Richterspitze und Zillerplattenspitze

    • Richterspitze und Zillerplattenspitze

      Neu

      Gipfel und Höhe: Richterspitze (3054m), Zillerplattenspitze (3148m)

      Gebirge: Reichenspitzgruppe in den Zillertalern bzw.im Nationalpark Hohe Tauern

      Art der Tour: anspruchsvolle Bergtour, T4+

      Datum der Tour: 01.08.20

      Ausgangspunkt: Gasthaus Bärenbad im Zillergrund. Anfahrt auf Mautstraße von Mayrhofen (8€), aber wenn man früh genug dran ist, kassiert keiner... Angeblich dürfen nur maximal 100 Autos am Tag hochfahren, aber ob das wirklich stimmt, weiß ich nicht. Mit dem Bus kann man noch bis zur Staumauer hochfahren, aber der erste kommt dort erst um 9 Uhr an, was für mich (gerade, wenn es so heiß ist wie heute, aber auch generell) indiskutabel ist... Zur Verdeutlichung: Start 6.30- erste 1000 Höhenmeter im Schatten. Start 9.00- alles Sonne.

      Tourenverhältnisse: Perfekt. Vom PP zunächst zur Plauener Hütte und von dort mit Weg 512 hinauf zum Klettersteig, der in die Gamsscharte führt (ca 2960m). Nun ist nur noch ein kleiner, interessanter Sprung auf den Gipfel der Richterspitze. Gewaltiges Panorama!! Danach wieder hinab in die Scharte und auf anfangs recht steilem Steig hinunter zur Richterhütte. Da es nun erst Mittag war und das Wetter stabil aussah, entschloss ich mich, meine Tour mit der (sehr!) langen Schleife über den Eissee und die Zillerplattenscharte zu erweitern und als ich in besagter Scharte war, wollte auch der Gipfel doch noch gemacht sein...(zusätzlich 300 Höhenmeter). Der Weg von der ZPS zur Plauener Hütte ist dann zwar einfach, zieht sich aber arg.

      Gefahreneinschätzung: Mittel, am KS zur Richterspitze sind einige Trittbügel (an)gebrochen, Steinschlag an mehreren Stellen (der Gesamttour) nicht ausgeschlossen. Kurze steile Schneefelder, aber hier keine Absturzgefahr.

      Diese Unternehmung erfordert als Tagestour absolut einwandfreie Kondition (rund 2500 Höhenmeter auf etwa 30 Kilometern Strecke)

      Exposition der Route: alle

      Prognose:

      Sonstiges: Die Tour ist landschaftlich einfach gewaltig schön und wahnsinnig abwechslungsreich. Ein Glanzlicht ist dabei sicherlich ein Bad im ebenso klaren wie kalten Eissee!

      Natürlich auch als 2-Tages-Tour möglich und wohl auch empfehlenswerter!!



      Bilder / GPS-Track: