Magazin
RegistrierenPasswort vergessen?...

Skihochtouren

Ihre Auswahl ergab 87 Treffer!

Auswahl neu sortieren nach

Im Tourenarchiv suchen

vonbisvonbis

Habicht (3277 m)

Skihochtour | Stubaier Alpen | Gschnitztal
2000 Hm | Aufstieg 05:10 Std. | Schwierigkeit (5 von 6)

Die Skibesteigung des Habicht ist eine der eindrucksvollsten und anspruchsvollsten Tagestouren der Stubaier Alpen. Für einen Erfolg sollten in der Regel ideale Firnverhältnisse herrschen. Aufgrund der gewaltigen Höhendifferenz von 2000 Metern ist es aber vom Timing her gar nicht so leicht, den perfekten Zeitpunkt für die Abfahrt zu erwischen, damit die gewaltigen Südhänge von oben bis unten guten Firn aufweisen.

Chapütschin (3386 m)

Skihochtour | Bernina | Oberengadin
700 Hm | Aufstieg 02:45 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Wer einmal den Chapütschin vom Rosegtal aus gesehen hat, weiß, warum er der Kapuziner genannt wird. Die Formen des Berges erinnern absolut an ein Mönchsgesicht mit Kapuze. Die hier beschriebene, wunderschöne Rundtour führt durch mächtige Hochgebirgslandschaft und bietet eine sehr lange Abfahrt.

Piz Rotondo (3192 m)

Skihochtour | Urner Alpen | Furkapaß
1300+600 Hm | insg. 05:30 Std. | Schwierigkeit (5 von 6)

Das Gebiet um die Rotondohütte in den südlichen Urner Alpen bietet eine Reihe idealer, meist leichter bis mittelschwerer Skianstiege. Die Besteigung des Piz Rotondo ist jedoch nicht ganz einfach. Man verbindet sie am besten mit der Abfahrt durchs Geretal nach Oberwald im Wallis.

Witenwasserenstock (3082 m) - Hüenerstock (2889 m)

Skihochtour | Urner Alpen | Furkapaß
1550 Hm | Aufstieg 05:30 Std. | Schwierigkeit (6 von 6)

Das Gebiet um die Rotondohütte in den südlichen Urner Alpen bietet eine Reihe idealer, meist leichter bis mittelschwerer Skianstiege. Der Gipfelanstieg zum Witenwasserenstock fordert jedoch Kletterei im festen Granit. Leicht hingegen ist der Hüenerstock.

Wildes Hinterbergl (3288 m)

Skihochtour | Stubaier Alpen | Stubaital
700+1150 Hm | insg. 05:30 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Das Wilde Hinterbergl ist eine der lohnendsten Skitouren von der Franz Senn Hütte aus. Die zügigste und vielleicht auch die beste Route führt über den spaltigen Berglasferner, der noch Mitte der 1980iger Jahren richtig wild und zerklüftet war. Leider ist heute davon nicht mehr all zu viel übrig geblieben. Wer es etwas gemütlicher haben will, erklimmt den Gipfel über den Verborgen-Berg-Ferner. Und als besonderes Abfahrtsschmankerl gibt’s noch die Variante über den Turmferner.

Köllkuppe (Cima Marmotta 3330 m)

Skihochtour | Ortler Alpen | Martelltal
200+1100 Hm | insg. 04:00 Std. | Schwierigkeit (1 von 6)

Diese eher leichte Skihochtour ist nicht nur wegen der schönen Abfahrtsvariante interessant, sondern auch weil man schon im Aufstieg einen großartigen Blick auf das restliche Tourengebiet und die Königspitze hat. Den Gipfel dieses großartigen Aussichtsberges erreicht man bei guten Verhältnissen relativ einfach mit Ski.

Piz Lucendro (2962 m)

Skihochtour | Urner Alpen | Furkapaß
1450 Hm | Aufstieg 04:30 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Das Gebiet um die Rotondohütte in den südlichen Urner Alpen bietet eine Reihe idealer, meist leichter bis mittelschwerer Skianstiege. Den Piz Lucendro kann man entweder als Tagestour von Realp aus, oder in Verbindung mit dem Hüttenaufstieg (bzw. der Abfahrt) angehen.

Piz Calderas (3397 m)

Skihochtour | Albula Alpen | Julierpaß
800+800 Hm | insg. 05:30 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Der Piz Calderas ist nicht nur der höchste Gipfel im Bereich der schönen Chamanna Jenatsch, es ist vielleicht auch die lohnendste Skihochtour dieser Gegend. Die steilen, herrlichen Gletscherhänge bieten häufig guten Pulver.

Eisseespitze (3230 m)

Skihochtour | Ortler Alpen | Martelltal
200+1000 Hm | insg. 04:00 Std. | Schwierigkeit (1 von 6)

Die Eisseespitze muss oft bei weniger günstigen Verhältnissen herhalten, bewegt man sich doch überwiegend in sehr flachem Gelände. Neben einem wirklich schönen, mäßig bis ideal geneigten Gipfelhang hat diese einfache Skihochtour einen fantastischen Ausblick auf eine geradezu zauberhafte Gletscherwelt zu bieten.

Monte Pasquale (3559 m)

Skihochtour | Ortler Alpen | Bormio
300+1050 Hm | insg. 04:30 Std. | Schwierigkeit (4 von 6)

Der Pasquale eröffnet die Möglichkeit sich einen tollen Überblick über das Tourengebiet der südlichen Ortlerberge zu verschaffen. Auch im Übergang zur Pizzinihütte kann man diesen Gipfel mitnehmen. Eine sehr steile Stelle gestaltet die ansonsten leichte Tour doch nicht so ganz einfach. Toller Ausblick auf die Königspitze!