Magazin
RegistrierenPasswort vergessen?...

Wandern mit Kindern - Familien-Bergtouren 

Wandern mit Kindern im Wettersteingebirge
Wandern mit Kindern im Wettersteingebirge
Urlaub im Inland wird großgeschrieben und das nicht nur in Corona-Zeiten. Das heißt aber auch, dass viele den klassischen Badeurlaub gegen einen Wanderurlaub tauschen. Wandern also mit der Familie, auf Tour mit Kindern – damit das gelingt, haben wir ein paar Tipps und Tourenempfehlungen für Sie zusammengestellt.

Die Motivation verleiht Flügel

Familientouren - Ein Abenteuerspielplatz auf der Alm
Familientouren - Ein Abenteuerspielplatz auf der Alm
Sogar kleinere Kinder können ganz schön ausdauernd unterwegs sein, wenn, ja wenn sie Spaß haben. Um es gleich zu sagen, es sind nicht alle Kinder gleich und manche haben einfach keine Lust auf Wandern oder sich ein wenig anstrengen. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Die meisten kann man aber durchaus begeistern, wenn man eine Tour kindgerecht gestaltet. Das heißt zunächst einmal für die Erwachsenen von den eigenen Wünschen und Zielen ein Stück zurückzutreten und kleinere Brötchen zu backen. Außerdem gilt bei Wanderungen mit Kindern eine alte Bergsteiger-Weisheit: Der Weg ist das Ziel. Während Erwachsene eine unattraktive Wegstrecke mit dem Wissen überbrücken können, dass ja oben ein toller Aussicht-Gipfel wartet, ist Kindern einfach langweilig. Das Motto heißt also attraktive Wege zu wählen und hier einfach in der Natur Spaß zu haben - am besten zusammen mit den Kids ein kleines Abenteuer erleben.

Aber was ist attraktiv für Kinder?

Wandern mit Kindern - je interessanter ein Weg umso besser
Wandern mit Kindern - je interessanter ein Weg umso besser

Auch hier gibt es individuelle Unterschiede, aber für die meisten gilt, dass der Spieltrieb und Forschergeist der Kleinen ausgelebt werden will. In der Regel sind folgende Routen-Kriterien von Vorteil:

  • Bäche zum Spielen und Plantschen
  • Kleine Felsen zum Kraxeln oder Routen mit ganz leichter Kletterei. Da können sich die Kinder wie kleine Bergsteiger fühlen.
  • Kleine Wege auswählen, keine langweiligen Forststraßen
  • Tiere (Natürlich ist die Kuh auf der Weide auch interessant, aber eben auch der Alpen-Streichelzoo, der Wildtierpark, ein Besuch beim Falkner oder die Katzenfamilie auf der Berghütte.)

Was hebt sonst noch die Motivation der Kinder?

Eine Abendwanderung ist für Kinder ein Highlight
Eine Abendwanderung ist für Kinder ein Highlight
  • Eine Abendwanderung mit Sonnenuntergang oder Lagerfeuer. Für den Rückweg im Dunkeln gibt es dann eine Stirnlampe.
  • Auch eine Hüttenübernachtung ist toll. Da gibt es einige urige Hütten in Bayern.
  • Ein legales, naturverträgliches Biwak wahrscheinlich noch viel besser...
Wanderung mit vielen Kindern
Wanderung mit vielen Kindern
  • Andere Kinder. Wenn Freunde dabei sind, macht es meist mehr Spaß. Aber Achtung, nur mit Familien zum Wandern gehen deren Kinder grundsätzlich wollen. Wir hatten einmal eine Familie dabei, da hatten die Kinder gar keine Lust, was sich dann auch negativ auf die Motivation unserer Kinder ausgewirkt hat.
Familentouren - Dem Forscherdrang Raum und Zeit geben
Familentouren - Dem Forscherdrang Raum und Zeit geben
  • Sich Zeit nehmen und nicht drängeln. Für Kinder ist es meist viel wichtiger spielerisch unterwegs zu sein als z.B. einen Gipfel zu erreichen.
  • Dem Forscherdrang Raum und Zeit geben. Beispiele: Eine Lupe mitnehmen zum Untersuchen von kleinen Tieren und Pflanzen. Und los geht die Entdeckungstour!
Bilder von der Wanderung oder Bergtour mit in den Kindergarten geben
Bilder von der Wanderung oder Bergtour mit in den Kindergarten geben
  • Etwas über die Tier- und Pflanzenwelt der Gegend erzählen
  • Auch Geologisches ist interessant: Erklären Sie wie die Berge, die Gletscher und die Seen entstanden sind.
  • Foto von der Gipfeltour ausdrucken und für den Stuhlkreis in den Kindergarten mitgeben. Auch Kinder geben gerne ein bisschen mit ihren eroberten Gipfeln an.
Zeit nehmen beim Wandern - Kinder kraxeln gerne
Zeit nehmen beim Wandern - Kinder kraxeln gerne
  • Kids selbst fotografieren lassen. Es gibt günstige Kinderkameras und das Suchen von Motiven macht Spaß und schärft das Hinschauen.
  • Eine tolle Brotzeit an einem richtig schönen Platz mit den Lieblingsspeisen der Kinder. In der Natur schmeckt alles besser und so ein Picknick macht riesen Spaß.
  • Kindgerechte Erlebnispfade (einen Naturerlebnispfad gibt es mittlerweile in vielen Tourismus Regionen) sind besser als langweilige Wanderwege und hier kann man auch einiges lernen. Oder auch Seen & Burgen entdecken.

Tourenplanung und Vorbereitung

Bergtour mit Kindern - beim Kraxeln wird angeseilt
Bergtour mit Kindern - beim Kraxeln wird angeseilt

Erst Indoor, dann Outdoor! Wenn Sie einige der oben genannten Dinge in die Tour einbauen möchten, dann erfordert das eine gute Vorbereitung. Die Länge der Tour sollte individuell an die Leistungsfähigkeit ihrer Kinder angepasst sein und Sie als Erwachsener sollten nicht enttäuscht sein, wenn das Ziel nicht erreicht wird, weil der Weg einfach so schön war. Planen Sie außerdem viel mehr Zeit ein, damit nie Druck aufkommt. Druck macht Stress (ihnen UND den Kindern!) und wenn die Kinder keinen Spaß haben wollen sie nicht mehr auf Tour mitkommen.

Packen Sie Unmengen von Essen und Getränken ein. Lieber zu viel als zu wenig. Kinder, die sich bewegen, haben Hunger und Durst!

Für Routen die ein wenig anspruchsvoller sind, hatte ich immer ein Wanderseil dabei. Das heißt sobald eine Tour in leichtes Kraxelgelände führt – und das lieben die meisten Kinder – oder an ausgesetzten Stellen vorbeiführt, habe ich meine Kinder ans Seil genommen. Dann konnten sie sich gefahrlos frei bewegen und haben sich zudem wie richtige Bergsteiger gefühlt. Das hat ihnen gefallen und die Fotos, die dabei entstanden sind, haben sie gerne im Kindergarten oder bei den Großeltern hergezeigt. Die Anerkennung war ihnen dabei sicher!

Ammergauer Alpen


Hörnle (1548 m)

Wanderfreuden - Das Hörnle bietet gleich zwei lohnende und aussichtsreiche Rundwanderungen. Die eine führt vom Mittleren Hörnle über die bewirtschaftete Hörnlehütte, die andere ohne Einkehrmöglichkeit vom Mittleren zum Hinteren Hörnle.


Kofel (1342 m)

Ein bisserl Kraxeln mit den Kindern - Der Kofel ist ein recht kleiner aber dennoch imposanter und auffälliger Berg, denn sein felsiger Gipfel ragt wie eine Nadel in den Himmel. So hat man vom großen Holzkreuz einen fantastischen Tiefblick nach Oberammergau hinunter.


Steckenbergkreuz (1228 m)

Erst Wasserfall, dann rodeln - Eine ideale Spritztour. Reizvoll geht es zu Beginn durch die Schleifmühlenklamm, dann auf einem hübschen kleinen Steig durch den Wald zum Gipfelkreuz mit schöner Aussicht. Für Familien wartet danach noch das Freizeitprogramm an der Sommerrodelbahn von Unterammergau.

Allgäuer Alpen

Alpseeblick (1059 m)

Wandern und danach zum Baden. Der Große Alpsee bei Immenstadt ist nicht nur ideal zum Baden im Sommer, sondern auch als Start für eine großartige Rundtour, die für fast alle Jahreszeiten bestens geeignet ist. Die abwechslungsreiche Runde lässt keine Wünsche und Aussichten offen.


Hirschberg (1095 m)

Familienwanderung vom Feinsten - Auch im westlichen Allgäu gibt es zwischen dem Deutschen Scheidegg und dem Österreichischen Bregenz einen Berg namens Hirschberg. Dieser kleine Voralpen-Gipfel bietet nicht nur eine ganz kurze, einfache Bergwanderung, sondern auch eine prächtige Aussicht und eine Einkehrmöglichkeit.

Bayerische Voralpen

Hochalm

Besonders abwechslungsreiche Rundtour - Diese kurze und kaum anstrengende Bergwanderung ist überaus reizvoll und führt über sehr schöne, romantische Pfade zu einem kleinen Gipfel mit großer Aussicht. Er liegt genau zwischen Isartal und Achenpass. Besonders reizvoll ist es eine kleine Runde zu machen.


Leonhardstein (1452 m)

Ein bisschen kraxeln zum Gipfel. Spritzige Tour auf einen markanten und exponierten Gipfel mit herrlichem Talblick. Der dichte Bergwald im unteren Bereich schützt vor großer Hitze an sonnigen Tagen. Die Route ist großteils einfach, erfordert aber im Anstieg zum Gipfel etwas Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.


Inntaler Heuberg (1338 m)

Der Lempersberg (auch Lämpersberg) bietet eine einfache und kurze, jedoch sehr lohnende Skiroute über ideale, breite Waldschneisen. Die Skitour kann zudem mit einigen Erweiterungsmöglichkeiten und Abfahrtsvarianten aufwarten.

Sonntraten (1096 m)

Eine echte Spritztour, die bei Familien mit Kindern sehr beliebt ist. Diese sonnige Route führt über herrliche Bauernwiesen zu einem fantastischen Aussichtspunkt. Besonders reizvoll ist der Blick ins Karwendel. Ein richtiger Gipfel wird allerdings nicht erreicht und so ist der Punkt in einigen Karten auch nicht eingezeichnet.

Berchtesgadener Alpen

Toter Mann (1391 m)

Wanderung von Gasthaus zu Gasthaus - Einfache Familientour auf überwiegend breiten Wegen mit traumhaftem Ausblick auf den Hohen Göll und das Hohe Brett. Es gibt mehrere Gasthäuser schön verteilt über die Strecke, um einzukehren.

Chiemgauer Alpen

Karspitze (1241 m)

Eine wirklich schöne Spritztour: kurz, unschwierig, landschaftlich reizvoll und mit einer Einkehrmöglichkeit. Letztere ist leider manchmal etwas zu gut besucht. Dass der nur 1241 Meter hohe Gipfel eine derart schöne Aussicht bietet, kann man sich kaum vorstellen.

Wettersteingebirge

Partnachklamm - Eckbauer

Ein Erlebnis für die ganze Familie! Die teilweise über 80 Meter tief eingeschnittene Partnachklamm ist für Kinder ein großartiges Naturspektakel. Licht- und Wasserspiele beeindrucken beim Durchstieg. Lieblich wirkt die Landschaft dann Höhe Graseck.


Elmauer Alm - Hirzeneck

Bayerische Bilderbuchlandschaft mit netter Einkehrmöglichkeit an der Elmauer Alm. Dabei bilden herrlich liebliche Almwiesen und dahinter das schroffe Karwendel- und Wettersteingebirge einen fantastischen landschaftlichen Kontrast.

Ausrüstungstipps für Wanderungen mit Familie

Basis Ausrüstung

  • Gute Wanderschuhe (auch für die Kinder!)
  • Kleidung - je nach Jahreszeit und Witterung - ideal ist das Zwiebelprinzip
  • Mütze & Handschuhe (nur in der kalten Jahreszeit)
  • Kappe oder Hut als Sonnenschutz (zumindest im Sommer)
  • Rucksack
  • Brotzeit & Süßigkeiten
  • Getränke
  • Wanderseil & Klettergurt (nur bei steilen, ausgesetzten Routen oder Wege mit Kletterstellen)
  • Regenkleidung (bei zweifelhafter Witterung)

Sicherheits- und Notfallausrüstung

  • Erste Hilfe Set
  • Taschen- oder Stirnlampe
  • evtl. Biwaksack
  • Handy (im ausgeschalteten Zustand!)
  • Medikamente (für chronisch Kranke)

Sonstiges

  • Sonnenschutz & Sonnenbrille
  • Wechsel-Shirt
  • Taschenmesser
  • Sitzkissen (optional)

Orientierung

  • Tourenbeschreibung
  • Karte
  • Höhenmesser
  • GPS-Gerät (optional)

Buchtipp

  • Zum Thema Wandern mit Kindern in den Bayerischen Alpen ist auch ein Buch von Tourentipp-Autor Stefan Herbke erscheinen. Siehe hier.

Ausrüstungsliste zum Ausdrucken


Checkliste - Hier finden Sie die Ausrüstungsliste als PDF.

Autor: Bernhard Ziegler