Touren

Aberg-Klausenberg Runde 

Eine Skitour für die echten Liebhaber der Vorberge: ungeheuer facettenreich, mit schönen Abfahrten, doch etwas kleinteilig. Man kann diese Skitour bis zum Predigtstuhl machen und über die Nikolai abfahren; oder man setzt die Route bis zum Zinnenberg fort und nimmt die Nikolai-Abfahrt auf dem Rückweg mit. Varianten gibt es fast ohne Ende!
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Skitour | Bayern | Chiemgauer Alpen | Frasdorf

Tourensteckbrief Aberg Klausenberg Runde

Anfahrt: A 8 München-Salzburg bis zur Ausfahrt Frasdorf. In den Ort einfahren und kurz vor der Kirche links, Richtung Sagberg / Lederstube abbiegen. Nach 0,7 km an einer Verzweigung rechts. Bei der anschließenden Kreuzung geradeaus weiter bis zum großen Parkplatz.
Navi-Adresse: D-83112 Frasdorf, Lederstube 5

Ausgangspunkt: Frasdorf, Wanderparkplatz Lederstube (ca. 620 m). Siehe Google Maps.

Route: Vom Parkplatz auf der Straße weiter Richtung Südsüdwesten und schon nach wenigen Metern links ab auf den Forstweg (Rodelbahn) Richtung Frasdorfer Hütte. Nun ca. 30 Min. über ihn empor, dann findet man in einer Linkskurve eine Dreifachverzweigung. Hier auf dem kleinen Wegerl geradeaus weiter entlang des Zaunes, am Zellboden Hof vorbei und die Richtung beibehaltend über den spärlich bewaldeten Rücken bis zur Schmiedkapelle. Über die folgenden, freien Schmiedhänge hinauf und über den Wiesenrücken auf das Almkreuz zu. Links an ihm vorbei in den Wald, ins sog. Paradies. Auf dem Hohlweg in einem Linksbogen, dann rechts in eine kleine Senke und auf die Schneise zu; über sie linkshaltend empor. Dann dreht die Route nach rechts (Südwesten) ein, man überquert die Straße (Rodelbahn) und wandert am Waldrand entlang zum sog. Taferlbaum. An dieser Verzweigung links (Schild Klausen), am Bergwachtdepot vorbei, und über eine Waldschneise mit Weg hinauf zum Laubensteingatterl (1273 m). Hier quert man aus dem kleinen Sattel nach links und durch den etwas steileren Hang zur Wiesenmulde bei der Laubensteinalm. Dort setzt der Nordostrücken des Aberg an, über den es nach rechts in idealer Steilheit bis zur breiten Gipfelkuppe (1461 m - ohne Kreuz) hinaufgeht.
Aus der Senke hinterm Gipfel entweder in südwestlicher Richtung und kurz nach links durch lichten Wald zu einer rinnenartige Schneise, die direkt hinunter zur Abergalm (1346 m) führt. Oder linkshaltend und über den bewaldeten Westhang zum Südwestgrat des Heuraffelkopf empor. Man erreicht den Grat südlich des höchsten Punkts, nur wenig unterhalb des Gipfels. Bei dieser Variante fährt man nun über den Südwestgrat ein Stück ab bis sich rechts mehrere sehr schöne Abfahrtsmöglichkeiten in den Kessel der Abergalm eröffnen. Dann fellt man wieder an und peilt den herrlichen, freien Hang im Süden unter dem Predigtstuhl an. Man geht ihn bequem und nur mäßig steil von rechts her an und zielt dann im Linksbogen nach oben. Noch ein paar Meter entlang des Kammes, dann ist der Predigtstuhl (1494 m) erreicht.

Nun immer entlang des Kammes bis zum Klausenberg (1554 m), dann weiter zur 50 Hm weiter unten gelegenen Klausenhütte. (Bereits auf dem Weg zum Klausenberg gibt es mehrere Abfahrtsvarianten - siehe unten.) Nach Süden in den weitläufigen Sattel zwischen Klausen und Zinnenberg und über den Nordwesthang zum Gipfel (1565 m) mit dem kleinen Eisenkreuz. Die Etappe zum Zinnenberg lohnt nur, wenn die Latschen an diesem Berg gut eingeschneit sind. Nun Abfahrt nach Nordwesten in den Kessel (abwärts soweit man will) und Wiederaufstieg über die Klausenhütten zum Klausenberg. Drei wunderschöne Abfahrtsvarianten eröffnen sich hier:
1. Die sog. Klausen-Nord (steil – erhöhte Lawinengefahr): nur ganz wenig nordöstlich des Gipfels fährt man ziemlich direkt durch lichten Wald und Schneisen nach Nordwesten ab. In eine trichterförmige, sehr steile Stufe wird nur selten eingefahren. Besser ist es, hier nach rechts hinauszuqueren und dann über einen steilen, freien Hang zur Oberwiesenalm abzufahren.
2. Große Nikolai (steil – erhöhte Lawinengefahr): sie beginnt weiter nordöstlich, etwa 5 Minuten vom Predigtstuhl entfernt, an einer ebenen Passage des Kammes. Hier nach Nordwesten durch lichten Wald und Schneisen hinunter zu Oberwiesenalm.
3. Kleine Nikolai (weniger steil - einfachere Variante): bei den Felsen in unmittelbarer Nähe des Predigtstuhl nach Nordwesten, dann etwas mehr links haltend hinunter zur Oberwiesenalmhütte.
Dann fellt man wieder an und steigt nach Nordosten zum Talende und durch eine Gasse hinauf zur Holzer Hütte. Ungefähr hier dreht die Route dann nach rechts (Südosten) ab. In Auf und Ab zur Bergwachthütte und weiter zur nahen Abergalm. Über die auffallende, rinnenartige Schneise hinauf zum Aberg.
(Alternativ – etwas kürzer - kann man von der Oberwiesenalm direkt ostwärts in den Kessel der Abergalm ansteigen.)
Die Abfahrt vom Aberg folgt der Anstiegsroute. Bei absolut sicheren Verhältnissen kann man jedoch noch sanft zum Laubenstein aufsteigen und sehr steil (Lawinengefahr!) nach Norden einfahren. Wenn der Wald dichter wird, quert man nach links in einen freien Abschnitt und setzt dann die steile Abfahrt fort.

Charakter / Schwierigkeit: Je nach Variante leichte bis mittelschwere Skitour; wer die ganz große Runde macht, ist durchaus auch konditionell gefordert. Eine landschaftlich sehr schöne, und ungeheuer abwechslungsreiche Skitour. Sie ist varianten- und facettenreich. Es gibt Erweiterungsmöglichkeiten um sich hier einen ganzen Tag zu spielen. Die Route bietet einige sehr lohnende Abfahrten, wobei diese teilweise recht kurz sind. Man hat hier die Wahl zwischen ziemlich steilen Varianten (>35° - mittelschwere Skitour) und eher harmlosen Abschnitten (leichte Skitour) in mäßig steilem Gelände. Für die komplette Route ist eine solide Kondition erforderlich, doch auch wer die Tour nur bis zum Predigtstuhl macht, kann eine schöne Runde vollziehen.

Lawinengefahr: gering bis hoch (je nach Variante)

Exposition: Nordwest, Nord, Nordost

Gehzeit: Wer bis zum Zinnenberg spurt, muss eine Gesamtzeit (ohne Rast) von 5 bis 6 Stunden einplanen. Variante bis Predigtstuhl, dann Nikolai–Aberg: ca. 4 Stunden

Tourdaten: ca. 1600 Höhenmeter (mit Zinnenberg); Variante bis Predigtstuhl, dann Nikolai – Aberg: ca. 1250 Hm. Distanz: Die hier auch auf der Karte verzeichnete, große Runde ist ca. 20 km lang!

Beste Jahreszeit: Dezember bis März

Stützpunkt: 1.  Die Klausenhütte wurde geschlossen und verfällt leider zusehends.
2. Nicht direkt an der Route: die Frasdorfer Hütte (945 m), Mo. und Di. Ruhetag; Mi., Do. und Fr. 17 – 24 Uhr, Sa. 10 - 24 Uhr, So. 10 - 18 Uhr. Übernachtung möglich. Telefon: 0049 / (0)8052 / 5140. Um bei der Abfahrt nichts herzuschenken, fährt man am besten von den Schmiedhängen zur Straße ab und steigt dann in wenigen Minuten zur Hütte auf.

Info: Die Nordabfahrt in den sog. Eiskeller (direkt unterm Aberg) sollte aus Naturschutz- und Sicherheitsgründen gemieden werden. Siehe DAV-Projekt „Skibergsteigen umweltfreundlich“.

Karte: Kompass Blatt 10, Chiemsee, 1:50.000. Oder Karte des Bayerischen Landesvermessungsamtes „Chiemsee“, 1:50.000 sowie Alpenvereinskarte BY17, Chiemgau alpen West, 1:25.000. Alle Karten sind erhältlich in unserem Wanderkarten-Shop.

Autor: Bernhard Ziegler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Frasdorf
Vorhersage für Wed, 15.07.2020
Wed, 15.07.2020 bedeckt
13 / 21 oC
bedeckt
Niederschl.: 0 % Wind: 10 km/h NW
Frasdorf
Vorhersage für Thu, 16.07.2020
Thu, 16.07.2020 leichter Regen
13 / 15 oC
leichter Regen
Niederschl.: 90 % Wind: 6 km/h S
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • 111 Almen und Hütten in Oberbayern, die man gesehen haben muss

    Der Tourentipp-Autorin Asrtrid Süßmuth ist hier ein ganz besonders schönes Buch gelungen. Man spürt ihre Liebe zu den Bayerischen Bergen und so finden sich in diesem eben auch liebevoll und gründlich recherchiert und gestalteten Ratgeber viele Tipps zu Almen und Hütten, die man einfach als Perlen bezeichnen muss.

  • Biwak am Berg

    Egal, ob nur mit Isomatte und Schlafsack oder mit einem Leichtzelt - ein Biwak in freier Natur ist ein großes Erlebnis, insbesondere auf einem Alpengipfel. Aber Achtung, nicht immer und überall ist das Biwakieren erlaubt. Hier ein paar Tipp und Hinweise zur rechtlichen Situation.

  • #SALEWA3000 - 3 Dreitausender von Mathias Leo

    Im Rahmen der Aktion #SALEWA3000 stellen wir euch Lieblings-Dreitausender in Österreich von namhaften Bergführern vor. Mathias Leo von der Bergsportschule „Kitzalps Guide“mit einer tollen Auswahl von leicht bis schwer.

  • #Salewa3000 - auf alle 3000er Österreichs

    Aktion verlängert - Mit SALEWA3000 startet die Südtiroler Bergsteigermarke ein außergewöhnliches Projekt, bei dem jeder Bergsportler mitmachen kann: 784 Dreitausender gibt es in den österreichischen Alpen – und der Bergsportausrüster möchte mit Athleten, Partnern, Kollegen und allen, die Lust sowie die Fähigkeit haben dabei zu sein, jeden einzelnen dieser Gipfel besteigen.

  • Alpen-Waldrebe (Clematis alpina)

    Während sie die meiste Zeit des Jahres über unauffällig an Büschen und Bäumen emporrankt, zieht die Alpen-Waldrebe zu ihrer Blütezeit mit ihren leuchtendvioletten Blütensternen viele bewundernde Blicke auf sich.

  • Wandern mit Kindern - Bergtouren mit Familie

    Urlaub im Inland wird großgeschrieben und das nicht nur in Corona-Zeiten. Das heißt aber auch, dass viele den klassischen Badeurlaub gegen einen Wanderurlaub tauschen. Wandern also mit der Familie, auf Tour mit Kindern – damit das gelingt, haben wir ein paar Tipps und Tourenempfehlungen für Sie zusammengestellt.

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

052020
9efeacc4498206be6a8da33fed9ffcf6.jpg
Verewigt im Herz und am Berg

Benutzer: Gipfelblume74

Beschreibung: Das Gipfelkreuz der Aiplspitz in den Bayerischen Voralpen bei einer ganz besonderen Wolkenstimmung.
6f28954ef372432fc4aab7e67cc86854.jpg
Sehnsuchtsorte

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Wer hätte gedacht, dass unsere Berge, unsere Sehnsuchtsorte nicht mehr erreichbar sind. Die Corona-Krise lässt uns im Augenblick nur von ihnen träumen. Hier Frühling im Defereggental.
95cd39fbdb7464d3c59bc428602130ea.jpg
Sundowner-Skitour

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Eine Sundowner-Skitour ist immer ein besonderes Erlebnis für Momenten-Sammler. Hier Rauhkopf am Spitzing im Abendlicht.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX Westalpen
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten