Touren

Sonnenspitz (1269 m)

Die Sonnenspitz ist eine vielseitige, nette Spritztour abseits des üblichen Mainstreams um den Kochelsee. Während es am benachbarten Jochberg wuselt wie in der Münchner Innenstadt, trifft man auf den hier vorgestellten Routen auch am Wochenende wenig Gleichgesinnte. Hat man den dichten Waldgürtel überwunden, dann überrascht die kleine Spitze mit einem fantastischen Seeblick.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Bayern | Bayerische Voralpen | Kochel

Tourensteckbrief Sonnenspitz

Anfahrt: Garmischer Autobahn A 95 Ausfahrt Murnau / Kochel. Danach auf der Staatsstraße 2062 über Großweil und Schlehdorf nach Kochel am See. Durch den Ort hindurch in Richtung Innsbruck bis auf der linken Straßenseite die Fa. Dorst auftaucht. Ein öffentlicher Parkplatz befindet sich neben der Fa. Dorst direkt am Kochelsee.

Ausgangspunkt: Parkplatz neben der Fa. Dorst in Kochel (600m).

Route: Route A: Etwas oberhalb (am nördlichen Ende) des Firmenparkplatzes der Fa. Dorst beginnt eine Forststraße mit DAV Wegweisern (Jochberg – Sonnenspitz - Hirschhörnl und Benediktenwand – Tutzinger Hütte). Auf dieser Forststraße wandert man gemütlich unterhalb des Kiensteins bergan. An einem Wasserschloss und einem Gedenkkreuz vorbei, zieht man nun steiler ansteigend in mehreren weitausholenden Kehren bis zu einem Platz mit Pausenbänken (1000 m). Gegenüber befindet sich der Wegweiser: Sonnenspitze. Man verlässt die Forststraße nach rechts (Westen) und wandert auf einem Weg in den Wald hinein. Mit geringem Höhengewinn geht es dahin bis zu einer Gabelung (von rechts unten zieht die Route B herauf). Hier wendet man sich nach links und steigt etwas steiler über den breiten Waldrücken zum freien Gipfel empor.

Route B: Wie bei Route A passiert man das Gedenkkreuz am Wegesrand und geht noch weiter, bis ein Weg von links unten heraufführt (Wegweiser: Kochel). Man bleibt noch ca. 50m auf der Forststraße, biegt dann scharf nach rechts auf einen Wanderweg ab und kürzt so die erste große Kehre der Forststraße ab. Unmittelbar nachdem man wieder auf der Straße angelangt ist, befindet sich in einer Kurve rechterhand ein ebener Platz. Dahinter beginnt ein Wanderweg (kein Wegweiser). Auf diesem Weg (gelbblaue Streifen an den Bäumen) gelangt man auf einen Sattel und bemerkt rechts eine höhere Felswand (Kienstein). Von dort zieht der Weg nach links (Süden) durch den steilen Hochwald etwas mühsam empor. Oberhalb einer schmalen Passage (siehe Bild 2) legt sich das Gelände zurück und man kommt zu einer Wegverzweigung (Wegweiser: Kochel). Hier wie auf Route A wieder etwas steiler über den breiten Waldrücken zum freien Gipfel hinauf.

Route C: Es gibt noch eine anspruchsvollere, offiziell gesperrte Aufstiegsvariante über das Graseck, die jedoch regelmäßig begangen wird. Achtung: Dieser Weg ist laut eines Hinweisschilds der DAV Sektion Tutzing wegen Schäden aus Sicherheitsgründen gesperrt. Eine Begehung erfolgt daher auf eigenes Risiko und bei einem Unfall wird keinerlei Haftung übernommen. Dies gilt für Verlag, die Autoren, und die genannte Sektion gleichermaßen. Man startet dazu am südlichen Ende des Firmenparkplatzes der Fa. Dorst. Dort beginnt ein Karrenweg, dem man aufwärts folgt. Nach ca. 10 Minuten verlässt man den Karrenweg nach rechts (rotweiße Markierung an einem Baum). Ein ansteigender Weg zieht in den Wald hinein und an einem Kletterfelsen vorbei. Wenig später wird der Weg zum Pfad. Nachdem man einen Bachlauf überquert hat, weist ein Hinweisschild auf die Gefährlichkeit des weiteren Weges hin. Man überwindet in Folge noch zweimal einen Bachlauf und steigt dann steil in Kehren im Bergwald höher (blaue Markierungspunkte an den Bäumen). Auf einer flachen Senke kommt man an einem Wegweiser (Nach Kochel) vorbei. Man bleibt noch ca. 50m auf dem markanten Pfad, verlässt diesen dann aber nach links. Man steigt zunächst kurz weglos durch eine kleine Windbruchzone hindurch (während dieser Passage ist der Weg beschädigt). Bald kommt man wieder auf einen Pfad – tendenziell schräg nach rechts aufwärts haltend – mit den blauen Markierungspunkten an den Bäumen. Als Orientierung dient auch eine schrofige Felswand, die oberhalb verläuft. An dieser geht es dann rechts vorbei und in einem Bogen hinauf zu einem freien Aussichtsbalkon. Der Pfad leitet jetzt in Kehren über einen breiten Waldrücken empor. Im lichtdurchfluteten Wald quert man leicht ansteigend unterhalb vom Graseck, bis man einen sehr steilen Grashang erreicht. Dieses Wegstück ist bei Nässe gefährlich, ein Ausrutschen kann hier fatale Folgen haben. Über diesen Hang schlängelt sich der Steig in eine Scharte östlich des Graseckgipfels hinauf. Über einen aussichtsreichen Kamm geht es schließlich zur bereits sichtbaren Sonnenspitz hinauf.

Abstieg: Am angenehmsten über Route A.

Charakter / Schwierigkeit: Eine wenig frequentierte Spritztour direkt über dem Kochelsee. Ideal als Nachmittagsunternehmung oder im Spätherbst wenn die Tage schon kürzer sind. Vom kleinen baumfreien Gipfel hat man einen einzigartigen Seeblick sowie eine schöne Sicht auf die benachbarten Gipfel und ins Voralpenland hinaus.
Die drei beschriebenen Routen sind von der Schwierigkeit sehr unterschiedlich.
Route A ist die einfachste und ohne jegliche Schwierigkeit. Sie verläuft überwiegend auf einer Forststraße und auf einem leichten Weg im Wald.
Route B ist direkter und verläuft durchgehend im Hochwald auf einem teilweise sehr steilen Weg, welcher bei Nässe unangenehm zu begehen ist. Hier ist auch etwas Trittsicherheit notwendig. Die Route ist mit gelbblauen Streifen markiert.
Route C ist sehr schön, aber leider offiziell lt. Hinweisschild der DAV Sektion Tutzing wegen Schäden aus Sicherheitsgründen gesperrt. Eine Begehung erfolgt daher auf eigenes Risiko und bei einem Unfall wird keine Haftung übernommen. Man bewegt sich durchgehend auf einem schmalen Pfad (zwei Fuß breit), der mit blauen Markierungspunkten an den Bäumen markiert ist. Obwohl der Pfad technisch nicht schwer ist, verlangt dieser Anstieg aber einen schwindelfreien und absolut trittsicheren Bergsteiger, der auch ein Auge fürs Gelände hat. Bei Nässe oder schlechter Sicht ist diese anspruchsvolle Route zudem gefährlich und daher unbedingt zu meiden!

Gehzeit: Aufstieg: ca. 1:45 Stunden; Abstieg: ca. 1:30 Std.

Tourdaten: 670 Höhenmeter

Beste Jahreszeit: Mai bis November

Stützpunkt: Auf Tour keine Einkehrmöglichkeit. Die nächstgelegene Gaststätte im Tal ist: „Grauer Bär“ mit Terrasse am See in der Mittenwalder Str. 82-86 in Kochel. Tel.: 0049 / 8851 / 92 500, Hotelbetten, Mittwoch Ruhetag.

Karte: Kompass Blatt 6, Walchensee, 1:50.000. Oder Topographische Karten vom Bayerisches Landesvermessungsamt, Kochel a. See, Blatt 8334, 1:25.000 oder Bad Tölz Lenggries 1:50.000.

Autor: Doris & Thomas Neumayr

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Kochel
Vorhersage für Sa, 07.12.2019
Sa, 07.12.2019 leichter Regen
3 / 6 oC
leichter Regen
Niederschl.: 90 % Wind: 14 km/h SW
Kochel
Vorhersage für So, 08.12.2019
So, 08.12.2019 leicht bewölkt
0 / 4 oC
leicht bewölkt
Niederschl.: 0 % Wind: 5 km/h SO
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Die schönsten Skitouren für Anfänger

    Hier finden Sie die 10 schönsten Skitouren für Anfänger. Außerdem Tipps zu Kursen, Ausrüstung und Planung einer Skitour.

  • ORTOVOX SAFETY NIGHTS

    Im Schein der Stirnlampe funkeln Schneekristalle doch am allerschönsten. Bei den kostenlosen ORTOVOX SAFETY NIGHTS könnt ihr euch selbst davon überzeugen – und gleichzeitig euer Lawinenwissen im Umgang mit der Notfallausrüstung erweitern!

  • Auf geht's zur After-Work Pistenskitour

    Piste hoch statt Beine hoch: DYNAFIT organisiert auch in diesem Winter wieder die beliebte Veranstaltungsreihe „DYNAFIT Speedfit Nights“. An ausgewählten Terminen lädt der Skitourenspezialist in zahlreichen Skigebieten des Alpenraums zur Pistentour nach Feierabend.

  • Traumtouren

    Tourentipp-Autor Stefan Herbke hat ein außergewöhnliches und ganz außergewöhnlich schönes Skitourenbuch geschrieben. Aus unterschiedlichen Regionen der Alpen stellt er darin Skidurchquerungen vor.

  • Mit dem E-Bike auf den Berg

    Atemberaubende Aussicht über die Gipfel und rasante Bergabfahrten: Mit dem E-Bike steht dieses Abenteuer allen Altersklassen offen. Das elektronische Radeln am Berg macht aber noch mehr Spaß, wenn man einige grundlegende Regeln beherzigt. Mit den folgenden 10 Tipps sorgst du für maximales Fahrvergnügen und Sicherheit am Berg.

  • LOCALLY PRODUCED: Nachhaltig gefertigt in den heimischen Alpen

    Ortovox setzt auf regionale Produktion in den heimischen Alpen. Die CLASSIC Produkte von Ortovox sind genau nach dieser Philosophie gefertigt: Die hochwertige Schweizer Wolle wird im Lechtal zu feinem Garn gesponnen und in der Steiermark verstrickt. Uralte Maschinen behandeln die Wolle so behutsam, dass funktionale und einzigartige Produkte entstehen.

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

122019
8f07187961324f33bff12fcfc2c501fa.jpg
Novemberschnee

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Selten gab es Anfang November schon so gute Schneeverhältnisse wie hier in Südtirol. Wenn man dann so einen Traumtag erwischt, ist das Glück perfekt.
248771560c98f1d0a0a713e97906d369.jpg
Blick in die Sella

Benutzer: wbehr

Beschreibung: Auf dem Weg zum Grödner Joch gelang dieser tiefe Blick mit einem 600er Tele in die Felsschluchten der Sellagruppe.
ff59e312bca345d294b1e19fca428a79.jpg
Vom Kleinen zum Großen

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Warum es in den Bayerischen Voralpen so schön ist? Weil der Blick von den kleinen Bergen zu den großen zielt. Weil man vom Gemütlich-Beschaulichen zum schwer Beeindruckenden blickt - wie hier zum Großvenediger...
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX locally produced
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2019 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen