Touren

Reither Spitze (2373 m)

Die Reither Spitze, von ihrer stillen und unbekannteren Seite her bestiegen, schenkt dem versierten Gipfelstürmer einen gelungenen Bergtag. Immer wieder wechselnde Blickrichtungen, versetzen in Staunen und lassen die Mühe des Anstiegs schnell vergessen.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Tirol | Karwendel | Scharnitz

Tourensteckbrief Reither Spitze

Anfahrt: A95 München - Garmisch und weiter auf der B2 über Mittenwald und Scharnitz nach Gießenbach (2 Km südlich von Scharnitz).
Öffentliche Verkehrsmittel: Mit der Bahn gut zu erreichen – Haltestelle direkt am Ausgangspunkt!

Ausgangspunkt: In Gießenbach (1010 m) links zum Bahnhof abbiegen und auf dem Fahrweg die Gleise überqueren zum großen Parkplatz am schluchtförmigen Eingang des Eppzirler Tales (ca. 100 m hinter dem Bahnhof).

Route: Gleich hinter dem Parkplatz folgt man der bezeichneten Forststraße „Eppzirler Alm“ in östlicher Richtung durch die Gießenbachklamm taleinwärts. In eher sanfter Steigung geht es dahin, immer wieder mal über kleinere Brücken, bis man bei ca. 1.180m an eine Wegverzweigung und eine größere Brücke kommt, an der eine große Holztafel mit der Aufschrift „Eppzirler Alm“ befestigt ist. Jetzt biegt man rechts ab und wandert fortan auf einem steilen Forstweg bis zu einem Eisentor. Dort eröffnet sich dem erstaunten Auge unvermittelt eine flache Weidelandschaft in einem breiten Kessel. Dahinter entdeckt man markante Nordwände und allerlei verschnörkelte Türme. Nach dem Eisentor hält man sich rechts, anfangs leicht fallend, und überquert eine Almwiese „Aigenhofer Iss“. Der Weg verläuft sich bald in Trittspuren, denen man folgt. Mit geringem Höhengwinn stößt man wieder auf die altbekannte Forststraße. Entlang eines meist ausgetrockneten Schotterbettes zieht die Route nach Süden hin bis rechts bei einem auffälligen Holz-Brunnen ein beschilderter Steig „Nördlinger Hütte, Reither Spitze, Ursprungsattel“ abzweigt. Auf diesem geht es bald steiler werdend, den Latschengürtel passierend (immer wieder rote Markierungen) in das einsame Wibmertal hinein (siehe Bild 1). Der Bergsteig geht unterhalb des Sunntigköpfl entlang und stößt schließlich auf einen bezeichneten schmalen Pfad, der von der Eppzirler Alm heraufzieht. Man wendet sich nach rechts „Nördlinger Hütte“ und gewinnt auf dem grob schotterigen Weg bald an Höhe. Der Steig windet sich durch die Schwachstellen des Felsgürtels empor (siehe Bild 2). Kurz unter dem Ursprungsattel leiten Drahtseile über Stufen das letzte Stück hinauf. Auf dem Ursprungsattel (2.087m, schöner Pausenplatz, Bild 3) dreht man nach rechts (Westen) ab und folgt den bezeichneten schmalen Steig, der unterhalb der Ursprungtürme leicht fallend in einen kleinen Kessel führt (siehe Bild 4). Nach einer Sandreiße zieht der Bergsteig in einer Linkskurve in schrofiges Gelände hinauf. Während dieser Etappe trifft man immer wieder auf Drahtseile und steht schon bald auf einem Sattel. Gleich unterhalb taucht plötzlich die Nördlinger Hütte auf (siehe Bild 5). Zugleich ist der Gipfel in fast greifbare Nähe gerückt. Auf dem Sattel wandert man in nördliche Richtung auf einen Rücken zu. Unterhalb des Grates geht es über (zu) viele Steiganlagen und kleine Felsstufen unschwierig und flott zum Gipfel. Die grandiose Aussicht wird man wahrscheinlich mit einigen Bergfreunden, die mit der Seilbahn von Seefeld aus hochgekommen sind, teilen müssen.

Abstieg: Zunächst steigt man auf gleicher Route bis zum Ursprungsattel zurück. Dort angelangt, verfolgt man immer noch die Aufstiegsroute bis man an der Abzweigung (viele Schilder) steht, wo ein Weg aus östlicher Richtung von der Eppzirler Alm heraufzieht. Diesen verfolgt man nun nach rechts und erklimmt einen Wiesenhang auf schmalem Pfad, der auf einen kleinen Sattel hinaufführt. Von dort leitet ein angenehmer Bergweg durch einen hübschen Lärchenbestand in den Kotzengraben hinunter. Schon bald befindet man sich auf einer großen Hochfläche und entdeckt schließlich die Eppzirler Alm, die schnell erreicht ist (siehe Bild 6). Nach einer deftigen Brotzeit aus echten Almprodukten zieht man auf einer Forststraße, die hinter der Hütte beginnt, weiter bergab. Während des Abstieges wird ein ausgetrocknetes Flussbett überquert, immer auf dem holperigen Forstweg bleibend kommt man wieder zu jenem auffälligen Holz-Brunnen. Von dort aus ist der Abstieg mit der Aufstiegsroute identisch.

Bike: Bike & Hike - Die ersten 340 Höhenmeter sind eine ideale Bike-Piste auf gutmütigen Forstweg mit nur einer längeren Steilstrecke. Gleich nach dem Steilaufschwung hält man sich bei dem oben (s. Wegbeschreibung) beschriebenen Eisentor weiterhin auf der Forststraße taleinwärts. Nach dem kurzen Waldstück mündet der Wanderweg wieder in die Forststraße. Das Rad lässt man am besten in der Nähe des unübersehbaren Holz-Brunnens bei der beschilderten Rechts-Abzweigung ins Wibmertal „Nördlinger-Hütte, Reither-Spitze, Ursprungsattel“.

Charakter / Schwierigkeit: Für die hier vorgestellte Tour ist allein schon wegen ihrer Länge eine gute Kondition Voraussetzung. Nur der erste Teil der Route verläuft auf einer Forststraße. Danach geht es über teilweise schotterbedeckte, schmale und ab und zu auch ausgesetzte Bergsteige. Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind nötig, denn ein „Stolperer“ könnte an manchen Stellen schlimme Folgen haben. Klettergeschick ist dagegen nicht erforderlich. Ab dem Ursprungsattel verläuft die Route bis zur Reither Spitze auf dem bekannten „Freiungen-Höhenweg“. Bei Nässe oder Frost ist die Tour nicht zu empfehlen. Alle Wege sind entweder durch Schilder oder rote Markierungen gekennzeichnet. Stöcke sind sehr angenehm.

Gehzeit: Aufstieg ca. 4,5 Stunden, Abstieg ca. 3,5 Stunden

Tourdaten: 1.400 Höhenmeter (inkl. kurzer Gegenanstiege)

Beste Jahreszeit: Juli bis Oktober

Stützpunkt: 1. Auf der Nördlinger Hütte (2.239m) der DAV-Sektion Nördlingen kann man übernachten und genießt eine Aussicht „par excellence“. 65 Übernachtungsplätze (Zimmer und Lager). Telefon: 0043 / 664 / 1633 861. Geöffnet von Anfang Juni bis Ende Oktober.
2. Auch die sehr schön gelegene Eppzirler Alm (1.459m), Tel. 0043 / 5238 / 53 556 oder 0043 / 664 / 46 29 211 bietet in der Sommer-Saison zünftige Einkehr und Nächtigungsmöglichkeit.

Wissenswertes: Während der Tour befindet man sich im Alpenpark Karwendel.

Karte: Kompass Blatt 5, Wetterstein / Zugspitzegebiet, 1:50.000. Oder AV-Karte Karwendelgebirge / Westliches Blatt Nr. 5/1, 1:25.000

Autor: Doris & Thomas Neumayr

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Scharnitz
Vorhersage für Sat, 31.10.2020
Sat, 31.10.2020 sonnig
3 / 17 oC
sonnig
Niederschl.: 0 % Wind: 7 km/h W
Scharnitz
Vorhersage für Sun, 01.11.2020
Sun, 01.11.2020 sonnig
5 / 16 oC
sonnig
Niederschl.: 0 % Wind: 7 km/h W
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Fertig - das neue Glockner Biwak

    Noch vor dem Winter konnte das neue Glockner-Biwak fertiggestellt werden. Bilder vom Aufbau, der Fertigstellung und der Ausstattung sowie ein Video finden Sie hier.

  • Hermann Huber verrät an seinem 90. Geburtstag eine Lieblingstour

    Hermann Huber, ein Urgestein der Münchner Bergsteiger-Szene, wurde am 20. September 90 Jahre alt. Wir gratulieren ganz herzlich. Und ganz typisch für den Hermann ist, dass er uns zu seinem Jubiläum ein Geschenk machen möchte: Hermann Huber schenkt uns allen nämlich einen Tourentipp. Es geht dabei auf einen Münchner Hausberg...aber natürlich nicht über den Normalweg.

  • Die emilo Genusstour - Wandern und Baden am Wildbarren

    Genuss ist das, was uns verbindet. Unser Partner emilo Spezialitätenrösterei aus München stellt euch eine absolute Genusstour im Video vor. Eine Bergwanderung in den Bayerischen Voralpen mit einer herrlichen Bademöglichkeit in einem kleinen Bergsee mit wunderbar weichem, erquickendem Wasser. Eine typische Genusstour eben...

  • Auszeit zwischen Gipfeln & Stadt. Im MONDI Hotel Axams

    Sie planen eine Tour in die Innsbrucker Berge? Ins Stubai- oder Sellraintal? Zum Skifahren auf der Axamer Lizum, Tourengehen, Wandern, Biken oder Klettern? Wollen zwischendrin aber auch das inspirierende Flair von Innsbruck genießen? Durch die historischen Gässchen schlendern, auf Märkten einkaufen oder eine Ausstellung besichtigen?

  • Alpen-Süßklee

    Mit seinem locker-schopfigen Blütenstand gehört der Alpen-Süßklee zu den auffallendsten Blumen der Almwiesen. Sein Vorkommen ist jedoch auf die Zentralalpen beschränkt, da er kalkhaltigen Untergrund nicht verträgt. Er ist bis in große Höhen anzutreffen.

  • Tour de Landkreis - Radltour

    Die weltbekannte Tour de France ist heuer, im Juli 2020, wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. Als „kleine Alternative“ für hiesige Radsportfreunde haben der Journalist Martin Becker und der Fotograf Thomas Rychly eine Radlrunde durch den Landkreis München ausgetüftelt - mit 141 Kilometern Länge, aufgeteilt in sechs Etappen mit familienfreundlicher Länge (je 20 bis 30 km).

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

102020
1e5108d82c83c92d7556757963459bd2.jpg
Morgenbrise | Sonnenaufgang auf dem Herzogstand

Benutzer: smileyioana

Beschreibung: Dies ist einer dieser seltenen Momente im Leben, in denen Sie einen einzigartigen Sonnenaufgang auf einem beliebten Berggipfel erleben können.
a1a16d311e9083ddbd67459a88bb64c3.jpg
Spätsommer an der Medalgesalm

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Auf der Medalges Alm kann man nicht nur sehr gut einkehren und rasten, sondern auch wunderschöne Eindrücke sammeln.
f487002bfc5df82c0acb6a83dd7dbada.jpg
Moon riding high

Benutzer: picorito

Beschreibung: Über dem Tonalepass quittiert der Mond für heute seinen Dienst und macht Platz für einen neuen Sommertag im Nationalpark Adamello-Brenta.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX 40 Years
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten