Touren

Monte Cevedale (3768 m) 

Er rühmt sich der höchste Skigipfel der Ostalpen zu sein, und in der Tat kann man bei wirklich guten Verhältnissen über den sehr steilen Gipfelhang bis zum höchsten Punkt mit Ski aufsteigen. Oft wird man diese Etappe aber lieber mit Steigeisen bewältigen. Ansonsten eher flaches Gelände. Dennoch eine Skitour in großartiger, südalpiner Gletscherlandschaft.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Skihochtour | Trentino-Alto Adige | Ortler Alpen | Martelltal

Tourensteckbrief Monte Cevedale

Anfahrt: 1. Über Garmisch und den Fernpass nach Imst. Weiter Richtung Landeck und durch den Landecker Tunnel Richtung Reschenpass. Kurz hinter Pfunds links über den Reschen nach Italien und weiter Richtung Meran. Bei Coldrano (Goldrain) biegt man ins Martelltal ab und fährt bis zum Ende der Straße. Hier eingeschränkte Parkmöglichkeiten entlang der Straße, außerdem großer Parkplatz nahe Gasthaus Enzian.
2. Alternativ kann man über die Brennerautobahn A22 nach Bozen fahren, um dann über Meran zum Martelltal zu gelangen.

Ausgangspunkt: Wendeplatz (unterhalb der Materialseilbahn der Zufallhütte) am Ende der Straße im hintersten Martelltal (2060 m).

Route: Hüttenanstieg: Ausgehend vom Wendeplatz geradeaus durch eine Schneise, parallel zum Bach empor. Alternativ kann man die Tour auch ca. 50m weiter unten – Höhe Gasthaus Schönblick - von der Straße weg beginnen und auf dem beschilderten Sommerweg zur Hütte aufsteigen. So oder so nach Verlassen des Waldes flach hinüber zum Felssockel auf dem die Hütte thront. Unter ihm nach links, so dass man die Hütte anschließend von links her erreicht. Ca. 0,5 Std..

Gipfelanstieg: Zum Cevedale wandert man dann geradewegs auf den nächsten Felsabsatz zu und überwindet ihn zuerst durch eine Gasse nach rechts, dann nach links hinaus querend. Oben angekommen geht es weiter taleinwärts, und an der alten, kleinen Staumauer vorbei bis das Tal nach rechts abdreht. Hier verlässt man es und steigt links über den schönen, aber oft vereisten Hang hinauf Richtung Marteller Hütte. Dann aber nicht nach links zu ihr hinüber, sondern nach rechts, entlang des Moränenrückens taleinwärts bis auf ca. 2700m. Dann rechts, auf dem Zufallferner flach nach Westen, und unter den Zufallspitzen hindurch. Auf ca. 3250m dreht man in einem sehr großen Linksbogen nach Süden ab und wandert flach bis unter den Cevedale und nach Südosten auf seinen Gipfelhang zu. Über diesen (Achtung, Bergschrund und Spalten!) sehr steil hinauf zum Grat. Dabei ist es meist am günstigsten eine kleine Einsattelung unterm Gipfel anzupeilen. Über den Grat unschwierig über diesen nach rechts zum höchsten Punkt.

Abfahrt: Wie Anstieg. Oder Richtung Casatihütte und über den Langerferner zurück zum Anstiegsweg.

Charakter / Schwierigkeit: Mittelschwere Skihochtour in traumhafter Hochgebirgslandschaft. Auch wenn das Gelände über weite Teile skitechnisch völlig unschwierig ist, darf dies nicht darüber hinwegtäuschen, dass man sich auf riesigen, zum Teil spaltigen Gletschern bewegt und die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen sind. Skitechnisch anspruchsvoll ist der auf einer Distanz von 200 Hm 40 bis 45 Grad steile Gipfelhang. Er ist nur bei guten Verhältnissen mit Ski zu begehen, ansonsten sind Steigeisen und Pickel anzuraten. Traumhaftes Gipfelpanorama und beeidruckender Blick auf die Königspitze.

Lawinengefahr: mittel (Der sehr steile Gipfelhang ist bei Neuschnee nicht zu unterschätzen; er ist jedoch häufiger abgeblasen als lawinengefährdet.)

Exposition: Nordwest, Ost, kurz West und Nord

Aufstiegszeit: Ca. 6 Stunden vom Tal aus. (Wer auf der Zufallhütte beginnt darf 0,5 Std., wer von der Marteller Hütte kommt 1,5 Std. abziehen.)

Tourdaten: 1700 Höhenmeter (vom Tal aus); von der Zufallhütte: 1500 Hm; von der Martellerhütte: 1200 Hm

Beste Jahreszeit: März bis Mai

Stützpunkt: 1. Zufallhütte (Rifugio Nino Corsi des CAI Milano – 2265m), geöffnet vom letzten Februarwochenende bis 31. Oktober. 80 Plätze. Telefon: 0039 / 0473 / 744 785.
2. Marteller Hütte (2580m), 55 Plätze, Telefon: 0039 / 0473 / 744 790.
Außerdem diverse Gasthäuser im Tal.

Wissenswertes: Die Route führt nahe an die sog. Tre Cannoni heran. Im ersten Weltkrieg haben russische Kriegsgefangene diese 3 Kanonen ins Hochgebirge transportieren müssen. Die Österreicher hatten sie zuvor von den Italienern erobert und später damit italienische Stellungen südlich des Cevedale beschossen.

Karte: Kompass Blatt 637, Cevedale, 1:25.000; oder Tabacco Blatt 08, 1:25.000.

Autor: Bernhard Ziegler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Martelltal
Vorhersage für Mo, 27.01.2020
Mo, 27.01.2020 sonnig
-6 / 2 oC
sonnig
Niederschl.: 0 % Wind: 6 km/h NW
Martelltal
Vorhersage für Di, 28.01.2020
Di, 28.01.2020 leichter Schneefall
-6 / 2 oC
leichter Schneefall
Niederschl.: 90 % Wind: 5 km/h S
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Tipps für Ihre perfekten Landschafts- und Bergfotos

    Wer Urlaub in einer malerischen Natur- oder Bergkulisse macht, der will seine Erinnerungen nicht nur im Herzen festhalten. Mit modernen Kameras oder hoch qualitativen Smartphones können Hobbyfotografen tolle Aufnahmen machen.

  • Alpine Glosse - Missverständnis

    Man weiß ja, dass die Gebirgsbewohner bekannt sind für ihre Toleranz, doch der hier detailliert geschilderte Vorfall hat dann doch die Grenzen des Erträglichen bei den Einheimischen etwas überschritten – auch wenn das Ganze eigentlich nur ein grobes Missverständnis war.

  • Skitouren-Ausrüstung & Checkliste

    Was macht Skitourengehen aus? Es ist die fantastische Kombination von oft unberührter winterlicher Natur und Sport. Das Sportgerät gehört freilich auch dazu und da hat sich in den letzten Jahren viel getan. Glück ist Leichtigkeit im Funktionieren – und das gilt auch für die Skitourenausrüstung.

  • High-Tech unterm Tourenski - POMOCA Skitourenfelle

    Der Schweizer Skitouren-Fell-Hersteller POMOCA ist mit seinen High-Tech-Produkten nicht mehr aus dem Wettkampfsport wegzudenken. Heute werden die meisten Skitouren-Rennen mit POMOCA-Fellen gewonnen, denn sie haben überragende Gleiteigenschaften. Doch POMOCA ist nicht nur auf den Wettkampf spezialisiert - POMOCA hat auch für Freerider und ganz normale Skibergsteiger genau das richtige Steigfell.

  • Salewa3000 - in 6 Monaten auf alle 3000er Österreichs

    Mit SALEWA3000 startet die Südtiroler Bergsteigermarke in der ersten Jahreshälfte 2020 ein außergewöhnliches Projekt, bei dem jeder Bergsportler mitmachen kann: 784 Dreitausender gibt es in den österreichischen Alpen – und der Bergsportausrüster möchte mit Athleten, Partnern, Kollegen und allen, die Lust sowie die Fähigkeit haben dabei zu sein, jeden einzelnen dieser Gipfel besteigen.

  • Die schönsten Skitouren für Anfänger

    Hier finden Sie die 10 schönsten Skitouren für Anfänger. Außerdem Tipps zu Kursen, Ausrüstung und Planung einer Skitour.

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

122019
8f07187961324f33bff12fcfc2c501fa.jpg
Novemberschnee

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Selten gab es Anfang November schon so gute Schneeverhältnisse wie hier in Südtirol. Wenn man dann so einen Traumtag erwischt, ist das Glück perfekt.
248771560c98f1d0a0a713e97906d369.jpg
Blick in die Sella

Benutzer: wbehr

Beschreibung: Auf dem Weg zum Grödner Joch gelang dieser tiefe Blick mit einem 600er Tele in die Felsschluchten der Sellagruppe.
ff59e312bca345d294b1e19fca428a79.jpg
Vom Kleinen zum Großen

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Warum es in den Bayerischen Voralpen so schön ist? Weil der Blick von den kleinen Bergen zu den großen zielt. Weil man vom Gemütlich-Beschaulichen zum schwer Beeindruckenden blickt - wie hier zum Großvenediger...
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

salewa3000
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2019 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen