Touren

Gamsjoch (2452 m) 

Während viele andere wilde Karwendelgipfel durch einen langen Zustieg abschrecken, fordert das Gamsjoch am Einstieg nur etwas Gespür fürs weglose Gelände. Dann geht es direkt und steil - immer spannend aber nie schwierig - hinauf zu diesem exponierten Logenplatz über der Eng. Großartig ist dabei die Karwendelszenerie, doch an klaren Tagen bilden auch die Gletscherberge eine tolle Kulisse.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Tirol | Karwendel | Hinterriß, Eng

Tourensteckbrief Gamsjoch

Anfahrt: Von Norden über Bad Tölz / Lenggries (Richtung Achensee) auf der B13 zum Sylvensteinstausee. (Hierher auch über den Achenpaß, dann an der Staumauer links abbiegen.) An der Staumauer rechts, auf der B307 weiter, und über Vorderriß / Hinterriß in die Eng. (Mautstraße: PKW 4,50 Euro / Stand 2019 - dafür sind dann alle Parkplätze gebührenfrei - Wintersperre ab November).
Navi-Adresse: A-6215 Hinterriß, Hinterriß-Eng 1-2
Öffentliche Verkehrsmittel: Es gibt den sog. Bergsteiger-Bus in die Eng.

Ausgangspunkt: Eng (1203 m), Großparkplatz beim Alpengasthof Eng

Route: Vom Südwestende des Parkplatzes nach Südwesten und hier auf der ersten kleinen Brücke über den Bach, so dass man den nordwestseitigen Fahrweg zur Engalm erreicht. Auf ihm nach links. Schon nach wenigen Metern - also noch bevor man die Engalmen erreicht - verlässt man den Fahrweg nach rechts (Nordwesten) und wandert weglos über die Weide auf eine auffallende, große Rinne zu, die sich vom Gumpenkar herunterzieht. Sie ist nur im untersten Bereich ein wenig eingewachsen, im Schotter darüber kann man schon den deutlich ausgeprägten Steig erkennen. Dennoch muss man sich hier am Einstieg weglos zuerst einmal durch Latschen, Gestrüpp und Bäume kämpfen, ehe man den Weg findet. Am besten geht man diese Zone von links her an. Oberhalb dieses „Grünstreifens“ findet man im Schotter einen markierten Steig, der einen in Bachnähe ohne Orientierungsprobleme durch die Rinne nach oben leitet. In 1720 m Höhe trifft man auf den querführenden Weg, der von links, vom Hohljoch herüberkommt (Abstiegsvariante, bzw. Normalweg). Auf ihm quert man nach rechts ins Gumpenkar und hier nach Nordwesten hinauf ins Gumpenjöchl (auch Lalidererjoch genannt - 1974 m). Jetzt rechts auf den Gipfelaufbau zu und nach Osten in die Flanke querend. Dann geht es steil über Schrofen und ganz einfache Felsen im Zickzack hinauf. Auf 2280 m hat man dann das Steilstück überwunden und wandert über den weitläufigen, schottrigen Rücken auf sandigem Steig empor zum Grat. Entlang des Grates zum Westgipfel. Wer zum Hauptgipfel will, muss den Westgipfel nach Osten überschreiten und in eine Scharte absteigen. Dann – immer entlang des Grates bzw. ein wenig rechts davon - zum höchsten Punkt hinauf.

Abstieg: 1. Auf der Anstiegsroute.
2. Deutlich weiter und auch zeitlich viel länger, dafür aber nicht so steil, ist der Abstieg übers Hohljoch. Dazu zurück bis zur erwähnten Abzweigung auf 1720 m. Hier nun auf dem Steig südöstlich weiter. Bald dreht der Weg nach Südwesten ein und quert leicht steigend unter der Gumpenspitze hindurch. Oft recht batzig geht es in die Ebene zum Laliderer Alm Hochleger (1786 m). Hier folgt man dem Almweg zum Hohljoch (1794 m) und dreht dann endlich nach Osten ein, um auf dem Wanderweg zu den Engalmen abzusteigen.

Charakter / Schwierigkeit: Mittelschwere bis anspruchsvolle Bergwanderung (S3). Beim weglosen Einstieg ist etwas Gespür fürs Gelände nötig. Dann geht es über markierte Bergsteige zwar unschwierig, aber stellenweise recht steil hinauf. Technisch ist die Route also nicht besonders anspruchsvoll – es handelt sich um reines Gehgelände – doch Trittsicherheit ist im steilen Schrofengelände und auf dem schottrigen, kleinen Steig schon unbedingte Voraussetzung. Auch wenn die Tour selbst nicht schwer ist, führt sie doch in raue, alpine Regionen auf weit über 2000 Meter Höhe und bietet einen atemberaubenden Tiefblick in die Eng und ein Panorama vom Allerfeinsten.

Gehzeit: Aufstieg: 3 bis 3,5 Stunden; Abstieg: 2 bis 2,5 Stunden. Die Route übers Hohljoch ist mindestens eine Stunde länger!

Tourdaten: 1260 Höhenmeter; Auf dem Weg übers Hohljoch kommen noch einmal 100 Hm Auf- und 100 Hm Abstieg dazu. Distanz:  4,5 km (einfach - beim Direktanstieg), insgesamt 13,5 km bei der Rundtour mit Abstieg übers Hohjoch.

Beste Jahreszeit: Juli bis zum Wintereinbruch. Bitte beachten Sie aber die Öffnungszeiten der Zufahrtsstraße!

Stützpunkt: Auf Tour keine Einkehrmöglichkeit. Die Engalmen am Ausgangspunkt und die Gastronomie nahe des Großparkplatzes bieten einige recht touristische Einkehrmöglichkeiten.

Hinweis: Die unter (2.) beschriebene Abstiegsvariante wird in vielen Führern als Normalweg beschrieben. Diese flachere Route ist allerdings deutlich weiter, denn sie vollzieht einen sehr großen Umweg übers Hohljoch. Zudem sind etwa 100 Meter Höhenverlust und der entsprechende Gegenanstieg zu bewältigen. Dennoch kann man natürlich auch über diese Route aufsteigen.

Karte: Alpenvereinskarte Karwendel Nr. 5/2, mittleres Blatt, 1:25.000. Hier ist die empfohlene Route als schwarz gepunkteter Steig eingezeichnet. Erhältlich in unserem AV-Karten-Shop.

Autor: Bernhard Ziegler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Hinterriß, Eng
Vorhersage für Tue, 22.09.2020
Tue, 22.09.2020 sonnig
10 / 18 oC
sonnig
Niederschl.: 5 % Wind: 6 km/h S
Hinterriß, Eng
Vorhersage für Wed, 23.09.2020
Wed, 23.09.2020 leichtes Gewitter
11 / 13 oC
leichtes Gewitter
Niederschl.: 90 % Wind: 3 km/h SW
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Die emilo Genusstour - Wandern und Baden am Wildbarren

    Genuss ist das, was uns verbindet. Unser Partner emilo Spezialitätenrösterei aus München stellt euch eine absolute Genusstour im Video vor. Eine Bergwanderung in den Bayerischen Voralpen mit einer herrlichen Bademöglichkeit in einem kleinen Bergsee mit wunderbar weichem, erquickendem Wasser. Eine typische Genusstour eben...

  • Auszeit zwischen Gipfeln & Stadt. Im MONDI Hotel Axams

    Sie planen eine Tour in die Innsbrucker Berge? Ins Stubai- oder Sellraintal? Zum Skifahren auf der Axamer Lizum, Tourengehen, Wandern, Biken oder Klettern? Wollen zwischendrin aber auch das inspirierende Flair von Innsbruck genießen? Durch die historischen Gässchen schlendern, auf Märkten einkaufen oder eine Ausstellung besichtigen?

  • Alpen-Süßklee

    Mit seinem locker-schopfigen Blütenstand gehört der Alpen-Süßklee zu den auffallendsten Blumen der Almwiesen. Sein Vorkommen ist jedoch auf die Zentralalpen beschränkt, da er kalkhaltigen Untergrund nicht verträgt. Er ist bis in große Höhen anzutreffen.

  • Tour de Landkreis - Radltour

    Die weltbekannte Tour de France ist heuer, im Juli 2020, wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. Als „kleine Alternative“ für hiesige Radsportfreunde haben der Journalist Martin Becker und der Fotograf Thomas Rychly eine Radlrunde durch den Landkreis München ausgetüftelt - mit 141 Kilometern Länge, aufgeteilt in sechs Etappen mit familienfreundlicher Länge (je 20 bis 30 km).

  • Weißer Germer

    Bergsteiger und Wanderer gehen am Weißen Germer meist schnell vorbei. Zerrupft und zerfetzt ist er keine Pflanze, bei der man bewundernd verweilt. Die verlassenen Almen und nassen Wiesen, auf denen er bevorzugt wächst, laden nicht zum Verweilen ein.

  • 111 Almen und Hütten in Oberbayern, die man gesehen haben muss

    Der Tourentipp-Autorin Asrtrid Süßmuth ist hier ein ganz besonders schönes Buch gelungen. Man spürt ihre Liebe zu den Bayerischen Bergen und so finden sich in diesem eben auch liebevoll und gründlich recherchiert und gestalteten Ratgeber viele Tipps zu Almen und Hütten, die man einfach als Perlen bezeichnen muss.

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

092020
a1a16d311e9083ddbd67459a88bb64c3.jpg
Spätsommer an der Medalgesalm

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Auf der Medalges Alm kann man nicht nur sehr gut einkehren und rasten, sondern auch wunderschöne Eindrücke sammeln.
f487002bfc5df82c0acb6a83dd7dbada.jpg
Moon riding high

Benutzer: picorito

Beschreibung: Über dem Tonalepass quittiert der Mond für heute seinen Dienst und macht Platz für einen neuen Sommertag im Nationalpark Adamello-Brenta.
d039b9943a6fbb8a8d8c99c9b009c526.jpg
Sonnenuntergang in den Gardaseebergen

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Und immer wieder lockt der Süden. Und immer wieder hält er, was er verspricht. Auch im Süden des Gardasees findet man reizvolle Bergtouren in oft schon mediterran anmutender Natur.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX Skitouren
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten