Skitour Breiter Grieskogel

    • Skitour Breiter Grieskogel

      Gipfel und Höhe: Breiter Grieskogel (3.287 m)

      Gebirge: Stubaier Alpen

      Art der Tour: Skitour

      Datum der Tour: 02.06.2019

      Ausgangspunkt: Winnebach oberhalb von Gries im Sulztal

      Tourenverhältnisse: je nach Tageszeit und Ausstrahlung, heute hätte es bis ca. 9 Uhr guten Firn gegeben

      Gefahreneinschätzung: mittel - Hauptproblem ist der Zustieg zur Hütte, ab da ist aus den Flanken schon viel unten

      Exposition der Route: alle

      Prognose: oberhalb der Hütte liegt noch viel Schnee, geht sicher noch eine Weile; unter der Hütte wird es bald einzelne apere Stellen geben (siehe Anmerkungen unten)

      Sonstiges: Heute ging es zunächst über den Sommersteig hoch Richtung (geschlossene) Winnebachseehütte. Kurz nach dem "Zweitausenderbankerl" beginnt der Schnee, ich stapfte zunächst noch, aber sinnvollerweise legt man schon bald die Skier an. Auf einer teilweise schon etwas dünnen Schneedecke und ein paar ganz kurzen aperen Stellen ging es ab dem Lawinenfeld bis zur Hütte ohne Abschnallen - nach dem Bacheinschnitt bleibt man mit Skiern sinnvollerweise im Bachtälchen und geht nicht den Sommerweg. Ab der Hütte gibt es ohnehin keinerlei Schwierigkeiten zum Gipfel, aber angesichts der Wärme schon am Vormittag schlauchte es doch etwas. Die Sicht vom Breiten Grieskogel ist natürlich grandios.
      Meine Abfahrt um 11:45 war deutlich zu spät für guten Firn - beim Aufstieg nach der Hütte um 9 Uhr hätte es den (meistens) gegeben. Trotzdem ging es mit etwas Schieben unten noch recht gut, es hat aber noch keinen Sommerschnee. Ich habe mich in der Abfahrt auf der Talseite der Materialseilbahn gehalten und mit ein Mal 80 Hm Skier tragen ging es noch hinab bis ca. 1.900 m bei der Wasserfassung (mit einer weithin sichtbaren Hütte, guter Orientierungspunkt). Angesichts der enormen Wasserführung zur Zeit ist das auch die erste gute Stelle für eine Bachquerung. Oder man fährt noch ca. 30 Hm ab und vertraut der Haltbarkeit von einer der noch vorhandenen Lawinenschneebrücken über den Bach (die Bachquerung ist zur Zeit wirklich die Schlüsselstelle!).

      Wo sind eigentlich alle Skitourengeher hin? Ich habe heute keinen einzigen gesehen und frische Spuren sah man auch nicht. Die Verhältnisse sind doch besser als in vielen Jahren im Frühjahr 1-2 Monate früher.
      Für Wanderer: M.E. ist selbst der Hüttenanstieg zu Fuß zur Zeit nicht zu empfehlen - an Wanderungen oberhalb der Hütte ist noch länger nicht zu denken.

      Bilder / GPS-Track:

      Anschnallen der Skier beim Lawinenfeld (besser schon etwas früher als auf dem Bild):



      Im Tälchen bei der Hütte auf ca. 2.170 m nicht dem Sommerweg folgen, sondern weiter entlang des Baches:



      Blick zurück zur Hütte:



      Durch welliges Gelände geht es weiter:



      Blick über die Steilstufe zum Gipfel:



      Blick vom Gipfel hinab auf die oberen Hänge:



      Abfahrt direkt in Falllinie des Gipfelkreuzes:



      Bei diesem Hang unterhalb der Hütte wird es sicher bald eng mit dem Schnee:



      Abfahrt mit einer Unterbrechungsstelle von ca. 50-80 Hm bis zur Wasserfassung:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Jonas ()

    Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen