Touren

Allalinhorn (4027 m) Hohlaubgrat 

Während der Allalinhorn-Normalweg von der Bergstation der Métro alpin fast jede bergsteigerische Schwierigkeit und leider ebenso auch viel von seinem Reiz verloren hat, ist die Tour über den Hohlaubgrat landschaftlich großartig und auch technisch durchaus anspruchsvoll.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Hochtour | Wallis | Walliser Alpen | Saastal

Tourensteckbrief Allalinhorn über Hohlaubgrat

Anfahrt: Von Deutschland aus über verschiedene Anfahrtswege ins Rhônetal nach Visp. Mit dem Auto von Visp über Stalden (bis hier auch mit der Bahn) ins Saastal nach Saas Fee (1803m; rund 20 km von Visp).

Ausgangspunkt: Saas Fee (1803m)

Route: Hüttenzustieg: Entweder gänzlich zu Fuß von Saas Fee (Chalbermatten) Richtung Plattjen zur Galenalp (P. 2054). Ab hier rechts halten (unter der Seilbahn), immer unter Mittaghorn und Egginer vorbei und zuletzt in südöstlicher Richtung zum Egginer Joch. Hierher auch auf kurzem, ebenen Fußweg von der Mittelstation Felskinn nach Benutzung der Gondelbahn von Saas Fee.
Vom Egginer Joch weiter eben nach Südosten auf einer deutlichen Rampe und zuletzt über einen kleinen Aufschwung hinauf zur Britanniahütte (von Saas Fee gut 1200 Hm / 4 Std.; von der Mittelstation Felskinn 50Hm / 40 Min.)

Gipfelroute: Von der Britanniahütte führt ein Steig in südwestlicher Richtung abwärts, bis man bei etwa 2950 Meter den Hohlaubgletscher betritt. Nun zunächst in westlicher Richtung hinauf, an einigen Spalten vorbei, bis man sich oberhalb von 3025 Meter mehr südlich wendet und nördlich von P. 3105 zum Blockgrat gelangt.
Immer über diesen Grat im Firn oder bei aperen Verhältnissen in leichter Blockkletterei (Vorsicht vor losen Blöcken) hinauf bis zu einem Gratbuckel (etwa 3530m) und über diesen hinweg nach kurzem Abstieg in einen Sattel. (Bis zu diesem Sattel könnte man auch mit einer Wegführung weiter nördlich auf dem Gletscher aufsteigen, jedoch ist die Variante am Grat wohl abwechslungsreicher und kürzer).
Nun folgt ein langer und steiler Hang, bis man auf die flachere Schulter des Grates unterhalb P. 3837 und eben in eine Einsattelung gelangt. Ab hier hält man sich wieder direkt am Grat (Vorsicht vor Wächten!) und steigt in drei kurzen Steilaufschwüngen recht ausgesetzt (gewaltige Felsabstürze in die Südflanke) bis zu einem etwa 40m hohen Felsriegel (siehe Bild 3 und 4). Diesen überwindet man (evtl. gesichert; Eisenstangen) im II. Schwierigkeitsgrad und erreicht zuletzt den Gipfelgrat, der in wenigen Metern fast eben zum höchsten Punkt führt.
Wenn man sich von dem häßlichen Skizirkus zu seinen Füßen und den aus diesem auf dem Normalweg heraufdrängenden Massen nicht stören läßt, so kann man einen herrlichen Rundblick genießen und sich vielleicht das ein oder andere Ziel für die nächsten Tage (z.B. Strahlhorn, Rimpfischhorn) schon mal genauer anschauen.

Abstieg: Wie Aufstieg; es empfiehlt sich jedoch eher - wegen der Schwierigkeit und den evtl. heiklen Ausweichmanövern mit entgegen kommenden Bergsteigern - für den Abstieg den Normalweg ins Skigebiet zu wählen. Dazu steigt man auf zumeist ausgelatschter Spur zunächst in südwestlicher Richtung die Flanke hinab, um sich dann nördlicher zu halten und ins Feejoch zu gelangen. Ab hier wendet man sich immer weiter nach Osten und umrundet quasi die Nordflanke des Allalinhorns. Die Route führt an einigen Spalten vorbei, unterhalb drohender Seracs zu den Ausläufern des Skigebiets und über eine Piste zur Bergstation der Métro alpin (3460m).

Charakter / Schwierigkeit: Die beschriebene Tour stellt je nach Verhältnissen einige Anforderungen (AD = ziemlich schwierig), entlohnt den sicheren und erfahrenen Bergsteiger jedoch im Gegenzug auch mit großartigen landschaftlichen Eindrücken und einem abwechslungsreichen Aufstieg. Die Schwierigkeit im Fels ist zumeist eher gering (I., nur an der Felsstufe II. nach UIAA). Volle Konzentration und sicheres Steigeisengehen erfordern jedoch die längeren Passagen im bis zu 40° steilen Firn. Nicht zuletzt sollte man sich auch vor den vorhandenen Gletscherspalten in acht nehmen.

Gehzeit: Aufstieg (ab Hütte) über den Hohlaubgrat 4 Stunden; Abstieg über Normalweg zur Métro alpin 1- 1,5 Stunden.

Tourdaten: Von der Britanniahütte 1050 Höhenmeter; Abstieg zur Métro alpin 580 Hm

Stützpunkt: Britanniahütte (3030m) des SAC, 113 Plätze, bewirtschaftet von Februar bis Oktober, Telefon: 0041 / 27 / 957 22 88.

Ausrüstung: Volle Hochtourenausrüstung.

Karte: Landeskarte der Schweiz, 1:25.000, Blatt 1328 Randa. Oder LKS 1.25.000, Blatt 1329 Saas; LKS 1:50.000, Blatt 5006, Matterhorn– Mischabel.

Autor: Dr. Johannes Landes

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Saastal
Vorhersage für Fr, 22.02.2019
Fr, 22.02.2019 sonnig
-2 / 0 oC
sonnig
Niederschl.: 0 % Wind: 22 km/h W
Saastal
Vorhersage für Sa, 23.02.2019
Sa, 23.02.2019 sonnig
0 / 1 oC
sonnig
Niederschl.: 0 % Wind: 8 km/h W
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Vom Dachboden in die Welt

    Seit nunmehr 20 Jahren feiert Bergzeit eine Erfolgsgeschichte. Aus einer guten Idee, großer Leidenschaft und einem Lager auf dem Dachboden wurde ein großes renommiertes Unternehmen. Die Bergzeit-Story....

  • Umweltfreundliche Imprägnierung für Outdoor-Bekleidung

    Die nachhaltigste Jacke ist die, die bereits im Schrank hängt – wenn sie regelmäßig gepflegt wird! Auf Skitour bietet das effektive Tech Wash und PFC-freie TX.Direct Imprägniermittel optimalen Nässeschutz. Die beiden Produkte bewahren gleichzeitig den im Winter so wichtigen Feuchtigkeitstransport. Als einziger Pflegemittelhersteller produziert Nikwax seit jeher PFC- & treibgasfrei.TX.Direct war die weltweit erste PFC-freie Imprägnierung für die Anwendung zuhause in der Waschmaschine.

  • Unser Produkt-Tipp - POMOCA Skitourenfelle

    Die POMOCA-Geschichte begann vor 85 Jahren. Seit 1933 produziert die schweizer Firma hoch-qualitative Skitouren-Felle. Heute werden die meisten Skitouren-Rennen mit POMOCA-Fellen gewonnen, denn sie haben überragende Gleiteigenschaften. Doch gerade für den „normalen“ Skibergsteiger gibt es noch andere ganz entscheidende Kriterien. Und auch hier weiß Pomoca zu überzeugen.

  • Dein Ski-Outfit für Freeride, Tour und Piste

    Wenn die Wintersportsaison erst einmal begonnen hat, gibt es für Skifans kein Halten mehr. Dabei spielt es kaum eine Rolle, ob es sich um Freerider, Tourengeher oder Snowboarder handelt, die Sehnsucht nach dem eisigen Weiß vereint in der Regel alle Wintersportler. Wichtiger denn je ist allerdings eine hochwertige und zuverlässige Ausrüstung, die natürlich auf den jeweiligen Sport ausgerichtet sein muss.

  • Best Of Touren - Highlights eines Bergführers

    Der Verband der Deutschen Berg- und Skiführer feiert 2019 sein 50jähriges Bestehen. Stellvertretend für viele engagierte Bergführer, die allesamt ihren Kunden tolle Erlebnisse bieten wollen, stellt der junge Münchner Bergführer Julian Bückers 6 seiner Lieblingstouren aus unterschiedlichen Disziplinen vor.

  • tourentipp.com-Qualitätssiegel - Routenbeschreibungen von Profis

    Garantiert! Routenbeschreibungen von Profis mit hoher alpiner und journalistischer Kompetenz. Hier erfahren Sie mehr über die Philosophie von tourentipp.com und über unser Qualitätssiegel.

Bild des Monats

012019
894dc8efeadd1f6525e53f3633ab266f.jpg
Sonnenaufgang hinter den Drei Zinnen

Benutzer: mikemagic

Beschreibung: in der Zeit um Weihnachten geht die Sonne direkt hinter den Drei Zinnen auf. Zu diesem Spektakel ziehen jedes Jahr täglich über hundert Leute auf den Dürrenstein, um diesem Naturschauspiel bezuwohnen.
a139428dc6c5d55a27dfd08870102cc3.jpg
Endlich Winter!

Benutzer: Linus_Z

Beschreibung: Rechtzeitig zum Jahreswechsel hat sich der Winter in den Bayerischen Bergen eingestellt. Selbst ein trüber Tag hat dann seinen Reiz, wie hier am Lempersberg in den Bayerischen Voralpen.
271598b27e2201a49fe189c519701f70.jpg
Über den Wolken

Benutzer: Bergfreund

Beschreibung: Blick vom Hirschberg bei Scheidegg auf den Pfänder und die Schweizer Berge im Hintergrund. Bodensee, Rheintal und Bregenzer Wald liegen unter den Wolken. Was für ein Sonnenuntergang!
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

oberalp job career
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2019 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen