Magazin
RegistrierenPasswort vergessen?...

Bergtouren Chiemgauer Alpen - Bayern

Bild

Die Chiemgauer Alpen

Die Chiemgauer Alpen bieten ein sehr abwechslungsreiches Freizeitangebot. Nicht nur der namensgebende Chiemsee, auch andere Seen laden hier im Sommer zum Baden ein, während man auf den Bergen tolle Ziele für Wanderungen und Bergtouren findet. Die Berge im Chiemgau sind bis auf einige Ausnahmen nicht besonders schroff oder felsig. Aber auch für Kletterer ist einiges geboten, so zum Beispiel an der markanten Kampenwand oder der Hörndlwand.

Die Chiemgauer Alpen sind touristisch sehr gut erschlossen, es gibt viele bewirtschaftete Almen, Hütten und Berggasthöfe. Auch das Wegenetz gilt als sehr gut erschlossen, markiert und beschildert. An Bergbahnen gibt es an Hochries, Kampenwand, Hochfelln, Geigelstein, Hochplatte und Rauschberg sowie Unternberg.
Weiter Klassiker dieser Region sind Hochgern, Hochstaufen bei Bad Reichenhall, Dürrnbachhorn und Spitzstein; doch auch über den Wandberg bei Walchsee oder den Kienberg kann man eine schöne Runde drehen.
Es gibt auch einige Klettersteige - der vielleicht bekannteste ist der recht schwere bei Pieding.
Von vielen Gipfeln der Chiemgauer Alpen hat man einen ausgezeichneten Blick auf das Kaisergebirge.
Die Chiemgauer Alpen haben überwiegend typischen Vorgebirgscharakter und ihre Gipfel bleiben alle unter der 2000-Meter-Marke. Der höchste Gipfel ist das Sonntagshorn mit 1961 m. Die Gebirgsgruppe der Chiemgauer Alpen wird im Westen vom Inntal und im Osten von der Saalach begrenzt. Im Süden verläuft die Grenze zwischen Niederndorf und Lofer entlang von Jennbach, Weißenbach und Großache. Diese Gebirgsgruppe erstreckt sich sowohl auf deutschem wie auch auf österreichischem Staatsgebiet und befindet sich im Dreiländereck von Bayern, Tirol und Salzburger Land.

Unsere Tourentipps

Im Tourenarchiv suchen

vonbisvonbis

Bauernwand (1580 m)

Bergtour | Chiemgauer Alpen | Priental
900 Hm | insg. 04:15 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Dieser ruhige, nicht überlaufene und auf Karten nicht namentlich erwähnten Gipfel liegt etwas versteckt oberhalb der gut besuchten Hofbauernalm. Ein wenig Gespür für das Gelände und am Ende auch etwas Trittsicherheit sind also notwendig, will man diesen bei Ortskundigen oder Einheimischen geschätzten, kleinen Gipfel besteigen. Der Gipfelanstieg ist weglos und nicht markiert, daher ist in diesem Bereich ein guter Orientierungssinn gefragt. Dies gilt insbesondere für alle, die die Sonnenwendwand über eine weglose Gratwanderung zusätzlich mitnehmen wollen.

Dampfschiff (1360 m) – Kleiner Rechenberg

Bergtour | Chiemgauer Alpen | Unterwössen
830 Hm | insg. 04:00 Std. | Schwierigkeit (4 von 6)

Die Chiemgauer Alpen bieten zahlreiche Tourenmöglichkeiten in allen Schwierigkeitsgraden. Eine eher unbekannte und spannende Route führt über den unmarkierten Rechenbergkamm zum versteckt liegenden Kleinen Rechenberg hinauf. Ein echtes Highlight im Kammverlauf ist das Dampfschiff, ein wilder Felszahn mit einem gewaltigen Überhang, der mit etwas Fantasie aussieht wie ein Schiffsbug.

Erlbergkopf (1134 m)

Bergtour | Chiemgauer Alpen | Aschau im Chiemgau
300 Hm | insg. 01:20 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Diese eher unbekannte Spritztour, dieser kurze, ruhige und vor allem hübsche Bergspaziergang führt auf einen unscheinbaren kleinen Gipfel im Schatten von Gederer- und Kampenwand. Weglos geht es über den sonnigen Wiesenhang hinauf zum kleinen Holzkreuz und hier wird man staunen, denn das Panorama ist prächtig für so einen kleinen Berg. Ideal für Familien, und auch zum Ende bzw. zum Beginn der Saison, wenn höhere Ziele nicht möglich sind.

Feichteck (1514 m)

Bergtour | Chiemgauer Alpen | Samerberg
635 Hm | insg. 03:30 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Kurze, landschaftlich reizvolle und gemütliche Familienwanderung. Großteils geht es über schöne Pfade und Steige, über grüne Almwiesen, durch Wald und über einen aussichtsreichen Gipfelgrat. Langweilige Forststraßen benutzt man nur kurz.

Fellhorn (1765 m)

Bergtour | Chiemgauer Alpen | Reit im Winkl
1000 Hm | insg. 07:00 Std. | Schwierigkeit (1 von 6)

Das Fellhorn in den Chiemgauer Alpen ist ein Berg mit zwei ausgeprägten Seiten: im Norden bietet es weite Almböden, im Süden einen steilen Felsabbruch. Knapp unterhalb des wenig ausgeprägten Gipfels steht das gut besuchte Straubinger Haus. Eine leichte, aber ziemlich lange Bergwanderung, vorbei an zwei Einkehrmöglichkeiten, mit überraschend prächtigen Ausblicken auf den Wilden Kaiser.

Friedenrath (1432 m)

Bergtour | Chiemgauer Alpen | Marquartstein
900 Hm | insg. 03:40 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Genau vis à vis! - Steht man am felsigen Gipfel des Friedenrath, liegt einem der Chiemsee buchstäblich zu Füßen. Der Gipfel mit dem eigentümlichen Namen ist ein grandioser Aussichtspunkt. Da die Route im Gipfelanstieg weder ausgeschildert noch markiert ist und zudem auch etwas Trittsicherheit erfordert, erhält der Friedenrath nicht übermäßig viel Besuch. Ganz anders verhält es sich mit der Gegend an sich, denn die Hochplattenbahn sorgt für reichlich Betrieb um die Staffn-Alm. Und während die erste Etappe hinauf zum Almgasthof noch etwas eintönig über einen Forstweg verläuft, ist der Gipfelanstieg dann umso reizvoller.

Fuderheustein (1321 m)

Bergtour | Chiemgauer Alpen | Piding
910 Hm | insg. 04:30 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Die Rundtour über den Fuderheuberg ist schon fast ein Geheimtipp. Ganz wildromantisch schlängelt sich der schmale Steig durch den sehr steilen Bergwald. Der herrliche Mischwald bietet im Sommer nicht nur Schatten, sondern lässt an lichten Stellen auch immer wieder einen tollen Ausblick zu. Einzig der Verkehrslärm von Autobahn und Bundesstraße stören ein wenig die Idylle. Die Route ist technisch einfach, doch viele ausgesetzte Stellen erfordern wirklich Trittsicherheit. Auf den felsigen Fuderheustein geht es wenige Meter über einfache, drahtseilgesicherte Felsen. Der Abstieg ist dann weniger steil und somit ganz gemütlich.

Gamsknogel (1750 m)

Bergtour | Chiemgauer Alpen | Inzell
1000 Hm | insg. 05:30 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Eine wunderschöne Überschreitung mit herrlichen Ausblicken und einer wunderschönen Gratwanderung. Lange verläuft der schmale Steig auf der Nordseite des Berges durch schattigen Wald, doch dann wird die Aussicht zunehmend schöner und die Route immer interessanter. Die Krönung ist dabei der technisch einfache Grat, an dem ganz leichte Felsstufen überwunden werden und das Panorama wirklich großartig ist. Auch beim Abstieg ist der Forstweganteil sehr gering und am Ende landet man im vielleicht schönsten Gastgarten Bayerns direkt am Fuße des Berges.

Gedererwand (1399 m)

Bergtour | Chiemgauer Alpen | Aschau
700 Hm | insg. 03:30 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Dieser kleine Berg hat es in sich: imposant steht der Felskamm der Gedererwand mit dem bei Kletterern berühmten Zwölferturm vor der Kampenwand. Traumhaft ist dann auch der Ausblick auf den Chiemsee und die umliegenden Berge. Die hier vorgeschlagene Rundtour ist etwas für den geübten Wanderer; wer sich nicht dazu zählt, sollte über die Westseite an- und absteigen.

Geigelstein (1808 m) - Ostroute

Bergtour | Chiemgauer Alpen | Marquartstein
1200 Hm | insg. 05:40 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Der Geigelstein lässt sich vom Prien- oder Achental aus angehen. Bei der Ettenhausener Variante konnte man früher durch Seilbahnbenutzung abkürzen, doch die die Bahn ist nicht mehr in Betrieb. Dafür ist es jetzt etwas ruhiger. Außerdem bietet die hier vorgestellte Variante die Möglichkeit einer lohenden Überschreitung des benachbarten Breitenstein. Dass der Geigelstein einer der schönsten Aussichtsberge im Chiemgau ist, ist unbestritten, egal von welcher Seite man die Tour beginnt.