Touren

Ammergauer Hochplatte

Landschaftlich ganz besonders reizvolle und abwechslungsreiche, lange Skitour mit alpinem Anstrich. Beurteilungsvermögen bezüglich Lawinensituation sowie Orientierungssinn sind ebenso Voraussetzung wie eine solide Grundkondition. Bei ungünstigen Verhältnissen kann die Querung im Hasentalgraben gehtechnisch anspruchsvoll bzw. heikel sein. Mit langen genussvollen Abfahrten kann die Tour nicht locken, nur abschnittsweise erfreuen sehr schöne, aber kurze Hänge; dazwischen warten Querfahrten.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Skitour | Bayern | Ammergauer Alpen | Graswangtal

Tourensteckbrief Hochplatte, Ammergauer

Anfahrt: A95 München-Garmisch und weiter auf der B2 bis Oberau; hier rechts abbiegen auf die B23 Richtung Schloß Linderhof / Reutte. Kurz nach Ettal links abbiegen und über Graswang nach Linderhof. 1,5 km hinter Linderhof findet man dann auf der rechten Straßenseite den großen Parkplatz am Eingang des Sägertales mit großer Hinweistafel.

Ausgangspunkt: Parkplatz Sägertal (ca. 950 m), nahe Linderhof im Graswangtal.

Route: Auf der Forststraße ins Sägertal; dabei kommt man schon nach ca. 200 m an eine Gabelung, an der man den rechten Zweig nimmt und geradeaus weitergeht (links ginge es zur Scheinbergspitze). Nach 3 km mündet der bis hierher meist geräumte Weg, nach einer brückenlosen Bachquerung, in einen Wanderweg. Er führt ein kurzes Stück in den unteren Bereich des Hasentalgrabens, weicht dann aber gleich nach rechts aus und führt an der Rückseite eines Geländerückens in Serpentinen empor zum Rand der Bäckenalmwiese. Hier findet man eine beschilderte Abzweigung und folgt dem schmalen Steig nach links (Süden) zur Hochplatte. Dabei sind schon die ersten steilen Lawinenstriche im Wald zu traversieren. Der Steig quert durch den steilen Hang in den hier schmalen Hasentalgraben, vollzieht in ihm eine Kehre und quert auf der anderen Seite wiederum ziemlich steile Flanken aus dem Graben heraus. In einem weiten Rechtsbogen um einen Rücken herum dreht die Route auf Westen ein; man verlässt den Wald und landet im flachen Boden des Lösertalmösl. Ungefähr dem Sommerweg folgend, am Waldrand entlang nach Westen, und durch die breite Mulde empor zum Lösertaljoch (1682 m). Hier 50 Hm nach Westen hinunter (meist ist dies mit Fellen möglich). Dann quert man nach Süden, später in einem sanften Bogen nach Westen drehend, durchs Beinlandl in einen Sattel. Nun am besten direkt nach Nordwesten über den Steilhang hinauf; oben quert man dann unter dem Schlössel nach Südwesten in einen kleinen Sattel zwischen Punkt 1843 und dem Schlössel. (Manchmal geht auch eine Spur unten herum - wie Sommerweg – ist aber auch lawinenbedroht.) Auf 1820 m dreht man wieder auf Nordwesten ein und steigt recht flach durch das Latschen übersäte, wellige Karstgelände, den sog. Wilden Freithof (Achtung, bei schlechter Sicht: dolinen-artige Löcher!). Dann nach Westen auf den auffallenden Steilhang zu und über ihn nach Nordwesten hinauf zum Grat. Über eine drahtseilversicherte, schmale Gratpassage nach Südwesten in die herrliche Wanne (Gamsangerl) unterm Gipfel. Durch die Wanne und dann wenige Meter über den steilen Gipfelhang links hinauf zum Kreuz. (Der Hauptgipfel ohne Kreuz kann über einen schmalen Felsgrat – je nach Verhältnissen mehr oder weniger schwierig – erreicht werden.)

Abfahrt: 1. Wie Aufstieg; wobei man bei entsprechender Schneelage auch den Hasentalgraben hinausfahren kann bis man wieder auf die Anstiegsspur trifft.
2. Um sich die Querung des Hasentalgrabens zu sparen und dazu die nicht besonders lohnende Strecke durch das Sägertal, empfiehlt es sich aus der Ebene des Lösertalmösl zur Standard-Abfahrt des Scheinbergs aufzusteigen. Dazu fellt man unterm Schneinberg-Gipfel wieder an und wandert nach Osten zum Waldrand der Ebene. Durch ein Schneise und durch lichten Wald steigt man 150 Hm nach Ostsüdost in einen bewaldeten Sattel hinauf. Dahinter findet man eine Lichtung und den Weg durch den Hundsfällgraben – es ist die Scheinbergroute. Entlang des Grabens – entweder auf dem Weg, oder wenn dieser recht zerfahren, dann auch auf der linken Hangseite durch den lichten Wald, talauswärts bis zu einer Forststraße hinunter. Auf ihr links und recht zügig hinunter zum Ausgangspunkt. (Ca. 15 Min. für den Gegenanstieg.)

Charakter / Schwierigkeit: Anspruchsvolle, interessante Skitour mit sehr hohem landschaftlichen Reiz und ganz eigenem Charakter. Die Route ist besonders abwechslungsreich und bietet von der hakeligen Waldpassage über den Steilhang und die lieblichen Flachstücke bis hin zum schmalen Grat mit Drahtseil alles, nur keine langen genussvollen Abfahrten. Die Schlüsselstelle ist in der Regel der Hasentalgraben, der bei Hartschnee (Abrutschgefahr) heikel ist, jedoch bei guten Bedingungen für sichere Geher nicht schwierig sein sollte. Die schmale Gratpassage ist mit Drahtseilgeländer entschärft und kann bei guten Verhältnissen sogar mit Ski bewältigt werden. Die Mischung aus mittelschwierigen Passagen, komplizierter Routenführung, konditioneller Anforderung und kritischen Abschnitten bezüglich der Lawinengefahr geben der Tour einen alpinen Anstrich und machen sie insgesamt anspruchsvoll.

Lawinengefahr: hoch; nicht nur die erwähnte Waldpassage und der Hasentalgraben selbst erfordern sichere Verhältnisse, auch die Steilpassage beim Schlössel sowie der Steilhang (Südosthang) zum Grat sind kritisch zu begutachten!

Exposition: Nordost über Ost bis Süd; Gipfelhang wenige Hm Nord

Aufstiegszeit: 4 bis 5 Stunden. Achtung, zusätzlich genug Zeit für die Abfahrt mit Gegenanstieg(en) einplanen!

Tourdaten: Gut 1400 Höhenmeter mit Gegenanstieg beim Rückweg; wer – wie empfohlen – Abfahrtsvariante 2 wählt, hat zusätzlich einen Gegenanstieg von 150 Hm zu bewältigen. Distanz: 9,8 km (Aufstieg)

Beste Jahreszeit: Januar bis Ende März

Stützpunkt: -

Ausrüstung: Harscheisen können im Hasentalgraben bei ungünstigen Bedingungen durchaus hilfreich sein.

Karte: Alpenvereinskarte BY6, Ammergebirge West, 1:25.000. Oder UK50-50 vom Bayerischen Landesvermessungsamt, Werdenfelser Land / Ammergebirge, 1:50.000.
Erhältlich in unserem Wanderkarten-Shop.

Autor: Bernhard Ziegler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Graswangtal
Vorhersage für Fri, 29.05.2020
Fri, 29.05.2020 wolkig
3 / 11 oC
wolkig
Niederschl.: 0 % Wind: 13 km/h O
Graswangtal
Vorhersage für Sat, 30.05.2020
Sat, 30.05.2020 wolkig
3 / 11 oC
wolkig
Niederschl.: 0 % Wind: 11 km/h NO
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Wandern mit Kindern - Bergtouren mit Familie

    Urlaub im Inland wird großgeschrieben und das nicht nur in Corona-Zeiten. Das heißt aber auch, dass viele den klassischen Badeurlaub gegen einen Wanderurlaub tauschen. Wandern also mit der Familie, auf Tour mit Kindern – damit das gelingt, haben wir ein paar Tipps und Tourenempfehlungen für Sie zusammengestellt.

  • Kreuzblümchen

    Trotz seines Namens hat das Kreuzblümchen weder kreuzförmige Blüten noch kreuzgegenständige Laubblätter. Sein Name bezieht sich auf seine Blütezeit, die zuverlässig Jahr für Jahr in der Kreuzwoche vor Christi Himmelfahrt einsetzt.

  • DIGITAL AUF HOCHTOUREN

    Es ist eine der anspruchsvollsten, aber auch eine der faszinierendsten Bergsportdisziplinen: Hoch ist der Reiz, sich in der überwältigenden Landschaft der Drei- und Viertausender zu bewegen. Hoch sind jedoch auch die Anforderungen des kombinierten Geländes. Auf Hochtouren braucht es Wissen und Übung im Umgang mit dem Terrain, dem Material und den Sicherungs- und Rettungstechniken. Auf dieser Ausbildungsplattform kannst du online dazulernen...

  • Trailrunnig Podcast

    DYNAFIT, die Marke für Bergausdauersport, startet ihren eigenen Podcast zum Thema Trail Running. Im Podcast „Wie läuft‘s? – Der Trail Talk mit DYNAFIT“ stehen Menschen, deren Alltag vom Laufsport geprägt ist, Rede und Antwort. Moderator Michael Arend ist Trailrunning- Experte und befragt Athleten und Szene-Kenner eine knappe Stunde, um spannende Einblicke in den Trail Running-Sport und die Leidenschaft für den Berg zu bekommen. Ein kurzweiliger Talk über lange Strecken und hohe Ziele.

  • ALI BABA und die EVOLUTION der Anna Stöhr

    Spektakuläre Aufnahmen und tiefe Einblicke! Der ungemein packenden Film Evolution zeigt die Salewa-Ausnahme-Athletin Anna Stöhr bei ihrer Entwicklung vom Boulder-Wettkampf-Sport hin zu schwierigen Multipitch-Routen.

  • Der legendäre Pleisen-Toni - 100 Jahre

    Am 6. Januar 2020 wäre der 2007 verstorbene Pleisen-Toni 100 Jahre geworden – eine Bergsteigerpersönlichkeit aus Scharnitz, ein Urgestein aus dem Karwendelgebirge und nicht zuletzt Hüttenwirt und Bergführer. Durch seine wirklich bemerkenswerte Lebensgeschichte wurde Toni Gaugg zu einer weit über die Grenzen Tirols hinaus bekannten Persönlichkeit. 3 Jahre vor seinem Tod durfte ich den Toni für eine Zeitung interviewen. Und bei diesem gemütlichen Ratsch hat er mir viele Geschichten erzählt…

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

042020
6f28954ef372432fc4aab7e67cc86854.jpg
Sehnsuchtsorte

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Wer hätte gedacht, dass unsere Berge, unsere Sehnsuchtsorte nicht mehr erreichbar sind. Die Corona-Krise lässt uns im Augenblick nur von ihnen träumen. Hier Frühling im Defereggental.
95cd39fbdb7464d3c59bc428602130ea.jpg
Sundowner-Skitour

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Eine Sundowner-Skitour ist immer ein besonderes Erlebnis für Momenten-Sammler. Hier Rauhkopf am Spitzing im Abendlicht.
913cf8ef6357b2d43c4a706bdf716a18.jpg
Hochlagen im Nationalpark Bayerischer Wald

Benutzer: bayerwaldpfade

Beschreibung: Winter in den Hochlagen im Nationalpark Bayerischer Wald - www.bayerwaldpfade.de
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX Westalpen
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten