Magazin
RegistrierenPasswort vergessen?...

Skitouren

Ihre Auswahl ergab 607 Treffer!

Auswahl neu sortieren nach

Im Tourenarchiv suchen

vonbisvonbis

Großes Mandl (2818 m)

Skitour | Villgratner Alpen | Defereggental
Schwierigkeit (2 von 6)

Schon vom Parkplatz aus schauen die sonnseitigen Hänge über dem Staller Sattel mehr als verführerisch aus. Und das sind sie auch, zumindest wenn die Schneequalität stimmt. Hier darf man schon früh im Jahr den ersten Firn genießen, kann aber gleichzeitig noch bei geschickter Routenwahl den ein oder anderen Pulverschneehang einbauen. Alles ist möglich auf dieser kurzen, aber dennoch sehr abwechslungsreichen Skitour, die am schönsten mit einer Einkehr in der Oberseehütte endet.

Großvenediger (3662 m) - Südroute

Skihochtour | Hohe Tauern | Prägraten
645+1550 Hm | insg. 07:00 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Auch 175 Jahre nach seiner Erstbesteigung hat der elegante Dreitausender inmitten ausgedehnter Gletscherfelder nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Der Großvenediger ist als vierthöchster Berg Österreichs einer der beeindruckendsten Gletscherberge der Ostalpen und mit Ski über die Johannishütte, also über die Südroute von Prägraten im Virgental, relativ einfach zu besteigen. Allerdings darf die Spaltengefahr und der konditionelle Anspruch dabei nicht unterschätzt werden.

Grubereck (1664 m) + Punkt 1698 m

Skitour | Bayerische Voralpen | Rottach Egern
750 Hm | Aufstieg 01:50 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Das Grubereck ist eine eher unbedeutende Kuppe im Gratverlauf zwischen Risserkogel und Setzberg. Nichtsdestotrotz ist die Route im oberen Bereich landschaftlich äußerst reizvoll, insbesondere wenn man die Kammwanderung bis zum Punkt 1698 m fortsetzt, was viele Skitourengeher mit dem Grubereck gleichsetzen, aber kartografisch genaugenommen ein anderer Zielpunkt ist. Die Skitour steht leider in einem etwas ungünstigen Verhältnis was den Anteil an Forstwegen angeht. Das ändert sich aber gleich, wenn man an das Grubereck noch die Plankenstein-Runde dranhängt. Dann ist die Tour allerdings wesentlich länger und auch ein wenig anspruchsvoller.

Grünsteinscharte (2272 m)

Skitour | Mieminger Berge | Nassereith
1170 Hm | Aufstieg 02:50 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Wer zur Grünsteinscharte aufsteigt, befindet sich teilweise auf der Route der klassischen Grünstein-Umfahrung. Doch die Umfahrer nehmen die herrlichen Hänge der Höllreise nur im Aufstieg. Wer dagegen von Süden, von Arzkasten über das Lehnberghaus heraufkommt, darf auch über die Traumhänge abfahren. Zudem ist diese mittelschwere Skitour landschaftlich einfach großartig. Fast könnte man meinen man befindet sich in den Dolomiten.

Grünten (1738 m)

Skitour | Allgäuer Alpen | Sonthofen
800 Hm | Aufstieg 02:00 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Dank seiner nordseitigen Exposition und des vergleichsweise hochgelegenen Ausgangspunkts stellt der Grünten ein für die Voralpen recht schneesicheres Tourenziel dar. Eine Skitour, die aufgrund der freien Waldschneisen knapp 800 Höhenmeter durchgehenden Abfahrtspaß bietet. Denn der Aufstieg erfolgt zum großen Teil auf aufgelassen Skipisten.

Guffertkar (1900 m)

Skitour | Rofan | Steinberg
900 Hm | Aufstieg 02:00 Std. | Schwierigkeit (4 von 6)

Das Guffertkar geht nicht jede Saison und schon gar nicht immer. Neben absolut sicheren Verhältnissen braucht es nämlich auch reichlich Schnee, um zu Beginn gut durch Krummholz und Buschwerk zu kommen. Oft stellen sich die sicheren Firnverhältnisse erst dann ein, wenn es auf den Südhängen unten bereits aper ist. Dann lohnt die Tour nicht mehr. Hat man aber gute Bedingungen, ist diese „Rarität“ ein absolutes Skitouren-Schmankerl mit gleichmäßig steilen Riesenhängen und einer großartigen Aussicht auf Unnütz und Hochiss.

Hafelekar Runde

Skitour | Karwendel | Innsbruck
510 Hm | Aufstieg 02:00 Std. | Schwierigkeit (6 von 6)

Eine rassige Karwendel-Skitour mit vergleichsweise wenig Aufstieg für sehr viel Abfahrtsgenuss - eine Runde für ambitionierte Tourengeher und nur für gute Skifahrer. Die Rundtour an der Inntaler Nordkette führt von der Hafelekarspitze zu Mandlscharte und Arzler Reiße und ist eine Skitour der Extraklasse. Sie erfordert wegen der sehr steilen Passagen absolut sichere Verhältnisse und zudem eine hervorragende Skitechnik.

Haidenspitze (2975 m)

Skitour | Stubaier Alpen | Sellrain
810+680 Hm | insg. 05:00 Std. | Schwierigkeit (4 von 6)

Die Haidenspitze ist am schönsten als Firntour im Frühjahr. Sie ist quasi der Hausberg der Pforzheimer Hütte, denn die DAV-Sektion Pforzheim hat im Jahr 2009 auf diesem Fast-Dreitausender ein futuristisches Kreuz errichten lassen, das an Walter Witzenmann erinnert – er war 60 Jahre lang Vorstand der Sektion. Skitourenmäßig ein traumhafter, aber nicht gerade einfacher Gipfel mit einem sehr steilen Finale.

Heidenkopf (1685 m)

Skitour | Allgäuer Alpen | Balderschwang
630 Hm | Aufstieg 02:00 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Eine Skitour auf den Heidenkopf ist ein Heidenspaß, bei guten Bedingungen ein Hochgenuss! Der kleine Berg über Balderschwang bietet eine sonnseitige Normalroute und – wer Lust hat - eine schattseitige Zusatzabfahrt. Alles über richtig schönes Skigelände, in dem sich die Schwierigkeiten sehr in Grenzen halten.

Heimgarten (1790 m)

Skitour | Bayerische Voralpen | Großweil
1050 Hm | Aufstieg 03:00 Std. | Schwierigkeit (4 von 6)

Der Heimgarten ist eine sehr feine Aussichtsloge mit Blick auf Kochel- und Walchensee. Auf ihn führt von Norden her eine im oberen Teil, je nach Abfahrtsvariante, stellenweise rassige Skitour. Das tolle schattseitige Kar bietet oft guten Pulver, doch muss man sich das Vergnügen mit einem recht langen Forstwegshatscher erst einmal verdienen. Außerdem braucht es sichere Verhältnisse für diese Tour.