Hochtour Klockerin, Bratschenköpfe und Mittlerer Bärenkopf

    • Hochtour Klockerin, Bratschenköpfe und Mittlerer Bärenkopf

      Gipfel und Höhe: Klockerin (3.422 m), Vorderer Bratschenkopf (3.401 m), Hinterer Bratschenkopf (3.413 m) & Mittlerer Bärenkopf (3.358 m)

      Gebirge: Hohe Tauern - Glocknergruppe

      Art der Tour: Hochtour

      Datum der Tour: 05.07.2020

      Ausgangspunkt: Franz-Josefs-Höhe (Großglockner-Hochalpenstraße)

      Tourenverhältnisse: noch viel Schnee, dieser leider häufig recht tief; entlang der Route keine offenen Spalten sichtbar, dennoch sollte man unbedingt anseilen, man spaziert doch über nicht spaltenfreie Gletscher

      Gefahreneinschätzung: bei Anseilen gering (es handelt sich um klassische Hochtouren mit kaum ausgesetzten Passagen)

      Exposition der Route: alle

      Prognose: wird vsl. zunächst einmal eher besser, wenn sich der oberflächlich weiche Schnee umgewandelt hat - nachher mit zunehmender Ausaperung entsprechend eisige Verhältnisse

      Sonstiges: Mit dem Max gab es gestern die lange Runde von der Franz-Josefs-Höhe hinter bis zu den Bratschenköpfen und dann wieder zurück. Es kommt doch einiges an Wegstrecke zusammen, die Entfernungen auf den Gletschern dürfen nicht unterschätzt werden. Derzeit ist es ab kurz nach Ende des Gamsgrubenweges (am Morgen nicht alle Tunnel beleuchtet und dann stockfinster!) ganz überwiegend ein Hatscher auf Schnee. Klockerin-Südkamm auch zumeist schneebedeckt. Am Großen Wiesbachhorn - das haben wir nicht mehr mitgenommen - war gewaltiger Andrang, fast die gesamte Gipfelflanke ist aber noch verschneit. Beim Rückweg gab es dann noch den Gegenanstieg zum Mittleren Bärenkopf (man könnte auch direkt ins Tal steigen über das Bockkarkees), von dort geht es ganz leicht und mittlerweile wohl gletscherfrei zur Oberwalderhütte. Der Felsabstieg von der Oberwalderhütte ist unten in der unangenehmen Bruchzone neu mit Drahtseilen versehen worden (jedenfalls kann ich mich an solche bei meinem letzten Besuch nicht erinnern), gute Sache. Die Oberwalderhütte liegt natürlich wirklich gewaltig, nette Einkehr.

      Bilder / GPS-Track:

      Morgendlicher Blick von der Franz-Josefs-Höhe über die Pasterze zum Johannisberg:



      Blick von der Keilscharte zur Klockerin mit ihrem derzeit schneebedeckten Südkamm:



      Unterwegs am Südkamm der Klockerin, hier noch breit und eher flach:



      Blick von der Klockerin zurück auf einen Teil unserer Route:



      Blick vom Hinteren Bratschenkopf zurück zur Klockerin:



      Hochbetrieb am Großen Wiesbachhorn:



      Gruber-Biwak vor dem Großen Bärenkopf, klein sieht man teilweise noch die Route über das Hochgruberkees zum Biwak (derzeit scheinbar noch gut machbar):



      Beim Kammübergang vom Mittleren Bärenkopf (hinten im Nebel) Richtung Oberwalderhütte - schaut vom Mittleren Bärenkopf wilder aus, als es ist, aber Achtung auf die Wächte:



      Zuletzt sehr sanfter Abstieg zur Oberwalderhütte:



      Die Oberwalderhütte oberhalb des Bockkarkees, über welches der Anstieg erfolgte:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Jonas ()