Magazin
RegistrierenPasswort vergessen?...

Bergtouren Chiemgauer Alpen - Bayern

Bild

Die Chiemgauer Alpen

Die Chiemgauer Alpen bieten ein sehr abwechslungsreiches Freizeitangebot. Nicht nur der namensgebende Chiemsee, auch andere Seen laden hier im Sommer zum Baden ein, während man auf den Bergen tolle Ziele für Wanderungen und Bergtouren findet. Die Berge im Chiemgau sind bis auf einige Ausnahmen nicht besonders schroff oder felsig. Aber auch für Kletterer ist einiges geboten, so zum Beispiel an der markanten Kampenwand oder der Hörndlwand.

Die Chiemgauer Alpen sind touristisch sehr gut erschlossen, es gibt viele bewirtschaftete Almen, Hütten und Berggasthöfe. Auch das Wegenetz gilt als sehr gut erschlossen, markiert und beschildert. An Bergbahnen gibt es an Hochries, Kampenwand, Hochfelln, Geigelstein, Hochplatte und Rauschberg sowie Unternberg.
Weiter Klassiker dieser Region sind Hochgern, Hochstaufen bei Bad Reichenhall, Dürrnbachhorn und Spitzstein; doch auch über den Wandberg bei Walchsee oder den Kienberg kann man eine schöne Runde drehen.
Es gibt auch einige Klettersteige - der vielleicht bekannteste ist der recht schwere bei Pieding.
Von vielen Gipfeln der Chiemgauer Alpen hat man einen ausgezeichneten Blick auf das Kaisergebirge.
Die Chiemgauer Alpen haben überwiegend typischen Vorgebirgscharakter und ihre Gipfel bleiben alle unter der 2000-Meter-Marke. Der höchste Gipfel ist das Sonntagshorn mit 1961 m. Die Gebirgsgruppe der Chiemgauer Alpen wird im Westen vom Inntal und im Osten von der Saalach begrenzt. Im Süden verläuft die Grenze zwischen Niederndorf und Lofer entlang von Jennbach, Weißenbach und Großache. Diese Gebirgsgruppe erstreckt sich sowohl auf deutschem wie auch auf österreichischem Staatsgebiet und befindet sich im Dreiländereck von Bayern, Tirol und Salzburger Land.

Unsere Tourentipps

Im Tourenarchiv suchen

vonbisvonbis

Inntaler Heuberg (1338 m) - Wasserwand

Bergtour | Chiemgauer Alpen | Samerberg
600 Hm | insg. 03:00 Std. | Schwierigkeit (1 von 6)

Der Heuberg bietet eine ideale Tour wenn man etwas mit Kindern unternehmen möchte: kurz, einfach und dennoch schön - so ihr Charakter. Einen Bach zum Plantschen, einen Wasserfall und schöne Einkehrmöglichkeiten gibt es als Zugabe beim Abstieg dieser Rundtour. Und wer es etwas alpiner mag, kann am Ende auf die Wasserwand klettern.

Inntaler Heuberg (1338 m), Wasserwand

Bergtour | Chiemgauer Alpen | Nußdorf am Inn
860 Hm | insg. 05:00 Std. | Schwierigkeit (2 von 6)

Von Nußdorf auf den Heuberg - die ruhige und interessantere Variante. Die Gipfelhöhe sagt oft gar nichts über die Qualität einer Tour aus. Bestes Beispiel dafür ist die lediglich 1338 Meter hohe Wald- und Wiesenkuppe des Heubergs. Doch durch die Lage am Westrand der Chiemgauer Alpen und damit direkt über dem breiten Inntal kann das beliebte Wanderziel bei der Aussicht problemlos mit den großen, also hohen Gipfeln mithalten. Und mit den beiden Einkehrmöglichkeiten auf der Daffnerwaldalm gibt es zwei weitere gute Argumente für eine Tour auf den Heuberg.

Kampenwand (1664 m)

Bergtour | Chiemgauer Alpen | Aschau
840 Hm | insg. 05:00 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Die vielzackige Kampenwand gilt als das alpine Wahrzeichen des Chiemgaus, was durch ein weithin sichtbares, 14 Meter hohes eisernes Kreuz unterstrichen wird. Nur der Ostgipfel ist mit ein paar gesicherten Stellen gangbar gemacht, ansonsten ist er nur den Kletterern vorbehalten.

Karspitze (1241 m)

Bergtour | Chiemgauer Alpen | Priental
500 Hm | insg. 02:30 Std. | Schwierigkeit (1 von 6)

Eine wirklich schöne Spritztour: kurz, unschwierig, landschaftlich reizvoll und mit einer Einkehrmöglichkeit. Letztere ist leider manchmal etwas zu gut besucht. Dass der nur 1241 Meter hohe Gipfel eine derart schöne Aussicht bietet, kann man sich kaum vorstellen.

Klausenberg (1554 m)

Bergtour | Chiemgauer Alpen | Priental
900 Hm | insg. 03:40 Std. | Schwierigkeit (1 von 6)

Schöne und unschwierige Familienwanderung auf einen aussichtsreichen, kleinen Chiemgauer Berg im Priental! Die urige Klausenhütte liegt zudem an einem malerischen Platz direkt unterm Gipfel. Leider ist sie derzeit wegen behördlicher Auflagen nicht mehr bewirtschaftet. Sie galt als eine Chiemgauer Institution.

Kranzhorn (1368m) von Windshausen

Bergtour | Chiemgauer Alpen | Nußdorf am Inn
860 Hm | insg. 04:15 Std. | Schwierigkeit (1 von 6)

Anstieg von Windshausen aus. Das Kranzhorn markiert neben dem Heuberg die westliche Begrenzung der Chiemgauer Alpen. Der steil zum Inntal abbrechende Gipfel garantiert bei entsprechender Sicht ein vorzügliches Bergpanorama, zudem weist er ein Kuriosum auf: sein höchster Punkt über den die Staatsgrenze verläuft, weist zwei Gipfelkreuze auf ein bayerisches und ein tirolerisches.

Laubenstein (1351 m)

Bergtour | Chiemgauer Alpen | Frasdorf
750 Hm | insg. 04:00 Std. | Schwierigkeit (1 von 6)

Gibt es einen schöneren Blick auf den Chiemsee als vom Laubenstein? Wohl kaum. Dass der kleine Gipfel eine schöne, nicht allzu lange Rundtour, und zudem mit der Frasdorfer Hütte eine nette Einkehrmöglichkeit bietet, macht diese hübsche Bergwanderung zusätzlich attraktiv.

Rabensteinhorn (1320 m) - Müllnerberg Runde

Bergtour | Chiemgauer Alpen | Bad Reichenhall
1050 Hm | insg. 06:15 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Mit den Namen ist das manchmal gar nicht so einfach. Heißt jetzt das Bergmassiv zwischen Thumsee und Saalachsee Müllnerberg? Oder Müllnerhörndl, wie die Einheimischen oft sagen, da dieser Gipfel von Bad Reichenhall aus so markant ausschaut? Dabei ist er neben dem Rabensteinhorn – mit 1363 Metern der höchste Punkt des Bergstocks – und dem Pflasterbachhörndl (1270 m) der niedrigste der drei Gipfel. Und warum steht auf den Wegweisern Pflasterbachhörndl, wenn der Steig dort gar nicht endet, sondern auf einem kreuzgeschmückten Gipfel südwestlich davon? Der hat in der Landeskarte noch nicht einmal einen Namen und wird daher als Nordgipfel des Rabensteinhorns bezeichnet – das Ziel einer überaus lohnenden Runde.

Ristfeuchthorn (1569 m)

Bergtour | Chiemgauer Alpen | Schneizlreuth
1100 Hm | insg. 04:45 Std. | Schwierigkeit (3 von 6)

Irgendwie eine ganz eigenartige Tour – oder, besser gesagt, eine Tour von ganz eigener Art: sie ist nicht schwierig und dennoch ist hohe Konzentration auf dem schmalen, steilen Pfad gefragt. Sie ist landschaftlich etwas eintönig, dennoch fasziniert die anhaltend wilde Vegetation und der herrliche Mischwald. Trotz des langen Waldanstiegs ergeben sich immer wieder herrliche Ausblicke.

Schachenberg (1076 m)

Bergtour | Chiemgauer Alpen | Priental
400 Hm | insg. 01:45 Std. | Schwierigkeit (1 von 6)

Klein, aber fein! Der Schachenberg ist eine kurze, überwiegend ganz einfache Spritztour. Er gehört nicht gerade zu den bekannten, überlaufenen Chiemgauer Bergen. Er ist eher eine unbedeutende Wiesenkuppe mit schöner Aussicht – und die alte Schachenalm ein idyllischer Platz. Eine beschauliche Wanderung also, die auch für Familien geeignet ist.