Touren

Ragstattjoch (1545 m) 

Eine wirklich ruhige, fast einsame und sehr abwechslungsreiche Bergwanderung. Eine beeindruckende Klamm, ein gutes Stück Forstweg und ein schöner Bergpfad, sowie ein schöner Gipfelblick stehen auf dem Programm. Die Tour ist aber nicht gerade kurz und stellt etwas Ansprüche an den Orientierungssinn.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Tirol | Brandenberger Alpen | Kramsach

Tourensteckbrief Ragstattjoch

Anfahrt: Über die Inntalautobahn bis zur Ausfahrt Kramsach. In Kramsach Richtung Aschau und über Aschau und Pinegg zum Kaiserhaus. (Man kann auch über Brandenberg und Pinegg zum Kaiserhaus fahren. Das ist aber etwas länger.)
Öffentliche Verkehrsmittel: Busverbindung von Kramsach.

Ausgangspunkt: Parkplatz am Gasthaus Kaiserhaus (710 m).

Route: Der ausgeschilderte Weg (Hinweis Kaiserklamm) beginnt rechts neben dem Parkplatz und führt in wenigen Minuten zu einer Brücke. Links neben der Brücke beginnt der alte, spannende Triftsteig entlang der rauschenden Kaiserklamm. (Siehe Besonderheit.) Hier geht es durch. Am Ende der Klamm weitet sich das Gelände und man marschiert flach auf einem kleinen Weg entlang der Brandenberger Ache durch eine lieblich anmutende Au. Dann bringt einen der Pfad hinauf zur Forststraße, der man wenige Meter bis zu einer Brücke (namens Trauersteg, 741 m) folgt. Direkt vor der Brücke (Schild „Teilstück Erzherzog Johann Klause“) geht es links auf einen Pfad. Hier entlang des Baches und auf zwei schmalen Stegen über die Weißach.
Nun trifft man auf eine Forststraße. Ihr folgt man nach links über zwei Kehren hinauf. An einer Verzweigung bei einer Wildfütterung links. Immer weiter auf dem breiten Almweg bis zu einem großen Haus, an dem sich die Straße gabelt. Hier nun nach rechts Richtung Baumbachalm. Jetzt darf man die nächste Abzweigung nicht verpassen: hinter der ersten Hütte der Baumbachalmen (die anderen Hütten sind noch ein gutes Stück entfernt) verzweigt sich die Straße wiederum. Jetzt etwa 10 Meter nach rechts, dann findet man ein sehr unauffälliges Schild an einem Baum. Es weist einen zur Ludwig Aschenbrenner Hütte. Hier geht es nun nach Westen, alten, sehr undeutlichen Pfadspuren folgend, über die Almwiese (siehe Bild 3) hinauf und in den lichten Wald hinein. Die westliche Grundrichtung hält man bei und kreuzt dabei einige Male die neue Forststraße (siehe Hinweis am Ende der Wegbeschreibung). Dann wird das Gelände etwas flacher (ca. 1200 m). Man zielt hier nach Nordwesten und durchwandert eine Senke. An deren Ende (auch Ende der neuen Forststraße) geht es in den dichten Wald hinein. Ein Pfad ist nun wieder deutlich erkennbar und er leitet einen immer entlang des breiten Kammrückens hinauf. Dann quert der Steig die Südseite des Kammes und bringt einen ohne Orientierungsprobleme zur Ragstattalm (ca. 1420 m). Nach der dritten Hütte (oder auch etwas dahinter) nach rechts oben zum breiten Gipfelplateau. Den höchsten Punkt ziert keine Kreuz, sondern ein kleiner Vermessungsstein.
Wichtiger Hinweis: Die neue Forststraße ist auf vielen Karten noch nicht verzeichnet  und beginnt an der beschriebenen Verzweigung hinter der ersten Hütte der Baumbachalmen. Geht man lieber über die langweilige Straße in einigen Kehren weiter, spart man sich die von der Orientierung schwierigsten Passagen. Weitaus reizvoller ist allerdings die oben beschrieben Route. Wer dennoch die Straße wählt (zum Beispiel Mountainbiker), muss an der Verzweigung links. Die Straße endet am Ende der hier beschriebenen Senke.

Abstieg: Wie Aufstieg.

Bike: Bike & Hike - Vom Parkplatz nicht zur Kaiserklamm, sondern geradeaus immer auf der Straße bleibend. Sie führt über den Trauersteg, dann auf der rechten Seite der Ache bis zur Einmündung der Weißach. Hier nach links und auf beschriebenen Forststraßen bis in die Senke (ca. 1200 m). Der Weiterweg nur zu Fuß möglich.

Charakter / Schwierigkeit: Ruhige, unschwierige, abwechslungsreiche, jedoch nicht gerade kurze Wanderung. Ein wenig Orientierungssinn ist hier gefragt, denn die Route ist nicht ausgeschildert und auch nicht durchgehend markiert. Zum Teil geht es garüber wegloses Gelände und man kann nur schwer alte Pfadspuren entdecken. Deshalb und wegen der Länge der Tour haben wir sie als mittelschwere Wanderung eingestuft. Der Gipfel ist eine unbedeutende, oben flache und breite Kuppe. Dennoch hat man hier einen schönen Blick auf den Guffert, die Zillertaler Alpen, die Tauern, den Kaiser, das Sonnwendjoch, die Rotwand, den Schinder und die Blauberge.

Gehzeit: Aufstieg: 3,5 Stunden; Abstieg: gut 2 Stunden

Tourdaten: 850 Höhenmeter

Beste Jahreszeit: Mai bis zum ersten Schneefall. Bei geringer und lawinensicherer Schneelage kann die Tour (Klamm ausgenommen) auch als Winterwanderung unternommen werden. Die Klamm sollte bei Vereisung unbedingt gemieden werden.

Stützpunkt: Auf Tour keine Einkehrmöglichkeit; also unbedingt genug zum Trinken mitnehmen! Direkt am Ausgangspunkt lädt einen das gastliche Kaiserhaus jedoch zu einer Stärkung nach der Tour ein.

Wissenswertes: Durch die Kaiserklamm wurde einst Holz getriftet. Der Triftsteig durch die Schlucht wurde gebaut, damit die Arbeiter verklemmte Stämme wieder befreien konnten. Dazu wurden die Männer mit Seilen in die Schlucht hinuntergelassen. Eine gefährliche Arbeit, wie man sich vorstellen kann.

Karte: Kompass Blatt 28, Achensee / Rofan, 1:50.000. Oder freytag & berndt WK 321, Achensee / Rofan, 1:50.000.

Autor: Bernhard Ziegler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Kramsach
Vorhersage für Tue, 22.09.2020
Tue, 22.09.2020 leicht bewölkt
11 / 20 oC
leicht bewölkt
Niederschl.: 5 % Wind: 5 km/h S
Kramsach
Vorhersage für Wed, 23.09.2020
Wed, 23.09.2020 leichter Regenschauer
12 / 15 oC
leichter Regenschauer
Niederschl.: 90 % Wind: 4 km/h NW
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Die emilo Genusstour - Wandern und Baden am Wildbarren

    Genuss ist das, was uns verbindet. Unser Partner emilo Spezialitätenrösterei aus München stellt euch eine absolute Genusstour im Video vor. Eine Bergwanderung in den Bayerischen Voralpen mit einer herrlichen Bademöglichkeit in einem kleinen Bergsee mit wunderbar weichem, erquickendem Wasser. Eine typische Genusstour eben...

  • Auszeit zwischen Gipfeln & Stadt. Im MONDI Hotel Axams

    Sie planen eine Tour in die Innsbrucker Berge? Ins Stubai- oder Sellraintal? Zum Skifahren auf der Axamer Lizum, Tourengehen, Wandern, Biken oder Klettern? Wollen zwischendrin aber auch das inspirierende Flair von Innsbruck genießen? Durch die historischen Gässchen schlendern, auf Märkten einkaufen oder eine Ausstellung besichtigen?

  • Alpen-Süßklee

    Mit seinem locker-schopfigen Blütenstand gehört der Alpen-Süßklee zu den auffallendsten Blumen der Almwiesen. Sein Vorkommen ist jedoch auf die Zentralalpen beschränkt, da er kalkhaltigen Untergrund nicht verträgt. Er ist bis in große Höhen anzutreffen.

  • Tour de Landkreis - Radltour

    Die weltbekannte Tour de France ist heuer, im Juli 2020, wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. Als „kleine Alternative“ für hiesige Radsportfreunde haben der Journalist Martin Becker und der Fotograf Thomas Rychly eine Radlrunde durch den Landkreis München ausgetüftelt - mit 141 Kilometern Länge, aufgeteilt in sechs Etappen mit familienfreundlicher Länge (je 20 bis 30 km).

  • Weißer Germer

    Bergsteiger und Wanderer gehen am Weißen Germer meist schnell vorbei. Zerrupft und zerfetzt ist er keine Pflanze, bei der man bewundernd verweilt. Die verlassenen Almen und nassen Wiesen, auf denen er bevorzugt wächst, laden nicht zum Verweilen ein.

  • 111 Almen und Hütten in Oberbayern, die man gesehen haben muss

    Der Tourentipp-Autorin Asrtrid Süßmuth ist hier ein ganz besonders schönes Buch gelungen. Man spürt ihre Liebe zu den Bayerischen Bergen und so finden sich in diesem eben auch liebevoll und gründlich recherchiert und gestalteten Ratgeber viele Tipps zu Almen und Hütten, die man einfach als Perlen bezeichnen muss.

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

092020
a1a16d311e9083ddbd67459a88bb64c3.jpg
Spätsommer an der Medalgesalm

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Auf der Medalges Alm kann man nicht nur sehr gut einkehren und rasten, sondern auch wunderschöne Eindrücke sammeln.
f487002bfc5df82c0acb6a83dd7dbada.jpg
Moon riding high

Benutzer: picorito

Beschreibung: Über dem Tonalepass quittiert der Mond für heute seinen Dienst und macht Platz für einen neuen Sommertag im Nationalpark Adamello-Brenta.
d039b9943a6fbb8a8d8c99c9b009c526.jpg
Sonnenuntergang in den Gardaseebergen

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Und immer wieder lockt der Süden. Und immer wieder hält er, was er verspricht. Auch im Süden des Gardasees findet man reizvolle Bergtouren in oft schon mediterran anmutender Natur.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX Skitouren
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten