürlichen. Wo könnte er dies besser finden als in der freien Natur? Beim Wandern lässt sich die Natur genießen und man kann dabei den eigenen Körper und damit sich selbst wieder herrlich spüren. Dass Wandern Balsam für die Seele ist, das wussten man auch schon Früher und so sind bereits vor Jahrhunderten die sogenannten Pilgerwege entstanden. Wandern bringt einen zu sich selbst, Wandern erdet und Wandern ist verbunden mit Erfahrungen. Das deutsche Wort „Erfahrung“ hat übrigens seinen Ursprung im Wandern. Auch in einer Zeit ohne Motorisierung gab es das fahrende Volk; es waren Säumer, Händler und Handwerker, die z.B. über die Alpen zogen. Während die Menschen in den abgeschiedenen Dörfern, kaum Informationen über das Leben andernorts hatten, hatten die Wanderer etwas erfahren...

Wandern in den Bergen
 
 

Verschieden Arten des Wanderns

Wandern ist so vielfältig wie die Landschaften dieser Erde. Je nachdem, wo es stattfindet, hat es einen völlig anderen Charakter. Es gibt Wanderungen durch den Wald, in den Alpen, in den Mittelgebirgen, entlang von Flüssen, Seen und Meeresküsten; und natürlich kann man auch durch die Wüste wandern. Immer beliebter werden auch Wanderungen mit spirituellem Hintergrund; und das nicht erst seit Hape Kerkeling und seiner Pilgerreise über den Jakobsweg. Es gibt also fast unzählige Spielarten des Wanderns, aber die wichtigsten haben wir hier aufgeführt.

Weitwanderungen und Fernwanderungen

Wie der Name schon andeutet, handelt es sich hier um Wanderungen über größere Distanzen. Dabei werden in der Regel viele Tagesetappen bewältigt, dazwischen übernachtet man entweder komfortabel oder in einfachen Hütten – das wiederum je nach Landschaft, Gelände und Infrastruktur. Oft sind die Weitwanderwege thematisch orientiert und die Namen sagen meist schon viel über Thema und Strecke aus. So gibt es zum Beispiel den Maximiliansweg, auch bekannt als Europäischer Fernwanderweg E4. Dieser Wanderweg wurde nach Maximilian II., König von Bayern benannt, welcher im Sommer 1858 eine fünfwöchige Reise am Nordrand der Alpen entlang, von Lindau nach Berchtesgaden, machte. Meist fuhr er zwar in Kutschen, aber einige Stücke legte er zu Pferd zurück und bestieg auch einige Gipfel.

Die sogenannten Pilgerwege

haben dagegen einen religiösen Ursprung. Im christlich geprägten Abendland kennt man heute vor allem noch den Jakobsweg und die Via Francigena. Doch auch in den islamischen und buddhistischen Religionen hat spirituelles Wandern Tradition. Man denke nur an den Haddsch von Mekka nach Medina. Junrei ist dagegen die Bezeichnung für Pilgerwege in Japan und Kora sagt man in Tibet dazu.

Bergwandern

Bei dieser alpinen Disziplin ist in der Regel ein Gipfel das Ziel. Es gibt selbstverständlich auch Bergtouren von Hütte zu Hütte, aber diese könnte man natürlich auch den Fernwanderungen zuordnen. Eine klassische Bergwanderung beginnt im Tal oder an einer Passstraße und führt auf hinauf einen Gipfel. Besonders in den Alpen muss man hier aber zwischen den leichten Wanderungen und den alpinen Bergtouren unterscheiden. Während die einfachen Wanderungen über reines Gehgelände führen, bei dem mehr oder weniger Trittsicherheit notwendig ist, muss man beim Wandern im alpinen Gelände schon auch mal mit der Hand hinlangen. Zum Beispiel, wenn die Route über steilere Felsstufen führt. Eine anspruchsvolle Bergtour kann vereinzelt Stellen bis zum II. Schwierigkeitsgrad aufweisen – vereinzelt!, führt der II. Schwierigkeitsgrad jedoch über lange Strecken oder ist die Route noch schwieriger, spricht man in der Regel von einer Klettertour.

Das Bergwandern hat seinen ganz besonderen Reiz. Es ist einfach faszinierend, die Welt mal von oben zu betrachten und aus eigener Kraft einen Gipfel zu erklimmen. Das Hinaufsteigen ist auch in sportlicher Hinsicht eine größere Herausforderung als Wandern im Flachland, welches ja oft über weite Strecken einem ausgedehnten Spaziergang gleicht.

Ganz besonders schön ist das Bergwandern im Herbst. Der Herbst ist die perfekte Jahreszeit für Bergtouren. Während es im Sommer oft viel zu heiß ist, in der prallen Sonne bergaufzukraxeln, sind die Temperaturen später im Jahr viel angenehmer. Das hat auch zur Folge, dass die Luft im Herbst trockener ist und somit auch eine viel bessere Fernsicht herrscht sowie viel geringere Gewittergefahr. Ein besonderes Highlight kann man beim Bergwandern erleben, wenn im Spätherbst im Tal die Nebelfelder alles umhüllen. Auf den Gipfel aber findet man oft strahlenden Sonnenschein und das auch noch oberhalb einer Wolkendecke, die wie Watte aussieht. Die höheren Bergspitzen ragen dabei aus der Wolkendecke wie Inseln im Nebelmeer heraus – ein gigantisch schönes Erlebnis!

Wandern mit der Familie

Eine gute Planung mit angepasstem konditionellen Anspruch ist immer von Vorteil. Wandert man mit Kindern, ist dies natürlich noch wichtiger. Meine persönliche Erfahrung bei Wanderungen mit der Familie ist, dass Kinder langweiligen Forstwege nicht besonders mögen. Je interessanter das Gelände, je spannender ein Weg desto motivierter sind Kinder. Dabei heißt es einmal mehr: Der Weg ist das Ziel. Und die vielen Dinge am Wegesrand wollen auch entdeckt und gewürdigt, beziehungsweise von den Kindern bespielt werden. Und dafür sollten Sie Zeit einplanen. Hier finden Sie einen ausführlichen Artikel zum Thema Wandern mit Kindern.

Winterwandern / Schneeschuhwanderungen

Diese Art Wandern wird immer beliebter. Ob zu Fuß oder mit Schneeschuhen - das winterliche Gebirge oder auch schneebedecktes Flachland hat seinen ganz besonderen Reiz. Allerdings stellen Winterwanderungen weit höhere Ansprüche an den Wanderer. Neben einer guten Trittsicherheit, benötigt man im winterlichen Gebirge mindestens Grundkenntnisse in Sachen Lawinen und dazu die Fähigkeit sich im weglosen Gelände selbstständig zu orientieren. Denn oft sind die Wege so zugeschneit, dass sie gar nicht als solche erkennbar sind. Wegweiser und Markierungen liegen außerdem oft unter einer dicken Schneedecke. Für derartiges Gelände benötigt man solides, alpines Fachwissen. Eine Ausnahme bilden jedoch von Behörden und Lawinenkommissionen freigegeben Winterwanderwege und Rodelbahnen. Diese können in der Regel auch von im winterlichen Gebirge Unerfahrenen begangen werden. Bei einer Winterwanderung im freien Gelände ist in den Bergen die Ausrüstung um ein Lawinenverschüttetensuchgerät, eine Lawinenschaufel und -sonde zu ergänzen. Experten empfehlen für ausgedehnte Schneeschuhwanderungen auch einen Lawinenairbag wie beim Skitourengehen.

 
 

Ausrüstung

Die Wanderausrüstung variiert je nach Dauer und Schwierigkeit der Wanderung und ist abhängig von Wetter, Klimazone und Jahreszeit. Menge, Größe und Qualität der Ausrüstung muss ganz einfach den Bedürfnissen angepasst werden.

  • Das gilt auch für den Rucksack – bei Mehrtageswanderungen benötigt man einen großen Rucksack mit einem bequemen Tragesystem für schwere Lasten. Bei Tagestouren im Sommer kann es auch ein ganz kleiner Leichtrucksack sein. Gutes Schuhwerk ist immer Pflicht. Turnschuhe sind in der Regel nicht geeignet. Berglaufschuhe sowie sog. Zustiegssschuhe sind zwar keine Stiefel, sondern aus der Kategorie Halbschuhe, haben aber eine geeignete Profilsohle und werden somit immer beliebter bei Wanderern.

  • Wanderstöcke können am Berg, in einem schwierigen Gelände, bei rutschigem Untergrund, aber auch bei schwerem Rucksack recht hilfreich sein.

  • Bei der Bekleidung gilt das Zwiebelprinzip: Mehrere Schichten Kleidung erlauben bei Temperaturschwankungen eine leichte und rasche Anpassung ans Klima. Besonders bei unsicherer Prognose gehört auch Regenkleidung (Anorak und Überhose) ins Gepäck.

  • Auch an Sonnenschutz ist bei fast allen Wanderungen zu denken. Gerade bei sonnigen Winterwanderungen über Schnee wird die Strahlung in Hochlagen oft unterschätzt und führt dann zu schlimmen Rötungen oder gar Verbrennungen durch die Sonne. Ein Sonnenhut, bzw. Cap ist vor allem im Sommer wichtig, kann aber auch sonst nicht schaden.

  • Ein Erste Hilfe Pack gehört bei allen längeren Wanderungen in den Rucksack. Dieses First Aid Kid kann man individuell mit Medikamenten oder Schmerzmitteln zum persönlichen Gebrauch ergänzen. (Achtung, nur der Arzt darf einer anderen Person ein Medikament verabreichen!)

  • Ein Blasenpflaster sollte man ebenso bei allen längeren Wanderungen dabeihaben.

  • Biwaksack – Auch er sollte bei allen längeren Wanderungen, speziell im Hochgebirge oder in sehr einsamen Regionen mitgeführt werden.

  • Stirnlampe - Bei Wanderungen, die im ungünstigsten Fall bis in die Nacht hinein dauern könnten, sollte man immer eine Stirnlampe oder zumindest eine Notfalltaschenlampe einpacken. Dies gilt sicherheitshalber auch bei Wanderungen im Spätherbst, wenn es früh dunkel wird. Zu leicht kann man sich zeitlich verschätzen und steht dann im Dunkeln.

  • Das Handy ist beim Wandern, speziell in den Bergen ein Gerät für den Notfall. Tritt der ein, sollte das Handy volle Akkuleistung haben. Daher empfehlen Experten das Handy erst einzuschalten, wenn es dringend gebraucht wird, um beispielsweise die Rettung zu alarmieren. Bedenken Sie, dass Sie in der freien Natur nicht überall Empfang haben und gerade bei einer Signalsuche sowie bei winterlichen Temperaturen die Akkuleistung sehr schnell nachlässt. Außerdem tut es gut, einmal nicht erreichbar zu sein und sich voll und ganz auf das Wandern in der Natur zu konzentrieren.

 
 

Planung

Zur Vorbereitung einer Wanderung gehört das Studium der Route mittels einer Routenbeschreibung und einer Wanderkarte. Zudem gewinnt der GPS-Track einer Tour immer mehr an Bedeutung. Viele verwenden also heute bereits ein GPS-fähiges Gerät zur Routenfindung. Ebenso wichtig wie die Orientierungsfrage ist es, sich über den konditionellen und technischen Anspruch einer Wanderung Gedanken zu machen. Man sollte also vorab überprüfen, ob man dieser Tour überhaupt gewachsen ist. Unser Tourenportal hilft ihnen bei der Planung einer Wanderroute mit Beschreibungen, Bildern zur Tour, GPS-Tracks, Wetter- und Lawinenlageberichten.

Noch ein Tipp: Checken Sie auch die Verkehrsprognose für die Anfahrt. Oft scheitert ein gelungener Wandertag bereits bei der Anfahrt, weil man das gewählte Ziel wegen Straßenstaus viel zu spät erreicht. In diesem Fall hat man dann zudem oft am Ausgangspunkt noch ein Parkplatzproblem.

 
 

TOP Touren & Berichte

Dampfschiff (1360 m)

Bergtour Dampfschiff Rechenberg Wanderung

Der Bug vom Dampfschiff

Die Chiemgauer Alpen bieten zahlreiche Tourenmöglichkeiten in allen Schwierigkeitsgraden. Eine eher unbekannte und spannende Route führt über den unmarkierten Rechenbergkamm zum versteckt liegenden Kleinen Rechenberg hinauf. Ein echtes Highlight im Kammverlauf ist das Dampfschiff, ein wilder Felszahn mit einem gewaltigen Überhang, der mit etwas Fantasie aussieht wie ein Schiffsbug.

Bergtour | Chiemgauer Alpen | Unterwössen

Staffel (1532 m)

Staffel Bergwanderung Jachenau

Herrlicher Ausblick auf den Sylvensteinsee

Der Aufstieg durch den herrlichen Mischwald ist im Herbst besonders schön. Doch auch im Sommer freut man sich über den Schattenspender. Die nicht allzu lange, mittelschwere Bergwanderung bietet einen großartigen Rundblick. Kaum zu glauben, dass ein so relativ kleiner, dicht bewaldeter Berg am Ende eine derart grandiose Aussicht bietet. Der Ostanstieg ist deutlich reizvoller als der Westanstieg; im Idealfall verbindet man beide Routen zu einer Rundtour.

Bergwanderung | Bayerische Voralpen | Jachenau

Hochplatte (1813 m)

Achenseer Hochplatte Bergwanderung

Am breiten Rücken Richtung Gipfel

Im Winter eine viel begangene Skitour, ist die Wanderung auf die Hochplatte während der restlichen Zeit eine eher ruhige Angelegenheit. Höhe Falkenmossalm hat man bereits ein herrliches Panorama vor Augen - wie auf dem Präsentierteller bekommt man vis à vis Unnütz und Guffert serviert. Die Tour hat zwei Gesichter: Im unteren Teil wandert man zunächst etwas eintönig über Forst- und Almstraßen sowie einen Karrenweg, oben wird es dann auf schmalem, teilweise sehr steilem Steig richtig schön, aber auch etwas anspruchsvoller, wenn auch nie schwierig.

Bergtour | Karwendel | Achenkirch

Wandern mit Kindern

Wandern mit Kindern - Bergtouren mit Familie

Bergtouren mit Familie

Urlaub im Inland wird großgeschrieben und das nicht nur in Corona-Zeiten. Das heißt aber auch, dass viele den klassischen Badeurlaub gegen einen Wanderurlaub tauschen. Wandern also mit der Familie, auf Tour mit Kindern – damit das gelingt, haben wir ein paar Tipps und Tourenempfehlungen für Sie zusammengestellt.

Familienwandern | Ratgeber | Tourentipps

Qualitätssiegel-tourentipp.com

Qualitätssiegel für Wandern, Wanderungen und Bergtouren

Das ist der Unterschied: tourentipp.com publiziert ausschließlich Routenbeschreibungen von professionellen Alpinautoren. In unserem Tourenarchiv finden Sie also nur geprüfte Routen von kompetenten Autoren. Unsere Qualitätssiegel beinhaltet sowohl journalistische Kompetenz als auch alpinen Sachverstand.

Hier finden Sie detaillierte Infos zum Qualitätssiegel und über unsere Autoren Qualitätssiegel.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • 40 Jahre Ortovox

    Unser langjähriger Partner Ortovox feiert 40jähriges Jubiläum. Unsere Zusammenarbeit geht bis zum Firmengründer Gerald Kampel zurück und wir freuen uns, dass Ortovox auf eine so gesunde Weise derart wachsen konnte. Mit "gesund" meinen wir, dass die Firma trotz des großartigen Erfolges ihren Werten treu geblieben ist. Dazu gratulieren wir recht herzlich! Und hier kann man nachlesen wie alles begann...

  • Fertig - das neue Glockner Biwak

    Noch vor dem Winter konnte das neue Glockner-Biwak fertiggestellt werden. Bilder vom Aufbau, der Fertigstellung und der Ausstattung sowie ein Video finden Sie hier.

  • Hermann Huber verrät an seinem 90. Geburtstag eine Lieblingstour

    Hermann Huber, ein Urgestein der Münchner Bergsteiger-Szene, wurde am 20. September 90 Jahre alt. Wir gratulieren ganz herzlich. Und ganz typisch für den Hermann ist, dass er uns zu seinem Jubiläum ein Geschenk machen möchte: Hermann Huber schenkt uns allen nämlich einen Tourentipp. Es geht dabei auf einen Münchner Hausberg...aber natürlich nicht über den Normalweg.

  • Die emilo Genusstour - Wandern und Baden am Wildbarren

    Genuss ist das, was uns verbindet. Unser Partner emilo Spezialitätenrösterei aus München stellt euch eine absolute Genusstour im Video vor. Eine Bergwanderung in den Bayerischen Voralpen mit einer herrlichen Bademöglichkeit in einem kleinen Bergsee mit wunderbar weichem, erquickendem Wasser. Eine typische Genusstour eben...

  • Auszeit zwischen Gipfeln & Stadt. Im MONDI Hotel Axams

    Sie planen eine Tour in die Innsbrucker Berge? Ins Stubai- oder Sellraintal? Zum Skifahren auf der Axamer Lizum, Tourengehen, Wandern, Biken oder Klettern? Wollen zwischendrin aber auch das inspirierende Flair von Innsbruck genießen? Durch die historischen Gässchen schlendern, auf Märkten einkaufen oder eine Ausstellung besichtigen?

  • Alpen-Süßklee

    Mit seinem locker-schopfigen Blütenstand gehört der Alpen-Süßklee zu den auffallendsten Blumen der Almwiesen. Sein Vorkommen ist jedoch auf die Zentralalpen beschränkt, da er kalkhaltigen Untergrund nicht verträgt. Er ist bis in große Höhen anzutreffen.

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

112020
ab912cb5e90f17a9e4494fafdb5ad140.jpg
Schneeschuhtour in der Sellagruppe

Benutzer: mpröttel

Beschreibung: Das Bild ist in der Nähe des Rifugio Boé an einem traumhaften Oktober Samstag entstanden, an dem wir (in der sonst so überlaufenen) Sella Gruppe keine Menschenseele trafen. Weitere Bilder von drei Traumtagen rund ums Sellajoch gibt es hier: https://alpinjournal.de/2020/11/02/die-dolomiten-ganz-fur-dich-allein/
1e5108d82c83c92d7556757963459bd2.jpg
Morgenbrise | Sonnenaufgang auf dem Herzogstand

Benutzer: smileyioana

Beschreibung: Dies ist einer dieser seltenen Momente im Leben, in denen Sie einen einzigartigen Sonnenaufgang auf einem beliebten Berggipfel erleben können.
a1a16d311e9083ddbd67459a88bb64c3.jpg
Spätsommer an der Medalgesalm

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Auf der Medalges Alm kann man nicht nur sehr gut einkehren und rasten, sondern auch wunderschöne Eindrücke sammeln.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX 40 Years
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten