Touren

Allalinhorn (4027 m) Hohlaubgrat 

Während der Allalinhorn-Normalweg von der Bergstation der Métro alpin fast jede bergsteigerische Schwierigkeit und leider ebenso auch viel von seinem Reiz verloren hat, ist die Tour über den Hohlaubgrat landschaftlich großartig und auch technisch durchaus anspruchsvoll.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Hochtour | Wallis | Walliser Alpen | Saastal

Tourensteckbrief Allalinhorn über Hohlaubgrat

Anfahrt: Von Deutschland aus über verschiedene Anfahrtswege ins Rhônetal nach Visp. Mit dem Auto von Visp über Stalden (bis hier auch mit der Bahn) ins Saastal nach Saas Fee (1803m; rund 20 km von Visp).

Ausgangspunkt: Saas Fee (1803m)

Route: Hüttenzustieg: Entweder gänzlich zu Fuß von Saas Fee (Chalbermatten) Richtung Plattjen zur Galenalp (P. 2054). Ab hier rechts halten (unter der Seilbahn), immer unter Mittaghorn und Egginer vorbei und zuletzt in südöstlicher Richtung zum Egginer Joch. Hierher auch auf kurzem, ebenen Fußweg von der Mittelstation Felskinn nach Benutzung der Gondelbahn von Saas Fee.
Vom Egginer Joch weiter eben nach Südosten auf einer deutlichen Rampe und zuletzt über einen kleinen Aufschwung hinauf zur Britanniahütte (von Saas Fee gut 1200 Hm / 4 Std.; von der Mittelstation Felskinn 50Hm / 40 Min.)

Gipfelroute: Von der Britanniahütte führt ein Steig in südwestlicher Richtung abwärts, bis man bei etwa 2950 Meter den Hohlaubgletscher betritt. Nun zunächst in westlicher Richtung hinauf, an einigen Spalten vorbei, bis man sich oberhalb von 3025 Meter mehr südlich wendet und nördlich von P. 3105 zum Blockgrat gelangt.
Immer über diesen Grat im Firn oder bei aperen Verhältnissen in leichter Blockkletterei (Vorsicht vor losen Blöcken) hinauf bis zu einem Gratbuckel (etwa 3530m) und über diesen hinweg nach kurzem Abstieg in einen Sattel. (Bis zu diesem Sattel könnte man auch mit einer Wegführung weiter nördlich auf dem Gletscher aufsteigen, jedoch ist die Variante am Grat wohl abwechslungsreicher und kürzer).
Nun folgt ein langer und steiler Hang, bis man auf die flachere Schulter des Grates unterhalb P. 3837 und eben in eine Einsattelung gelangt. Ab hier hält man sich wieder direkt am Grat (Vorsicht vor Wächten!) und steigt in drei kurzen Steilaufschwüngen recht ausgesetzt (gewaltige Felsabstürze in die Südflanke) bis zu einem etwa 40m hohen Felsriegel (siehe Bild 3 und 4). Diesen überwindet man (evtl. gesichert; Eisenstangen) im II. Schwierigkeitsgrad und erreicht zuletzt den Gipfelgrat, der in wenigen Metern fast eben zum höchsten Punkt führt.
Wenn man sich von dem häßlichen Skizirkus zu seinen Füßen und den aus diesem auf dem Normalweg heraufdrängenden Massen nicht stören läßt, so kann man einen herrlichen Rundblick genießen und sich vielleicht das ein oder andere Ziel für die nächsten Tage (z.B. Strahlhorn, Rimpfischhorn) schon mal genauer anschauen.

Abstieg: Wie Aufstieg; es empfiehlt sich jedoch eher - wegen der Schwierigkeit und den evtl. heiklen Ausweichmanövern mit entgegen kommenden Bergsteigern - für den Abstieg den Normalweg ins Skigebiet zu wählen. Dazu steigt man auf zumeist ausgelatschter Spur zunächst in südwestlicher Richtung die Flanke hinab, um sich dann nördlicher zu halten und ins Feejoch zu gelangen. Ab hier wendet man sich immer weiter nach Osten und umrundet quasi die Nordflanke des Allalinhorns. Die Route führt an einigen Spalten vorbei, unterhalb drohender Seracs zu den Ausläufern des Skigebiets und über eine Piste zur Bergstation der Métro alpin (3460m).

Charakter / Schwierigkeit: Die beschriebene Tour stellt je nach Verhältnissen einige Anforderungen (AD = ziemlich schwierig), entlohnt den sicheren und erfahrenen Bergsteiger jedoch im Gegenzug auch mit großartigen landschaftlichen Eindrücken und einem abwechslungsreichen Aufstieg. Die Schwierigkeit im Fels ist zumeist eher gering (I., nur an der Felsstufe II. nach UIAA). Volle Konzentration und sicheres Steigeisengehen erfordern jedoch die längeren Passagen im bis zu 40° steilen Firn. Nicht zuletzt sollte man sich auch vor den vorhandenen Gletscherspalten in acht nehmen.

Gehzeit: Aufstieg (ab Hütte) über den Hohlaubgrat 4 Stunden; Abstieg über Normalweg zur Métro alpin 1- 1,5 Stunden.

Tourdaten: Von der Britanniahütte 1050 Höhenmeter; Abstieg zur Métro alpin 580 Hm

Stützpunkt: Britanniahütte (3030m) des SAC, 113 Plätze, bewirtschaftet von Februar bis Oktober, Telefon: 0041 / 27 / 957 22 88.

Ausrüstung: Volle Hochtourenausrüstung.

Karte: Landeskarte der Schweiz, 1:25.000, Blatt 1328 Randa. Oder LKS 1.25.000, Blatt 1329 Saas; LKS 1:50.000, Blatt 5006, Matterhorn– Mischabel.

Autor: Dr. Johannes Landes

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Saastal
Vorhersage für Mi, 26.02.2020
Mi, 26.02.2020 leichter Schneefall
-10 / -4 oC
leichter Schneefall
Niederschl.: 90 % Wind: 28 km/h NW
Saastal
Vorhersage für Do, 27.02.2020
Do, 27.02.2020 leicht bewölkt
-12 / -6 oC
leicht bewölkt
Niederschl.: 90 % Wind: 21 km/h NW
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • 18.02.2020  Der Bär ist wieder da!

    Am vergangenen Wochenende hat ein Braunbär im Grenzgebiet zwischen Bayern und Tirol sogenannte Trittsiegel (also Abdrücke von Tatzen) im Schnee hinterlassen. Die Spuren im südlichen Landkreis Garmisch-Partenkirchen wurden von einem Mitglied des Netzwerks Große Beutegreifer gemeldet.

  • DYNAFIT SNOW LEOPARD DAY

    Am 29. Februar ist es wieder soweit, DYNAFIT sammelt im Rahmen des Snow Leopard Days am Sudelfeld gemeinsam mit dir Höhenmeter. Jeden zurückgelegten Höhenmeter der teilnehmenden Tourengeher wandelt DYNAFIT in eine Spende an den Snow Leopard Trust um.

  • HARRY G über´s Skitourengehen

    Der echte, leidenschaftliche Skitourengeher wird sich wahrscheinlich in dieser Satire nicht wiederekennen. Aber wer von uns Skitourengehern hat nicht schon den einen oder anderen Typus getroffen, den Harry hier aufs Korn nimmt?

  • 09.02.2020  Hütten-Brand Maxlraineralm - 44 Personen gerettet!

    Auf der beliebten Oberen Maxlraineralm hat es heute Nacht ein verheerendes Feuer gegeben. Etwa 44 Personen waren auf der Hütte, konnten aber rechtzeitig evakuiert werden. Ein riesen Glück, dass niemand bei dem nächtlichen Brand ernsthaft zu Schaden kam. Der Schaden am Gebäude ist jedoch erheblich, vermutlich ist die Hütte ein wirtschaftlicher Totalschaden.

  • Skitourenführer Südtirol Band 1

    Der neue Panico Skiführer Südtirol Band 1 - Pustertal und Nördliche Dolomiten macht den Auftakt zu einer dreiteiligen Südtirol-Reihe. Jan Piepenstock, Peter Raffin und Florian Wenter geben einen umfangreichen Einblick - 165 Skitouren plus zahlreiche Varianten - in die vorhandenen Tourenmöglichkeiten.

  • Neue Insulated Lunch Box von Hydro Flask

    Etwas völlig anderes bringt Hydro Flask für Frühjahr/Sommer 2020 mit der Insulated Lunch Box auf den Markt. Die Box besticht mit maximaler Isolierung. So bleibt das Lieblingssandwich doppelt so lange frisch wie ohne isolierter Kühlbox.

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

012020
913cf8ef6357b2d43c4a706bdf716a18.jpg
Hochlagen im Nationalpark Bayerischer Wald

Benutzer: bayerwaldpfade

Beschreibung: Winter in den Hochlagen im Nationalpark Bayerischer Wald - www.bayerwaldpfade.de
8f07187961324f33bff12fcfc2c501fa.jpg
Novemberschnee

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Selten gab es Anfang November schon so gute Schneeverhältnisse wie hier in Südtirol. Wenn man dann so einen Traumtag erwischt, ist das Glück perfekt.
248771560c98f1d0a0a713e97906d369.jpg
Blick in die Sella

Benutzer: wbehr

Beschreibung: Auf dem Weg zum Grödner Joch gelang dieser tiefe Blick mit einem 600er Tele in die Felsschluchten der Sellagruppe.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX locally produced
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen