Magazin
RegistrierenPasswort vergessen?...

Skitouren

Ihre Auswahl ergab 607 Treffer!

Auswahl neu sortieren nach

Im Tourenarchiv suchen

vonbisvonbis

Seierjoch (2148 m)

Skitour | Karwendel | Achenkirch
1220 Hm | Aufstieg 03:30 Std. | Schwierigkeit (4 von 6)

Das Seierjoch oder auch Ochsenkopf genannt, ist die höchste Erhebung am Rücken des Stanser Joches. Individualisten, die ausgetretene Pfade verlassen wollen und bereit sind auch mal selbst zu spuren, können im prachtvollen Weißenbachkar glücklich werden. Am einsamsten und schönsten ist diese Unternehmung, wenn der Skibetrieb am Zwölferkopf bereits eingestellt wurde.

Monte Adamello (3539 m)

Skihochtour | Adamello-Presanella-Brenta | Tonale Pass
600+650 Hm | insg. 06:30 Std. | Schwierigkeit (1 von 6)

Wenn auch der Gipfelanstieg skifahrerisch nicht gerade ein Highlight ist, so bietet die Tour doch einiges: hochalpines, südliches und wirklich beeindruckendes Ambiente, einen riesigen Gletscher, ein tolles Panorama und eine gigantische Abfahrtsvariante ins Tal mit einer Höhendifferenz von 1900 m. Dabei handelt es sich eher um eine leichte Skihochtour.

Monte Venezia (3290 m)

Skihochtour | Adamello-Presanella-Brenta | Tonale Pass
900 Hm | Aufstieg 02:30 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

900 Höhenmeter Aufstiegsleistung und insgesamt 2500 Höhenmeter Abfahrt! So lautet die Bilanz dieser Traumrunde im Adamellogebiet. Doch neben dem skifahrerischen Genuß bietet diese eher leichte Skihochtour auch noch einen Einblick in die südalpine Gletscherlandschaft des Trentino, geht es doch hier ein Stück über den riesigen Vedretta del Mandrone.

Östl. Lamsenjoch (2180 m) - Schneiderscharscharte (2027 m)

Skitour | Karwendel | Achenkirch
920 Hm | Aufstieg 02:30 Std. | Schwierigkeit (4 von 6)

Sobald am 1. Mai die Mautstraße ins Falzthurntal öffnet, sind die Einstiege zu diesen zwei verborgenen Karwendel-Karen wieder ohne größere Anstrengung zu erreichen. Allerdings müssen dann die Skier mehr oder weniger weit bis zur Schneegrenze getragen werden. Dafür wird man aber mit schnörkellosen Firnabfahrten inmitten einer prächtigen Umgebung belohnt.

Canfedin (2034 m) - Monte Gazza (1985 m)

Skitour | Adamello-Presanella-Brenta | Molveno
300 Hm | Aufstieg 04:00 Std. | Schwierigkeit (1 von 6)

Aus dem bekannten und beliebten Trentiner Skigebiet Paganella gibt es einen schönen Fluchtweg in die Einsamkeit. Eine kleine und einfache Skiwanderung, die sich vor allem durch ein großartiges Panorama auszeichnet. Ungewöhnlich und faszinierend der Blick auf den Gardasee.

Sonntagshorn (1961 m)

Skitour | Chiemgauer Alpen | Unkener Heutal
1000 Hm | Aufstieg 02:30 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Eine beliebte, einfache und wirklich schöne Skitour aus dem als schneesicher geltenden Unkener Heutal. Viele Abfahrtsvarianten, ein schöner Gipfelblick und eine Einkehrmöglichkeit auf Tour sind die Pluspunkte dieser Skitour. Außerdem besteigt man ganz nebenbei den höchsten Gipfel der Chiemgauer Alpen.

Peitingköpfl (1720 m)

Skitour | Chiemgauer Alpen | Unkener Heutal
750 Hm | Aufstieg 02:00 Std. | Schwierigkeit (1 von 6)

Eine dieser kleinen, netten und durchaus lohnenden Skitouren. Die Abfahrt führt über Waldschneisen, ein Stück Rodelbahn und einen tollen Gipfelhang. Eine Einkehrmöglichkeit auf der Hochalm rundet diese Unternehmung noch ab. Und wer will, kann zusätzlich das Sonntagshorn besteigen.

Stuibenkopf (1924 m)

Skitour | Wetterstein | Garmisch-Partenkirchen
430 Hm | Aufstieg 01:30 Std. | Schwierigkeit (1 von 6)

Der Anstieg zum Stuibenkopf ist eine kurze und leichte Spritztour aus dem Osterfelder Skizirkus von Garmisch-Partenkirchen. Ideal geeignet, wenn in tieferen Lagen Schneemangel herrscht und richtige Touren nicht möglich sind. Denn hier kann man nach der netten Tiefschneeabfahrt über die freien Gipfelhänge anschließend genüsslich auf der gut präparierten Piste zu Tal schwingen.

Brauneck (1555 m)

Skitour | Bayerische Voralpen | Lenggries
810 Hm | Aufstieg 02:10 Std. | Schwierigkeit (1 von 6)

Eine Skitour aufs Brauneck? Ja, die gibt's und zwar jenseits der Pisten! Über die gewalzten Schneisen erfolgt zwar die Abfahrt, beim einsamen Aufstieg durch verschneite Wälder kommen indes durchaus Skitouren-Gefühle auf. Als Training sowie als Alternative bei schlechter Schneelage taugt diese Tour allemal. Und wer erst am späten Nachmittag ins Tal abfährt, hat die Pisten fast für sich allein.

Hoher Zinken (1764 m)

Skitour | Salzburger Voralpen | Hintersee
1000 Hm | Aufstieg 03:00 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Der Hohe Zinken ist mit Recht ein beliebter Skiberg in der Osterhorngruppe der Salzburger Voralpen. Etwas weniger als die Hälfte der Route führt über eine Forststraße; oben dann warten eine steile, licht bewaldete Flanke und ein toller Gipfelhang. Herrlich auch das Gelände der Genneralm und der Gipfelblick auf den Dachstein sowie auf das restliche Salzkammergut.