Alpinmagazin

Alpine Satire - Missverständnis

Man weiß ja, dass die Gebirgsbewohner bekannt sind für ihre Toleranz, doch der hier detailliert geschilderte Vorfall hat dann doch die Grenzen des Erträglichen bei den Einheimischen etwas überschritten – auch wenn das Ganze eigentlich nur ein grobes Missverständnis war.

Wie schnell man sich doch im Gebirge einen Schiefer einziehen kann...

Vor vielen Jahren war ich ausnahmsweise einmal mit meinem Vater auf einer kleinen Bergwanderung. Wir sind in einer urigen Hütte eingekehrt, der sonntägliche Stammtisch war besetzt mit den überwiegend Filzhut geschmückten Honoratioren der Gegend. 

Alpines Klo

Es wurde diskriert, gelacht, geraucht, Karten gespielt und natürlich getrunken. Wir nahmen mit ehrerbietigem Abstand an einem Nebentisch Platz und genau dabei nahm das Unheil seinen Lauf. Beim Hineinrutschen auf der gesäßverwöhnten, antiquierten, rustikalen Holzbank durchstieß ein herausragender Holzspreißel von enormem Ausmaß den Hosenboden der ebenfalls museumstauglichen Wanderhose (nicht Softshell, sondern Stoff, gell!) meines Vaters, was dieser mit einem lauten Aufschrei quittierte. Die illustre Gesellschaft am Nachbartisch war jedoch so derart in wichtige kommunalpolitische Details verwoben, dass sie den Zwischenfall gar nicht bemerkte.

Mein Vater bat mich mit schmerzverzerrtem Gesicht, das Unding schleunigst aus seinem Hintern zu entfernen und nickte Richtung Toilette. Wir betraten das menschenleere WC und verschwanden in einer Kabine, wo sich während der „Operation Schiefer“ in etwa folgender Dialog entspann:

  • Ich lass jetzt die Hose runter und du schaust einmal.
  • Pah, ist der groß!
  • Vorsicht, das tut weh. Langsam!
  • Ich bin ganz vorsichtig, aber das ist ein riesen Ding.
  • Aua - zieh ihn raus!
  • Der ist aber tief drin.
  • Jetzt hab ich ihn heraußen, kannst deine Hose wieder anziehen.

Als wir die Kabinentüre öffneten, stand der halbe Stammtisch gerade beim Bieseln. Rote Schädel, die nicht nur von Bluthochdruck und Bierkonsum zeugten, geschwollene Adern, die wie Flüsse auf einer Landkarte über Wangen und Nasen verliefen, Schädel, die scheinbar vor moralischem Entsetzen gleich platzen wollten – geballte Fassungslosigkeit. Schlagartig wurde uns bewusst, was wir da drinnen gesagt und was die draußen verstanden hatten. Wir konnten uns ein Grinsen nicht verkneifen und schlichen kichernd an unseren Tisch zurück. Nicht ohne den einen oder anderen Kommentar noch mitzubekommen:

  • Saubären, greisige!
  • Pfuideifi.
  • Schwuchteln, bläde!

Wir bestellten uns schnell ein ortsübliches Kaltgetränk um nicht weiter unangenehm aufzufallen. Der Stammtisch kehrte zurück und tauschte mit ernster Miene leise flüsternd die „Breaking News“ aus. Der Zwischenfall war eine Art Super-GAU für diesen integren Ort. Es musste gehandelt werden – mannhaft und augenblicklich! Kurz überlegten wir noch, ob wir das Missverständnis nicht aufklären sollten. Vielleicht hätten die Worte „geh‘ regts eich doch ned so auf, nur wega so am Schiefling im Oasch…“ (im ortsüblichen Idiom ausgesprochen) das Vertrauen wieder hergestellt.

Doch der Krug war bereits zerbrochen und die Chefin des ehrbaren Etablissements informiert. Die kam auch gleich an unseren Tisch und machte uns unmissverständlich klar, dass wir uns erstens „schleichen“, zweitens „sofort“ und drittens „uns nie wieder hier oben blicken lassen“ sollten. In ihrer ganzen Großzügigkeit würde sie sogar auf das Abkassieren unserer Erfrischungsgetränke verzichten. Wenn wir allerdings dieser überaus freundlichen Aufforderung nicht Genüge leisten würden, würde der gesamte Stammtisch schon für „Ordnung“ sorgen.

Wir zogen es vor, das Lokal freiwillig zu verlassen. Den Schiefer habe ich übrigens mitgenommen. Da er ja eigentlich Eigentum der Hüttenwirtin war und wir durchaus Recht und Gesetz achten, habe ich ihr den Spreißel per Post zustellen lassen. Die Worte: „geh‘ regts eich doch ned so auf, nur wega so am Schiefling im Oasch…“ konnte ich mir auf einem beigelegten Zettel aber diesmal nicht verkneifen.

Von Bernhard Ziegler

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • 18.02.2020  Der Bär ist wieder da!

    Am vergangenen Wochenende hat ein Braunbär im Grenzgebiet zwischen Bayern und Tirol sogenannte Trittsiegel (also Abdrücke von Tatzen) im Schnee hinterlassen. Die Spuren im südlichen Landkreis Garmisch-Partenkirchen wurden von einem Mitglied des Netzwerks Große Beutegreifer gemeldet.

  • DYNAFIT SNOW LEOPARD DAY

    Am 29. Februar ist es wieder soweit, DYNAFIT sammelt im Rahmen des Snow Leopard Days am Sudelfeld gemeinsam mit dir Höhenmeter. Jeden zurückgelegten Höhenmeter der teilnehmenden Tourengeher wandelt DYNAFIT in eine Spende an den Snow Leopard Trust um.

  • HARRY G über´s Skitourengehen

    Der echte, leidenschaftliche Skitourengeher wird sich wahrscheinlich in dieser Satire nicht wiederekennen. Aber wer von uns Skitourengehern hat nicht schon den einen oder anderen Typus getroffen, den Harry hier aufs Korn nimmt?

  • 09.02.2020  Hütten-Brand Maxlraineralm - 44 Personen gerettet!

    Auf der beliebten Oberen Maxlraineralm hat es heute Nacht ein verheerendes Feuer gegeben. Etwa 44 Personen waren auf der Hütte, konnten aber rechtzeitig evakuiert werden. Ein riesen Glück, dass niemand bei dem nächtlichen Brand ernsthaft zu Schaden kam. Der Schaden am Gebäude ist jedoch erheblich, vermutlich ist die Hütte ein wirtschaftlicher Totalschaden.

  • Skitourenführer Südtirol Band 1

    Der neue Panico Skiführer Südtirol Band 1 - Pustertal und Nördliche Dolomiten macht den Auftakt zu einer dreiteiligen Südtirol-Reihe. Jan Piepenstock, Peter Raffin und Florian Wenter geben einen umfangreichen Einblick - 165 Skitouren plus zahlreiche Varianten - in die vorhandenen Tourenmöglichkeiten.

  • Neue Insulated Lunch Box von Hydro Flask

    Etwas völlig anderes bringt Hydro Flask für Frühjahr/Sommer 2020 mit der Insulated Lunch Box auf den Markt. Die Box besticht mit maximaler Isolierung. So bleibt das Lieblingssandwich doppelt so lange frisch wie ohne isolierter Kühlbox.

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

012020
913cf8ef6357b2d43c4a706bdf716a18.jpg
Hochlagen im Nationalpark Bayerischer Wald

Benutzer: bayerwaldpfade

Beschreibung: Winter in den Hochlagen im Nationalpark Bayerischer Wald - www.bayerwaldpfade.de
8f07187961324f33bff12fcfc2c501fa.jpg
Novemberschnee

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Selten gab es Anfang November schon so gute Schneeverhältnisse wie hier in Südtirol. Wenn man dann so einen Traumtag erwischt, ist das Glück perfekt.
248771560c98f1d0a0a713e97906d369.jpg
Blick in die Sella

Benutzer: wbehr

Beschreibung: Auf dem Weg zum Grödner Joch gelang dieser tiefe Blick mit einem 600er Tele in die Felsschluchten der Sellagruppe.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX locally produced
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen