Alpinmagazin

Skitour extrem - Cima Presanella Nordwand

Die Cima Presanella ist der höchste Berg im Trentino und bietet als solcher nicht nur eine überragende Aussicht, sondern auch eine ungeheuer abwechslungsreiche und für eine Hochtour nicht allzu schwierige Route. Dies gilt natürlich nur bei günstigen Verhältnissen und nur für die Normalroute. Das ORTOVOX-Team hat sich aber die Skibefahrung der Nordwand vorgenommen.

Cima Presanellazoom

Endlich ist es soweit: In unerwarteter Anruf von Bernd leitet die Aktion in Gang: Heute Mittag geht’s los nach Italien, das Wetter passt und die Bedingungen sind gut. Alles klar, schnell den Rucksack packen, ab ins Auto und ab in den Süden. In Stavel auf 1234m im Val di Vermiglio lassen wir das Auto stehen, checken nochmal die Rucksäcke und stapfen vollgepackt und voller Vorfreude los. In Serpentinen geht ein kleiner Pfad durch den Wald bis zu einem steilen Schneefeld. Hier schnallen wir die Tourenski an und kämpfen uns den Berg hoch. Es ist schwierig, voran zu kommen, da der Schnee hart und verharscht ist. Immer wieder rutscht man ab und die Spitzkehren sind ein kleines akrobatisches Meisterwerk. Unser Tempo ist zügig, wir wollen noch vor Sonnenuntergang aus dem Waldstück sein, um im Freien noch einige Mondscheinfotos zu schießen. Schließlich erreichen wir nach ca. 3 Stunden das Refugio Stavel F. Denza auf 2298 m.

Erschöpft und erleichtert, unser erstes Ziel erfolgreich erreicht zu haben, richten wir uns in der Hütte ein, wo wir auf eine Gruppe netter Südtiroler treffen, die ebenfalls die Cima Presanella anstreben. Wir plaudern noch ein wenig und kochen unser Abendessen und hauen uns dann endlich auf's Ohr, um am nächsten Tag fit für den eigentlichen Teil unserer Tour zu sein. Um halb drei in der Früh starten wir los. Schnell noch ein kleiner Powerfrühstück, dann ab in die Skischuhe, Tourenski anschnallen, Stirnlampe an und schon laufen wir los in die dunkle, stille Nacht. Wir haben etwas Bedenken über das Wetter, da keine Sterne zu sehen sind. Im Laufe der Zeit wird es immer heller, doch anstatt blauem Himmel, sehen wir eine graue Decke und der Wind pfeift uns eisig um die Ohren.

Wir sind zuversichtlich und laufen weiter, bis zum Kernstück der Bergtour: Der Steilwand, die wir danach mit den Skiern runterfahren. Nun ist der Zeitpunkt, an dem wir eine Entscheidung fällen müssen. Sollen wir es wagen und trotz des kalten Windes und der niedrigen Temperaturen weitergehen, oder umkehren. Chrissy hat heute ein wenig zu kämpfen - wie sich im Nachhinein herausstellt, war sie fiebrig und lag die nächsten Tage auch erst einmal flach. Ihr ist schlecht und die eisigen Bedingungen verbessern diesen Zustand nicht unbedingt. Obwohl es Marina am Tag zuvor nicht gut ging und sie mit einer Erkältung zu schaffen hatte, geht es ihr heute erstaunlich gut. Chrissy trifft die Entscheidung umzukehren, hier ist es noch nicht gefährlich, alleine runterzufahren. Marina will weitergehen. Leider müssen wir uns hier trennen, wir wünschen und viel Glück und gute Besserung und verabschieden uns voneinander.

Presanella Nordwand

Ab diesem Punkt wollen wir nicht mehr mit den Fellen weitergehen, weil es bei dieser Steilheit zu beschwerlich ist. Wegen den Schneemäulern und Spalten seilen wir uns kurz an und wechseln uns mit dem Spuren ab. Der Schnee geht uns bis zu den Oberschenkeln und wir sind die ersten, die heute den Gipfel erreichen wollen. Schritt für Schritt nähern wir uns dem Ziel. Kaum merklich kommen wir höher, doch irgendwann sind wir knapp vor dem Gipfelkreuz und die Freude, oben zu sein, überbietet jeden Moment der Anstrengung.

Presanella Nordwand

Es wird sogar schön Wetter und die Wolkendecke lässt die Sonne wie durch ein Wunder genau zum richtigen Zeitpunkt durch. Wir jubeln und umarmen uns und genießen unser Gipfelfrühstück in vollen Zügen. Der einzige Punkt, der echt schade ist, dass Chrissy diesen atemberaubenden Augenblick nicht mit uns teilen kann. Gestärkt und ausgeruht, machen wir uns an die Abfahrt. Bernd und Pete gehen voraus und geben Marina das Kommando zum losfahren. Etwas zu wagemutig stürzt sie sich in die Steilheit und sie bleibt mit einem Ski hängen, so dass es sie überschlägt. Sie rast direkt auf Bernd und Pete zu, die sich gerade noch halten können, als Marina sie streift. Nach einigen Purzelbäumen kommt sie endlich zum Stillstand. Wir alle müssen erst einmal tief durchschnaufen, denn die ganze Sache hätte auch böse ausgehen können, wenn der Hang eisig und harschig, anstatt tiefschneebedeckt gewesen wäre.

Extrem-Abfahrtzoom

Den Rest der Abfahrt bewältigen wir zwar immer noch schnell und mit Spaß, doch unsere Konzentration und Achtsamkeit ist nun doppelt geschärft, da uns allen der Schock noch in den Knochen sitzt. Am Ende des Steilhangs müssen wir noch ein Schneemaul passieren und Bernd hat die Idee, sich hineinzulegen und mich von unten zu fotografieren. Yeah, der Sprung hat geklappt, das Foto sitzt und ab geht's runter zum Rifugio, wo Chrissy auf uns wartet. Ihr geht’s immer noch nicht so gut, und es war für sie bestimmt die richtige Entscheidung, unten zu bleiben. Es kommen noch genug Gipfel, auf denen wir gemeinsam stehen werden. Nach einem original italienischen Espresso in einem kleinen Dorf im Tal geht's dann auch schon wieder nach Hause und wir alle freuen uns auf unseren nächsten Trip auf die Berge.

Alle Bilder und Texte: ORTOVOX

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Alpen-Süßklee

    Mit seinem locker-schopfigen Blütenstand gehört der Alpen-Süßklee zu den auffallendsten Blumen der Almwiesen. Sein Vorkommen ist jedoch auf die Zentralalpen beschränkt, da er kalkhaltigen Untergrund nicht verträgt. Er ist bis in große Höhen anzutreffen.

  • Tour de Landkreis - Radltour

    Die weltbekannte Tour de France ist heuer, im Juli 2020, wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. Als „kleine Alternative“ für hiesige Radsportfreunde haben der Journalist Martin Becker und der Fotograf Thomas Rychly eine Radlrunde durch den Landkreis München ausgetüftelt - mit 141 Kilometern Länge, aufgeteilt in sechs Etappen mit familienfreundlicher Länge (je 20 bis 30 km).

  • Weißer Germer

    Bergsteiger und Wanderer gehen am Weißen Germer meist schnell vorbei. Zerrupft und zerfetzt ist er keine Pflanze, bei der man bewundernd verweilt. Die verlassenen Almen und nassen Wiesen, auf denen er bevorzugt wächst, laden nicht zum Verweilen ein.

  • 111 Almen und Hütten in Oberbayern, die man gesehen haben muss

    Der Tourentipp-Autorin Asrtrid Süßmuth ist hier ein ganz besonders schönes Buch gelungen. Man spürt ihre Liebe zu den Bayerischen Bergen und so finden sich in diesem eben auch liebevoll und gründlich recherchiert und gestalteten Ratgeber viele Tipps zu Almen und Hütten, die man einfach als Perlen bezeichnen muss.

  • Biwak am Berg

    Egal, ob nur mit Isomatte und Schlafsack oder mit einem Leichtzelt - ein Biwak in freier Natur ist ein großes Erlebnis, insbesondere auf einem Alpengipfel. Aber Achtung, nicht immer und überall ist das Biwakieren erlaubt. Hier ein paar Tipp und Hinweise zur rechtlichen Situation.

  • #SALEWA3000 - 3 Dreitausender von Mathias Leo

    Im Rahmen der Aktion #SALEWA3000 stellen wir euch Lieblings-Dreitausender in Österreich von namhaften Bergführern vor. Mathias Leo von der Bergsportschule „Kitzalps Guide“mit einer tollen Auswahl von leicht bis schwer.

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

072020
f487002bfc5df82c0acb6a83dd7dbada.jpg
Moon riding high

Benutzer: picorito

Beschreibung: Über dem Tonalepass quittiert der Mond für heute seinen Dienst und macht Platz für einen neuen Sommertag im Nationalpark Adamello-Brenta.
d039b9943a6fbb8a8d8c99c9b009c526.jpg
Sonnenuntergang in den Gardaseebergen

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Und immer wieder lockt der Süden. Und immer wieder hält er, was er verspricht. Auch im Süden des Gardasees findet man reizvolle Bergtouren in oft schon mediterran anmutender Natur.
9efeacc4498206be6a8da33fed9ffcf6.jpg
Verewigt im Herz und am Berg

Benutzer: Gipfelblume74

Beschreibung: Das Gipfelkreuz der Aiplspitz in den Bayerischen Voralpen bei einer ganz besonderen Wolkenstimmung.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX Westalpen
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten