Touren

Rabenkopf (1559 m) - via Rappinschlucht 

Eine Bergwanderung für konditionsstarke Romantiker! Denn die malerische, abwechslungsreiche Route durch die Rappinschlucht zieht sich ganz schön in die Länge. Man hat also ein wenig Zeit zum Träumen während man auf den kleinen, aber aussichtsreichen Vorberg steigt.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Bayern | Bayerische Voralpen | Jachenau

Tourensteckbrief Rabenkopf - Rappinschlucht

Anfahrt: Anfahrt: Über Bad Tölz nach Lenggries. Man bleibt auf der großen Bundesstraße (B13) bis man auf Höhe des Ortsteiles Wegscheid nach links in die Jachenau abbiegt (großes Schild). Auf einer Brücke geht es über die Bundesstraße und die Isar. Dann hinein in die Jachenau bis zum Ort Jachenau. Vor der Sparkasse rechts zum gebührenpflichtigen Parkplatz Schützenhaus (2 Euro /  Tag - Stand 2013) unterhalb der Kirche. (Aus dem Raum Garmisch kann man auch alternativ über den Walchensee und über die Mautstraße am Südende des Sees nach Jachenau fahren.)

Ausgangspunkt: Jachenau (790 m), gebührenpflichtiger Parkplatz Schützenhaus (2 Euro /  Tag - Stand 2013) rechts unterhalb der Kirche.
Navi-Adresse: D-83676 Jachenau, Dorf 7 1/8

Route: Im hinteren Drittel des Parkplatzes findet man rechts einen Wegweiser (Rabenkopf), der einen nach rechts auf einem Brückerl über den Bach führt. Sofort wird es wildromantisch, geht es doch auf einem kleinen, schattigen Weg oberhalb des tief eingeschnittenen Baches entlang. Dann trifft man auf eine Forststraße und folgt ihr nach rechts Richtung Benediktenwand. Gleich dahinter kommt eine Abzweigung nach oben, die läßt man aber links liegen und wandert geradeaus weiter bis zu einer beschilderten Abzweigung (etwas nach einer Hütte). Hier rechts auf dem Wanderweg in den Wald hinein und auf ihm bis zu einem Forstweg. Hier ungefähr einen Kilometer nach links, dann findet man links eine Brücke, ein Marterl und ein Hinweisschild (Rappinschlucht). Auf der Brücke über den Bach und auf einem kleinen Pfad durch den Wald. Dann geht es etwas luftig aber völlig unschwierig auf einem Felsenweg mit Tiefblick durch die Schlucht. Nach der Schlucht verzweigt sich der kleine Weg (hier kommt man bei der empfohlenen Runde wieder zurück). Nach rechts oben wandert man durch schönen Mischwald hinauf zur Staffelalm (ca. 1320 m). An der Alm vorbei und auf einem Weg über den grasigen Rücken hinauf zum Gipfel.

Abstieg: 1. Entweder wie Aufstieg.
2. Wir empfehlen allerdings den etwas weiteren, jedoch sehr schönen Abstieg über die Kochler Alm. Dazu geht es zurück bis zur Staffelalm. Direkt bei der Hütte (Ww. 452 Kochel) beginnt ein Steig nach rechts (im Abstiegssinn) und verzweigt sich auch gleich wieder. Nach rechts hinunter. Man quert einige Bachläufe und landet letztendlich an dem beinahe paradiesisch anmutenden Wiesengelände der Kochler Alm (1182 m). Hier folgt man nicht dem Wegweiser "483/Jachenau", sondern geht weglos über die Wiese hinunter, an den Hütten vorbei, zum Waldrand, wo man wieder einen Steig findet (markantes Schild: Radfahren verboten, blaue Markierungen). Kurz steil hinunter an zwei wunderschönen Wasserfällen vorbei. Jetzt gibt es keinen eindeutigen Weg mehr. Die Orientierung ist aber dennoch ganz einfach, denn man wandert am besten immer entlang des Baches abwärts. (Dies erscheint uns die beste Lösung, auch wenn einen ein irreführender blauer Pfeil in den Hang leiten möchte.) Kurz hinter der Rappinalm (990 m) trifft man dann auf den Anstiegsweg.

Bike: Bike & Hike - Die Mountainbikestrecke zur Staffelalm beginnt bereits ca. 300 Meter vor dem hier erwähnten Ausgangspunkt (ca. 150 m nach der Volvo Werkstätte). Die Abzweigungen zur Rappinschlucht und Walchenalm läßt man links liegen und bleibt auf dem Wirtschaftsweg bis zur Staffelalm. Dann zu Fuß auf den Gipfel wie beschrieben.

Charakter / Schwierigkeit: Technisch mittelschwierige Bergwanderung (S2). Auch wenn der Anstieg durch die Rappinschlucht nur für Geübte empfohlen wird, weist er keinerlei Schwierigkeiten auf (siehe auch Bild 2). Wer aber absolut nicht schwindelfrei ist, sollte hier lieber nicht gehen. Die einfache Bergwanderung führt nur kurze Strecken über Forststraßen, ansonsten geht es über geradezu malerische, kleine Wege. Die Tour weist auch kaum steile Passagen auf, zieht sich dafür aber ganz schön in die Länge. Vom kleinen Gipfel hat man dann einen erstaunlich schönen Ausblick ins Voralpenland, auf den Starnberger- und Kochelsee, sowie ins Karwendel. Eine Tour für konditionsstarke Romantiker!

Gehzeit: Aufstieg: 3 Stunden; Abstieg: 2,5 Stunden.

Tourdaten: Höhendifferenz: 770 Höhenmeter; Distanz: 16 km (gesamte Rundtour)

Beste Jahreszeit: Mai bis in den Spätherbst (Die Tour kann sogar noch bei geringer Schneelage gemacht werden, allerdings dann nicht mehr durch die Rappinschlucht. Bei Schnee und Glätte sollte man weiter auf der Forststraße bleiben und anschließend über die Walchenalm ansteigen.)

Stützpunkt: Die Staffelalm ist während der Weidesaison meistens bewirtschaftet. Hier gibt es Getränke und Käsebrote. Verlassen kann man sich aber nicht darauf!

Karte: Kompass Blatt 182, Isarwinkel, 1:50.000.

Autor: Bernhard Ziegler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Jachenau
Vorhersage für Tue, 01.12.2020
Tue, 01.12.2020 bedeckt
-4 / 0 oC
bedeckt
Niederschl.: 25 % Wind: 4 km/h NO
Jachenau
Vorhersage für Wed, 02.12.2020
Wed, 02.12.2020 Nebel
-3 / -1 oC
Nebel
Niederschl.: 0 % Wind: 5 km/h NO
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • 40 Jahre Ortovox

    Unser langjähriger Partner Ortovox feiert 40jähriges Jubiläum. Unsere Zusammenarbeit geht bis zum Firmengründer Gerald Kampel zurück und wir freuen uns, dass Ortovox auf eine so gesunde Weise derart wachsen konnte. Mit "gesund" meinen wir, dass die Firma trotz des großartigen Erfolges ihren Werten treu geblieben ist. Dazu gratulieren wir recht herzlich! Und hier kann man nachlesen wie alles begann...

  • Fertig - das neue Glockner Biwak

    Noch vor dem Winter konnte das neue Glockner-Biwak fertiggestellt werden. Bilder vom Aufbau, der Fertigstellung und der Ausstattung sowie ein Video finden Sie hier.

  • Hermann Huber verrät an seinem 90. Geburtstag eine Lieblingstour

    Hermann Huber, ein Urgestein der Münchner Bergsteiger-Szene, wurde am 20. September 90 Jahre alt. Wir gratulieren ganz herzlich. Und ganz typisch für den Hermann ist, dass er uns zu seinem Jubiläum ein Geschenk machen möchte: Hermann Huber schenkt uns allen nämlich einen Tourentipp. Es geht dabei auf einen Münchner Hausberg...aber natürlich nicht über den Normalweg.

  • Die emilo Genusstour - Wandern und Baden am Wildbarren

    Genuss ist das, was uns verbindet. Unser Partner emilo Spezialitätenrösterei aus München stellt euch eine absolute Genusstour im Video vor. Eine Bergwanderung in den Bayerischen Voralpen mit einer herrlichen Bademöglichkeit in einem kleinen Bergsee mit wunderbar weichem, erquickendem Wasser. Eine typische Genusstour eben...

  • Auszeit zwischen Gipfeln & Stadt. Im MONDI Hotel Axams

    Sie planen eine Tour in die Innsbrucker Berge? Ins Stubai- oder Sellraintal? Zum Skifahren auf der Axamer Lizum, Tourengehen, Wandern, Biken oder Klettern? Wollen zwischendrin aber auch das inspirierende Flair von Innsbruck genießen? Durch die historischen Gässchen schlendern, auf Märkten einkaufen oder eine Ausstellung besichtigen?

  • Alpen-Süßklee

    Mit seinem locker-schopfigen Blütenstand gehört der Alpen-Süßklee zu den auffallendsten Blumen der Almwiesen. Sein Vorkommen ist jedoch auf die Zentralalpen beschränkt, da er kalkhaltigen Untergrund nicht verträgt. Er ist bis in große Höhen anzutreffen.

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

112020
ab912cb5e90f17a9e4494fafdb5ad140.jpg
Schneeschuhtour in der Sellagruppe

Benutzer: mpröttel

Beschreibung: Das Bild ist in der Nähe des Rifugio Boé an einem traumhaften Oktober Samstag entstanden, an dem wir (in der sonst so überlaufenen) Sella Gruppe keine Menschenseele trafen. Weitere Bilder von drei Traumtagen rund ums Sellajoch gibt es hier: https://alpinjournal.de/2020/11/02/die-dolomiten-ganz-fur-dich-allein/
1e5108d82c83c92d7556757963459bd2.jpg
Morgenbrise | Sonnenaufgang auf dem Herzogstand

Benutzer: smileyioana

Beschreibung: Dies ist einer dieser seltenen Momente im Leben, in denen Sie einen einzigartigen Sonnenaufgang auf einem beliebten Berggipfel erleben können.
a1a16d311e9083ddbd67459a88bb64c3.jpg
Spätsommer an der Medalgesalm

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Auf der Medalges Alm kann man nicht nur sehr gut einkehren und rasten, sondern auch wunderschöne Eindrücke sammeln.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX 40 Years
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten