Touren

Lorenzispitze (2483 m)

Tolles sonnseitiges Skigelände mit teils steilen, ewig breiten Hängen auf der Abfahrtsroute. Ideal bei frischem, sicheren Pulverschnee oder Firn. Diese mittelschwere Skitour ist aber nicht nur skifahrerisch interessant, sondern auch landschaftlich faszinierend, denn das herrliche Almgelände sowie der harmlose Anstieg entlang des Kammes sind überaus reizvoll. Hinzu kommt ein gigantischer Dolomitenblick auf praktisch der gesamten Route. Um jedoch eine ordentliche Schneequalität auf den Sonnenhängen zu erwischen, ist gutes Timing erforderlich.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Skitour | Trentino-Alto Adige | Sarntaler Alpen | Latzfons

Tourensteckbrief Lorenzispitze

Anfahrt: Auf der Brennerautobahn A22 oder der Brennerbundesstraße bis Klausen. Kurz vor Klausen (am nordöstlichen Ortsrand) findet man die beschilderte Abzweigung nach Feldthurns. In Feldthurns biegt man links ab nach Latzfons. Man fährt durch den Ort hindurch; am Ortsende zweigt man bei der Gabelung an einem Bildstock (Wegweiser Steineben / Kühhof) rechts ab und fährt über die enge Bergstraße (evtl. Ketten nötig) hinauf bis zu einer Gabelung (mit Übersichtstafel). Hier links nach Steineben (Parkplatz, Rodelbahn & Jausenstation).

Ausgangspunkt: Wanderparkplatz Steineben (1540 m), oberhalb von Latzfons im Eisacktal bei Klausen

Route: Wie extra am Ausgangspunkt ausgeschildert, sollten die Skitourengeher nicht die Rodelbahn benutzen, sondern zuerst an der Jausenstation vorbei gehen und dahinter den Forstweg nach rechts benutzen. Der bringt einen in wenigen Schritten hinauf ins freie Almgelände. Nun gibt die riesige Lichtung die Richtung vor. In zunächst nordwestlicher, später in nördlicher Grundrichtung folgt man einfach der breiten Almfläche bis an ihr oberes Ende. Dann gilt es einen ganz kurzen Waldstreifen (am besten rechts ausweichend) zu überwinden und schon steht man in unmittelbarer Nähe der Klausnerhütte (1923 m). Nun nicht zur Hütte, sondern nach links (Westen) hinauf zu den Rungger Hütten, die an einer Schulter im Kamm zur Lorenzispitze stehen. (Hier trennt sich die Route von der zum Plankenhorn.) Bei den Hütten biegt man rechts (nach Norden) ab. Nun immer in nördlicher Grundrichtung entlang des Rückens empor, wobei man selten über die Kammhöhe spurt, sondern meist ein Stück links unterhalb davon. In etwa folgt die Route dem Sommerweg, welcher durch eine herrliche kleine Mulde im latschenbestandenen, sanften Kamm sowie über Kuppen und Mulden empor zum Vorgipfel leitet. Ein paar Meter rutscht man nun in eine Senke und hat den sehr steilen, aber kurzen Gipfelhang direkt vor sich. Je nach Verhältnissen links oder rechts herum zum höchsten Punkt mit Kreuz.

Abfahrt: 1. Bei sicheren Verhältnissen wird in der Regel über den Steilhang nach Süden abgefahren und dann über die sehr breite, steile Mulde nach Südosten. Auf 2180 m erreicht man flacheres Gelände und zielt wieder mehr nach rechts, um somit direkt nach Süden abzufahren. Auf 2000 m erreicht man einen Forstweg. Auf ihm nach rechts bis man über den Zaun-Durchlass die nächste Wiesen-Parzelle erreicht. Über die Wiesen zur Klausener Hütte und anschließend auf der Anstiegsroute hinunter zum Ausgangspunkt.
2. Selten wie Aufstieg, jedoch als sicherste Option durchaus eine Alternative.

Alternative: Bei sicheren Verhältnissen kann auch über die hier beschriebene Abfahrtsroute aufgestiegen werden.

Charakter / Schwierigkeit: Abgesehen vom Gipfelanstieg und der Abfahrtsroute überwiegend leichte Skitour in großteils mäßig steilem Gelände. Nur beim Gipfelanstieg sind ein paar Meter sehr steil (>35°) und die gängige Abfahrtsroute führt über steiles Gelände (>30°), daher wird diese Route als insgesamt mittelschwere Skitour eingestuft. Die Route führt von Anfang bis Ende über nahezu freies Gelände; zunächst hat man eine riesige Lichtung und dann ist man auch schon oberhalb der Baumgrenze. Die gängige Abfahrtsroute durch eine sehr breite, steile Mulde bietet fantastisches Skigelände mit vielen individuellen Möglichkeiten. Und dazu kommt auch noch ein überragender Ausblick auf die Dolomiten.

Lawinengefahr: Mittel. Der Gipfelanstieg und die Abfahrtsroute erfordern sichere Verhältnisse.

Exposition: Süd und Südost

Aufstiegszeit: 2,5 Stunden

Tourdaten: Höhendifferenz: 940 Höhenmeter; Distanz: 4,2 km (einfach)

Beste Jahreszeit: Hochwinter. (Im Frühjahr wird es auf den sonnseitig ausgerichteten Wiesen im unteren Bereich vom Schnee her oft schon eng.)

Stützpunkt: Auf Tour keine Einkehrmöglichkeit. Die Klausnerhütte ist während der Wintersaison nicht bewirtschaftet. Am Ausgangspunkt befindet sich die Jausenstation Steineben (Rodeltreff). Während der Rodelsaison geöffnet.

Karte: Kompass Blatt 56, Brixen, 1:50.000 oder Blatt 056, Sarntal, 1:35.000. Beide Karten sind erhältlich in unserem Kompass-Wanderkarten-Shop.

Autor: Bernhard Ziegler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Latzfons
Vorhersage für Di, 21.01.2020
Di, 21.01.2020 sonnig
-3 / 5 oC
sonnig
Niederschl.: 0 % Wind: 9 km/h N
Latzfons
Vorhersage für Mi, 22.01.2020
Mi, 22.01.2020 sonnig
2 / 8 oC
sonnig
Niederschl.: 0 % Wind: 8 km/h NO
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Skitouren-Ausrüstung & Checkliste

    Was macht Skitourengehen aus? Es ist die fantastische Kombination von oft unberührter winterlicher Natur und Sport. Das Sportgerät gehört freilich auch dazu und da hat sich in den letzten Jahren viel getan. Glück ist Leichtigkeit im Funktionieren – und das gilt auch für die Skitourenausrüstung.

  • High-Tech unterm Tourenski - POMOCA Skitourenfelle

    Der Schweizer Skitouren-Fell-Hersteller POMOCA ist mit seinen High-Tech-Produkten nicht mehr aus dem Wettkampfsport wegzudenken. Heute werden die meisten Skitouren-Rennen mit POMOCA-Fellen gewonnen, denn sie haben überragende Gleiteigenschaften. Doch POMOCA ist nicht nur auf den Wettkampf spezialisiert - POMOCA hat auch für Freerider und ganz normale Skibergsteiger genau das richtige Steigfell.

  • Salewa3000 - in 6 Monaten auf alle 3000er Österreichs

    Mit SALEWA3000 startet die Südtiroler Bergsteigermarke in der ersten Jahreshälfte 2020 ein außergewöhnliches Projekt, bei dem jeder Bergsportler mitmachen kann: 784 Dreitausender gibt es in den österreichischen Alpen – und der Bergsportausrüster möchte mit Athleten, Partnern, Kollegen und allen, die Lust sowie die Fähigkeit haben dabei zu sein, jeden einzelnen dieser Gipfel besteigen.

  • Die schönsten Skitouren für Anfänger

    Hier finden Sie die 10 schönsten Skitouren für Anfänger. Außerdem Tipps zu Kursen, Ausrüstung und Planung einer Skitour.

  • ORTOVOX SAFETY NIGHTS

    Im Schein der Stirnlampe funkeln Schneekristalle doch am allerschönsten. Bei den kostenlosen ORTOVOX SAFETY NIGHTS könnt ihr euch selbst davon überzeugen – und gleichzeitig euer Lawinenwissen im Umgang mit der Notfallausrüstung erweitern!

  • Auf geht's zur After-Work Pistenskitour

    Piste hoch statt Beine hoch: DYNAFIT organisiert auch in diesem Winter wieder die beliebte Veranstaltungsreihe „DYNAFIT Speedfit Nights“. An ausgewählten Terminen lädt der Skitourenspezialist in zahlreichen Skigebieten des Alpenraums zur Pistentour nach Feierabend.

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

122019
8f07187961324f33bff12fcfc2c501fa.jpg
Novemberschnee

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Selten gab es Anfang November schon so gute Schneeverhältnisse wie hier in Südtirol. Wenn man dann so einen Traumtag erwischt, ist das Glück perfekt.
248771560c98f1d0a0a713e97906d369.jpg
Blick in die Sella

Benutzer: wbehr

Beschreibung: Auf dem Weg zum Grödner Joch gelang dieser tiefe Blick mit einem 600er Tele in die Felsschluchten der Sellagruppe.
ff59e312bca345d294b1e19fca428a79.jpg
Vom Kleinen zum Großen

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Warum es in den Bayerischen Voralpen so schön ist? Weil der Blick von den kleinen Bergen zu den großen zielt. Weil man vom Gemütlich-Beschaulichen zum schwer Beeindruckenden blickt - wie hier zum Großvenediger...
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX ski local gewinnspiel
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2019 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen