Magazin
RegistrierenPasswort vergessen?...

Hochtouren

Ihre Auswahl ergab 37 Treffer!

Auswahl neu sortieren nach

Im Tourenarchiv suchen

vonbisvonbis

Zugspitze (2962 m)

Hochtour | Wetterstein | Garmisch-Partenkirchen
2300 Hm | Aufstieg 07:00 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Auf Deutschlands höchsten Berg via Höllental - das ist eine der schönsten und abwechslungsreichsten Touren überhaupt. Eine wilde Klamm, ein kleiner Gletscher und einfache Kletterei stehen auf dem Programm. Ob man diese anstrengende Tour nun wegen der langen Drahtseilpassagen als Klettersteig, oder wegen Höhe und Gletscher als Hochtour einstuft, ist Geschmackssache; unbestritten bleibt ihr Reiz.

Piz Palü (3905 m)

Hochtour | Bernina | Oberengadin
1000 Hm | insg. 07:30 Std. | Schwierigkeit (4 von 6)

Blickt man von der Diavolezza hinüber zum Piz Palü, so lässt dessen gewaltige Nordflanke mit den drei ebenmäßigen Pfeilern nicht nur das Bergsteigerherz höher schlagen. Selbst aus der Ferne kann man aber auch die Anforderungen der Besteigung erahnen: große Spaltenzonen, steile Hänge und scharfe Firngrate. Die Palü ist einer der großen Alpengipfel bei guten Verhältnisse eine Traumtour.

Großer Möseler (3480 m)

Hochtour | Zillertaler Alpen | Zillertal
510+1200 Hm | insg. 11:00 Std. | Schwierigkeit (4 von 6)

Eine prächtige und abwechslungsreiche Hochtour ist die Besteigung des Großen Möselers vom Furtschaglhaus aus. Auf den Bergsteiger wartet eine kombinierte Tour durch Eis und Fels, an deren Ende er auf dem zweithöchsten Gipfel der Zillertaler Alpen steht.

Großvenediger (3662 m) von Osten

Hochtour | Hohe Tauern | Matrei in Osttirol
1300+850 Hm | insg. 14:00 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Er ist einer der bekanntesten und beliebtesten Gipfel der Ostalpen. Die faszinierende Gletscherlandschaft, die ihn umgibt, ist eigentlich zu schön, um den Gipfel mit einer Eineinhalb-Tagestour abzuhaken. Doch bietet sich ja auch die Möglichkeit eine Gipfelbesteigung mit einer dreitägigen Rundtour durch die Venedigergruppe zu verbinden. Auf diese Weise lernt man am besten ihren Charakter kennen.

Hochfeiler (3510 m)

Hochtour | Zillertaler Alpen | Pfitschertal
1000+800 Hm | insg. 08:30 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Der höchste Zillertaler Berg bietet ein grandioses Panorama und hochalpines Ambiente. Und das, obwohl er von Südtiroler Seite aus auf dem Normalweg unschwierig und ohne Gletscherberührung zu besteigen ist. Nur die Firnschneide zum wirklich erhabenen Gipfel hat etwas alpineren Charakter.

Dom (4545 m)

Hochtour | Walliser Alpen | Zermatt
530+1600 Hm | insg. 16:30 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Landschaftlich großartige, mittelschwere Hochtour mit beeindruckender Kulisse. Dieser Riese (der höchste, ganz auf Schweizer Boden stehende Berg) beeindruckt durch seine gewaltige, eisgepanzerte Nordflanke. Die Route führt über kombiniertes Gelände und wird am Gletscher ziemlich steil.

Similaun (3606 m)

Hochtour | Ötztaler Alpen | Sölden
600+1100 Hm | insg. 11:00 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Er gehört einfach ins Repertoire eines jeden Hochtourengehers: Der Similaun, dessen markanter Gipfelgrat schon beim Anstieg zur Martin-Busch-Hütte den Bergsteiger lockt. Wer sich für einen Anstieg über den Marzellkamm entscheidet, kann über den Normalweg absteigen und hat so eine Paradetour mit großartigen Ausblicken vor sich.

Strahlhorn (4190 m)

Hochtour | Walliser Alpen | Saastal
1250 Hm | insg. 08:00 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Auch wenn man das Strahlhorn wohl lohnender mit Skiern angeht, so ist es doch auch im Sommer ein reizvolles Ziel. Der Normalweg von der Britanniahütte führt dabei über zum Teil spaltige Gletscher und die stark vergletscherte Nordseite.

Allalinhorn (4027 m) Hohlaubgrat

Hochtour | Walliser Alpen | Saastal
1050 Hm | insg. 06:30 Std. | Schwierigkeit (5 von 6)

Während der Allalinhorn-Normalweg von der Bergstation der Métro alpin fast jede bergsteigerische Schwierigkeit und leider ebenso auch viel von seinem Reiz verloren hat, ist die Tour über den Hohlaubgrat landschaftlich großartig und auch technisch durchaus anspruchsvoll.

Cima Presanella (3556 m)

Hochtour | Adamello-Presanella-Brenta | Madonna di Campiglio
350+1200 Hm | insg. 09:10 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Die Cima Presanella ist der höchste Berg im Trentino und bietet als solcher nicht nur eine überragende Aussicht, sondern auch eine ungeheuer abwechslungsreiche und für eine Hochtour nicht allzu schwierige Route. Dies gilt natürlich nur bei günstigen Verhältnissen. Eine gemütliche Hütte mit Traumblick auf die Brenta lädt ebenfalls zu dieser Unternehmung ein.