Alpine Gastrotipps

Gasthof Herzog Maximilian - Gmund

38 Jahre lag der stattliche Gasthof in Gmund am Tegernsee brach, dann erblühte er zu neuem Leben. Es war eine fast märchenhafte Metamorphose vom Aschenputtel zur Prinzessin, vom hässlichen Entlein zum schönen Schwan, vom Schandfleck zum Schmuckkastl.

Eine Metamorphose am Tegernsee

Gasthaus Herzog Maximilian in Gmund

Die wundersame Verwandlung wäre nicht möglich gewesen, hätte sich nicht die Herzogin Anna in Bayern derbarmt und die heruntergekommene, jedoch denkmalgeschützte, 680 Jahre alte Traditionswirtschaft zu einer Herzensangelegenheit gemacht und die Ruine erworben. Der Gasthof hat nämlich Geschichte, er entwickelte sich im späten 19. Jahrhundert zum ersten Haus am Platze und zu einem Treffpunkt des europäischen Hochadels. Unter anderem logierten hier der russische Kaiser Alexander I. und Kaiser Franz I. von Österreich.

Nach riesigen Investitionen und zweijähriger Renovierungszeit stand das Haus dann im Jahr 2018 wieder da wie ein Einser. Es ist eine richtig schöne bayerische Wirtschaft geworden – „eine Begegnungsstätte, kein Restaurant!“ betont Alois Gartenleitner. Er und seine Frau Martina „brennen“ für dieses Projekt, die Wirtsleute sind Feuer und Flamme für diesen schönen Gasthof.

Der runde Tisch in der Gaststube ist sehr beliebt.zoom

Kommunikativ soll sie also sein diese Wirtschaft und sie ist es auch, denn man hat mit Absicht nur große Tische in diese traditionell gestaltete Gaststube gestellt, damit sich die Leute zusammensetzen. Und irgendwann kommt man dann am großen Ahorntisch schon miteinander ins Gespräch, zum Ratschen oder ins Schwärmen. Denn das Essen ist auch hervorragend und da kann man sich schon begeistern. Ganz nach dem Motto: „Schmeckt ihres auch so sauguat wia meins, Herr Nachbar?“

Auf der Speisekarte überwiegt gehobene Bayerische Küche – „gehoben, aber nicht abgehoben!“ versichern die Wirtsleute. Neben Schweinsbraten und Ente sind auch alte Rezepte wie Ochsenbackerl sehr beliebt. Außerdem ist Küchenchef Tobias Krüger und sein Team für seine hervorragenden Steaks bekannt. Und für die Kinder gibt es eine extra Karte mit günstigen, bei den Kids beliebten Klassikern. Zubereitet wird alles frisch und auch die Saucen sind alle wirklich selbstgemacht. Zubereitet und serviert werden die Schmankerl von einem eingespielten, sehr freundlichen 18köpfigen Team, das schon seit Jahren unter der Leitung der Gartenleitners zusammenarbeitet. Die Seele des Betriebes ist Martina, eine charmante Wirtin mit Leib und Seele.

Natürlich werden hier Tegernseer Bierspezialitäten serviert.zoom

Ein besonderes Schmankerl sind selbstverständlich auch die Biere aus dem Herzoglich Bayerischen Brauhaus Tegernsee. Der derzeitige Renner ist ein natürlich trübes Fassbier, serviert in eisgekühlten, besonders dünnen Gläsern. Das gibt es aber nur abends, sonst würde die Produktion nicht hinterherkommen, so gut kommt es bei den Gästen an.

Neben einem schönen Biergarten ist das neu gestaltete Salettl besonders beliebt bei Wandergruppen, aber auch wenn es etwas zu feiern gibt. Es bietet Platz für 45 bis 50 Personen – ideal also für Geburtstage, Hochzeiten, Firmen-Events, Junggesellenabschiede mit Bierfassl zum Selberzapfen. Und auch die Fußballfans kommen hier auf ihre Kosten, denn im Salettl werden alle Spiel des FC Bayern gezeigt.

Der Gasthof Herzog Maximilian in Gmund ist also wirklich ein Treffpunkt für Alle: Einheimische, Junge, Alte, Ausflügler, Wanderer, Skifahrer und auch die Kartenspieler sind willkommen; und dienstags gibt es auch eine zünftige Musi dazu. Eine echte Begegnungsstätte also und eine absolut gelungene Metamorphose!

Alle Infos

Anfahrt & Parken

Von Anschlussstelle Holzkirchen der A8 über die B318 nach Gmund am Tegernsee. Direkt an der Tegernseer Straße findet man den Gasthof und daneben eine kostenlose Tiefgarage für Gäste des Hauses.

Adresse

Gasthof Maximilian, Tegernseer Straße 3, 83703 Gmund

Kontakt

Telefon: +49/8022/7059377 – Internet: www.gasthof-maximilian.de

Öffnungszeiten

Täglich von 10.30 bis 23 Uhr geöffnet – mittwochs Ruhetag (außer an Feiertagen). Warme Küche jeweils von 11.30 Uhr bis 14 Uhr und von 17.30 bis 21.30 Uhr

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Der legendäre Pleisen-Toni - 100 Jahre

    Am 6. Januar 2020 wäre der 2007 verstorbene Pleisen-Toni 100 Jahre geworden – eine Bergsteigerpersönlichkeit aus Scharnitz, ein Urgestein aus dem Karwendelgebirge und nicht zuletzt Hüttenwirt und Bergführer. Durch seine wirklich bemerkenswerte Lebensgeschichte wurde Toni Gaugg zu einer weit über die Grenzen Tirols hinaus bekannten Persönlichkeit. 3 Jahre vor seinem Tod durfte ich den Toni für eine Zeitung interviewen. Und bei diesem gemütlichen Ratsch hat er mir viele Geschichten erzählt…

  • Dichternarzisse

    Sie ist eine der schönsten Alpenpflanzen überhaupt – und wie kaum eine andere Blume dazu geeignet, den Betrachter in die schönsten Träume vom Bergfrühling und wärmenden Sonnenstrahlen zu versetzen – auch, und vor allem besonders dann, wenn das verklärt betrachtete Vorkommen auf der eigenen Fensterbank ist!

  • Trailrunning

    Trailrunning ist die vielseitigste Art des Laufens und wird als Trendsport immer beliebter. Statt hartem Asphalt locken flowige Trails und knackiges alpines Terrain die Ausdauersportler hinaus in die Natur auf unbefestigte Wege.

  • Tipps für zuhause zur Pflege von Outdoorbekleidung und Schuhen - mit Nikwax

    Die nachhaltigste Jacke ist die, die bereits im Schrank hängt – sie hält ewig, wenn sie regelmäßig gepflegt wird! Das effektive Duo Tech Wash und TX.Direct bieten optimalen Nässeschutz für Jacken mit Membran oder PU-Beschichtung und bewahren gleichzeitig deren Atmungsaktivität. Und das seit jeher PFC- & treibgasfrei.

  • Alpine Satire - Bin ich eigentlich ein Schaf?

    Wer kennt das nicht? Die Frühjahrsskitour soll eigentlich das Highlight der Saison werden, bereits mitten in der Nacht geht es los, doch die Stunden davor liegt man schlaflos im Bett. Und nicht mal "Schafe zählen" hilft.

  • Christrose

    Nur noch selten ist die Christrose in der Natur anzutreffen, der Raubbau an der schönen Winterpflanze hat deutliche Spuren hinterlassen – dabei ist im Umgang mit der Christrose durchaus Vorsicht geboten, denn sie ist tödlich giftig!

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

042020
6f28954ef372432fc4aab7e67cc86854.jpg
Sehnsuchtsorte

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Wer hätte gedacht, dass unsere Berge, unsere Sehnsuchtsorte nicht mehr erreichbar sind. Die Corona-Krise lässt uns im Augenblick nur von ihnen träumen. Hier Frühling im Defereggental.
95cd39fbdb7464d3c59bc428602130ea.jpg
Sundowner-Skitour

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Eine Sundowner-Skitour ist immer ein besonderes Erlebnis für Momenten-Sammler. Hier Rauhkopf am Spitzing im Abendlicht.
913cf8ef6357b2d43c4a706bdf716a18.jpg
Hochlagen im Nationalpark Bayerischer Wald

Benutzer: bayerwaldpfade

Beschreibung: Winter in den Hochlagen im Nationalpark Bayerischer Wald - www.bayerwaldpfade.de
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX Westalpen
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten