Touren

Pfunderer Joch MTB

Ein Klassiker und für viele die Schlüsselstelle im Rahmen einer Transalp -– das Pfunderer Joch mit seinen extrem steilen Rampen und dem endlosen Downhill ins Pustertal gehört auf die „Bucket-List“ eines ambitionierten Mountainbikers. Der Lohn für die Strapazen sind grandiose Ausblicke bis hin zum Hochfeiler, dem höchsten Gipfel der Zillertaler Alpen, und eine Abfahrt der Extraklasse – vom Pfunderer Joch ins Pustertal geht es über 1800 Höhenmeter nur bergab.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Mountainbiketour | Trentino-Alto Adige | Pfunderer Berge | Pfitschertal

Tourensteckbrief Pfunderer Joch

Anfahrt: Über den Brenner nach Sterzing und dort Richtung Pfitscher Tal nach Wiesen. Am Ortsanfang beim Tennisplatz Parkmöglichkeiten auf der rechten Seite, wenige Meter vor dem Hotel Wiesnerhof.
Navi-Adresse: I-39049 Vipiteno, Via Val di Vizze, 98 (Hotel Wiesnerhof).

Ausgangspunkt: Wiesen (950 m) im Pfitschertal – kurz vor dem Hotel Wiesnerhof

Route: Am bequemsten und ideal zum Warmfahren ist die Teerstraße ins Pfitscher Tal, wobei ein Tunnel auf der alten Straße umfahren werden kann. Alternativ wählt man die ruhigere Variante über Tulfer (Abzweigung beschildert). Mit etwas Höhenverlust erreicht man schließlich bei einem kleinen Stausee den flachen Talboden. Auf der Straße weiter, bis sie bei Fussendross über den Pfitscher Bach auf die nördliche Talseite wechselt.
0 km (Abzweigung von der Straße durch das Pfitscher Tal): Noch vor der Brücke rechts auf einen Kiesweg und nach rund 160 Meter wieder rechts nach Fussendross.
0,5 km (Fussendross): Gleich nach Fussendross wird es anstrengend. In einer Serpentine steil bergauf, an einem neuen Damm zum Schutz der Häuser von Fussendross vorbei und ohne Orientierungsprobleme weiter.
1,4 km (erste Bachquerung): Die Straße quert den Bach und wechselt kurz die Talseite.
1,9 km (zweite Bachquerung): Wechsel auf die westliche Talseite. Mit nur wenigen Serpentinen weiter bergauf, wobei die Straße durchgehend steil bis sehr steil ist.
4,0 km (Großbergalm): Bei der Großbergalm lichtet sich der Wald und das mühsame Bergauf wird mit schönen Ausblicken belohnt. Gute Fahrer treten bis hier alles, doch oberhalb der Großbergalm ändert sich das schnell. Der Untergrund wird mühsam, viele lose Steine erschweren das Vorwärtskommen.
6,0 km (Querung des Grossbergbachs): Nach einem kurzen Flachstück wird der Grossbergbach gequert. Anschließend schönes Bergauf zu einer Kehre und mit Blick auf das Pfunderer Joch weiter, wobei der Schiebeanteil zunimmt.
7,9 km (viertletzte Kehre): Die vier letzten Kehren warten, wobei der Großteil der Biker längst schiebt.
8,7 km (Pfunderer Joch): Das anstrengende Bergauf endet am Pfunderer Joch, auf dem sich bis in den Sommer ein großes Schneefeld hält. Großartig ist der Blick nach Osten auf den Hochfeiler mit seinen Gletschern. Steil und sandig geht es nun auf der anderen Seite bergab. Wahre Könner fahren alles ab dem Joch, besser ist es jedoch, die ersten Meter zu schieben und erst weiter unten zu fahren.
9,0 km (Ende des ersten Steilstücks): In direkter Linie ziehen die Spuren durch den Schotter talwärts, hier sucht sich jeder seine ideale Linie.
9,4 km (Schiebestelle kurz vor Querung eines Bachbetts): Kurze Stellen müssen mal geschoben werden, doch im Großen und Ganzen kann gefahren werden. Allerdings hilft vorausschauendes Fahren, um in der Vielzahl an Steigen die fahrbaren herauszufiltern.
11,3 km (Weitenbergalm): Ein wunderbarer Wiesenboden wird erreicht. Schlüsselstelle ist bei viel Wasser die Querung eines Baches.
11,7 km (Serpentinen nach der Weitenbergalm): Schluss mit lustig: Nach der genussreichen Ebene der Weitenbergalm wechselt der Steig in einen steilen Hang. Die vielen Serpentinen mit reichlich losem Geröll sind nur abschnittsweise fahrbar, besser man schiebt hier.
12,8 km (Ende der Schiebestrecke): Am Ende der Serpentinen geht der Fahrspaß weiter: Über eine Wiese geht es hinunter zum Bach und auf einem Fahrweg weiter zur bewirtschafteten Weitenbergeralm.
13,8 km (Weitenbergeralm): Nach der Einkehr wartet ein schier endloser Abfahrtsrausch durch das Weitenbergtal, bei der die Bremsen richtig gefordert werden. Grandios ist die Passage hoch über der Duner Klamm.
17,7 km (Beginn der Teerstraße): Wechsel vom Schotter auf Asphalt. Ab hier muss unbedingt auf den Verkehr geachtet werden.
31,8 km (Niedervintl): Es rollt und rollt, nach einer schier endlosen Abfahrt erreicht man Niedervintl und quert die Straße durch das Pustertal. Gegenüber, dem Wegweiser Radweg folgend, weiter auf die andere Talseite.
32,1 km (Radweg): Der Radweg durch das Pustertal wird erreicht. Ab hier den Schildern Brixen bzw. Sterzing folgend zurück zum Ausgangspunkt, wobei die Wegführung nicht immer logisch ist. Aufgrund der Arbeiten am Brenner-Basistunnel gibt es zudem die eine oder andere Umleitung. Aber keine Angst: Wer einmal eine Abzweigung übersieht, der kann auch der Straße folgen, bis Wegweiser einen wieder zurück auf den Radweg lotsen.

Charakter / Schwierigkeit: Konditionell sehr anspruchsvolle Tour – stellenweise auch technisch anspruchsvolle Trails, bzw. Schiebepassagen. Vom Pfitscher Tal ins Pfunderer Joch beansprucht man die Gangschaltung kaum, ein Gang genügt. Fantastische Ausblicke und eine Riesenabfahrt sind der Lohn der Mühe. Mühsam ist die lange Rückfahrt nach Sterzing, vor allem bei Gegenwind.

Fahrzeit: Insgesamt 8 bis 9 Stunden. Alleine für die Auffahrt von Fussendross ins Pfunderer Joch muss man rund 3 Stunden einplanen.

Tourdaten: Höhendifferenz: 2100 Höhenmeter, Distanz: 79 km (gesamte Runde)

Beste Jahreszeit: Anfang Juli bis zum ersten Schneefall in den Höhenlagen.

Stützpunkt: 1. Weitenbergalm (1958 m), bewirtschaftet von Mitte Juni bis Mitte September. Telefon: +39 348 7248124. Aktuelle Infos unter weitenbergalm.com
2. Weitere Gasthäuser in den Orten entlang des Radwegs, wobei das Angebot zwischen Brixen und Sterzing sehr überschaubar ist.

Karte: freytag & berndt WKS4, Sterzing – Jaufenpass – Brixen, 1:25.000 und Kompass Blatt 081, Pfunderer Berge, 1:35.000.
Erhältlich in unserem Kompass-Karten-Shop.

Autor: Stefan Herbke

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Pfitschertal
Vorhersage für Thu, 09.04.2020
Thu, 09.04.2020 wolkig
3 / 10 oC
wolkig
Niederschl.: 15 % Wind: 4 km/h W
Pfitschertal
Vorhersage für Fri, 10.04.2020
Fri, 10.04.2020 sonnig
2 / 10 oC
sonnig
Niederschl.: 0 % Wind: 4 km/h NW
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Der legendäre Pleisen-Toni - 100 Jahre

    Am 6. Januar 2020 wäre der 2007 verstorbene Pleisen-Toni 100 Jahre geworden – eine Bergsteigerpersönlichkeit aus Scharnitz, ein Urgestein aus dem Karwendelgebirge und nicht zuletzt Hüttenwirt und Bergführer. Durch seine wirklich bemerkenswerte Lebensgeschichte wurde Toni Gaugg zu einer weit über die Grenzen Tirols hinaus bekannten Persönlichkeit. 3 Jahre vor seinem Tod durfte ich den Toni für eine Zeitung interviewen. Und bei diesem gemütlichen Ratsch hat er mir viele Geschichten erzählt…

  • Dichternarzisse

    Sie ist eine der schönsten Alpenpflanzen überhaupt – und wie kaum eine andere Blume dazu geeignet, den Betrachter in die schönsten Träume vom Bergfrühling und wärmenden Sonnenstrahlen zu versetzen – auch, und vor allem besonders dann, wenn das verklärt betrachtete Vorkommen auf der eigenen Fensterbank ist!

  • Trailrunning

    Trailrunning ist die vielseitigste Art des Laufens und wird als Trendsport immer beliebter. Statt hartem Asphalt locken flowige Trails und knackiges alpines Terrain die Ausdauersportler hinaus in die Natur auf unbefestigte Wege.

  • Tipps für zuhause zur Pflege von Outdoorbekleidung und Schuhen - mit Nikwax

    Die nachhaltigste Jacke ist die, die bereits im Schrank hängt – sie hält ewig, wenn sie regelmäßig gepflegt wird! Das effektive Duo Tech Wash und TX.Direct bieten optimalen Nässeschutz für Jacken mit Membran oder PU-Beschichtung und bewahren gleichzeitig deren Atmungsaktivität. Und das seit jeher PFC- & treibgasfrei.

  • Alpine Satire - Bin ich eigentlich ein Schaf?

    Wer kennt das nicht? Die Frühjahrsskitour soll eigentlich das Highlight der Saison werden, bereits mitten in der Nacht geht es los, doch die Stunden davor liegt man schlaflos im Bett. Und nicht mal "Schafe zählen" hilft.

  • Christrose

    Nur noch selten ist die Christrose in der Natur anzutreffen, der Raubbau an der schönen Winterpflanze hat deutliche Spuren hinterlassen – dabei ist im Umgang mit der Christrose durchaus Vorsicht geboten, denn sie ist tödlich giftig!

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

042020
6f28954ef372432fc4aab7e67cc86854.jpg
Sehnsuchtsorte

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Wer hätte gedacht, dass unsere Berge, unsere Sehnsuchtsorte nicht mehr erreichbar sind. Die Corona-Krise lässt uns im Augenblick nur von ihnen träumen. Hier Frühling im Defereggental.
95cd39fbdb7464d3c59bc428602130ea.jpg
Sundowner-Skitour

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Eine Sundowner-Skitour ist immer ein besonderes Erlebnis für Momenten-Sammler. Hier Rauhkopf am Spitzing im Abendlicht.
913cf8ef6357b2d43c4a706bdf716a18.jpg
Hochlagen im Nationalpark Bayerischer Wald

Benutzer: bayerwaldpfade

Beschreibung: Winter in den Hochlagen im Nationalpark Bayerischer Wald - www.bayerwaldpfade.de
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX Westalpen
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten