Touren

Halserspitze (1862 m) - Blaubergkamm-Überschreitung 

Die Blaubergüberschreitung gehört zu den schönsten, aber auch zu den anspruchsvollsten Bergtouren in den Bayerischen Voralpen. Schon der Zustieg durch die unglaublich wilde Wolfsschlucht und die anschließende Kraxelei durch die Schluchtwand sind einzigartig. Die technisch einfache, ewig weite Gratwanderung bietet dann wiederum ein unvergleichliches Panorama von den Hohen Tauern über den Guffert bis zur Zugspitze. Obwohl sich die technischen Schwierigkeiten in Grenzen halten, ist die Tour nur geübten, trittsicheren und konditionsstarken Bergwanderern zu empfehlen.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Bayern | Bayerische Voralpen | Kreuth

Tourensteckbrief Halserspitze

Anfahrt: Von Norden: Auf der A8 München-Salzburg bis Holzkirchen; weiter auf B318 am Tegernsee vorbei und auf B307 Richtung Achenpass bis Wildbad Kreuth. Hierher auch von Süden über den Achenpass. Beim Schild „Wildbad Kreuth“ biegt man von der Bundesstraße links ab und fährt zum gebührenpflichtigen Wanderparkplatz (3 Euro / Tag – Stand 2019) oder bis zum gebührenpflichtigen Parkplatz beim ehemaligen Kurhaus.
Navi-Adresse: D-83708 Kreuth, Wildbad Kreuth 2

Ausgangspunkt: Wildbad Kreuth (817 m)

Route: Vom Wanderparkplatz auf der Straße zum Gasthaus Altes Bad und auf dem breiten Weg weiter Richtung Süden durch den Wald nach nach Siebenhütten (836 m). Hier folgt man der Beschilderung zur Wolfsschlucht, überquert eine Brücke und wandert auf dem Forstweg nach links. Bei der gleich darauf folgenden Gabelung geht es nach rechts oben (Ww. Blaubergalm, Wolfsschlucht, Halserspitze, Schildenstein) und über den Forstweg zur Oberhofer Weißach-Alm (911 m). Über die Almwiese, an der Königsalm links vorbei ins Tal der Felsweißach. Wildromantisch führt der Steig nun entlang des Baches und durch das Bachbett taleinwärts. Bei der beschilderten Gabelung geradeaus weiter Richtung Große Wolfsschlucht. (Durch die Kleine Wolfsschlucht führt kein Anstieg, hier kann man nur einen schönen Wasserfall besichtigen.) Am Ende der Großen Wolfsschlucht geht es auf gut markiertem und stellenweise mit Drahtseilen gesicherten Steig steil durch die Wand hinauf zum Kamm. Dabei müssen einige Felsstufen sowie auch sandige oder schottrige Steilhänge passiert werden. Am Ende erreicht man den Kamm über flacheres, beinahe liebliches Gelände mit lichtem Wald. Am breiten Rücken findet man dann einen Wegweiser. Hier hält man sich links Richtung „Halserspitze / Guffert Hütte über Blauberg-Kamm“. Entlang des anfangs breiten Rückens, am sog. Predigtstuhl (Punkt 1562 m) vorbei, bis zu einem Almsattel oberhalb der Blaubergalm. Hier führt ein Irrweg geradewegs (auf Kammhöhe) in die Latschen; der richtige und markierte Steig weicht aber hier nach rechts aus, ehe er dann wieder die Kammhöhe erreicht. Nun immer entlang des Kammes in Auf und Ab, über mehrere kreuzlose Gipfel (Wichtlplatte, Blaubergschneid, Blaubergkopf, Karspitze) zur Halserspitze, dem höchsten Punkt im Grat mit großem Kreuz. Die Abzweigung nach Wildbad Kreuth kurz vor dem Gipfel lässt man dabei links liegen.

Abstieg: Um eine Rundtour zu machen, steigt man vom Gipfel wenige Minuten auf dem Anstiegsweg ab bis zur Abzweigung mit Wegweiser nach Wildbad Kreuth / Siebenhütten. Hier rechts (im Abstiegssinn – also nach Norden) und über einige steile Felsstufen hinunter, dann quert der schmale Steig die steile Nordwestflanke der Halserspitz hinüber zum Nordgrat. Über diesen noch einmal steil über einige Felsstufen und schottrige Passagen abwärts, dann erreicht man die Abzweigung zur Gufferthütte. Diese lässt man rechts liegen und geht geradewegs entlang des Kammes über moderateres Gelände nach Norden. Bald erreicht man lichten Wald und wandert nun völlig entspannt immer entlang des nun breiten Rückens abwärts zur Wenigberg-Hütte (1298 m). Nach einer Senke folgt ein kurzer Gegenanstieg von gut 50 Hm, dann geht es durch teilweise flaches Waldgelände zum Zwieselgraben. In Serpentinen wandert man über den Steilhang hinunter, am Ende wird es wieder flacher und man erreicht das Hohlensteintal. Hier links talauswärts bis zu einer beschilderten Abzweigung. Nach rechts leitet einen Route über eine Forststraße; der schönere Weg führt geradeaus weiter talauswärts nach Siebenhütten, wo man auf bekanntem Weg zurück zum Ausgangspunkt wandert.

Alternative: Etwas einfacher und kürzer ist der Normalweg auf die Halserspitze, also nicht durch die Wolfsschlucht, sondern durch das Hohlensteintal, den Zwieselgraben und die Wenigberghütte. Die Routen finden Sie hier unter Normalweg Halserspitze. Sie ist übrigens identisch mit der hier empfohlenen Abstiegsroute.

Charakter / Schwierigkeit: Technisch anspruchsvolle Bergwanderung bis stellenweise sogar leicht alpine Bergtour (S3 bis S4), bei der Trittsicherheit und Schwindelfreiheit in steilem Absturzgelände absolut erforderlich sind. Dies gilt für die landschaftlich grandiose und wilde Wolfsschlucht ebenso, wie für Teile des Abstiegs. Zudem ist diese fantastische Rundtour mit Gratüberschreitung sehr lange (18 km) und daher konditionell ziemlich fordernd. Der Ausblick auf die Bayerischen Voralpen und den Guffert ist bei dieser Kammwanderung berauschend, der Blick auf die Hohen Tauern bei klarer Sicht ein Traum! Im Sommer, bei schönem Wetter, ist früher Aufbruch und die Mitnahme von reichlich Getränken angeraten, weil einem die Sonne auf dem exponierten Grat und in den Latschen arg zusetzten kann. Da eine Übernachtung auf der Blaubergalm möglich ist, kann man die lange Unternehmung auch als Zweitagestour durchführen.

Gehzeit: Insgesamt ca. 7 Stunden. Aufstieg durch die Wolfsschlucht zur Halserspitze: 4 bis 4,5 Stunden; Abstieg über die Wenigberghütte 3 Stunden.

Tourdaten: Höhendifferenz: gut 1300 Höhenmeter (inkl. Gegenanstiege); Distanz: 18 km (gesamte Runde)

Beste Jahreszeit: Am schönsten ist die Tour im Herbst. Im Hochsommer kann die lange Gratüberschreitung in der prallen Sonne zur Tortur werden.

Stützpunkt: 1. Blaubergalm (1540 m), private Alm-Wirtschaft mit Übernachtungsmöglichkeit für ca. 20 Personen. Verkauf von Produkten aus biologischer Landwirtschaft, geöffnet von Mitte Mai bis Mitte Oktober. Telefon: 0043/664/2306719, oder über 0043/5242/67516.
2. Siebenhütten (836 m), geöffnet von Mai bis Mitte Oktober. Telefon +49/8029/ 9975983.

Hinweis: Selbstverständlich kann man die Runde auch in umgekehrter Richtung machen. Allerdings sind die Schwierigkeiten in der oft feuchten Wolfsschlucht etwas anhaltender. Daher ist es in der Regel angenehmer durch die Wolfsschlucht aufzusteigen.

Karte: Kompass Blatt 08, Tegernsee / Schliersee, 1:50.000. Oder Mangfallgebirge, bzw. auch Tegernsee / Schliersee und Umgebung, beide vom Bayerischen Landesvermessungsamt. Empfehlenswert ist auch die Alpenvereinskarte BY14, Mangfallgebirge Süd, 1:25.000. Alle erhältlich in unserem Wanderkarten-Shop.

Autor: Bernhard Ziegler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Kreuth
Vorhersage für Wed, 08.04.2020
Wed, 08.04.2020 sonnig
4 / 16 oC
sonnig
Niederschl.: 0 % Wind: 6 km/h S
Kreuth
Vorhersage für Thu, 09.04.2020
Thu, 09.04.2020 sonnig
6 / 16 oC
sonnig
Niederschl.: 0 % Wind: 6 km/h S
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Video

Hier finden Sie kurze Video-Sequenzen wie zum Beispiel einen Panorama-Schwenk.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Der legendäre Pleisen-Toni - 100 Jahre

    Am 6. Januar 2020 wäre der 2007 verstorbene Pleisen-Toni 100 Jahre geworden – eine Bergsteigerpersönlichkeit aus Scharnitz, ein Urgestein aus dem Karwendelgebirge und nicht zuletzt Hüttenwirt und Bergführer. Durch seine wirklich bemerkenswerte Lebensgeschichte wurde Toni Gaugg zu einer weit über die Grenzen Tirols hinaus bekannten Persönlichkeit. 3 Jahre vor seinem Tod durfte ich den Toni für eine Zeitung interviewen. Und bei diesem gemütlichen Ratsch hat er mir viele Geschichten erzählt…

  • Dichternarzisse

    Sie ist eine der schönsten Alpenpflanzen überhaupt – und wie kaum eine andere Blume dazu geeignet, den Betrachter in die schönsten Träume vom Bergfrühling und wärmenden Sonnenstrahlen zu versetzen – auch, und vor allem besonders dann, wenn das verklärt betrachtete Vorkommen auf der eigenen Fensterbank ist!

  • Trailrunning

    Trailrunning ist die vielseitigste Art des Laufens und wird als Trendsport immer beliebter. Statt hartem Asphalt locken flowige Trails und knackiges alpines Terrain die Ausdauersportler hinaus in die Natur auf unbefestigte Wege.

  • Tipps für zuhause zur Pflege von Outdoorbekleidung und Schuhen - mit Nikwax

    Die nachhaltigste Jacke ist die, die bereits im Schrank hängt – sie hält ewig, wenn sie regelmäßig gepflegt wird! Das effektive Duo Tech Wash und TX.Direct bieten optimalen Nässeschutz für Jacken mit Membran oder PU-Beschichtung und bewahren gleichzeitig deren Atmungsaktivität. Und das seit jeher PFC- & treibgasfrei.

  • Alpine Satire - Bin ich eigentlich ein Schaf?

    Wer kennt das nicht? Die Frühjahrsskitour soll eigentlich das Highlight der Saison werden, bereits mitten in der Nacht geht es los, doch die Stunden davor liegt man schlaflos im Bett. Und nicht mal "Schafe zählen" hilft.

  • Christrose

    Nur noch selten ist die Christrose in der Natur anzutreffen, der Raubbau an der schönen Winterpflanze hat deutliche Spuren hinterlassen – dabei ist im Umgang mit der Christrose durchaus Vorsicht geboten, denn sie ist tödlich giftig!

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

042020
6f28954ef372432fc4aab7e67cc86854.jpg
Sehnsuchtsorte

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Wer hätte gedacht, dass unsere Berge, unsere Sehnsuchtsorte nicht mehr erreichbar sind. Die Corona-Krise lässt uns im Augenblick nur von ihnen träumen. Hier Frühling im Defereggental.
95cd39fbdb7464d3c59bc428602130ea.jpg
Sundowner-Skitour

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Eine Sundowner-Skitour ist immer ein besonderes Erlebnis für Momenten-Sammler. Hier Rauhkopf am Spitzing im Abendlicht.
913cf8ef6357b2d43c4a706bdf716a18.jpg
Hochlagen im Nationalpark Bayerischer Wald

Benutzer: bayerwaldpfade

Beschreibung: Winter in den Hochlagen im Nationalpark Bayerischer Wald - www.bayerwaldpfade.de
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX Westalpen
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten