Touren

Berchtesgadener Hochthronsteig - Hochthron Klettersteig (1972 m) 

Das nördlichste Bergmassiv der Berchtesgadener Alpen hat bei konditionsstarken Wanderern einen exzellenten Ruf – schließlich hat man vom Untersberg-Gipfelplateau tatsächlich eine fantastische Aussicht.  Vor allem Watzmann, Hochkalter, Hochkönig  und Hoher Göll ziehen die Blicke auf sich. Seit 2007 hat der Untersberg eine Attraktion mehr: Den Hochthronsteig - ein schwerer, exponierter Klettersteig für Geübte.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Klettersteig | Bayern | Berchtesgadener Alpen | Berchtesgaden

Tourensteckbrief Berchtesgadener Hochthronsteig

Anfahrt: A8 (Salzburger Autobahn) bis Ausfahrt Bad Reichenhall. Über Bad Reichenhall und Berchtesgaden nach Marktschellenberg. Dort über die Brücke nach links in den Ort, immer bergauf Richtung Ettenberg halten bis nach mehreren Kilometern rechts der Parkplatz „Klettersteig“ bei Ettenberg kommt.
Wer eine Autobahn-Vignette hat, bleibt länger auf der A8 und fährt über den Knoten Salzburg Richtung Villach und verlässt die Autobahn bei Salzburg-Süd. Dann bis Marktschellenberg und von dort hinauf zum „Parkplatz Klettersteig“ bei Ettenberg.
Hinweis: Man spart sich viele Anfahrtskilometer, wenn man auf der Autobahn bis Salzburg-Süd fährt. Aber Achtung: in der Ausfahrt gelegentlich Vignettenkontrolle!

Ausgangspunkt: „Klettersteig“-Parkplatz am Ettenberg (Hinterrossboden - ca. 780 m) – rund 5 km oberhalb von Marktschellenberg

Route: Zunächst durch den Wald, am Schluss über freies Gelände, gelangt man auf einfachem Wanderweg zum Scheibenkaser – eine Alm, auf der man gelegentlich auch etwas zum Trinken bekommt – je nachdem ob die Sennerin oben ist oder nicht. An der Alm vorbei in nördliche Richtung weiter bis man den Fuß der Untersberg-Ostwand erreicht. Der Platz unter einer leicht überhängenden Wand schützt vor Steinschlag und ist daher ideal, um die Klettersteigausrüstung anzulegen. Einige Meter geht es noch im Schotter bergauf, ehe man schon die Seilsicherungen im Fels erblickt. Bereits am Einstieg des Klettersteiges wird einem nichts geschenkt: Über eine schmale, rechts hinauf führende Felsnarbe erreicht man eine Stelle mit einem Schild. „Ab hier beginnen die Schwierigkeiten“, ist da zu lesen und wer bis hierher schon in der Nähe seiner persönlichen Grenze angekommen ist, sollte sich das Weitergehen gut überlegen. Über eine steile Wandstelle erreicht man das „Gamsband“, eine gutmütige Querung, ehe anschließend die steilen Passagen am „Pfeiler“ wieder Armkraft erfordern. Das „Genusswandl“ macht seinem Namen aller Ehre, über Platten und Wasserrinnen geht es relativ unschwierig nach oben bis man eine Schotterrinne erreicht, die man quert. Auf der anderen Seite fordert einen die „Schluchtrampe“ – ein Ritt auf einem schmalen Felsvorsprung. Warum der anschließende Abschnitt „Fotoquergang“ genannt wurde, ist schnell klar: Am Ende einer stark exponierten Stelle „schreit“ die Tour förmlich nach einem Foto – mit dem Watzmann unter den Fußsohlen im Hintergrund. Mit dem „Fotoquergang“ und vor allem den sich anschließenden Felsabenteuern mit den Namen „Hanglschuppe“, „Rauhe Welt“ und „Latscheneck“ hat man wohl den anspruchsvollsten Abschnitt vor sich. Bei der „Hanglschuppe“ handelt es sich um einen rund 25 Meter langen Quergang nach links, bei dem die Armmuskulatur schon ein bisschen gefordert wird, bei „Rauher Welt“ und „Latscheneck“ hat man noch einmal steile Felspassagen vor sich, bei denen wieder richtiges Anpacken angesagt ist. Wer die nötige Muße hat, der hinterlässt beim Wandbuch (ähnlich eines Gipfelbuches) seinen Namen. Der Ausstiegskamin wird am Schluss keine große Herausforderung mehr sein und wenn man danach das Schild „Finale“ sieht, weiß man ohnehin, dass nun eigentlich nichts mehr schief gehen kann. Nach der Ankunft am Gipfelplateau sieht man schon links das Gipfelkreuz des Berchtesgadener Hochthron (1972 m).

Abstieg: Vom Gipfel aus geht man in zehn Minuten zum Stöhrhaus, dann weiter Richtung Maria Gern. Bei einem Schilderbaum links halten und über einen schmalen,  herrlichen Pfad zum Scheibenkaser. Von dort den Aufstiegsweg zurück zum Parkplatz nehmen.

Charakter / Schwierigkeit: Der Hochthronsteig ist ein anspruchsvoller Klettersteig, der absolute Schwindelfreiheit und etwas Armkraft erfordert. Es gibt mehrere Stellen der Schwierigkeit C/D und D – dies entspricht einem Klettersteig der Kategorie „schwer“ bis „sehr schwer“. Gehgelände ist so gut wie nicht vorhanden, auch einen Notausstieg gibt es nicht. Der Hochthronsteig ist perfekt abgesichert und dürfte für den geübten Klettersteiggeher ein aufregendes und hoffentlich auch genussreiches Abenteuer werden. Die Tour ist zusammen mit Zu- und Abstieg auch konditionell nicht zu unterschätzen. Der Abstieg vollzieht sich auf einem schönen Wanderweg, für den etwas Trittsicherheit von Vorteil ist.

Exposition: Ost (vormittags sonnig und nachmittags schattig)

Gehzeit: Aufstieg: 2 ½ Stunden über Scheibenkaser bis zum Anseilplatz; für den Klettersteig weitere 2 bis 2 ½ Stunden; Abstieg: 3 Stunden

Tourdaten: Insgesamt 1200 Höhenmeter, davon Klettersteig 400 Hm. Klettersteiglänge 600 m.

Beste Jahreszeit: Ende Juni bis Mitte Oktober

Stützpunkt: 1. Stöhrhaus (1894 m), DAV-Hütte mit rund 80 Übernachtungsplätzen, geöffnet Ende Mai bis Mitte Oktober, Telefon: +49/(0)8652/7233.
2. Scheibenkaser Alm (1440 m), teilweise Getränkeausschank.

Hinweis: Der Hochthronsteig hat keinen Notausstieg. Das heißt: Wer nach den ersten Minuten nicht umgekehrt ist, muss das „Ding“ durchziehen…

Ausrüstung: Klettersteigset, Helm, Klettersteighandschuhe, evtl. Bandschlinge mit Karabiner, um mal Pause zu machen und sich reinzuhängen.

Tipp: Es ist sinnvoll, das vom Deutschen Alpenverein herausgegebene Faltblatt „Berchtesgadener Hochthronsteig“ mitzunehmen. Darin ist das auf tourentipp.com abgebildete Topo vom Klettersteig enthalten (siehe Bildergalerie). Da die Erbauer den einzelnen Passagen Namen gegeben haben, die auch auf Schildern im Fels zu lesen sind, weiß man stets genau, wo man sich gerade befindet. Sehr praktisch! Den Flyer kann man hier downloaden.

Karte: Kompass-Karte „Berchtesgadener Land“, Nr. 794, 1:25.000

Autor: Manfred Wöll

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Berchtesgaden
Vorhersage für Mo, 23.09.2019
Mo, 23.09.2019 bedeckt
13 / 15 oC
bedeckt
Niederschl.: 45 % Wind: 5 km/h NO
Berchtesgaden
Vorhersage für Di, 24.09.2019
Di, 24.09.2019 wolkig
9 / 14 oC
wolkig
Niederschl.: 10 % Wind: 6 km/h SW
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Wandern & Surfen in Cornwall

    Wer den vom Atlantik umtosten South West Cost-Path in ganzer Länge erwandert, benötigt gute fünf Wochen. Anstatt alle 38 Etappen am Stück zu meistern ist es für einen aktiven Cornwall-Urlaub am besten, sich die schönsten Teilstücke als Tageswanderungen heraus zu picken. Schließlich ergattert man so die spektakulärsten Blicke der Steilküste und kommt immer wieder an wunderbaren Buchten vorbei, was weitere Sportmöglichkeiten bietet: Auf traumhaften Stränden finden Anfänger gerade im September ideale Wellen, um das Surfen auszuprobieren. Sowohl die Kurse als auch die Leihgebühren sind erstaunlich günstig.

  • Antithese zu unromantischen Camping-Klischees

    Huttopia - Wer auf dem Campingplatz Urlaub macht, der braucht nach seinem Urlaub nochmal Urlaub – vermag der eine oder andere zu sagen. Anstrengendes Zelt Auf- und Abbauen, Gemeinschaftsduschen, schnarchende Zeltnachbarn, jeden Tag dieselben Nudeln im Camping Kocher. Doch mit diesen gängigen unromantischen Camping-Klischees räumt Huttopia in Frankreich auf und revolutioniert das Campen!

  • So verlängerst Du die Lebensdauer für Dein Lieblingszelt

    Das neue Tent & Gear SolarWash ist ein wasserbasierendes Reinigungsspray für Zelte und Outdoor-Ausrüstung aus Kunstfaser (i.e. auch Rucksäcke, Fahrradtaschen, Tarps etc.). Bereits eine einzige Reinigung mit dieser neuen Formel verbessert die Resistenz des Zeltmaterials gegen schädliche UV-Strahlen um fünfzig Prozent. Die vorhandene DWR-Imprägnierung wird dabei über bis zu drei Reinigungsvorgänge hinweg bewahrt.

  • HARRY G über´s Wandern

    Das ist doch der Gipfel! Harry G macht sich über Wanderer lustig.... und das völlig zurecht! Auch der Münchner Comedian wundert sich, was da oben auf den Bergen so alles kreucht und fleucht. Harry G wandert und wundert sich. Prädikat Volltreffer! Hier das ganze Video...

  • Extrem leichter und umweltfreundlicher Regenschutz

    Wir haben die Jacke Black Diamond Distance Wind Shell getestet und können hier eine Empfehlung aussprechen. Sie ist extrem leicht, hat extrem geringes Packmaß und ist zudem frei von PFC.

  • Die passende Ausrüstung zum Wandern

    Outdoor boomt auf allen Ebenen. Besonders beliebt ist das Wandern bei vielen Menschen ganz unterschiedlichen Alters. Und das natürlich zurecht, denn die ausgiebigen Touren durch Wälder und über Berge halten nicht nur fit, sondern sind auch beeindruckende, nachhaltige Naturerlebnisse. Damit die nächste Wandertour auch wirklich Spaß machen kann, muss nicht nur die Route gut geplant sein; auch das Equipment muss stimmen und den individuellen Anforderungen entsprechen.

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

082019
f565c0bccd9717d1864cebf07bd17ae9.jpg
Großglockner Nordwand

Benutzer: blovest

Beschreibung: Abenddämmerung am Großglockner von der Oberwalderhütte aus gesehen, mit Blick auf die Nordwand und Pallavicinirinne.
6703b1089d0e2549b57e625c5dbf6212.jpg
See und Berge

Benutzer: Linus_Z

Beschreibung: So muss Sommer... Nach einer Bergtour im Wetterstein den Starnbergersee mit Blick auf die Alpenkette zu genießen, ist schon ein ganz besonderer Luxus!
a7335f5961d092e01a18c9453e8aeb30.jpg
Sonnenaufgang am Gardasee

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Wer im Hochsommer zu einer Tour früh aufbricht, kommt beim Bergsteigen nicht in die Mittagshitze und erlebt außerdem so schöne Momente wie diesen hier am Lago di Garda.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX Skitourenhighlights
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2019 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen