Magazin
RegistrierenPasswort vergessen?...

Skitouren

Ihre Auswahl ergab 607 Treffer!

Auswahl neu sortieren nach

Im Tourenarchiv suchen

vonbisvonbis

Lodron (1925m) aus der Windau

Skitour | Kitzbüheler Alpen | Westendorf
1100 Hm | Aufstieg 03:00 Std. | Schwierigkeit (1 von 6)

Einfache und beliebte Kitzbüheler Skitour. Eine gemütliche, nicht ganz kurze Route mit schönen Abfahrtspassagen, jedoch auch mit lästigen Querfahrten. Herrlicher Kaiserblick!

Hobarjoch (2512 m)

Skitour | Tuxer Alpen | Schwaz
600+650 Hm | insg. 04:00 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Das Hobarjoch ist nicht der höchste Gipfel im Rund der Nafinghütte und doch ist es ein imposanter Berg mit sehr schönen Abfahrts- und Aufstiegsmöglichkeiten. Wenn auch keine schwierige Tour, so ist doch ein wenig alpine Erfahrung für die Besteigung günstig.

Halslspitze (2574 m)

Skitour | Tuxer Alpen | Schwaz
600+700 Hm | insg. 03:45 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Nicht umsonst zählen die Tuxer Alpen neben den Kitzbühelern zu den schönsten Skibergen Tirols. Die Gegend um die Nafinghütte bietet gleich eine ganze Reihe von Genußskitouren. Die Halslspitze ist eine davon.

Sonnenkopf (1712 m)

Skitour | Allgäuer Alpen | Sonthofen
700 Hm | Aufstieg 01:50 Std. | Schwierigkeit (1 von 6)

Die Skitour auf den Sonnenkopf ist einfach und beinahe immer durchführbar. Eine ideale Alternative, wenn schlechte Verhältnisse keine hochalpinen Großtaten zulassen. Eine der beliebtesten Allgäuer Genuß-Skitouren.

Leitnerberg (2309 m), Eggerberg (2280 m)

Skitour | Stubaier Alpen | Obernbergtal
950 Hm | Aufstieg 02:50 Std. | Schwierigkeit (1 von 6)

Eine wirklich feine Genußtour über durchwegs einfaches und dennoch schönes Skigelände. Der Anstieg durch den lichten Lärchenwald mutet märchenhaft an. Die südostseitige Lage sorgt für frühes Auffirnen. Doch auch bei Pulver ist die Tour ein Schmankerl für Genießer. Als Zusatzaufgabe bietet sich der Eggerberg noch an.

Hoher Riffler (3231 m)

Skihochtour | Zillertaler Alpen | Hintertux
600 Hm | Aufstieg 02:00 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Eine Genusshochtour! Nur 2 Stunden Aufstieg sind notwendig, um diesen großen, schönen Berg mit seiner weit leuchtenden Firnmütze zu besteigen. Die Hintertuxer Gletscherbahn macht es möglich. Dazu bietet die Tour Abfahrten jeder Preisklasse von leicht bis schwer.

Ellmauer Tor - Ht. Goinger Halt (2192m)

Skitour | Kaisergebirge | Ellmau
900+200 Hm | Aufstieg 02:50 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Die mittelschwere, etwas steilere, spritzige Tour durchs sogenannte Kübelkar bietet landschaftlich eine großartige Szenerie und skifahrerisch eine bärige Abfahrt und ist daher recht beliebt. Die südseitige Exposition sorgt häufig schon früh im Jahr für gute Verhältnissen - und bei Firn ist diese Skitour auch am schönsten. Optional kann man aus dem Ellmauer Tor noch zu Fuß in einer guten halben Stunde zur Hinteren Goinger Halt aufsteigen; das ist dann aber eine ganz Nummer anspruchsvoller.

Inner Raschötz (2317 m)

Skitour | Dolomiten | Villnößtal
1000 Hm | Aufstieg 03:00 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Es handelt sich mehr um eine Skiwanderung, als um eine Skitour. Skifahrerisch ist nur der wirklich schöne, südseitige Gipfelhang interessant. Doch landschaftlich ist diese einfache Tour wirklich sehr beeindruckend. Auch als Schneeschuhwanderung zu empfehlen.

Mittagsscharte / Forcla de Mesdi (2597 m)

Skitour | Dolomiten | Villnößtal
1250 Hm | Aufstieg 03:30 Std. | Schwierigkeit (4 von 6)

Ein Klassiker unter den Skitouren in den Dolomiten: Die schöne und zum Teil ziemlich steile Tour verlangt sichere Schneeverhältnisse, sowie gutes Steigen und Abfahren. Die Route führt durch beeindruckende Dolomitenlandschaft in unmittelbarer Nähe zu den Wänden des Sass Rigais (Geislerspitzen).

Piz Sesvenna (3205 m)

Skihochtour | Münstertaler Alpen | Vinschgau
560+1040 Hm | insg. 05:30 Std. | Schwierigkeit (4 von 6)

Eine wirklich großartige und nicht allzu schwere Skihochtour führt auf den Piz Sesvenna im Grenzgebiet zwischen Südtirol und der Schweiz. Ideale Skihänge in nördlicher Exposition bietet der Sesvenna-Gletscher. Die grandiose Aussicht auf den Ortler krönt die Besteigung, die am Ende zu Fuß über den Grat führt.