Magazin
RegistrierenPasswort vergessen?...

Bergtouren

Ihre Auswahl ergab 596 Treffer!

Auswahl neu sortieren nach

Im Tourenarchiv suchen

vonbisvonbis

Seekofel (2810 m)

Bergtour | Dolomiten | Prags
1500 Hm | insg. 07:30 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Die Nordroute vom Pragser Wildsee auf den Seekofel gehört mit Sicherheit zu den landschaftlich reizvollsten und abwechslungsreichsten Unternehmungen der Dolomiten. Allein wie das Tourenziel wild, steil und abweisend über dem lieblichen, türkisglänzenden See aufragt, ist schon eine Sensation. Zudem ist der Berg ein Aussichtsgipfel ersten Ranges. Die Tour ist lang, kann aber durch eine Hüttenübernachtung zweigeteilt werden. Sie ist im Rahmen einer Bergwanderung anspruchsvoll, für Geübte jedoch überhaupt kein Problem.

Seewandköpfl (1664 m)

Bergtour | Bayerische Voralpen | Bayrischzell
600 Hm | insg. 02:30 Std. | Schwierigkeit (4 von 6)

Eine durchaus etwas außergewöhnliche Tour, denn bis zum Gipfelanstieg mutet sie wie eine pure Genusswanderung an. Dann aber wird es kurz etwas spannend, denn es geht auf ca. 60 Hm steil über eine sandig-schottrige Felsrinne empor – und dabei sollte man nicht ausrutschen. Daher erhält das luftige Köpferl im Grat auch nur selten Besuch, was man von den benachbarten Gipfeln Lacherspitze und Wildalpjoch nicht gerade behaupten kann. Letztere kann man aber gut in die kurze Tour miteinbauen und somit für eine schöne Verlängerung sorgen.

Signalkopf (1895 m)

Bergtour | Karwendel | Mittenwald
1020 Hm | insg. 04:45 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Hat man den für Karwendelverhältnisse relativ kurzen Forstweg-Talhatscher hinter sich, führt diese Route über einen sehr steilen Hang durch herrlichen lichten Wald in unzähligen Serpentinen hinauf. Dabei darf man viele landschaftlich schöne Eindrücke sammeln und die Aussicht wird beinahe mit jedem Schritt beeindruckender. Das Finale kann dann mit einer steilen Rinne und einer kurzen, aber ausgesetzten Kraxelpassage aufwarten. Die Tour ist nicht schwer, erfordert aber Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Siplingerkopf (1746 m)

Bergtour | Allgäuer Alpen | Balderschwang
705 Hm | insg. 03:30 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Auf manche Rekorde möchte man gerne verzichten, zumindest als Wanderregion. Etwa die Sache mit dem Niederschlag. In Balderschwang werden durchschnittlich 2450 Liter pro Quadratmeter im Jahr gemessen – Rekord für Deutschland. Und auch der höchste Niederschlags-Jahreswert wurde hier gemessen: 3503 Liter pro Quadratmeter. Daher stellt man lieber andere Rekorde in den Vordergrund: Balderschwang ist die höchstgelegene Gemeinde Bayerns, zu erreichen über die höchste Passstraße Deutschlands und die Gemeinde mit der geringsten Bevölkerungsdichte. Viel Platz also für Touren im Naturpark Nagelfluhkette, etwa auf den wunderschönen, sonnseitigen Siplingerkopf.

Sis (639 m)

Bergtour | Adria | Cres
270 Hm | insg. 01:30 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Egal, ob man sich nach einigen faulen Strandtagen einfach nur die Füße vertreten oder die Insel einmal von ihrer bergigen Seiten kennenlernen will, der Gipfel Sis eröffnet dazu die ideale Gelegenheit. Die Tour ist recht kurz, eher eine Spritztour, bietet fantastische Ausblicke und mediterrane Landschaft mit duftendem Wildem Salbei, Wacholderbüschen, Thymian - dem Geruch von Macchia (kroatisch „Makija“) und Meer.

Soldatenköpfe (1765 m)

Bergtour | Ammergauer Alpen | Plansee
820 Hm | insg. 04:10 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Eine Tour für Liebhaber ist halt nicht jedermanns Sache. Und so ist auch diese Route am Plansee relativ einsam. Nachdem man den Forstweg hinter sich hat, geht es nämlich ausschließlich über kleine Pfade, entlang von Trittspuren oder gar weglos durch Wald- und Latschengelände. Daher sollte man schon ein wenig Orientierungssinn im Gepäck haben. Auch der Gipfel ist Latschen bewachsen und so kann man das tolle Panorama mit super Blick auf die Zugspitze ausschließlich im Stehen bewundern. Auch als Bike & Hike-Tour geeignet.

Sparber (1502 m)

Bergtour | Salzburger Voralpen | Strobl
820 Hm | insg. 03:30 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Wer vom Fuschlsee kommt, hat bereits kurz vor St. Gilgen einen traumhaften Blick auf den Wolfgangsee und auf einen markanten, ja herausragenden Gipfel im Südosten. Es ist der Sparber, der hier bei Strobl wie ein Wächter ziemlich freistehend über dem See thront. Daher nennen ihn die Einheimischen gerne „den schlafenden Löwen“. Umgekehrt hat man natürlich auch vom Gipfel des Sparber einen traumhaften Blick auf den Wolfgangsee und auf die umliegenden Gemeinden. Dass der finale Gipfelanstieg steil und ein wenig anspruchsvoller ist, macht die Sache zudem spannend. Geübte, trittsichere Bergwanderer meistern die Tour aber völlig ohne Probleme.

Spitzstein (1596 m) - Nordwandsteig

Bergtour | Chiemgauer Alpen | Erlerberg
500 Hm | insg. 02:30 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Viele Wege führen nach Rom. Und so ist es auch mit dem Spitzstein. Der Berg auf der Grenze zwischen Bayern und Tirol lässt sich von verschiedenen Seiten aus angehen. Der bergsteigerisch interessanteste, aber auch anspruchsvollste Gipfelanstieg war bis 2017 offiziell gesperrt. Doch nun bietet der sogenannte Nordwandsteig eine schöne Variante für trittsichere Bergwanderer. Die Rundtour führt anschließend über den Normalweg wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Steckenbergkreuz (1228 m) - Steckenberg

Bergtour | Ammergauer Alpen | Unterammergau
350 Hm | insg. 01:40 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Das Steckenbergkreuz ist eine ideale Spritztour. Reizvoll geht es zu Beginn durch die Schleifmühlenklamm, dann auf einem hübschen kleinen Steig durch den Wald zum Gipfelkreuz mit schöner Aussicht. Den höchsten Punkt erreicht man, wenn man die ebenfalls beschriebene Rundtour über den Steckenberg macht. Für Familien wartet nach dieser Halbtagestour noch das Freizeitprogramm an der Sommerrodelbahn von Unterammergau.

Stoanerne Mandln (2003 m)

Bergtour | Sarntaler Alpen | Jenesien
500 Hm | insg. 04:00 Std. | Schwierigkeit (1 von 6)

Eine wunderschöne Rundwanderung über einen alten Kraft- bzw. Hexenplatz mit gigantischer Aussicht. Vom sanften Almgelände aus hat man einen wirklich außergewöhnlich schönen Blick auf die Dolomiten, aber auch auf die Sarntaler Gipfel. Die Stoanernen Mandln sind nicht umsonst eine der beliebtesten Touren der Gegend, denn die vielen Steinmandln wirken echt bizarr und man kann kaum leugnen, dass der Ort eine ganz besondere Energie hat. Zwei wirklich gute Einkehrmöglichkeiten machen die Genusstour perfekt!