Touren

Kramer (1983 m)

Von Garmisch-Partenkirchen aus gesehen steht er immer etwas im Schatten der berühmteren Gipfel des Wettersteingebirges. Dabei muss man diesen Berg eigentlich irgendwann mal gemacht haben. Denn nur von wenigen Punkten aus hat man einen so guten Blick auf Alpspitze, Waxensteine und Zugspitzmassiv wie vom Kramer. Mittelschwere, lohnende, aber lange Bergwanderung.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Bayern | Ammergauer Alpen | Garmisch-Partenkirchen

Tourensteckbrief Kramer

Anfahrt: Über die A95 und die anschließende B2 bis nach Garmisch Partenkirchen. Dabei hält man sich nach dem Farchanter Tunnel Richtung Fernpass/Garmisch. Knapp eineinhalb Kilometer nach dem Ortsschild „Markt Garmisch-Partenkirchen“ fährt man an der Ampel vor der Loisach-Brücke rechts Richtung Tierheim. Nun durch das Wohngebiet hindurch, immer der Beschilderung Tierheim folgend. Man fährt an einem Sportplatz vorbei und erreicht schließlich das Tierheim, das man nun links liegen lässt und der Straße bergauf zum Gasthof Almhütte folgt.

Ausgangspunkt: Parkplatz vor dem Gasthof Almhütte oberhalb von Garmisch

Route: Vom Gasthof Almhütte aus geht man 50 Meter zum Waldrand bis zu dem großen und deutlich sichtbaren Holzwegweiser. Nun nach rechts auf dem Kramerplateauweg Richtung Grasberg/Pflegersee. Die 20 Minuten auf ebenem Weg sind grad gut zum warm werden, ehe es richtig losgeht: Denn dann weist ein Wegweiser nach links hinauf Richtung Grasberg/St. Martin Haus. Steil führt die Forststraße empor bis man nach weiteren 45 Minuten das St. Martin Haus (1028m) erreicht hat. Von dort aus öffnet sich erstmals der Blick hinüber zum Wettersteinmassiv. Weiter geht’s auf dem Weg-Nr. 255, der nun schmäler wird, im Zickzack durch schönen Mischwald nach oben. Unterwegs kommt man an der Felsenkanzel vorbei, einer kleine Aussichtsplattform mit Eisengitter.
Etwa 1 1/4 Stunden nach dem St. Martin Haus erreicht der Wanderer auf einer Höhe von 1440m die einzige Abzweigung des gesamten Gipfelaufstiegs: Ein Schild weist nach links hinauf Richtung Kramer (geradeaus geht’s zum Königsstand). Das Gelände wird steiler, der Steig schmäler und teilweise auch felsiger aber nie schwierig! Schließlich erreicht man auf etwa 1720m den Bergkamm und genießt nun nicht nur die herrliche Aussicht südlich auf Zug- und Alpspitze, sondern auch die Blicke gen Norden, die einem bisher verwehrt geblieben waren (es grüßen von dort Notkarspitze, Brünstelskopf und Vorderer Felderkopf). Der Steig verläuft nun überwiegend in der schattigen Nordflanke. Zwischendurch gibt es auf dem breiten Grat einmal eine Stelle, an der man rechts eine leichte Felspassage hinauf muss, markiert durch ein Steinmanndl. (Wer stattdessen geradeaus den Spuren folgt und gleich drauf an einem kleinen Holzkreuz vorbeikommt, muss aufpassen, wenn er dann auf dem Grasbuckel steht. Nicht Luftlinie Richtung Kramer gehen, die Spuren im Gras führen in schwieriges Gelände! Stattdessen ein paar Meter nördlich absteigen, dann sieht man wieder den Steig, den man an der kleinen Felspassage verloren hat!) Von Norden erreicht man schließlich den Kramer (1983m) mit seinem riesigen Gipfelkreuz, das erst im September 2005 neu aufgestellt wurde - übrigens mit einem liebevoll gestalteten und gebundenen Gipfelbuch!

Abstieg: Über teils brüchiges Gestein steigt man nach Westen hin ab. Es gibt zwei Seilversicherungen, auf die man bei Schnee und Eis sicher gern zurückgreifen wird, die aber bei guten Verhältnissen eigentlich nicht notwendig sind. Nach 45 Minuten erreicht man die im Sommer bewirtschaftete Stepbergalm. Von ihr aus führen zwei Wege zum Ausgangspunkt zurück: Der Weg über das Gelbe Gwänd, der etwas länger ist, und der Kreuzweg. Letzterer beginnt genau bei der Terrasse der Alm und führt im spitzen Winkel nach links (Südosten) an den Waldrand. Dort ist dann ein Schild angebracht, das nach Garmisch weist. Am Ende eines langen Abstiegs durch den Wald kommt man über einen im untersten Bereich breiter werdenden Weg auf eine Forststraße. Hier geht’s nach links bis zu einer Kreuzung, wo am Rand ein Hütterl mit Streusand steht. Links einige 100 Meter dem Kramerplateauweg folgen bis man wieder den Parkplatz am Ausgangspunkt erreicht.

Charakter / Schwierigkeit: Die Tour auf den Kramer ist eine relativ ruhige Bergwanderung, was zumindest für den Teil oberhalb des St. Martin-Hauses gilt. Zum einen liegt das sicher an der gegenüber liegenden „Konkurrenz“ mit Zug- und Alpspitze, die für viele natürlich eine größere Anziehungskraft ausüben, und zum anderen daran, dass der Kramer kein Berg ist, den man mal grad so nebenbei „mitnehmen“ kann. Die Tour weist zwar keine Schwierigkeiten auf, erfordert aber Kondition und auch etwas Trittsicherheit ist angenehm. Legt man eine Gipfelrast ein und ist einer Hütteneinkehr nicht abgeneigt, dann ist man 8 bis 9 Stunden unterwegs!

Gehzeit: Aufstieg: 3,5 bis 4 Stunden; Abstieg: Knapp 3 Stunden

Tourdaten: 1200 Höhenmeter

Beste Jahreszeit: Juni bis zum Wintereinbruch

Stützpunkt: 1. St. Martin-Haus am Grasberg (1028m), geöffnet von Dezember bis Mitte November, Tel: 0049 / (0)8821 / 4970.
2. Stepbergalm (1583m), von Mai bis Mitte Juni nur an Wochenenden geöffnet, ab Mitte Juni bis Mitte Oktober durchgehend bewirtschaftet, Tel: 0049 / (0)171 / 5460788.
3. Gasthof Almhütte am Ausgangspunkt der Tour, 0049 / (0)8821/ 71417.

Tipp: Für alle, die beim Abstieg gern einkehren: In Zeiten, in denen die Stepbergalm nicht geöffnet ist, ist es vielleicht ratsam, die Tour in der entgegengesetzten Richtung zu machen. Denn das aussichtsreich gelegene Sankt Martin-Haus hat ja fast immer offen!

Karte: Kompass-Karte Nr. 5 oder 07 (Wettersteingebirge), 1:50.000, bzw. 1:35.000. Zum Karten-Shop...

Autor: Manfred Wöll

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Garmisch-Partenkirchen
Vorhersage für Mi, 26.06.2019
Mi, 26.06.2019 sonnig
17 / 28 oC
sonnig
Niederschl.: 0 % Wind: 5 km/h S
Garmisch-Partenkirchen
Vorhersage für Do, 27.06.2019
Do, 27.06.2019 sonnig
19 / 29 oC
sonnig
Niederschl.: 0 % Wind: 5 km/h S
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Extrem leichter und umweltfreundlicher Regenschutz

    Wir haben die Jacke Black Diamond Distance Wind Shell getestet und können hier eine Empfehlung aussprechen. Sie ist extrem leicht, hat extrem geringes Packmaß und ist zudem frei von PFC.

  • Die passende Ausrüstung zum Wandern

    Outdoor boomt auf allen Ebenen. Besonders beliebt ist das Wandern bei vielen Menschen ganz unterschiedlichen Alters. Und das natürlich zurecht, denn die ausgiebigen Touren durch Wälder und über Berge halten nicht nur fit, sondern sind auch beeindruckende, nachhaltige Naturerlebnisse. Damit die nächste Wandertour auch wirklich Spaß machen kann, muss nicht nur die Route gut geplant sein; auch das Equipment muss stimmen und den individuellen Anforderungen entsprechen.

  • Nikwax – Sweatproofing Range

    Es ist ein Dilemma! Gerade synthetische Funktionswäsche, die beim Outdoorsport die Feuchtigkeit schnell vom Körper wegtransportiert, beginnt schnell zu muffeln. Weil die Kleidung oft nur bei 30° gewaschen werden darf, bekommt man das auch gar nicht so leicht wieder raus. Hier findest du umweltfreundlich Wäschepflege-Produkte, die das verhindern.

  • Free Solo mit Film Trailer

    Der Film Free Solo über die freie und ungesicherte Begehung des El Capitan (Yosemite Nationalpark) von Alex Honnold wurde als Bester Dokumentarfilm 2019 mit einem Oscar ausgezeichnet. Der Kletterer stieg 2017 als erster Mensch seilfrei über die 1000-Meter-Route 'Freerider' (5.12d oder UIAA 9/9+) in einer Zeit von 3 Stunden und 56 Minuten.

  • Vollgas über die Alpen - Speed-Transalp auf Tourenski

    Benedikt Böhm hat es geschafft - in 28 Stunden und 45 Minuten hat er auf Tourenski die Alpen überquert. Eine unglaubliche Zeit - eine unglaubliche Leistung!

  • Vom Dachboden in die Welt

    Seit nunmehr 20 Jahren feiert Bergzeit eine Erfolgsgeschichte. Aus einer guten Idee, großer Leidenschaft und einem Lager auf dem Dachboden wurde ein großes renommiertes Unternehmen. Die Bergzeit-Story....

Bild des Monats

052019
8d160e811bab762cb8459016f84e5123.jpg
Endlich Frühling!

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Gefühlt war der Winter 18/19 so lange wie noch nie. Doch jetzt zeigt sich der Frühling auch in den Bergen mit seiner ganzen Flower-Power!
c254f5d22072a34eaac7c803fa10e0ca.jpg
Zwei Jahreszeiten an einem Tag!

Benutzer: Linus_Z

Beschreibung: Frühjahrsskitouren leben vom Kontrast der erwachenden Natur im Tal und der Winterwelt im Hochgebirge. Im Langtauferertal konnte man im April zwei Jahreszeiten an einem Tag genießen.
b9521644fdeefc21d40c70c574efaa92.jpg
Gratpassage vor der Hochplatte

Benutzer: mpröttel

Beschreibung: Am 13.3. fegte über die Ammergauer Alpen ein fotografisch fantastischer Märzsturm ;-)
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

salewa wildfire
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2019 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen