Touren

Namloser Wetterspitze (2553 m)

Nähert man sich der Namloser Wetterspitze vom kleinen Ort Namlos her, so erscheint einem die abfallende zerklüftete Nordwand zunächst ziemlich abweisend. Doch die Bedenken lösen sich sehr schnell in Wohlgefallen auf. Ein guter Wanderweg leitet durch ein stilles Tal bis zum Gipfel hinauf und dort genießt man eine wirklich außergewöhnliche Rundschau.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Tirol | Lechtaler Alpen | Lechtal

Tourensteckbrief Namloser Wetterspitze

Anfahrt: Über die Autobahn A95 München-Garmisch bis zum Autobahnende. Weiterfahrt auf der B2 bis kurz vor Garmisch-Partenkirchen. Nach dem Tunnel rechts abbiegen und auf der B23 Richtung Fernpass, Garmisch. Über Garmisch und Griesen auf der B187 Richtung Lermoos/Ehrwald. In Lermoos Richtung Reutte bis Bichlbach (bis hierher auch von Reutte auf B314 kommend). In Bichlbach abbiegen und in Richtung Berwang fahren. Hier Weiterfahrt über Rinnen, Kelmen hinab nach Namlos. Man fährt am Ort vorbei in Richtung Stanzach bis nach ca. 1,5 km links (bei einer Bushaltestelle) ein Sträßchen nach Fallerschein abzweigt. Vor der Abzweigung befindet sich ein kleiner Parkplatz.

Ausgangspunkt: Parkplatz vor der Abzweigung nach Fallerschein (1180m)

Route: Ein asphaltierter, flacher Weg (für öffentl. Verkehr gesperrt) leitet gut beschildert in Richtung Fallerschein. Kurz vor der Almsiedlung endet der Asphalt und mündet direkt in eine Forststraße. Nach einem kurzen Aufschwung steht man vor der kleinen Siedlung Fallerschein (1302m). Hier zieht man geradeaus weiter taleinwärts (Schild: Namloser Wetterspitze). Es geht vorbei an den letzten Holzhäuschen und dann auf einem breiten Wiesenrücken sanft bergan (siehe Bild 1). Zur Linken erblickt man jetzt schon die zerklüftete Nordwand des Tageszieles (siehe Bild 2). Man folgt immer dem Wanderweg, der sich zunächst oberhalb des Sommerbergbaches nach Süden schlängelt. Nach einem kleinen Wald passiert man ein Bankerl mit einer Gedenkstätte (siehe Bild 3) und dahinter öffnet sich der breite grüne Talkessel. Man nähert sich nun dem Sommerbergbach und überquert diesen auf großen Steinen balancierend. Der Weg traversiert die Westflanke der Namloser Wetterspitze und leitet über Bergblumenwiesen in die Latschenregion hinauf. Im Talkessel gabelt sich der Weg. Man folgt der linken Spur (rot markierte Steine) und überquert nochmals einen kleinen Gebirgsbach. Die kleine Hütte (1752m) unterhalb des Ortkopfes wird rechts liegen gelassen, denn der Weg führt jetzt nach links (Osten) über Almwiesen und durch Latschen steiler bergan. Bald erreicht man ein aussichtsreiches Joch (2100m). Nun wendet man sich nach links, um über einen steilen breiten Grasrücken empor zu steigen (siehe Bild 4 und 5). Der Weg zieht jetzt ziemlich grob schotterig am Schluss über ein paar unschwierige Felsstufen zum Gipfelkreuz hinauf (siehe Bild 6).

Abstieg: Wie Aufstieg

Alternative: Hat man mehr als einen Tag Zeit, so bietet sich auch eine Übernachtung auf der Anhalter Hütte (2038 m, AV) an, Tel: 0043 / 664 / 4618993, geöffnet von Mitte Juni bis Anfang Oktober. Aufstieg von Namlos her durch das Brennhüttental auf die Anhalter Hütte (2,5 Stunden) und dortige Übernachtung. Am nächsten Tag auf dem „Anhalter Höhenweg“ über Gruebigköpf (2275 m) zur Namloser Wetterspitze hinauf (3 Stunden). Der markierte Weg zieht überwiegend am Grat entlang über steile Grashänge, ist teilweise etwas schrofig und ausgesetzt (Trittsicherheit!). Vom Gipfel wandert man hinab nach Fallerschein (2,5 Stunden). Von dort mit dem Linientaxi (Tel. siehe Info) zurück nach Namlos.

Charakter / Schwierigkeit: Die Wanderung verläuft auf einfachen und markierten Wegen. Hinter Fallerschein gelangt man in ein sehr ursprüngliches stilles Tal. Es geht über bunte Almwiesen, über klare Bergbäche und durch die Latschenregion. Ab dem völlig freien aussichtsreichen Joch (2100m) wird der Weg steil und grob schotterig, so dass Trittsicherheit erforderlich ist (keine ausgesetzten Passagen). Der Gipfel zeichnet sich durch ein großes Panorama aus.

Gehzeit: Aufstieg: 3,5– 4 Stunden, Abstieg: 3 Stunden

Tourdaten: 1380 Höhenmeter

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober

Stützpunkt: In der Almsiedlung Fallerscheinalpe (größtes Almdorf Tirols) wird man im „Sennerstüberl“ verwöhnt mit Tiroler Spezialitäten vorwiegend aus Erzeugnissen der eigenen Landwirtschaft. Übernachtung bei „Lottes Fallerscheinerstube“, 17 Matratzenlager und Verpflegung. Geöffnet von 15. Mai bis Ende Oktober (je nach Schneelage!), Tel: 0043 / 5632 / 2140.

Ausrüstung: Teleskopstöcke sind vor allem im Gipfelbereich angenehm.

Info: Es fährt ein Linientaxi (2 x täglich hin und zurück) bis zur Fallerscheinalpe von Namlos, Kelmen, Stanzach. Tel.: 0043 / 664 / 3367 110 – Taxi Falger.

Karte: Kompass Blatt 24, Lechtaler Alpen / Hornbachkette, 1:50.000. Oder Alpenvereinskarte Lechtaler Alpen Heiterwand und Muttekopfgebiet, Nr. 3/4, 1:25 000.

Autor: Doris & Thomas Neumayr

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Lechtal
Vorhersage für Mi, 26.02.2020
Mi, 26.02.2020 leichter Schneefall
-3 / 3 oC
leichter Schneefall
Niederschl.: 90 % Wind: 15 km/h W
Lechtal
Vorhersage für Do, 27.02.2020
Do, 27.02.2020 leichter Schneefall
-7 / 1 oC
leichter Schneefall
Niederschl.: 90 % Wind: 10 km/h SW
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • 18.02.2020  Der Bär ist wieder da!

    Am vergangenen Wochenende hat ein Braunbär im Grenzgebiet zwischen Bayern und Tirol sogenannte Trittsiegel (also Abdrücke von Tatzen) im Schnee hinterlassen. Die Spuren im südlichen Landkreis Garmisch-Partenkirchen wurden von einem Mitglied des Netzwerks Große Beutegreifer gemeldet.

  • DYNAFIT SNOW LEOPARD DAY

    Am 29. Februar ist es wieder soweit, DYNAFIT sammelt im Rahmen des Snow Leopard Days in St. Johann in Tirol gemeinsam mit dir Höhenmeter. Jeden zurückgelegten Höhenmeter der teilnehmenden Tourengeher wandelt DYNAFIT in eine Spende an den Snow Leopard Trust um.

  • HARRY G über´s Skitourengehen

    Der echte, leidenschaftliche Skitourengeher wird sich wahrscheinlich in dieser Satire nicht wiederekennen. Aber wer von uns Skitourengehern hat nicht schon den einen oder anderen Typus getroffen, den Harry hier aufs Korn nimmt?

  • 09.02.2020  Hütten-Brand Maxlraineralm - 44 Personen gerettet!

    Auf der beliebten Oberen Maxlraineralm hat es heute Nacht ein verheerendes Feuer gegeben. Etwa 44 Personen waren auf der Hütte, konnten aber rechtzeitig evakuiert werden. Ein riesen Glück, dass niemand bei dem nächtlichen Brand ernsthaft zu Schaden kam. Der Schaden am Gebäude ist jedoch erheblich, vermutlich ist die Hütte ein wirtschaftlicher Totalschaden.

  • Skitourenführer Südtirol Band 1

    Der neue Panico Skiführer Südtirol Band 1 - Pustertal und Nördliche Dolomiten macht den Auftakt zu einer dreiteiligen Südtirol-Reihe. Jan Piepenstock, Peter Raffin und Florian Wenter geben einen umfangreichen Einblick - 165 Skitouren plus zahlreiche Varianten - in die vorhandenen Tourenmöglichkeiten.

  • Neue Insulated Lunch Box von Hydro Flask

    Etwas völlig anderes bringt Hydro Flask für Frühjahr/Sommer 2020 mit der Insulated Lunch Box auf den Markt. Die Box besticht mit maximaler Isolierung. So bleibt das Lieblingssandwich doppelt so lange frisch wie ohne isolierter Kühlbox.

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

012020
913cf8ef6357b2d43c4a706bdf716a18.jpg
Hochlagen im Nationalpark Bayerischer Wald

Benutzer: bayerwaldpfade

Beschreibung: Winter in den Hochlagen im Nationalpark Bayerischer Wald - www.bayerwaldpfade.de
8f07187961324f33bff12fcfc2c501fa.jpg
Novemberschnee

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Selten gab es Anfang November schon so gute Schneeverhältnisse wie hier in Südtirol. Wenn man dann so einen Traumtag erwischt, ist das Glück perfekt.
248771560c98f1d0a0a713e97906d369.jpg
Blick in die Sella

Benutzer: wbehr

Beschreibung: Auf dem Weg zum Grödner Joch gelang dieser tiefe Blick mit einem 600er Tele in die Felsschluchten der Sellagruppe.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX locally produced
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen