Touren

Wildkarspitze (3076 m)

Steil und unnahbar wirkt sie von weitem. Aber ganz so wild ist sie dann doch nicht, auch wenn das Finale am luftigen Gipfelgrat volle Konzentration fordert. Im wildromantischen Wildkar schwingt man über herrliche Skihänge hinab, die einem aber nicht geschenkt werden. Im unteren Teil muss man sich nämlich erst über eine mühsame und steile Waldstufe emporkämpfen.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Skihochtour | Salzburg | Zillertaler Alpen | Gerlos

Tourensteckbrief Wildkarspitze

Anfahrt: Von München auf der A8 Richtung Salzburg. Beim Inntaldreieck auf die Inntalautobahn (A93) abbiegen und über Kufstein bis zur Ausfahrt Zillertal. Weiter auf der Landstraße Richtung Mayrhofen bis nach Zell am Ziller. Hier biegt man Richtung Gerlos ab. In Gerlos hält man sich Richtung Gerlospass/Königsleiten. Kurz vor der Mautstelle biegt man scharf nach links ab (Hinweisschild: Königsleiten – Wildgerlostal – GH. Finkau), fährt unter der Passstrasse hindurch, und weiter auf einer schmalen Straße entlang des Durlaßboden- Speicherstausees zum Alpengasthof Finkau.

Ausgangspunkt: Parkplatz beim Alpengasthof Finkau (1420 m) bei Gerlos-Königsleiten.

Route: Vom Gasthof wandert man auf einer Forstraße taleinwärts an einem Fluss (Wilde Gerlos) entlang und erreicht nach einigen Kurven die Drisselalm (1583 m). Hier beginnt links (Osten) der mit roten Punkten markierte Leitenkammersteig (Wegweiser: Leitenkammersteig – Wildkarsee – Seekarscharte), auf dem man nun mühsam Kehre um Kehre durch den steilen Waldgürtel höher steigt. Sobald man das freie Almgelände (ca. 1900 m) oberhalb dieser Steilstufe erreicht hat, geht es nach Nordosten zunächst flach weiter, dann leicht ansteigend über Wiesen (siehe Bild 1) zur Wildkar-Hochalm (1962 m) hinauf. Dort hält man sich südostwärts und spurt anfangs über kupierte Hänge und Stufen bergan, bis man in einer flachen Mulde unterhalb des Felskammes des Roßkar- und Seekarkopfes den kleinen versteckten Wildkarsee erreicht. Jetzt wird erstmals der steile schwarze Gipfelzahn sichtbar (siehe Bild 3) und man hat den Eindruck, den Gipfel schon in der Tasche zu haben. Aber die Perspektive täuscht gewaltig, denn es sind noch fast 600 Höhenmeter und eine ordentliche Wegstrecke bis zum höchsten Punkt. Nach einer kurzen steilen Querung zur Seekar-Scharte (2519 m) hinüber, gelangt man anschließend in das herrliche Wildkar. Über gleichmäßig geneigte Skihänge zieht man am linken, östlichen Karrand höher, bis man das wunderschöne Becken des Wildkarkees erreicht. Jetzt zielt man nach links (Osten) auf eine deutlich erkennbare Scharte hin, die am tiefsten Punkt des Nordostgrates der Wildkarspitze endet. Nun etwas steiler zum Skidepot unterhalb der Felsen hinauf (siehe Bild 4). Von dort stapft man zu Fuß auf der schmalen Gratschneide empor. Über verschneites Blockwerk geht es anfangs ohne besondere Schwierigkeiten zu einem großen Felsturm hin, den man rechts umgeht und so zum eigentlichen Gipfelaufbau kommt (siehe Bild 5). Über eine steile und ausgesetzte Firnrinne wird dann das Gipfelkreuz erreicht.

Abfahrt: Wie Aufstieg.

Charakter / Schwierigkeit: Die Wildkarspitze mit dem steilen felsigen Gipfelaufbau und den idealen Skihängen im Wildenkar ist eine recht bekannte Zillertaler Skitour. Dennoch ist der Zustieg kein reines Zuckerlecken. Bei der hier vorgestellten „Finkau Route“ muss erst eine sehr steile und dicht bewaldete Stufe von fast 300 Hm überwunden werden. In dieser Etappe (markierter Weg) ist es am besten, die Ski zu tragen. Falls der Weg und die Markierungen eingeschneit sind, wird gutes Orientierungsvermögen notwendig. Es gibt noch eine Alternativroute, die auf der Gerlosplatte beginnt. Hier muss man allerdings gut 3 km im ständigen Bergauf- Bergab lawinengefährdete Hänge queren und die Orientierung ist auch nicht einfach. Beide Anstiege treffen unterhalb der Wildkar Hochalm zusammen. Der weitere Anstieg über das Wildenkar und Wildenkarkees zum Skidepot ist nur mäßig steil und bietet eine genussvolle Abfahrt. Den Gipfel erreicht man über den 150 m hohen Nordostgrat in anfangs leichter Blockkletterei und zuletzt über eine 50 Hm steile und ausgesetzte Firnrinne. Bei Hartschnee sind Steigeisen und Pickel, evtl. Seilsicherung, empfehlenswert. Wegen des langen, ausgesetzten und nicht ganz einfachen Schlussanstieges wird die Tour als mittel bis schwer eingestuft.

Lawinengefahr: Mittel

Exposition: Nord und Nordwest

Aufstiegszeit: 4,5 bis 5 Stunden

Tourdaten: 1660 Höhenmeter; Distanz ca. 7 km

Beste Jahreszeit: März bis Mai

Stützpunkt: Der große Alpengasthof Finkau am Ausgangspunkt ist geöffnet von Weihnachten bis Ostern und von Anfang / Mitte Mai bis Ende Oktober.

Karte: Kompass Wander- und Skitourenkarte, Zillertaler Alpen/Tuxer Voralpen Nr. 37, 1:50.000
Oder Alpenvereinskarte Zillertaler Alpen Nr. 35/3, 1:25.000.

Autor: Doris & Thomas Neumayr

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Gerlos
Vorhersage für Mi, 21.08.2019
Mi, 21.08.2019 bedeckt
8 / 13 oC
bedeckt
Niederschl.: 90 % Wind: 9 km/h NW
Gerlos
Vorhersage für Do, 22.08.2019
Do, 22.08.2019 bedeckt
9 / 17 oC
bedeckt
Niederschl.: 5 % Wind: 3 km/h NO
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • So verlängerst Du die Lebensdauer für Dein Lieblingszelt

    Das neue Tent & Gear SolarWash ist ein wasserbasierendes Reinigungsspray für Zelte und Outdoor-Ausrüstung aus Kunstfaser (i.e. auch Rucksäcke, Fahrradtaschen, Tarps etc.). Bereits eine einzige Reinigung mit dieser neuen Formel verbessert die Resistenz des Zeltmaterials gegen schädliche UV-Strahlen um fünfzig Prozent. Die vorhandene DWR-Imprägnierung wird dabei über bis zu drei Reinigungsvorgänge hinweg bewahrt.

  • HARRY G über´s Wandern

    Das ist doch der Gipfel! Harry G macht sich über Wanderer lustig.... und das völlig zurecht! Auch der Münchner Comedian wundert sich, was da oben auf den Bergen so alles kreucht und fleucht. Harry G wandert und wundert sich. Prädikat Volltreffer! Hier das ganze Video...

  • Extrem leichter und umweltfreundlicher Regenschutz

    Wir haben die Jacke Black Diamond Distance Wind Shell getestet und können hier eine Empfehlung aussprechen. Sie ist extrem leicht, hat extrem geringes Packmaß und ist zudem frei von PFC.

  • Die passende Ausrüstung zum Wandern

    Outdoor boomt auf allen Ebenen. Besonders beliebt ist das Wandern bei vielen Menschen ganz unterschiedlichen Alters. Und das natürlich zurecht, denn die ausgiebigen Touren durch Wälder und über Berge halten nicht nur fit, sondern sind auch beeindruckende, nachhaltige Naturerlebnisse. Damit die nächste Wandertour auch wirklich Spaß machen kann, muss nicht nur die Route gut geplant sein; auch das Equipment muss stimmen und den individuellen Anforderungen entsprechen.

  • Nikwax – Sweatproofing Range

    Es ist ein Dilemma! Gerade synthetische Funktionswäsche, die beim Outdoorsport die Feuchtigkeit schnell vom Körper wegtransportiert, beginnt schnell zu muffeln. Weil die Kleidung oft nur bei 30° gewaschen werden darf, bekommt man das auch gar nicht so leicht wieder raus. Hier findest du umweltfreundlich Wäschepflege-Produkte, die das verhindern.

  • Free Solo mit Film Trailer

    Der Film Free Solo über die freie und ungesicherte Begehung des El Capitan (Yosemite Nationalpark) von Alex Honnold wurde als Bester Dokumentarfilm 2019 mit einem Oscar ausgezeichnet. Der Kletterer stieg 2017 als erster Mensch seilfrei über die 1000-Meter-Route 'Freerider' (5.12d oder UIAA 9/9+) in einer Zeit von 3 Stunden und 56 Minuten.

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

082019
f565c0bccd9717d1864cebf07bd17ae9.jpg
Großglockner Nordwand

Benutzer: blovest

Beschreibung: Abenddämmerung am Großglockner von der Oberwalderhütte aus gesehen, mit Blick auf die Nordwand und Pallavicinirinne.
6703b1089d0e2549b57e625c5dbf6212.jpg
See und Berge

Benutzer: Linus_Z

Beschreibung: So muss Sommer... Nach einer Bergtour im Wetterstein den Starnbergersee mit Blick auf die Alpenkette zu genießen, ist schon ein ganz besonderer Luxus!
a7335f5961d092e01a18c9453e8aeb30.jpg
Sonnenaufgang am Gardasee

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Wer im Hochsommer zu einer Tour früh aufbricht, kommt beim Bergsteigen nicht in die Mittagshitze und erlebt außerdem so schöne Momente wie diesen hier am Lago di Garda.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX Erste Hilfe
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2019 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen