Touren

Seewandköpfl (1664 m) 

Eine durchaus etwas außergewöhnliche Tour, denn bis zum Gipfelanstieg mutet sie wie eine pure Genusswanderung an. Dann aber wird es kurz etwas spannend, denn es geht auf ca. 60 Hm steil über eine sandig-schottrige Felsrinne empor – und dabei sollte man nicht ausrutschen. Daher erhält das luftige Köpferl im Grat auch nur selten Besuch, was man von den benachbarten Gipfeln Lacherspitze und Wildalpjoch nicht gerade behaupten kann. Letztere kann man aber gut in die kurze Tour miteinbauen und somit für eine schöne Verlängerung sorgen.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Bayern | Bayerische Voralpen | Bayrischzell

Tourensteckbrief Seewandköpfl

Anfahrt: Von Norden: A8 München–Salzburg bis Ausfahrt Weyarn, weiter auf der B 307 über Miesbach, am Schliersee vorbei, nach Bayrischzell. Über die Passstraße zum Sudelfeld. Ca. 700 m nach der Jugendherberge findet man während der Sommersaison links (also nördlich) der Straße Parkmöglichkeiten am Straßenrand. (Der Winterparkplatz „Unteres Sudelfeld“ ist in der Regel im Sommer gesperrt. Ist er geöffnet, wäre er ein guter alternativer Ausgangspunkt, denn die Wege führen nach kurzer Zeit zusammen.)
Alternativ auch über Fischbachau nach Bayrischzell; außerdem kann man aus dem Inntal über Brannenburg oder Oberaudorf zum Sudelfeld auffahren.

Ausgangspunkt: Unteres Sudelfeld (1075 m), Wanderparkplatz an der B307 (am Straßenrand)

Route: Direkt beim Parkplatz am Straßenrand findet man einen wackeligen Zaunübertritt (derzeit ist er sogar zusammengerochen – Stand 2018). Dahinter beginnt ein schmaler, nicht markierter Pfad, der einen über die Wiese nach oben zu einem Rücken leitet. Hinter dem Wiesenrücken geht es in eine Senke und anschließend in einem Linksbogen hinauf zur asphaltierten Straße. Ihr folgt man 100 m nach links, dann zweigt, kurz vor Erreichen der Materialseilbahn, rechts ein Pfad ab, dem man erneut über die Wiese folgt. Er kürzt die Straße ab und führt an der unteren Lacheralm vorbei. Dann erreicht man wieder die asphaltierte Straße und wandert auf ihr nach rechts an der oberen Lacheralm vorbei. Über eine Linkskurve kommt man an einen Wendeplatz, es ist der Endpunkt der Straße (ca. 1450 m). Hier folgt man dem Wegweiser „Wildalpjoch / Wendelstein“ nach Norden und wandert auf einem schmalen Wiesenpfad, entlang der Stangenmarkierung, an einem Hütterl vorbei in den lichten Wald. Dort gabelt sich einmal der Pfad (die Stangenmarkierungen zielen nach links hinüber); man folgt aber dem roten Pfeil auf einem Stein nach oben und steigt auf einem schottrigen Steig durch die Latschenzone. Rechts säumen den Weg schöne kleine Felswände, dann erreicht man auch schon die Kammhöhe bei einem Bankerl und einem Wegweiser. Nach rechts geht es entlang des Kammes zum Wildalpjoch (ca. 15 Minuten); wer zum Seewaldköpfl will, biegt links ab. Etwa 150 Meter geht es flach über den Wanderweg, bis man an einer auffallend blanken Felsrinne (zwischen den Latschen) vorbeikommt, die direkt zum kleinen Gipfelkreuz hinaufzielt. Möglichst linkshaltend in der sandigen und schottrigen Rinne hinauf zum höchsten Punkt. Es gibt eine zweite, jedoch im Aufstieg schwer zu erkennende Möglichkeit: Etwa in der Hälfte der Rinne zweigt man links ab in die Latschen – hier führen auch Pfadspuren (etwas einfacher) nach oben. Im Abstieg ist diese Variante ganz gut zu erkennen.

Abstieg: 1. Wie Aufstieg. Man kann die Tour aber auch erweitern und entweder Lacherpsitze oder Wildalpjoch noch mitnehmen.
2. Zur Lacherspitze geht es, nachdem man die Rinne bewältigt hat, auf dem Querweg nach Westen. Gipfelanstieg und Rundtour über Wendelsteiner Alm dann wie hier unter Lacherspitze beschrieben.
3. Zum Wildalpjoch geht es auf dem Querweg wieder zurück zu Wegweiser und Bankerl, dann über den Kamm zum Gipfel.

Charakter / Schwierigkeit: Bis zum Gipfelanstieg handelt es sich um eine einfache Bergwanderung. Der Gipfelanstieg (ca. 60 Hm) ist dann aber aufgrund seiner Steilheit und des sandig-schottrigen Belages auf Fels nicht ohne. Er hat durchaus schon ein bisschen etwas Alpines und wird daher als leichte Bergtour (Stufe 4) bewertet. Die kurze Tour ist sonnseitig und eignet sich daher besonders gut für Frühjahr und Herbst. Auch bieten die freien Sonnenhänge einen traumhaften Ausblick nach Süden vom Kaisergebirge bis zum Alpenhauptkamm.

Gehzeit: Aufstieg: 1,5 Stunden; Abstieg: 1 Stunde

Tourdaten: Höhendifferenz: 600 Höhenmeter; Distanz: 3 km (einfach)

Beste Jahreszeit: Anfang Mai bis zum Wintereinbruch; am besten eignet sich die sonnseitige Tour für Frühling und Herbst.

Stützpunkt: Auf Tour keine Einkehrmöglichkeit. Bei der Variante über die Wendelsteiner Alm könnte man dort einkehren (Getränke und Brotzeiten). Sie ist während der Weidesaison zumindest sporadisch bewirtschaftet.

Karte: Alpenvereinskarte BY16, Mangfallgebirge Ost, Wendelstein, 1:25.000. Oder „Mangfallgebirge“ des Bayerischen Landesvermessungsamtes, 1:50.000.
Beide erhältlich in unserem Karten-Shop.

Autor: Bernhard Ziegler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Bayrischzell
Vorhersage für Thu, 04.06.2020
Thu, 04.06.2020 bedeckt
11 / 16 oC
bedeckt
Niederschl.: 90 % Wind: 8 km/h S
Bayrischzell
Vorhersage für Fri, 05.06.2020
Fri, 05.06.2020 leichter Regen
8 / 10 oC
leichter Regen
Niederschl.: 90 % Wind: 8 km/h S
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Video

Hier finden Sie kurze Video-Sequenzen wie zum Beispiel einen Panorama-Schwenk.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Wandern mit Kindern - Bergtouren mit Familie

    Urlaub im Inland wird großgeschrieben und das nicht nur in Corona-Zeiten. Das heißt aber auch, dass viele den klassischen Badeurlaub gegen einen Wanderurlaub tauschen. Wandern also mit der Familie, auf Tour mit Kindern – damit das gelingt, haben wir ein paar Tipps und Tourenempfehlungen für Sie zusammengestellt.

  • Kreuzblümchen

    Trotz seines Namens hat das Kreuzblümchen weder kreuzförmige Blüten noch kreuzgegenständige Laubblätter. Sein Name bezieht sich auf seine Blütezeit, die zuverlässig Jahr für Jahr in der Kreuzwoche vor Christi Himmelfahrt einsetzt.

  • DIGITAL AUF HOCHTOUREN

    Es ist eine der anspruchsvollsten, aber auch eine der faszinierendsten Bergsportdisziplinen: Hoch ist der Reiz, sich in der überwältigenden Landschaft der Drei- und Viertausender zu bewegen. Hoch sind jedoch auch die Anforderungen des kombinierten Geländes. Auf Hochtouren braucht es Wissen und Übung im Umgang mit dem Terrain, dem Material und den Sicherungs- und Rettungstechniken. Auf dieser Ausbildungsplattform kannst du online dazulernen...

  • Trailrunnig Podcast

    DYNAFIT, die Marke für Bergausdauersport, startet ihren eigenen Podcast zum Thema Trail Running. Im Podcast „Wie läuft‘s? – Der Trail Talk mit DYNAFIT“ stehen Menschen, deren Alltag vom Laufsport geprägt ist, Rede und Antwort. Moderator Michael Arend ist Trailrunning- Experte und befragt Athleten und Szene-Kenner eine knappe Stunde, um spannende Einblicke in den Trail Running-Sport und die Leidenschaft für den Berg zu bekommen. Ein kurzweiliger Talk über lange Strecken und hohe Ziele.

  • ALI BABA und die EVOLUTION der Anna Stöhr

    Spektakuläre Aufnahmen und tiefe Einblicke! Der ungemein packenden Film Evolution zeigt die Salewa-Ausnahme-Athletin Anna Stöhr bei ihrer Entwicklung vom Boulder-Wettkampf-Sport hin zu schwierigen Multipitch-Routen.

  • Der legendäre Pleisen-Toni - 100 Jahre

    Am 6. Januar 2020 wäre der 2007 verstorbene Pleisen-Toni 100 Jahre geworden – eine Bergsteigerpersönlichkeit aus Scharnitz, ein Urgestein aus dem Karwendelgebirge und nicht zuletzt Hüttenwirt und Bergführer. Durch seine wirklich bemerkenswerte Lebensgeschichte wurde Toni Gaugg zu einer weit über die Grenzen Tirols hinaus bekannten Persönlichkeit. 3 Jahre vor seinem Tod durfte ich den Toni für eine Zeitung interviewen. Und bei diesem gemütlichen Ratsch hat er mir viele Geschichten erzählt…

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

052020
9efeacc4498206be6a8da33fed9ffcf6.jpg
Verewigt im Herz und am Berg

Benutzer: Gipfelblume74

Beschreibung: Das Gipfelkreuz der Aiplspitz in den Bayerischen Voralpen bei einer ganz besonderen Wolkenstimmung.
6f28954ef372432fc4aab7e67cc86854.jpg
Sehnsuchtsorte

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Wer hätte gedacht, dass unsere Berge, unsere Sehnsuchtsorte nicht mehr erreichbar sind. Die Corona-Krise lässt uns im Augenblick nur von ihnen träumen. Hier Frühling im Defereggental.
95cd39fbdb7464d3c59bc428602130ea.jpg
Sundowner-Skitour

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Eine Sundowner-Skitour ist immer ein besonderes Erlebnis für Momenten-Sammler. Hier Rauhkopf am Spitzing im Abendlicht.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX Westalpen
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten