Touren

Haidachstellwand (2192 m) - Clesida (2080 m)

Im viel besuchten Rofangebirge zählt diese Runde zu den ruhigeren Touren. Vielleicht schreckt die kurze, aber etwas anspruchsvollere Schlüsselstelle mit einem fast senkrechten Mini-Klettersteig manche ab. Als „Zugabe“ gibt’s im Abstieg von der Haidachstellwand mit dem „Clesida“ einen weitgehend unbekannten Gipfel inklusive Kreuz und Buch.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Tirol | Rofan | Achensee

Tourensteckbrief Haidachstellwand - Clesida

Anfahrt: Über den Achenpass oder den Sylvensteinsee zum Achensee, an dessen Südende sich der Ort Maurach mit der (ausgeschilderten) Rofan-Seilbahn befindet.

Ausgangspunkt: Bergstation der Rofan-Seilbahn bzw. Erfurter Hütte (1831m)

Route: Von der Erfurter Hütte ein kurzes Stück auf dem Rofan-Hauptweg nach Norden. Vor der Mauritzalm biegt man rechts ein auf den beschilderten Weg Nummer 15. Es geht leicht bergab (insg. 35 Höhenmeter), an einer Verzweigung zu einer Privathütte hält man sich rechts. Ab der Senke zieht der Weg anfangs südostwärts bergauf, ehe es in moderat steilen Serpentinen durch Wiesengelände zu einem grasigen Sattel neben einer steilen Felsformation (Hochstell, 1995m) geht. Vom Sattel noch wenige Meter nach Norden, wo der felsige Gipfelaufbau der Haidachstellwand beginnt. Achtung, an diese Stelle ist 2010 ein Stück des „Fünf-Gipfel-Klettersteigs“ gebaut worden. Der Klettersteig zweigt nach links ab, der klettersteigähnliche Normalweg dagegen führt geradewegs hinauf: Hier gilt es, mittels Drahtseil und Eisenkrampen eine kurze, fast senkrechte Passage zu überwinden. Vorsicht: Die Trittabstände sind relativ groß, weshalb sich für kleinere Kinder die Mitnahme eines kurzen Seils empfiehlt! Es folgen wenige Kraxelmeter in nun einfachem Fels. Danach über felsdurchsetztes Schrofengelände nach links zur nächsten Felsstufe, die aber deutlich harmloser ist – sie leitet auf den flachen, grasigen Gipfelrücken und zum Kreuz (Vorsicht, während sich westlich des Gipfels harmloses Wiesengelände ausbreitet, brechen unmittelbar östlich fast senkrechte Felswände ab).

Abstieg: Auf der anderen Seite (in Richtung Norden) auf die Rofanspitze zu. Der Steig führt rechts an senkrechten Felswänden vorbei zum Krahnsattel oberhalb der Grubalacke; an einer Felsstufe befinden sich drei Krampen (Eisenklammern). Kurz vor dem Krahnsattel spitzt links ein kecker Felszacken mit Gipfelkreuz hervor: der Clesida (2080m). Über meist wegloses Gelände und zuletzt in kurzer Kletterei (I. Grad UIAA) lässt sich das Gipfelkreuz in fünf bis zehn Minuten erreichen. Auf dem gleichen Weg geht’s zurück zum eigentlichen Pfad. Wichtig: Der Fünf-Gipfel-Klettersteig (der an dieser Stelle eher respektlos und fragwürdig angelegt worden ist) muss nicht benutzt werden! Während sich die Klettersteiggeher (im Aufstiegssinn) von rechts zum Clesida hochklicken, gelangt man von links problemlos ohne Zusatzausrüstung zum Gipfelkreuz. Ab der Grubalacke auf dem unübersehbaren Weg 401 – es sind kleine Variationen möglich – mit zwei kurzen Gegenanstiegen zurück zum Ausgangspunkt.

Charakter / Schwierigkeit: Früher war die Haidachstellwand fast ein Geheimtipp, inzwischen ist sie in den „Fünf-Gipfel-Klettersteig“ integriert und wird entsprechend frequentiert. Auf der hier beschriebenen Bergtour ist es allerdings nicht nötig, diesen neuen Klettersteig zu benutzen, auch wenn er zweimal „gestreift“ wird. Sowohl die neue Klettersteigpassage zwischen Hochstell-Sattel und Haidachstellwand als auch die Metalleinbauten am Nebengipfel Clesida wirken recht sinnfrei; am Clesida haben die Routenbauer leider jeglichen Respekt vor einer vorhandenen Route vermissen lassen und im Sinne vermeintlicher Attraktivität diesen Felszacken total verschandelt. Nichtsdestotrotz sind Haidachstellwand und Clesida als Bergtour jenseits des Klettersteigs erreichbar. Wegen der kurzen, aber durchaus knackigen Schlüsselstelle und dem darüber liegenden Schrofengelände am Gipfelaufbau der Haidachstellwand wird die Route als anspruchsvolle Bergwanderung, bzw. bereits als leichte Bergtour eingestuft. Sehr schöne und nicht allzu lange Rundtour auf einen markanten, aber im Vergleich zu den anderen Zielen im Rofan trotz des Klettersteigs etwas weniger besuchten Gipfel. Das mag an der kurzen, sehr steilen Schlüsselstelle (etwa 15 Höhenmeter) am Gipfelaufbau der Haidachstellwand liegen, die mit Drahtseil und Eisenkrampen als eine Art Mini-Klettersteig versichert ist. Vorsicht: Am Gipfel brechen die Wände nach Osten senkrecht ab! Wer im Abstieg zum Krahnsattel den auffälligen Felszacken Clesida (mit Kreuz und Gipfelbuch) mitnehmen möchte, muss dafür kurz im ersten Schwierigkeitsgrad (UIAA) klettern.

Gehzeit: Aufstieg: 1,5 Stunden, Abstieg: 1,5 Stunden

Tourdaten: 440 Höhenmeter (inklusive kleiner Gegenanstiege)

Beste Jahreszeit: Juni bis Anfang Oktober

Stützpunkt: 1. Erfurter Hütte (1831m) des DAV, neben der Bergstation der Rofan-Seilbahn; im Sommer bewirtschaftet von Pfingsten bis Mitte Oktober, 50 Matratzenlager und 24 Betten, Hütten-Telefon 0043 / 5243 / 5517.
2. Berggasthof Rofan (neben der Seilbahn-Bergstation), fünf Zimmer und fünf Matratzenlager, Tel. 0043 / 5243 / 5058.
3. In der Nähe befinden sich weitere kleine Almwirtschaften.

Wissenswertes: Im Gipfelbuch des kleinen Gipfelchens mit dem Namen „Clesida“ (der in keiner Karte auftaucht) ist die Historie erläutert. Der Felssporn ist in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts von einem Kartograph namens Angerer als „Hexenstein“ eingetragen worden, später aber war der Gipfel nur noch ein namenloser Bezirks-Grenzpunkt. 1992 kamen vier damals junge Burschen, die jedes Jahr einmal am Krahnsattel ihr Zeltlager aufschlagen, auf die Idee, den Felszapfen mit einem Kreuz auszustatten. Nach einer Nacht mit Lagerfeuer und Biwak erfolgte am 29. August 1992 die feierliche Einweihung des Kreuzes. Und das Quartett benannte den Berg nach den Vornamen: Clemens, Simon und David – Clesida. Anlässlich des 25. Zeltlagers wurde das erste, alte Gipfelbuch am 6. August 2006 erneuert. Unterzeichnet hat den kleinen historischen Abriss im Gipfelbuch der Krahnsattel-Lagerleiter „Captain Cook II“.

Bergbahn: Infos zu Preisen und Betriebszeiten der Rofanseilbahn.

Karte: Kompass Blatt 027, Achensee, 1:35.000. Oder Alpenvereinskarte Nr. 6 (Rofan, 1:25.000).

Autor: Martin Becker

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Achensee
Vorhersage für Tue, 11.08.2020
Tue, 11.08.2020 leicht bewölkt
14 / 22 oC
leicht bewölkt
Niederschl.: 20 % Wind: 5 km/h SO
Achensee
Vorhersage für Wed, 12.08.2020
Wed, 12.08.2020 sonnig
12 / 21 oC
sonnig
Niederschl.: 0 % Wind: 5 km/h NW
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Tour de Landkreis - Radltour

    Die weltbekannte Tour de France ist heuer, im Juli 2020, wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. Als „kleine Alternative“ für hiesige Radsportfreunde haben der Journalist Martin Becker und der Fotograf Thomas Rychly eine Radlrunde durch den Landkreis München ausgetüftelt - mit 141 Kilometern Länge, aufgeteilt in sechs Etappen mit familienfreundlicher Länge (je 20 bis 30 km).

  • Weißer Germer

    Bergsteiger und Wanderer gehen am Weißen Germer meist schnell vorbei. Zerrupft und zerfetzt ist er keine Pflanze, bei der man bewundernd verweilt. Die verlassenen Almen und nassen Wiesen, auf denen er bevorzugt wächst, laden nicht zum Verweilen ein.

  • 111 Almen und Hütten in Oberbayern, die man gesehen haben muss

    Der Tourentipp-Autorin Asrtrid Süßmuth ist hier ein ganz besonders schönes Buch gelungen. Man spürt ihre Liebe zu den Bayerischen Bergen und so finden sich in diesem eben auch liebevoll und gründlich recherchiert und gestalteten Ratgeber viele Tipps zu Almen und Hütten, die man einfach als Perlen bezeichnen muss.

  • Biwak am Berg

    Egal, ob nur mit Isomatte und Schlafsack oder mit einem Leichtzelt - ein Biwak in freier Natur ist ein großes Erlebnis, insbesondere auf einem Alpengipfel. Aber Achtung, nicht immer und überall ist das Biwakieren erlaubt. Hier ein paar Tipp und Hinweise zur rechtlichen Situation.

  • #SALEWA3000 - 3 Dreitausender von Mathias Leo

    Im Rahmen der Aktion #SALEWA3000 stellen wir euch Lieblings-Dreitausender in Österreich von namhaften Bergführern vor. Mathias Leo von der Bergsportschule „Kitzalps Guide“mit einer tollen Auswahl von leicht bis schwer.

  • #Salewa3000 - auf alle 3000er Österreichs

    Aktion verlängert - Mit SALEWA3000 startet die Südtiroler Bergsteigermarke ein außergewöhnliches Projekt, bei dem jeder Bergsportler mitmachen kann: 784 Dreitausender gibt es in den österreichischen Alpen – und der Bergsportausrüster möchte mit Athleten, Partnern, Kollegen und allen, die Lust sowie die Fähigkeit haben dabei zu sein, jeden einzelnen dieser Gipfel besteigen.

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

072020
f487002bfc5df82c0acb6a83dd7dbada.jpg
Moon riding high

Benutzer: picorito

Beschreibung: Über dem Tonalepass quittiert der Mond für heute seinen Dienst und macht Platz für einen neuen Sommertag im Nationalpark Adamello-Brenta.
d039b9943a6fbb8a8d8c99c9b009c526.jpg
Sonnenuntergang in den Gardaseebergen

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Und immer wieder lockt der Süden. Und immer wieder hält er, was er verspricht. Auch im Süden des Gardasees findet man reizvolle Bergtouren in oft schon mediterran anmutender Natur.
9efeacc4498206be6a8da33fed9ffcf6.jpg
Verewigt im Herz und am Berg

Benutzer: Gipfelblume74

Beschreibung: Das Gipfelkreuz der Aiplspitz in den Bayerischen Voralpen bei einer ganz besonderen Wolkenstimmung.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX Westalpen
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten