Touren

Col des Grangettes (2584 m)

Umgeben vom Duft wilder Narzissen geht es zum Glanzstück dieser Hochgebirgswanderung, dem blauen Auge des Lac de l'Eychauda, hinauf. Ein stiller Bergsee, der nur 3 bis 4 Monate im Jahr vollständig schnee- und eisfrei ist, aber eine Tour Coups de Cour während des ganzen Sommers darstellt.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Provence | Dauphiné | Briancon

Tourensteckbrief Col des Grangettes

Anfahrt: Vom Norden kommend entweder über Lindau / Bregenz und auf der Schweizer Autobahn (N13) zum San Bernardino (Pass) nach Mailand; oder über die Brennerautobahn (A22). Von Mailand auf der Autobahn (A4) nach Turin und weiter nach Westen über Susa in Richtung „Tunnel du Frejus“ bis zur Ausfahrt Oulx. Über eine gut ausgebaute, aber kurvenreiche Landstraße fährt man hinauf nach Montgenevre (Grenze) und auf der französischen Seite hinunter nach Briançon. Nun nach Süden auf der N94 in Richtung Gap / Sisteron bis nach L’Argentière-la Bessée weiterfahren. In L’Argentiere-la Bessée biegt man dann rechts ab und folgt der Ausschilderung “Vallouise – Ailefroide” bis nach „Le Sarret“. Am Ortsausgang (in Richtung Ailefroide) biegt man rechts in eine schmale asphaltierte Straße (Hinweisschild: L’Eychauda) ab und fährt bis zum Parkplatz am Ende der Straße beim „Chambran Chalets“ hinauf.

Ausgangspunkt: Chambran Chalets (1.715m) im Parc National des Écrins

Route: Vom Ausgangspunkt zieht ein Karrenweg mit wenig Höhengewinn in das anfangs breite Tal „Vallon de Chambran“ (siehe Bild 2) hinein (nördl. Richtung). Schon bald passiert man eine beschilderte Wegverzweigung. Hier folgt man dem Wegweiser „Lac de l’Eychauda“ und schlendert weiterhin auf dem gemütlichen Weg taleinwärts. Die Route wendet sich allmählich etwas nach links (Westen) und man überquert schließlich auf einer massiven Holzbrücke einen sprudelnden Bergbach. Weiter oben erspäht man eine in Fels gemauerte Schäferhütte (1.861m). Bei der Hütte endet der Karrenweg, geht nahtlos in einen brauchbaren Wanderpfad über und führt leicht ansteigend in einen breiten Talkessel hinein. Auf dem ausgetretenen Pfad quert man die steilen Geröllfelder der „Coste du Laou“ und zieht nach rechts bergauf bis oberhalb eines Felsriegels steile, felsdurchsetzte Wiesenhänge erreicht sind (siehe Bild 3). Ein homogener aber schotteriger Weg windet sich in einigen Kehren die Hänge empor. Auf einmal erweitert sich der Horizont und das „blaue Seeauge“ blickt einen von unten herauf frech ins Gesicht. Einen schöneren Pausenplatz kann man sich kaum vorstellen (siehe Bild 4).
Noch oberhalb des Sees wendet man sich nach rechts (Norden) und folgt leicht ansteigend Steinmännern und Trittspuren, die über Granitplatten und Flechten aufwärts leiten (siehe Bild 6). In der Folge fällt der Steig kurzzeitig etwas ab und man quert, gleich darauf wieder ansteigend, ein breites Geröllfeld. Danach geht’s in einigen Serpentinen auf schotterigem, steilem Steig zum Pass im zackigen Kamm hinauf.

Abstieg: Wie Aufstieg

Charakter / Schwierigkeit: Eine im oberen Abschnitt mittelschwere Wanderung inmitten einer ursprünglichen Hochgebirgslandschaft im Nationalpark des Ecrins. Im Hochsommer ist ein frühzeitiger Aufbruch empfehlenswert, da der gesamte Anstieg rein südseitig ist. Anfangs verläuft die Tour auf einem Karrenweg durch ein zauberhaftes breites Talbecken. Im Juni blühen an den Hängen ganze Felder von weißen, wilden Narzissen (siehe Bild 1) und das Tal ist erfüllt von ihrem betörenden Duft. Beidseitig stürzen rauschende Wasserfälle in den Talboden herab und unzählige Murmeltiere sausen laut pfeifend hin und her. Nachdem Talkessel schlängelt sich ein homogen angelegter Weg in vielen Serpentinen über einen sehr steilen Hang zum „Lac de l’Eychauda“ hinauf. Der Weg ist oft mit losen (auch größeren) Steinen bedeckt, die nachfolgende Wanderer gefährden könnten. Man sollte deshalb entsprechend umsichtig aufsteigen und auch trittsicher sein. Der Weiterweg vom See zum „Col des Grangettes“ empor ist nur noch eine kurze Dreingabe. Man genießt von dort oben aber ein herbes Hochgebirgspanorama, einen tollen Blick auf den See und die Reste des „Glacier de Séguret Foran“. Die letzten Höhenmeter zum „Col“ hinauf ist der Weg ein wenig undeutlich und es sind nur noch Trittspuren im Schotter vorhanden. Vorsicht vor Steinschlag aus den brüchigen Flanken des „Roc de la Montagnolle“.

Gehzeit: Vom Parkplatz zum Lac de l’Eychauda ca. 2:15 Stunden, (Die Zeitangabe auf dem Wegweiser am Ausgangspunkt zum Lac de l’Eychauda ist mit 3 Std. sehr großzügig bemessen). Vom See bis zum Col des Grangettes ca. 0:30 Std.. Abstieg ins Tal gute 2 Std., insgesamt 5 Std.

Tourdaten: 970 Höhenmeter. Parkplatz - Lac de l’Eychauda 800 Hm; Lac de l’Eychauda – Col des Grangettes 170 Hm

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober (im Juni blühen die herrlichen Narzissenfelder, allerdings ist der See in diesem Monat noch nicht völlig schnee- und eisfrei)

Stützpunkt: Während der Tour muss man aus dem Rucksack leben. In Vallouise und le Sarret haben wir jedoch einige Restaurants gesichtet. Wer Zeit und Lust hat, sollte noch die paar km nach Ailefroide hinauffahren. Hier ist der Ausgangspunkt für einige „ernste“ Hochgebirgstouren. Zugleich kann man im Schatten des „Pelvoux“ einen Kaffee schlürfen, im Hotel „Engilberge“ (Tel: 0033 (0) 4 92 23 32 05) oder auf dem Campingplatz (Tel: 0033 (0) 4 92 23 32 00, 15. Juni – 15. Sept.) übernachten.

Karte: Topographische Karten 1:25.000 des Institut Geographique National, Blatt 3436 ET, Meije Pelvoux.

Autor: Doris & Thomas Neumayr

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Briancon
Vorhersage für Thu, 16.07.2020
Thu, 16.07.2020 sonnig
5 / 17 oC
sonnig
Niederschl.: 5 % Wind: 6 km/h NO
Briancon
Vorhersage für Fri, 17.07.2020
Fri, 17.07.2020 sonnig
6 / 18 oC
sonnig
Niederschl.: 0 % Wind: 5 km/h NO
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • 111 Almen und Hütten in Oberbayern, die man gesehen haben muss

    Der Tourentipp-Autorin Asrtrid Süßmuth ist hier ein ganz besonders schönes Buch gelungen. Man spürt ihre Liebe zu den Bayerischen Bergen und so finden sich in diesem eben auch liebevoll und gründlich recherchiert und gestalteten Ratgeber viele Tipps zu Almen und Hütten, die man einfach als Perlen bezeichnen muss.

  • Biwak am Berg

    Egal, ob nur mit Isomatte und Schlafsack oder mit einem Leichtzelt - ein Biwak in freier Natur ist ein großes Erlebnis, insbesondere auf einem Alpengipfel. Aber Achtung, nicht immer und überall ist das Biwakieren erlaubt. Hier ein paar Tipp und Hinweise zur rechtlichen Situation.

  • #SALEWA3000 - 3 Dreitausender von Mathias Leo

    Im Rahmen der Aktion #SALEWA3000 stellen wir euch Lieblings-Dreitausender in Österreich von namhaften Bergführern vor. Mathias Leo von der Bergsportschule „Kitzalps Guide“mit einer tollen Auswahl von leicht bis schwer.

  • #Salewa3000 - auf alle 3000er Österreichs

    Aktion verlängert - Mit SALEWA3000 startet die Südtiroler Bergsteigermarke ein außergewöhnliches Projekt, bei dem jeder Bergsportler mitmachen kann: 784 Dreitausender gibt es in den österreichischen Alpen – und der Bergsportausrüster möchte mit Athleten, Partnern, Kollegen und allen, die Lust sowie die Fähigkeit haben dabei zu sein, jeden einzelnen dieser Gipfel besteigen.

  • Alpen-Waldrebe (Clematis alpina)

    Während sie die meiste Zeit des Jahres über unauffällig an Büschen und Bäumen emporrankt, zieht die Alpen-Waldrebe zu ihrer Blütezeit mit ihren leuchtendvioletten Blütensternen viele bewundernde Blicke auf sich.

  • Wandern mit Kindern - Bergtouren mit Familie

    Urlaub im Inland wird großgeschrieben und das nicht nur in Corona-Zeiten. Das heißt aber auch, dass viele den klassischen Badeurlaub gegen einen Wanderurlaub tauschen. Wandern also mit der Familie, auf Tour mit Kindern – damit das gelingt, haben wir ein paar Tipps und Tourenempfehlungen für Sie zusammengestellt.

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

052020
9efeacc4498206be6a8da33fed9ffcf6.jpg
Verewigt im Herz und am Berg

Benutzer: Gipfelblume74

Beschreibung: Das Gipfelkreuz der Aiplspitz in den Bayerischen Voralpen bei einer ganz besonderen Wolkenstimmung.
6f28954ef372432fc4aab7e67cc86854.jpg
Sehnsuchtsorte

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Wer hätte gedacht, dass unsere Berge, unsere Sehnsuchtsorte nicht mehr erreichbar sind. Die Corona-Krise lässt uns im Augenblick nur von ihnen träumen. Hier Frühling im Defereggental.
95cd39fbdb7464d3c59bc428602130ea.jpg
Sundowner-Skitour

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Eine Sundowner-Skitour ist immer ein besonderes Erlebnis für Momenten-Sammler. Hier Rauhkopf am Spitzing im Abendlicht.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX Westalpen
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten