Touren

Birnbachloch (1291 m) 

Die Wanderung von Leogang-Ullach hinauf zum Birnbachloch ist lehrreich (Schautafeln über Wald und Flur und den früheren Eisabbau am Birnhorngletscher) und kurzweilig bis spannend, sprich: eine ideale Familientour. Man geht praktisch bis hinauf zum Einstieg der gigantischen Birnhorn-Südostwand.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Salzburg | Leoganger Steinberge | Leogang

Tourensteckbrief Birnbachloch

Anfahrt: Auf der Inntalautobahn bis Anschlussstelle Kufstein-Süd und weiter über die Felbertauern-Strecke bis St. Johann/Tirol. Dort der Beschilderung Fieberbrunn/Leogang folgen. Über Hochfilzen und den Pass Grießen nach Leogang. Von dort links ab in den Ortsteil Rosental. Beim Eisenbahn-Haltepunkt „Leogang-Steinberge“ unter der Bahntrasse durch und weiter nach Ullach. Auf dem asphaltierten Sträßchen taleinwärts bis zu einem Parkplatz (850 m) an einer markanten Linkskurve (Informationstafel; Ende für Pkw-Zufahrt).
Oder auf der A 8 (München-Salzburg) bis Anschlussstelle Traunstein/Siegsdorf. Von dort in Richtung Berchtesgaden über Inzell und Weißbach (Deutsche Alpenstraße) nach Schneizlreuth. Rechts abbiegen in Richtung Lofer. Vor Lofer der Beschilderung Zell am See/Saalfelden folgen und von Saalfelden nach Leogang.
Öffentliche Verkehrsmittel: „Leogang-Steinberge“ ist Haltepunkt der Bahnlinie Wörgl - Zell am See.

Ausgangspunkt: Parkplatz (850 m) nordwestlich von Leogang-Ullach

Route: Man folgt den Hinweisschildern „Passauer Hütte“ und Birnbachloch. Bald aus dem Talgrund nach rechts, über den Eckersbach und zu einer Wegverzweigung. Jetzt nicht dem zur Passauer Hütte führenden Weg, sondern dem mit Nr. 10 bezeichneten Lehrpfad folgen, der zunächst schmal durch einen Schluchtwald leitet. Bald erreicht man die Fundamente der „Eisbrecherhütte“. Schautafeln mit Reproduktionen alter Fotos und erklärenden Texten dokumentieren hier einen eigenartigen Eisabbau. Bald nach den Resten der „Eisbrecherhütte“ geht’s ins freie Gelände. Man folgt dem guten, rot-weiß markierten Steig bis fast zum Fuß der überwältigenden Birnhorn-Südostwand, die der Watzmann-Ostwand an bergsteigerischer Bedeutung keineswegs nachsteht; im Gegenteil.

Weitere Informationstafeln, Reste der hölzernen Eisrutschen und Ruhebänke sorgen für ideale Rastmöglichkeiten und Kurzweil. Vom Birnhorngletscher blieb freilich nur mehr ein mickriges Restchen. Doch bildet es immer noch ein Gletschertor aus. Zuletzt führt der teilweise an der Talseite mit kleinen Geländern abgesicherte Pfad scharf nach rechts und nahezu waagrecht bis unter das Birnbachloch, das über Geröll und Blöcke links des Bachlaufs erreicht wird (Ruhebank). Knapp 1 ½ Std.. Kurz vorher mahnt eine Tafel, den im Innern des Leoganger Steinbergs vermuteten See in Ruhe zu lassen. Der Sage nach habe es, als man einen Stein in ihn hinunterwarf, aus der Tiefe geklungen: „Gründ’st du mi, dann schlünd’ i di.“ Glasklar und sofort eine Gumpe bildend fließt der Bach aus dem geheimnisumwitterten Berg und sprudelt hinaus in die Blockhalden unterhalb der Birnhorn-Wand.

Abstieg: Zurück bis zur Informationstafel „Eisbrecherhütte“ (Standort- und Wegverlaufstafel). Von dort zum Orgenbach hinab, über die Brücke, an den waldigen Osthängen oberhalb des Orgenkessels einige Bachgräben querend aufwärts und hinaus auf die Priestereggeralm (Gasthaus). Von dort ist es nicht mehr weit hinunter zum Ausgangspunkt.

Charakter / Schwierigkeit: Landschaftlich eindrucksvoller Bergweg und –steig durch Wald und über freies Gelände; im oberen Teil steinig und schrofig, Trittsicherheit ist angenehm.

Gehzeit: Aufstieg und Abstieg jeweils 1½ Stunden.

Tourdaten: gut 500 Höhenmeter

Beste Jahreszeit: Ende Mai/Anfang Juni und September/Oktober; im Hochsommer sehr heiß

Stützpunkt: Gasthaus „Priesteregg“ (auf dem Abstiegsweg)

Ausrüstung: Bergwanderausrüstung, griffiges Schuhwerk, evtl.Teleskopstöcke

Wissenswertes: Der Eisabbau: Der im Winter und im Frühjahr aus der Südostwand des Birnhorns herunterdonnernde Lawinenschnee bildete am Wandfuß einen richtiggehenden, von Spalten durchzogenen Gletscher, der noch im 19. Jahrhundert bis nahe an die Waldgrenze reichte. Pfiffige Leoganger hatten die Idee, dass man mit dem Produkt dieses kleinen Gletschers Geld verdienen könnte. Denn Münchner Brauereien benötigten Eis für das Kühlen ihres Gerstensafts. Man brach die Eisstücke, ließ sie in hölzernen Rutschen talwärts sausen, und zuletzt wurde das Eis in Körben zur Bahn geschleppt. 300 Waggonladungen täglich waren die Rekordzahlen.

Karte: AV-Karte 1:25.000, Loferer und Leoganger Steinberge

Autor: Horst Höfler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Leogang
Vorhersage für Do, 30.01.2020
Do, 30.01.2020 Nebel
-5 / 3 oC
Nebel
Niederschl.: 90 % Wind: 5 km/h O
Leogang
Vorhersage für Fr, 31.01.2020
Fr, 31.01.2020 bedeckt
3 / 10 oC
bedeckt
Niederschl.: 90 % Wind: 6 km/h NW
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • #SALEWA3000 - 3 Dreitausender von Vittorio Messini

    Im Rahmen der Aktion #SALEWA3000 stellen wir euch Lieblings-Dreitausender in Österreich von namhaften Bergführern vor. Vittorio Messini von der Vereinigung Bergführer Kals macht den Anfang mit einer Auswahl von leicht bis schwer.

  • Tipps für Ihre perfekten Landschafts- und Bergfotos

    Wer Urlaub in einer malerischen Natur- oder Bergkulisse macht, der will seine Erinnerungen nicht nur im Herzen festhalten. Mit modernen Kameras oder hoch qualitativen Smartphones können Hobbyfotografen tolle Aufnahmen machen.

  • Alpine Glosse - Missverständnis

    Man weiß ja, dass die Gebirgsbewohner bekannt sind für ihre Toleranz, doch der hier detailliert geschilderte Vorfall hat dann doch die Grenzen des Erträglichen bei den Einheimischen etwas überschritten – auch wenn das Ganze eigentlich nur ein grobes Missverständnis war.

  • Skitouren-Ausrüstung & Checkliste

    Was macht Skitourengehen aus? Es ist die fantastische Kombination von oft unberührter winterlicher Natur und Sport. Das Sportgerät gehört freilich auch dazu und da hat sich in den letzten Jahren viel getan. Glück ist Leichtigkeit im Funktionieren – und das gilt auch für die Skitourenausrüstung.

  • High-Tech unterm Tourenski - POMOCA Skitourenfelle

    Der Schweizer Skitouren-Fell-Hersteller POMOCA ist mit seinen High-Tech-Produkten nicht mehr aus dem Wettkampfsport wegzudenken. Heute werden die meisten Skitouren-Rennen mit POMOCA-Fellen gewonnen, denn sie haben überragende Gleiteigenschaften. Doch POMOCA ist nicht nur auf den Wettkampf spezialisiert - POMOCA hat auch für Freerider und ganz normale Skibergsteiger genau das richtige Steigfell.

  • Salewa3000 - in 6 Monaten auf alle 3000er Österreichs

    Mit SALEWA3000 startet die Südtiroler Bergsteigermarke in der ersten Jahreshälfte 2020 ein außergewöhnliches Projekt, bei dem jeder Bergsportler mitmachen kann: 784 Dreitausender gibt es in den österreichischen Alpen – und der Bergsportausrüster möchte mit Athleten, Partnern, Kollegen und allen, die Lust sowie die Fähigkeit haben dabei zu sein, jeden einzelnen dieser Gipfel besteigen.

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

122019
8f07187961324f33bff12fcfc2c501fa.jpg
Novemberschnee

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Selten gab es Anfang November schon so gute Schneeverhältnisse wie hier in Südtirol. Wenn man dann so einen Traumtag erwischt, ist das Glück perfekt.
248771560c98f1d0a0a713e97906d369.jpg
Blick in die Sella

Benutzer: wbehr

Beschreibung: Auf dem Weg zum Grödner Joch gelang dieser tiefe Blick mit einem 600er Tele in die Felsschluchten der Sellagruppe.
ff59e312bca345d294b1e19fca428a79.jpg
Vom Kleinen zum Großen

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Warum es in den Bayerischen Voralpen so schön ist? Weil der Blick von den kleinen Bergen zu den großen zielt. Weil man vom Gemütlich-Beschaulichen zum schwer Beeindruckenden blickt - wie hier zum Großvenediger...
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX ski local gewinnspiel
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2019 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen