Alpinmagazin

Alpine Satire - Bin ich eigentlich ein Schaf?

Wer kennt das nicht? Die Frühjahrsskitour soll eigentlich das Highlight der Saison werden, bereits mitten in der Nacht geht es los, doch die Stunden davor liegt man schlaflos im Bett. Und nicht mal "Schafe zählen" hilft.

Frühjahrsskitouren sind doch etwas Herrliches...

Krokus-Wiese bei einer Frühjahrsskitour

Protokoll einer Frühjahrsskitour

Hilft Schafe zählen?

  • 0.05 Uhr - Schafe, Schafe überall Schafe – wo kommen die denn alle her? Bei Tier Nummer 153 geht so ein übermütiger Bock durch, die Herde rennt wie in Panik hinterher und mich über den Haufen. So, und jetzt kann ich wieder von vorne anfangen. Also: 1, 2, 3… wer hat sich diesen Mist eigentlich ausgedacht? Beim Schafe zählen schläft man mit Sicherheit nicht schneller ein. Verdammt, morgen, nein heute muss ich doch top-fit sein!
  • 0.30 Uhr - Wie konnte ich so blöd sein, schon um 9 Uhr ins Bett zu gehen. Viel zu früh, um wirklich müde zu sein und einzuschlafen. Aber unsere Frühjahrstour ist der Höhepunkt der Skisaison und ein dicker Brocken
  • 0.44 Uhr – Können Schafe rechnen? Noch 1 Stunde 45 Minuten. Um 4.30 Uhr wollen wir in Scharnitz starten. Um 3 Uhr muss ich in München los, also spätestens um 2.30 Uhr aufstehen.
  • 1.05 Uhr - Das Ticken des Weckers klingt wie eine Bedrohung. Außerdem läuft das Ding immer schneller. Ich muss ihn mal überprüfen lassen. In kürze heißt es raus aus den Federn und ich bin noch nicht einmal eingeschlafen. Habe ich eigentlich die Harscheisen eingepackt? Harscheisen darf ich auf gar keinen Fall vergessen. Also schnell noch mal nachsehen.
Sponsoring:
Frühjahrskitour am Gabler

  • 1.08 Uhr - Harscheisen nach völligem Durchwühlen des Rucksacks im dunklen Flur gefunden, dabei festgestellt, dass die Stirnlampe fehlt, die ich hierzu schon hätte brauchen können. Ich Schaf, stolpere über meine Skischuhe, breche mir fast den Zeh und wecke den Rest der Familie auf.
  • 1.30 Uhr – Mein getapeter Zeh schmerzt höllisch; an Schlaf ist nicht zu denken. Zähle Schafe, um nicht an den Schmerz zu denken.
  • 1.55 Uhr – Schmerz lässt nach. Ich bin munter wie ein Schäfchen. Wenn ich jetzt ein Schlafmittel nehme, kann ich die Tour vergessen.
  • 2.30 Uhr – Mein Wecker klingelt. Jetzt fühle ich mich müde und glaube, dass ich sogar einschlafen könnte. Kann meine Freunde aber nicht im Stich lassen. Schaf-Herdentrieb.
  • 2.35 Uhr – Will beim Aufstehen niemand Wecken und stürze diesmal möglichst leise über meine bereitgestellten Skischuhe. (Ich Schaf!)

Grubenkarspitze

  • 3.15 Uhr – Fahre Richtung Scharnitz und kann mich nur schwer wach halten. Jetzt könnte ich schlafen – ganz sicher – auch ohne Schafe.
  • 4.36 Uhr – Start ins Roßloch mit den Skiern auf dem Radl. Bereits am Isarursprung vermisse meinen rasenden Wecker. Warum vergeht die Zeit jetzt so langsam. Ich bin hundemüde.
  • 5. 25 Uhr - Ich trete apathisch in die Pedale und zähle wieder Schafe. Vielleicht vergeht so die Zeit schneller bis wir endlich die Ski anschnallen und die wärmende Sonne erreichen. Mir ist kalt, ich schwitze und…ich bin müde…sehr! Warum mach ich das eigentlich? Bin ich ein Schaf?
  • 7.08 Uhr – Endlich Sonne und endlich Schnee.
  • 8.17 Uhr – Was für ein wunderbares, sonnendurchflutetes weites Schneekar. Was für eine grandiose Felslandschaft ringsherum. Ich bin immer noch hundemüde, aber jetzt top motiviert. Habe richtig Bock - Schafsbock?
  • 10.03 Uhr – Wir stehen am Gipfel der Grubenkarspitze – geschaf(f)t! Gibt es etwas Schöneres? Hatte ich je Zweifel?
  • 10.30 Uhr – Die Abfahrt durch zischenden Firn hat Suchtpotential. Keine Schafe – ich brauche diese Viecher nicht.
  • 12.11 Uhr – Ein Bier an der Kastenalm zur Erfrischung. Bin total erschöpft und müde, aber glücklich. Auch hier keine Schafe, aber die ersten Touristen.
  • 19.30 Uhr – Gehe jetzt ins Bett und schlafe trotz der frühen Stunde sofort ein. Keine Schafe nötig. Also, geht doch!
Von Bernhard Ziegler

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Tour de Landkreis - Radltour

    Die weltbekannte Tour de France ist heuer, im Juli 2020, wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. Als „kleine Alternative“ für hiesige Radsportfreunde haben der Journalist Martin Becker und der Fotograf Thomas Rychly eine Radlrunde durch den Landkreis München ausgetüftelt - mit 141 Kilometern Länge, aufgeteilt in sechs Etappen mit familienfreundlicher Länge (je 20 bis 30 km).

  • Weißer Germer

    Bergsteiger und Wanderer gehen am Weißen Germer meist schnell vorbei. Zerrupft und zerfetzt ist er keine Pflanze, bei der man bewundernd verweilt. Die verlassenen Almen und nassen Wiesen, auf denen er bevorzugt wächst, laden nicht zum Verweilen ein.

  • 111 Almen und Hütten in Oberbayern, die man gesehen haben muss

    Der Tourentipp-Autorin Asrtrid Süßmuth ist hier ein ganz besonders schönes Buch gelungen. Man spürt ihre Liebe zu den Bayerischen Bergen und so finden sich in diesem eben auch liebevoll und gründlich recherchiert und gestalteten Ratgeber viele Tipps zu Almen und Hütten, die man einfach als Perlen bezeichnen muss.

  • Biwak am Berg

    Egal, ob nur mit Isomatte und Schlafsack oder mit einem Leichtzelt - ein Biwak in freier Natur ist ein großes Erlebnis, insbesondere auf einem Alpengipfel. Aber Achtung, nicht immer und überall ist das Biwakieren erlaubt. Hier ein paar Tipp und Hinweise zur rechtlichen Situation.

  • #SALEWA3000 - 3 Dreitausender von Mathias Leo

    Im Rahmen der Aktion #SALEWA3000 stellen wir euch Lieblings-Dreitausender in Österreich von namhaften Bergführern vor. Mathias Leo von der Bergsportschule „Kitzalps Guide“mit einer tollen Auswahl von leicht bis schwer.

  • #Salewa3000 - auf alle 3000er Österreichs

    Aktion verlängert - Mit SALEWA3000 startet die Südtiroler Bergsteigermarke ein außergewöhnliches Projekt, bei dem jeder Bergsportler mitmachen kann: 784 Dreitausender gibt es in den österreichischen Alpen – und der Bergsportausrüster möchte mit Athleten, Partnern, Kollegen und allen, die Lust sowie die Fähigkeit haben dabei zu sein, jeden einzelnen dieser Gipfel besteigen.

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

072020
f487002bfc5df82c0acb6a83dd7dbada.jpg
Moon riding high

Benutzer: picorito

Beschreibung: Über dem Tonalepass quittiert der Mond für heute seinen Dienst und macht Platz für einen neuen Sommertag im Nationalpark Adamello-Brenta.
d039b9943a6fbb8a8d8c99c9b009c526.jpg
Sonnenuntergang in den Gardaseebergen

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Und immer wieder lockt der Süden. Und immer wieder hält er, was er verspricht. Auch im Süden des Gardasees findet man reizvolle Bergtouren in oft schon mediterran anmutender Natur.
9efeacc4498206be6a8da33fed9ffcf6.jpg
Verewigt im Herz und am Berg

Benutzer: Gipfelblume74

Beschreibung: Das Gipfelkreuz der Aiplspitz in den Bayerischen Voralpen bei einer ganz besonderen Wolkenstimmung.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX Westalpen
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten