Touren

Südliches Wetterstein - Durchquerung 

Man muss im Wettersteingebirge nicht auf der Zugspitze oder der Alpspitze stehen, um ein herrliches Panorama zu genießen. Man lernt den Charakter dieses Gebirges womöglich besser kennen, wenn man es mehrere Tage durchwandert. Wir stellen hier eine Klasse-Rundtour vor, die von Oberleutasch über Wettersteinhütte und Knorrhütte auf Schachenhaus und zur Meilerhütte führt.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Tirol | Wetterstein | Leutasch

Tourensteckbrief Durchs Südliche Wettersteingebirge

Anfahrt: A8 Richtung Garmisch-Partenkirchen bis zum Autobahnende. Dann über Garmisch auf der B2 bis Mittenwald und die Bundesstraße danach bei Leutasch / Schanz verlassen. Nun Richtung Leutasch halten. Dann weiter Richtung Oberleutasch bis schließlich rechts eine Straße Richtung Klamm abzweigt. Dieser Straße ins Gaistal hinein folgen bis zum gebührenpflichtigen Parkplatz.

Ausgangspunkt: Mautparkplatz in Oberleutasch / Klamm. Am besten man parkt gleich beim ersten Parkplatz nach der Mautstelle (Parkplatz 1 / Stupfer). Gebühr: 4 Euro pro Tag (sofern die Mautstelle besetzt ist)

Route: Man geht die Straße einige hundert Meter zurück und folgt nach einer Info-Wand und einer kleinen Brücke dem Weg links hinauf (Schild: Wettersteinhütte). Zunächst über eine Forststraße, später über einen Wanderpfad, gelangt man so in 1 1/2 Stunden zur schön gelegenen Wettersteinhütte (1731m). Von dort weiter zur Wangalm hinauf und dann auf deutlichem Pfad über von großen Felsbrocken durchsetzte Wiesen den gewaltigen Südwänden von Scharnitzspitze und Schüsselkarspitze entgegen. Man erreicht einen schönen Rastplatz, vom dem aus der Südsteig in westlicher Richtung beginnt (Wegweiser zur Rotmoosalm).
Zunächst übersteigt man den Telfer Leger (2034m) und befindet sich nun auf dem aussichtsreichen Höhenweg im Süden des Wettersteinkamms (Murmeltiergebiet!) mit herrlichen Blicken auf die Mieminger Kette. Zweimal verliert man etwas an Höhe: Und zwar einmal, wenn der Steig zur gemütlichen Rotmoosalm (1904m) hinunter leitet und das andere Mal, wenn man am Steinernen Hüttl (1925m) vorbeikommt, einer urigen kleinen Jausenstation. In beiden Fällen geht’s kurz danach wieder hinauf. Vor dem Feldernjöchl, wo der Weg von Ehrwald herauf kommt, quert man einen sehr steilen Geländeabbruch auf einem schmalen Band (vorsichtig gehen!). Knapp 5 1/2 Stunden nachdem man die Wettersteinhütte verlassen hat (Pausen nicht eingerechnet), steht man am Zugspitz-Gatterl, dem Übergang zu Zugspitzplatt und Reintal. Ein Drahtseil hilft über die harmlose Felspassage hinweg. Eine Stunde später hat man die Knorrhütte (2052m) erreicht. Übernachtung.

Am nächsten Tag steigt man ins Reintal ab, wobei es Geschmacksache ist, ob man nach der Hütte zunächst lieber in der „Falllinie“ über das steile Schotterfeld absteigt oder den Weg nimmt, der rechts rasch an den Fuß der Felswand führt. Beide Wege kommen weiter unten wieder zusammen. So steigt man aussichtsreich in das liebliche Reintal ab und erreicht nach 1 1/2 Stunden die Reintalangerhütte, von der man sich gar nicht so leicht trennen kann, wenn man es sich bei schönem Wetter am Ufer der Partnach erst mal gemütlich gemacht hat. Anschließend geht’s weiter abwärts, an einem hübschen Wasserfall und der Blauen Gumpe vorbei bis man die Bockhütte erreicht hat (schon wieder ein herrlicher Platz zum Einkehren ...). Fünf Minuten nach der Bockhütte folgt man dem Wegweiser nach rechts Richtung Schachen / Meilerhütte. Steil windet sich der Steig etwa eine Stunde lang hinauf ins Oberreintal, ehe der Weg nach links auf den Schachen abzweigt. Ein verwegenes und sehr aussichtsreiches Steiglein (einige Seilsicherungen) führt durch steiles, von Latschen bewachsenes Felsgelände hinauf zum Schachen (herrlicher Aussichtspunkt, Besichtigung des Jagdschlosses von König Ludwig II. und eines Alpenpflanzengartens sind lohnenswert). Vom bewirtschafteten Schachenhaus ist man dann in 1 1/2 Stunden auf der Meilerhütte, die wie ein Adlerhorst auf der Höhe zwischen Frauenalpl und Leutascher Platt thront. Übernachtung (oder, wenn die Meilerhütte schon geschlossen, bereits hat vorher am Schachen.).

Von nun an geht’s bergab – im wahrsten Sinn des Wortes: Nordseitig der Meilerhütte ist beim Abstieg über steiles, etwas ausgesetztes Schrofengelände Vorsicht geboten. Danach eine Abzweigung zu Beginn eines Schotterfeldes: Rechts geht’s über den ausgesetztes Söllerpass hinunter ins Tal. Wir nehmen aber die leichtere, wenn auch längere Abstiegsvariante geradeaus durchs Berglental (auch Bergleintal). Knapp 2 1/2 Stunden nach der Meilerhütte erreicht man auf etwa 1230 Metern Höhe unten das Bett des Berglbachs und verlässt es aber auch gleich wieder. Man folgt dem Waldweg Richtung Süden bis man nach einer weiteren halben Stunde zu einer Kreuzung gelangt. Hier geht’s rechts (Schild: „Lehner / Oberleutasch“). Eine Holzbrücke führt einen über einen Bach, es geht an einem Weidezaun entlang bis man den Ortsteil Lehner erreicht hat. Nur kurz hat man Teer unter den Wanderschuhen, dann folgt man einem gelben Schild Richtung Leutsch-Gasse und kommt so auf einem Spazierweg später auch nach Kirchplatzl. Dort Richtung Gasthof Birkegg halten, an ihm vorbei in den Wald hinein, bei einer Verzweigung links, dann quert man einen herrlichen Lärchenhain und geht immer geradeaus bis zum Ortsteil Klamm. Wenn die Straße bergab führt und unten eine scharfe Linkskurve macht, folgt man dieser Kurve nicht, sondern kürzt geradeaus über einen Wiesenweg ab. Bei einigen Anwesen links und dann erkennt man wieder die Stelle, an der man die Wanderung einige Tage zuvor begonnen hat. Von hier nur noch wenige Minuten zurück zum Mautparkplatz (Gehzeit von Lehner bis zum Auto etwa 1 1/2 Stunden.).

Charakter / Schwierigkeit: Ungemein lohnenswerte und abwechslungsreiche Rundtour, die sich jeder geübte Bergwanderer mit Kondition und Trittsicherheit zutrauen darf. Empfehlenswert sind zwei oder drei Übernachtungen. (Die im Text erwähnten Übernachtungen sind also nur als Möglichkeiten zu verstehen, es gibt genug Alternativen. Denn nicht weniger als neun gemütliche Hütten liegen auf dem Weg! Achtung, nicht auf jeder kann man übernachten.) Kleiner Haken: Der Rückweg zum Auto über Leutasch / Gasse und Kirchplatzl zieht sich etwas.

Gehzeit: Mautparkplatz – Wettersteinhütte/Wangalm 1 1/2 Std.;
Wettersteinhütte/Wangalm – Knorrhütte 6 bis 6 1/2 Std.,
Knorrhütte – Reintalangerhütte 1 1/2 Std.;
Reintalangerhütte-Schachenhaus 3 1/2 Std.,
Schachenhaus – Meilerhütte 1 1/2 Std;
Meilerhütte – Mautparkplatz über Berglental 4 1/2 - 5 Std. (über Söllerpass ca. 45 Min. kürzer).

Tourdaten: Insgesamt müssen auf dieser Tour etwa 2.700 Höhenmeter (jeweils im Auf- und Abstieg) überwunden werden.

Beste Jahreszeit: Juli bis Anfang Oktober

Stützpunkt: 1. Wettersteinhütte (1731m), privat, 38 Schlafplätze, ganzjährig geöffnet außer April und November, Tel: 0043/676/4341741.
2. Wangalm (1751m), privat, 20 Schlafplätze, geöffnet Ende Juni bis Mitte Oktober, Tel: 0043/664/2112749
3. Rotmoosalm (1904m), privat, 12 Schlafplätze (Übernachtung nur nach Voranmeldung!), bewirtschaftet Ende Mai bis Mitte Oktober, Tel: 0043/664/4226149.
4. Steinernes Hüttl (1925m), privat, Jausenstation geöffnet von Mitte Juli bis Mitte Oktober.
5. Knorrhütte (2052m), DAV, 120 Schlafplätze, bewirtschaftet von Mitte Mai bis Anfang Oktober, Tel: 0049/(0)8821/2905;
6. Reintalangerhütte (1367m), DAV, 90 Schlafplätze, bewirtschaftet von Ende Mai bis Mitte Oktober, Tel: 0049/(0)8821/2903.
7. Bockhütte (1052m), privat, Jausenstation, bewirtschaftet von Ende Juni bis Mitte September.
8. Schachenhaus (1866m), privat, 17 Betten, 48 Lager, bewirtschaftet von Ende Mai bis 3. Oktober, Tel: 0049/(0)8821/2996 oder 0049/(0)172/8768868.
9. Meilerhütte (2366m), DAV, 110 Schlafplätze, bewirtschaftet von Mitte Juni bis Anfang Oktober, Tel: 0049/(0)8821/2701.

Tipp: Für den Schachen sollte man etwas Zeit einkalkulieren. Das kleine Schloss von König Ludwig II. ist sehenswert und kann von Anfang Juni bis Anfang Oktober nur mit Führung besichtigt werden (täglich 11, 13, 14 und 15 Uhr), Eintritt 4 Euro. Der Alpengarten auf dem Schachen, eine Außenstelle des Botanischen Gartens in München, ist von Anfang Juli bis Mitte September von 8 bis 17 Uhr zugänglich, Eintritt 2 Euro.

Karte: Kompass Karte Wettersteingebirge (Nr.5), 1:50.000. Oder DAV-Karten Wetterstein- und Mieminger Gebirge, Mittleres Blatt undÖstliches Blatt (Nr. 4/2 und 4/3), jeweils 1:25.000.

Autor: Manfred Wöll

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Leutasch
Vorhersage für Tue, 22.09.2020
Tue, 22.09.2020 leicht bewölkt
10 / 20 oC
leicht bewölkt
Niederschl.: 0 % Wind: 5 km/h W
Leutasch
Vorhersage für Wed, 23.09.2020
Wed, 23.09.2020 leichter Regenschauer
11 / 15 oC
leichter Regenschauer
Niederschl.: 90 % Wind: 4 km/h SW
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Die emilo Genusstour - Wandern und Baden am Wildbarren

    Genuss ist das, was uns verbindet. Unser Partner emilo Spezialitätenrösterei aus München stellt euch eine absolute Genusstour im Video vor. Eine Bergwanderung in den Bayerischen Voralpen mit einer herrlichen Bademöglichkeit in einem kleinen Bergsee mit wunderbar weichem, erquickendem Wasser. Eine typische Genusstour eben...

  • Auszeit zwischen Gipfeln & Stadt. Im MONDI Hotel Axams

    Sie planen eine Tour in die Innsbrucker Berge? Ins Stubai- oder Sellraintal? Zum Skifahren auf der Axamer Lizum, Tourengehen, Wandern, Biken oder Klettern? Wollen zwischendrin aber auch das inspirierende Flair von Innsbruck genießen? Durch die historischen Gässchen schlendern, auf Märkten einkaufen oder eine Ausstellung besichtigen?

  • Alpen-Süßklee

    Mit seinem locker-schopfigen Blütenstand gehört der Alpen-Süßklee zu den auffallendsten Blumen der Almwiesen. Sein Vorkommen ist jedoch auf die Zentralalpen beschränkt, da er kalkhaltigen Untergrund nicht verträgt. Er ist bis in große Höhen anzutreffen.

  • Tour de Landkreis - Radltour

    Die weltbekannte Tour de France ist heuer, im Juli 2020, wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. Als „kleine Alternative“ für hiesige Radsportfreunde haben der Journalist Martin Becker und der Fotograf Thomas Rychly eine Radlrunde durch den Landkreis München ausgetüftelt - mit 141 Kilometern Länge, aufgeteilt in sechs Etappen mit familienfreundlicher Länge (je 20 bis 30 km).

  • Weißer Germer

    Bergsteiger und Wanderer gehen am Weißen Germer meist schnell vorbei. Zerrupft und zerfetzt ist er keine Pflanze, bei der man bewundernd verweilt. Die verlassenen Almen und nassen Wiesen, auf denen er bevorzugt wächst, laden nicht zum Verweilen ein.

  • 111 Almen und Hütten in Oberbayern, die man gesehen haben muss

    Der Tourentipp-Autorin Asrtrid Süßmuth ist hier ein ganz besonders schönes Buch gelungen. Man spürt ihre Liebe zu den Bayerischen Bergen und so finden sich in diesem eben auch liebevoll und gründlich recherchiert und gestalteten Ratgeber viele Tipps zu Almen und Hütten, die man einfach als Perlen bezeichnen muss.

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

092020
a1a16d311e9083ddbd67459a88bb64c3.jpg
Spätsommer an der Medalgesalm

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Auf der Medalges Alm kann man nicht nur sehr gut einkehren und rasten, sondern auch wunderschöne Eindrücke sammeln.
f487002bfc5df82c0acb6a83dd7dbada.jpg
Moon riding high

Benutzer: picorito

Beschreibung: Über dem Tonalepass quittiert der Mond für heute seinen Dienst und macht Platz für einen neuen Sommertag im Nationalpark Adamello-Brenta.
d039b9943a6fbb8a8d8c99c9b009c526.jpg
Sonnenuntergang in den Gardaseebergen

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Und immer wieder lockt der Süden. Und immer wieder hält er, was er verspricht. Auch im Süden des Gardasees findet man reizvolle Bergtouren in oft schon mediterran anmutender Natur.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX Skitouren
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten