Magazin
RegistrierenPasswort vergessen?...

Skitouren

Ihre Auswahl ergab 607 Treffer!

Auswahl neu sortieren nach

Im Tourenarchiv suchen

vonbisvonbis

Monte Sella di Sennes (2787 m)

Skitour | Dolomiten | San Vigilio in Enneberg
700 Hm | Aufstieg 02:15 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Der beliebteste Skiberg im Bereich der Senneshütte. Die einfache Tour ist landschaftlich äußerst reizvoll und der Gipfel bietet ein gigantisches Panorama. Einziger Schönheitsfehler dieser Skitour: Im unteren Bereich führt die Route durch recht flaches Muldengelände. Als Ausgangspunkt für die Tour dient die Senneshütte.

Monte Venezia (3290 m)

Skihochtour | Adamello-Presanella-Brenta | Tonale Pass
900 Hm | Aufstieg 02:30 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

900 Höhenmeter Aufstiegsleistung und insgesamt 2500 Höhenmeter Abfahrt! So lautet die Bilanz dieser Traumrunde im Adamellogebiet. Doch neben dem skifahrerischen Genuß bietet diese eher leichte Skihochtour auch noch einen Einblick in die südalpine Gletscherlandschaft des Trentino, geht es doch hier ein Stück über den riesigen Vedretta del Mandrone.

Monte Ventasuso (2712 m)

Skitour | Seealpen | Valle Stura di Demonte
750 Hm | Aufstieg 02:00 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Klar eignet sich der Monte Ventasuso auch als Eingehtour, aber diese tolle Genuss-Skitour im Valle Stura der Seealpen bietet weit mehr. Leichte Erreichbarkeit, weil man direkt an der Passstraße startet; hoher Ausgangspunkt und schattseitige Ausrichtung, was ein Vorteil in Sachen Schneemenge und –qualität ist. Dazu riesige breite und freie Hänge, nicht zu flach und nicht zu steil, wie sie der Genuss-Skitourengeher eben liebt. Und die Aussicht ist auch nicht von schlechten Eltern!

Motal (2517 m)

Skitour | Livigno Alpen | Poschiavo
900 Hm | Aufstieg 02:45 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Für die Gegend fast etwas untypische Skitour, denn sie führt im unteren Bereich lange durch herrlichen, lichten Hochwald und über Schneisen. Das ist jedoch landschaftlich sehr reizvoll und sorgt zudem oft für schönen Pulver. Oben eröffnet sich dann ein großartiger Kessel und eine grandiose Aussicht.

Munt Müsella (2630 m)

Skitour | Livigno Alpen | Oberengadin
900 Hm | Aufstieg 02:30 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Einfache, kurze und lohnende Skitour mit schönem breiten Gipfelhang für individuelle Abfahrtsmöglichkeiten. Unangenehm kann, gerade bei wenig Schnee oder Harsch, die schmale eingewachsene Waldschneise sein. Der Munt Müsella wird häufig auch bei Schlechtwetter gemacht, wenn größere Unternehmungen nicht möglich sind.

Muot Arduond (2878 m)

Skitour | Livigno Alpen | Oberengadin
800 Hm | Aufstieg 03:00 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Einfache Skitour, die etwas im Schatten des wesentlich bekannteren Piz Minor liegt. Der Muot Arduond stellt eine nette Alternative zu ihm dar, weil man rein abfahrtstechnisch gesehen auf fast nichts verzichten muss, was der bekanntere, höhere Nachbar bietet. Am schönsten bei Pulver. Den gibt es auf den schattseitigen Hängen aber relativ oft.

Nafingköpfl (2454 m)

Skitour | Tuxer Alpen | Schwaz
1200 Hm | insg. 04:00 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Das Nafingköpfl und der Hohe Kopf sind die unmittelbaren Hausberger der Nafinghütte (auch Weidener Hütte genannt). Es handelt sich um zum Teil steile, aber dennoch einfache Tuxer Skitouren. Beide Gipfel bieten schöne Skiabfahrten und lassen sich ohne weiteres zusammen an einem Tag besteigen.

Naviser Kreuzjöchl (2536 m)

Skitour | Tuxer Alpen | Matrei am Brenner
1160 Hm | Aufstieg 03:00 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Das Naviser Kreuzjöchl bietet eine feine Genuss-Skitour mit idealen Skihängen. Zwischen zwei Abfahrtsmöglichkeiten kann der Tourengeher wählen. Die hier ansässige Naviser Hütte kann als Stützpunkt oder als gemütliche Einkehrmöglichkeit dienen.

Nockberge-Trail – Etappe 3

Skitour | Gurktaler Alpen | Turracher Höhe
1000 Hm | insg. 05:40 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Die dritte Etappe des Nockberge-Trails von der Turracher Höhe zum Falkertsee bietet nur eine etwas längere, aber dafür recht genussreiche Abfahrt (500 Hm); ansonsten schießt man über eine Forststraße hinunter zur Nockalmstraße. Die technisch eher leichten Anstiege sind erneut landschaftlich sehr reizvoll, insbesondere der zur Pregatscharte und zur Steinhöhe.

Nockberge-Trail – Etappe 4

Skitour | Gurktaler Alpen | Falkertsee
730 Hm | insg. 05:00 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Die vierte Etappe des Nockberge-Trails vom Falkertsee nach Bad Kleinkirchheim in Kärnten ist die konditionell am wenigsten fordernde Passage, dafür bietet sie mit ca. 2200 Höhenmeter die längste Abfahrt in Summe. Dabei steht gleich zu Beginn eine lohnende Abfahrt im freien Skiraum auf dem Programm. Das Finale bildet dann die lange Downhill-Passage über die Piste nach Bad Kleinkirchheim, wo Thermen zur Erholung warten.