Touren

Berchtesgadener Hochthronsteig - Hochthron Klettersteig (1972 m) 

Das nördlichste Bergmassiv der Berchtesgadener Alpen hat bei konditionsstarken Wanderern einen exzellenten Ruf – schließlich hat man vom Untersberg-Gipfelplateau tatsächlich eine fantastische Aussicht.  Vor allem Watzmann, Hochkalter, Hochkönig  und Hoher Göll ziehen die Blicke auf sich. Seit 2007 hat der Untersberg eine Attraktion mehr: Den Hochthronsteig - ein schwerer, exponierter Klettersteig für Geübte.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Klettersteig | Bayern | Berchtesgadener Alpen | Berchtesgaden

Tourensteckbrief Berchtesgadener Hochthronsteig

Anfahrt: A8 (Salzburger Autobahn) bis Ausfahrt Bad Reichenhall. Über Bad Reichenhall und Berchtesgaden nach Marktschellenberg. Dort über die Brücke nach links in den Ort, immer bergauf Richtung Ettenberg halten bis nach mehreren Kilometern rechts der Parkplatz „Klettersteig“ bei Ettenberg kommt.
Wer eine Autobahn-Vignette hat, bleibt länger auf der A8 und fährt über den Knoten Salzburg Richtung Villach und verlässt die Autobahn bei Salzburg-Süd. Dann bis Marktschellenberg und von dort hinauf zum „Parkplatz Klettersteig“ bei Ettenberg.
Hinweis: Man spart sich viele Anfahrtskilometer, wenn man auf der Autobahn bis Salzburg-Süd fährt. Aber Achtung: in der Ausfahrt gelegentlich Vignettenkontrolle!

Ausgangspunkt: „Klettersteig“-Parkplatz am Ettenberg (Hinterrossboden - ca. 780 m) – rund 5 km oberhalb von Marktschellenberg

Route: Zunächst durch den Wald, am Schluss über freies Gelände, gelangt man auf einfachem Wanderweg zum Scheibenkaser – eine Alm, auf der man gelegentlich auch etwas zum Trinken bekommt – je nachdem ob die Sennerin oben ist oder nicht. An der Alm vorbei in nördliche Richtung weiter bis man den Fuß der Untersberg-Ostwand erreicht. Der Platz unter einer leicht überhängenden Wand schützt vor Steinschlag und ist daher ideal, um die Klettersteigausrüstung anzulegen. Einige Meter geht es noch im Schotter bergauf, ehe man schon die Seilsicherungen im Fels erblickt. Bereits am Einstieg des Klettersteiges wird einem nichts geschenkt: Über eine schmale, rechts hinauf führende Felsnarbe erreicht man eine Stelle mit einem Schild. „Ab hier beginnen die Schwierigkeiten“, ist da zu lesen und wer bis hierher schon in der Nähe seiner persönlichen Grenze angekommen ist, sollte sich das Weitergehen gut überlegen. Über eine steile Wandstelle erreicht man das „Gamsband“, eine gutmütige Querung, ehe anschließend die steilen Passagen am „Pfeiler“ wieder Armkraft erfordern. Das „Genusswandl“ macht seinem Namen aller Ehre, über Platten und Wasserrinnen geht es relativ unschwierig nach oben bis man eine Schotterrinne erreicht, die man quert. Auf der anderen Seite fordert einen die „Schluchtrampe“ – ein Ritt auf einem schmalen Felsvorsprung. Warum der anschließende Abschnitt „Fotoquergang“ genannt wurde, ist schnell klar: Am Ende einer stark exponierten Stelle „schreit“ die Tour förmlich nach einem Foto – mit dem Watzmann unter den Fußsohlen im Hintergrund. Mit dem „Fotoquergang“ und vor allem den sich anschließenden Felsabenteuern mit den Namen „Hanglschuppe“, „Rauhe Welt“ und „Latscheneck“ hat man wohl den anspruchsvollsten Abschnitt vor sich. Bei der „Hanglschuppe“ handelt es sich um einen rund 25 Meter langen Quergang nach links, bei dem die Armmuskulatur schon ein bisschen gefordert wird, bei „Rauher Welt“ und „Latscheneck“ hat man noch einmal steile Felspassagen vor sich, bei denen wieder richtiges Anpacken angesagt ist. Wer die nötige Muße hat, der hinterlässt beim Wandbuch (ähnlich eines Gipfelbuches) seinen Namen. Der Ausstiegskamin wird am Schluss keine große Herausforderung mehr sein und wenn man danach das Schild „Finale“ sieht, weiß man ohnehin, dass nun eigentlich nichts mehr schief gehen kann. Nach der Ankunft am Gipfelplateau sieht man schon links das Gipfelkreuz des Berchtesgadener Hochthron (1972 m).

Abstieg: Vom Gipfel aus geht man in zehn Minuten zum Stöhrhaus, dann weiter Richtung Maria Gern. Bei einem Schilderbaum links halten und über einen schmalen,  herrlichen Pfad zum Scheibenkaser. Von dort den Aufstiegsweg zurück zum Parkplatz nehmen.

Charakter / Schwierigkeit: Der Hochthronsteig ist ein anspruchsvoller Klettersteig, der absolute Schwindelfreiheit und etwas Armkraft erfordert. Es gibt mehrere Stellen der Schwierigkeit C/D und D – dies entspricht einem Klettersteig der Kategorie „schwer“ bis „sehr schwer“. Gehgelände ist so gut wie nicht vorhanden, auch einen Notausstieg gibt es nicht. Der Hochthronsteig ist perfekt abgesichert und dürfte für den geübten Klettersteiggeher ein aufregendes und hoffentlich auch genussreiches Abenteuer werden. Die Tour ist zusammen mit Zu- und Abstieg auch konditionell nicht zu unterschätzen. Der Abstieg vollzieht sich auf einem schönen Wanderweg, für den etwas Trittsicherheit von Vorteil ist.

Exposition: Ost (vormittags sonnig und nachmittags schattig)

Gehzeit: Aufstieg: 2 ½ Stunden über Scheibenkaser bis zum Anseilplatz; für den Klettersteig weitere 2 bis 2 ½ Stunden; Abstieg: 3 Stunden

Tourdaten: Insgesamt 1200 Höhenmeter, davon Klettersteig 400 Hm. Klettersteiglänge 600 m.

Beste Jahreszeit: Ende Juni bis Mitte Oktober

Stützpunkt: 1. Stöhrhaus (1894 m), DAV-Hütte mit rund 80 Übernachtungsplätzen, geöffnet Ende Mai bis Mitte Oktober, Telefon: +49/(0)8652/7233.
2. Scheibenkaser Alm (1440 m), teilweise Getränkeausschank.

Hinweis: Der Hochthronsteig hat keinen Notausstieg. Das heißt: Wer nach den ersten Minuten nicht umgekehrt ist, muss das „Ding“ durchziehen…

Ausrüstung: Klettersteigset, Helm, Klettersteighandschuhe, evtl. Bandschlinge mit Karabiner, um mal Pause zu machen und sich reinzuhängen.

Tipp: Es ist sinnvoll, das vom Deutschen Alpenverein herausgegebene Faltblatt „Berchtesgadener Hochthronsteig“ mitzunehmen. Darin ist das auf tourentipp.com abgebildete Topo vom Klettersteig enthalten (siehe Bildergalerie). Da die Erbauer den einzelnen Passagen Namen gegeben haben, die auch auf Schildern im Fels zu lesen sind, weiß man stets genau, wo man sich gerade befindet. Sehr praktisch! Den Flyer kann man hier downloaden.

Karte: Kompass-Karte „Berchtesgadener Land“, Nr. 794, 1:25.000

Autor: Manfred Wöll

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Berchtesgaden
Vorhersage für Tue, 31.03.2020
Tue, 31.03.2020 wolkig
-6 / 0 oC
wolkig
Niederschl.: 0 % Wind: 8 km/h SW
Berchtesgaden
Vorhersage für Wed, 01.04.2020
Wed, 01.04.2020 sonnig
-6 / 2 oC
sonnig
Niederschl.: 0 % Wind: 6 km/h SW
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Umweltfreundliche, nachhaltige Pflege und Reinigung

    Die nachhaltigste Jacke ist die, die bereits im Schrank hängt – sie hält ewig, wenn sie regelmäßig gepflegt wird! Das effektive Duo Tech Wash und TX.Direct bieten optimalen Nässeschutz für Jacken mit Membran oder PU-Beschichtung und bewahren gleichzeitig deren Atmungsaktivität. Und das seit jeher PFC- & treibgasfrei.

  • Alpine Satire - Bin ich eigentlich ein Schaf?

    Wer kennt das nicht? Die Frühjahrsskitour soll eigentlich das Highlight der Saison werden, bereits mitten in der Nacht geht es los, doch die Stunden davor liegt man schlaflos im Bett. Und nicht mal "Schafe zählen" hilft.

  • Christrose

    Nur noch selten ist die Christrose in der Natur anzutreffen, der Raubbau an der schönen Winterpflanze hat deutliche Spuren hinterlassen – dabei ist im Umgang mit der Christrose durchaus Vorsicht geboten, denn sie ist tödlich giftig!

  • Meindl - Pure Freedom

    Dieser super leichte und auf ein Minimum zusammenfaltbare Schuh vermittelt das Gefühl vom Barfußgehen und bietet dennoch Schutz und Halt für den Fuß. Er ist ideal als Hüttenschuh, bei Bachdurchquerungen, als Badeschuh oder fürs Stand-Up-Paddling.

  • #SALEWA3000 - 3 Dreitausender von Tom Rabl

    Im Rahmen der Aktion #SALEWA3000 stellen wir euch Lieblings-Dreitausender in Österreich von namhaften Bergführern vor. Tom Rabl ist Eigentümer der Bergschule Pure Mountain und Obmann der Kitzbüheler Bergführer. Hier sind seine 3 Skihochtouren - 3000er von leicht bis schwer.

  • 18.02.2020  Der Bär ist wieder da!

    Am vergangenen Wochenende hat ein Braunbär im Grenzgebiet zwischen Bayern und Tirol sogenannte Trittsiegel (also Abdrücke von Tatzen) im Schnee hinterlassen. Die Spuren im südlichen Landkreis Garmisch-Partenkirchen wurden von einem Mitglied des Netzwerks Große Beutegreifer gemeldet.

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

032020
95cd39fbdb7464d3c59bc428602130ea.jpg
Sundowner-Skitour

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Eine Sundowner-Skitour ist immer ein besonderes Erlebnis für Momenten-Sammler. Hier Rauhkopf am Spitzing im Abendlicht.
913cf8ef6357b2d43c4a706bdf716a18.jpg
Hochlagen im Nationalpark Bayerischer Wald

Benutzer: bayerwaldpfade

Beschreibung: Winter in den Hochlagen im Nationalpark Bayerischer Wald - www.bayerwaldpfade.de
8f07187961324f33bff12fcfc2c501fa.jpg
Novemberschnee

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Selten gab es Anfang November schon so gute Schneeverhältnisse wie hier in Südtirol. Wenn man dann so einen Traumtag erwischt, ist das Glück perfekt.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX Westalpen
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten