Touren

Spitzstein (1596 m) von Innerwald

Die Routen von Innerwald sind schöne Varianten und haben durchaus einige Vorteile: Sie sind ruhiger, landschaftlich reizvoll und man kann zwei Variante zu einer Rundtour verknüpfen. Die abwechslungsreichste Route ist allerdings mit einem deutlichen Höhenverlust verbunden. Auch der Nordwandsteig ist seit dem Jahr 2017 saniert und wieder begehbar; er kann daher von trittsicheren Bergwanderern in die Route eingebaut werden. Als weitere Alternative ist die Route von Sachrang aus beschrieben.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Bayern | Chiemgauer Alpen | Priental

Tourensteckbrief Spitzstein

Anfahrt: A8 München-Salzburg bis zur Ausfahrt Frasdorf. Dann links und über die St2093 nach Aschau ins Priental. Nach knapp 9 km findet man rechts eine kleine, beschilderte Abzweigung nach Innerwald. In den Ort, dann links in die Brandlbergstraße; am Ende auf einer Sandstraße über eine Brücke, und links leicht abwärts zum Wanderparkplatz. (Diesen würde man auch erreichen, wenn man noch ca. 300m auf der St2093 bleibt und dann beim gebührenpflichtigen Parkplatz rechts einbiegt. Links an ihm vorbei führt die Sandstraße ebenfalls zum Ausgangspunkt hinauf.)

Ausgangspunkt: Oberster Wanderparkplatz bei Innerwald (740 m) im Priental - nördlich von Sachrang

Route: 1. Am obersten Parkplatz findet man eine Tafel mit einer Wanderkarte und den Wegweiser „Spitzstein / Brandlberg“ sowie den Beginn einer breiten Forststraße. Auf der Forststraße, dem Wegweiser folgend, nach Südwesten und über eine Rechtskehre zu einer Verzweigung (Ww.). Hier links Richtung Spitzstein und auf dem anfangs breiten Waldweg empor. Nach einer halben Stunde zieht sich der Weg über ein paar Kehren und wird zunehmend schmaler. Durch herrlichen Wald geht es an der Abzweigung (ca. 1220 m) zur Klausenhütte vorbei (hier links weiter) und führt auf schmalem Pfad ins Wiesengelände unterhalb der Tristmahlnalm. Hier sind es nur noch Pfadspuren, die einen über die flache Wiese nach Westen leiten, dann geht es über eine Graspiste und durch lichten Wald zu einer Forststraße hinauf. Auf ihr links und an der Aueralm (1310 m) vorbei bis man kurz danach auf einen Wegweiser an einer Straßenkehre stößt. Hier geht man geradeaus auf dem kleinen Pfad Richtung Spitzstein zur Altkaseralm. (Sie liegt wenige Meter über dem Spitzsteinhaus). Bei der Hütte dreht die Route nach rechts (Norden ein); auf dem kleinen Steig geht es in Serpentinen die Almwiese hinauf zum Wald und nun steil und holprig zum Gipfel.

2. Beginn wie bei (1.). Am obersten Parkplatz findet man eine Tafel mit einer Wanderkarte und den Wegweiser „Spitzstein / Brandlberg“ sowie den Beginn einer breiten Forststraße. Auf der Forststraße, dem Wegweiser folgend, nach Südwesten und über eine Rechtskehre zu einer Verzweigung (Ww.). Hier auf dem Weg Nr. 8 (Brandlberg) geradeaus weiter ins Kohlstätter Bach Tal. Nach 300 m an einer Verzweigung (Ww.) links Richtung Brandlberg. Zunächst oberhalb des Baches, dann in Bachnähe bis zu einer Brücke. Jenseits geht es auf dem kleinen Wanderweg an der rechten Hangseite entlang. Später lässt man die unbeschilderte Abzweigung zur Klausenhütte rechts liegen und bleibt auf dem Weg. Man verlässt den Wald und erreicht die Brandlbergalm (1230 m). An der idyllischen Almhütte vorbei nach Westen zu einem Wegweiser. Hier hält man sich rechts im Hang und traversiert die Flanke auf kleinem Steig nach Westen bis man den Sattel mit Wegweiser zwischen Brandlberg und Spitzstein erreicht hat. Hier nach links und entlang des Grates über Wurzelstufen und einfache Felsen wunderschön und eindrucksvoll empor. Dann wechselt man auf die linke Gratseite und erreicht bald die Abzweigung zum Nordwandsteig. Diese Route ist die interessanteste, aber auch schwierigste auf den Spitzstein. Sie wird hier unter Spitzstein Nordwandsteig detailliert beschrieben. Wer nicht so trittsicher ist wandert allerdings lieber links hinunter und oberhalb der Tristmahlnalm auf dem Steig nach Süden abwärts, unter der beeindruckenden Felswand des Spitzstein hindurch in den Wald. Nahe der Aueralm links durch die Abholzung zur Hütte hinunter, wo man auf die Forststraße trifft. Auf ihr rechts an der Aueralm vorbei und wie oben beschrieben zur Altkaseralm und zum Spitzstein-Gipfel.

Abstieg: Auf einer der Anstiegsrouten, wobei sich der Nordwandsteig eher für den Aufstieg eignet.

Alternative: Neben der sehr kurzen Route über Erlerberg ab Parkplatz Goglalm, ist der Anstieg von Sachrang über das Spitzsteinhaus sehr beliebt. Als Ausgangspunkt wählt man den Wanderparkplatz beim Schweibernlift am südwestlichen Ortsrand. Man erreicht ihn über die Kirchstraße. Vom Parkplatz in einer guten Stunde auf ausgeschildertem und einfachem Weg zum Spitzsteinhaus; in einer knappen weiteren Stunde wie oben beschrieben zum Gipfel.

Charakter / Schwierigkeit: Über Route (1.) eine wirklich einfache Bergwanderung – einzig auf dem holprigen, aber nie ausgesetzten oder schwierigen Gipfelanstieg ist etwas Trittsicherheit angenehm. Route (2.) erfordert an der kurzen Passage entlang des Grates etwas mehr Trittsicherheit, ist aber nie schwierig und verläuft auch im Felsbereich über Gehgelände. Beide Routen sind landschaftlich reizvoll und vergleichsweise ruhig, denn die Massen kommen von Sachrang oder von der Goglalm herauf. Route (2.) ist noch abwechslungsreicher und mit der Gratbegehung und der Querung unterhalb der Felswand landschaftlich wirklich beeindruckend. Doch sie ist deutlich weiter und vor allem mit ca. 200 m Höhenverlust verbunden! Scheut man dies nicht, kann man die beiden Routen zu einer herrlichen Runde verbinden. Die eleganteste Lösung ist die Überschreitung des Gipfels mit Aufstieg über den Nordwandsteig, der jedoch schon etwas schwieriger ist. Wir haben ihn detailliert hier beschrieben.

Gehzeit: Aufstieg Route (1.): 2,5 bis 3 Stunden; Route (2.): gut 3 Stunden
Abstieg Route (1.): 2 Stunden; Route (2.): 2,5 bis 3 Stunden

Tourdaten: 900 Höhenmeter auf Route (1.) und 1100 Hm auf Route (2.).

Beste Jahreszeit: Ende Mai bis zum Wintereinbruch

Stützpunkt: 1. Spitzsteinhaus (1263 m), DAV-Hütte, ganzjährig geöffnet (Betriebsferien in der Woche vor Weihnachten bis 25.12.), 20 Betten, 40 Lager, Tel: 0043/(0)5373/8330.
2. Altkaseralm (ca. 1300 m), private Almwirtschaft, geöffnet während der Sommersaison und oft auch noch im Herbst.

Karte: Chiemgau und Umgebung vom Bayerischen Landesvermessungsamt, 1:50.000, bzw. Alpenvereinskarte BY17, Chiemgauer Alpen West, 1:25.000.
Erhältlich in unserem Wanderkarten-Shop.

Autor: Bernhard Ziegler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Priental
Vorhersage für Mon, 01.06.2020
Mon, 01.06.2020 leicht bewölkt
9 / 17 oC
leicht bewölkt
Niederschl.: 0 % Wind: 9 km/h NO
Priental
Vorhersage für Tue, 02.06.2020
Tue, 02.06.2020 sonnig
7 / 18 oC
sonnig
Niederschl.: 0 % Wind: 5 km/h N
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Tourentipp-Globo-Vision

Panorama-Fotografie mit sensationeller 360x360-Grad-Technologie.
Aufgrund der Bildgröße kann es zu etwas längeren Ladezeiten der Panorama-Pictures kommen.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Wandern mit Kindern - Bergtouren mit Familie

    Urlaub im Inland wird großgeschrieben und das nicht nur in Corona-Zeiten. Das heißt aber auch, dass viele den klassischen Badeurlaub gegen einen Wanderurlaub tauschen. Wandern also mit der Familie, auf Tour mit Kindern – damit das gelingt, haben wir ein paar Tipps und Tourenempfehlungen für Sie zusammengestellt.

  • Kreuzblümchen

    Trotz seines Namens hat das Kreuzblümchen weder kreuzförmige Blüten noch kreuzgegenständige Laubblätter. Sein Name bezieht sich auf seine Blütezeit, die zuverlässig Jahr für Jahr in der Kreuzwoche vor Christi Himmelfahrt einsetzt.

  • DIGITAL AUF HOCHTOUREN

    Es ist eine der anspruchsvollsten, aber auch eine der faszinierendsten Bergsportdisziplinen: Hoch ist der Reiz, sich in der überwältigenden Landschaft der Drei- und Viertausender zu bewegen. Hoch sind jedoch auch die Anforderungen des kombinierten Geländes. Auf Hochtouren braucht es Wissen und Übung im Umgang mit dem Terrain, dem Material und den Sicherungs- und Rettungstechniken. Auf dieser Ausbildungsplattform kannst du online dazulernen...

  • Trailrunnig Podcast

    DYNAFIT, die Marke für Bergausdauersport, startet ihren eigenen Podcast zum Thema Trail Running. Im Podcast „Wie läuft‘s? – Der Trail Talk mit DYNAFIT“ stehen Menschen, deren Alltag vom Laufsport geprägt ist, Rede und Antwort. Moderator Michael Arend ist Trailrunning- Experte und befragt Athleten und Szene-Kenner eine knappe Stunde, um spannende Einblicke in den Trail Running-Sport und die Leidenschaft für den Berg zu bekommen. Ein kurzweiliger Talk über lange Strecken und hohe Ziele.

  • ALI BABA und die EVOLUTION der Anna Stöhr

    Spektakuläre Aufnahmen und tiefe Einblicke! Der ungemein packenden Film Evolution zeigt die Salewa-Ausnahme-Athletin Anna Stöhr bei ihrer Entwicklung vom Boulder-Wettkampf-Sport hin zu schwierigen Multipitch-Routen.

  • Der legendäre Pleisen-Toni - 100 Jahre

    Am 6. Januar 2020 wäre der 2007 verstorbene Pleisen-Toni 100 Jahre geworden – eine Bergsteigerpersönlichkeit aus Scharnitz, ein Urgestein aus dem Karwendelgebirge und nicht zuletzt Hüttenwirt und Bergführer. Durch seine wirklich bemerkenswerte Lebensgeschichte wurde Toni Gaugg zu einer weit über die Grenzen Tirols hinaus bekannten Persönlichkeit. 3 Jahre vor seinem Tod durfte ich den Toni für eine Zeitung interviewen. Und bei diesem gemütlichen Ratsch hat er mir viele Geschichten erzählt…

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

042020
6f28954ef372432fc4aab7e67cc86854.jpg
Sehnsuchtsorte

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Wer hätte gedacht, dass unsere Berge, unsere Sehnsuchtsorte nicht mehr erreichbar sind. Die Corona-Krise lässt uns im Augenblick nur von ihnen träumen. Hier Frühling im Defereggental.
95cd39fbdb7464d3c59bc428602130ea.jpg
Sundowner-Skitour

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Eine Sundowner-Skitour ist immer ein besonderes Erlebnis für Momenten-Sammler. Hier Rauhkopf am Spitzing im Abendlicht.
913cf8ef6357b2d43c4a706bdf716a18.jpg
Hochlagen im Nationalpark Bayerischer Wald

Benutzer: bayerwaldpfade

Beschreibung: Winter in den Hochlagen im Nationalpark Bayerischer Wald - www.bayerwaldpfade.de
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX Westalpen
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten