Touren

Jocher Alm (1381 m) - MTB 

Üblicherweise wird der Jochberg zu Fuß von der Kesselbergstraße her bestiegen. Wesentlich länger ist die Route von Jachenau aus. Die sieben Kilometer lange Forststraße zur Jocheralm ist allerdings prädestiniert zum Radeln; es handelt sich hier um eine technisch einfache und eher kurze Mountainbike-Route. Daher bietet es sich an den aussichtsreichen Jochberggipfel noch mitzunehmen. Der optionale Gipfelanstieg erfolgt dann zu Fuß.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Mountainbiketour | Bayern | Bayerische Voralpen | Jachenau

Tourensteckbrief Jocher Alm MTB

Anfahrt: Bei Lenggries überquert man auf der Bretonenbrücke die Isar und am Ortsteil Wegscheid biegt nach links Richtung Jachenau ab (noch ca. 15 Kilometer). Hier stellt man das KFZ am großen Wanderparkplatz in der Ortsmitte beim Schützenhaus ab (Tagesgebühr 2 Euro - Stand Mai 2018). Alternativ gibt es 500 Meter weiter östlich (Richtung Lenggries) einen weiteren kleinen Wanderparkplatz beim Autohaus „Volvo Gerg“.
Außerdem erreicht man Jachenau auch aus dem Raum Garmisch/Wallgau über die Mautstraße vom Walchensee her.
Navi-Adresse: D-83676 Jachenau, Im Dorf 7 1/8

Ausgangspunkt: Jachenau (790 m), großer Wanderparkplatz in der Ortsmitte beim Schützenhaus

Route: Vom Parkplatz unterhalb der Pfarrkirche St. Nikolaus aus fährt man sich gemütlich warm auf der anfangs fast ebenen Forststraße entlang der Kleinen Laine in Richtung Westen. Nach gut einem Kilometer, bei einem markanten Marterl sowie diversen Wegweisern, biegt die Route nach links ab: beschildert als „Jochberg – Kotalm – Kochel (Forststraße)“. Nach der Brücke geht es rechts hinauf; den Abzweig zum Jachenauer Ortsteil Berg nach wenigen Metern merkt man sich für den Rückweg, fährt nun aber weiter auf der schottrigen Forststraße in Richtung Westen bei meist moderater Steigung (kurzzeitig wird es immer mal wieder ein bisschen steiler). Nach insgesamt 3,6 Kilometern Strecke wird eine lichtungsartige Wegverzweigung mit einem Bankerl erreicht; man fährt hier weiter rechts hinauf (Pfeil „Jochberg – Kotalm“). Zur nächsten Verzweigung am Filzgraben gelangt man nach weiteren 1,5 Kilometern. Rechts geht es hier bergab Richtung Kotalm und Kochel; man bleibt aber links – Jochberg und Jocher Alm sind hier unzweifelhaft ausgeschildert. Bis auf eine Höhe von 1323 m verläuft die Forststraße in westlicher Richtung, knickt dann – beim Abzweig des Fußwegs nach Sachenbach am Walchensee – für die letzten 60 Höhenmeter nach rechts (Nordosten) ab, ehe man ein Gatter passiert und plötzlich vor der Jocher Alm (1381 m) steht. Bis hierhin sind es sieben Kilometer Radlstrecke und 620 Höhenmeter. Ab hier ist das Radfahren verboten und auch nicht mehr sinnvoll. Die restlichen 180 Höhenmeter hinauf zum Jochberg auf dem technisch eher einfachen Wanderpfad lassen sich aber auch mit Radlschuhen in einer knappen halben Stunde gut bewältigen.

Abfahrt: Sie erfolgt weitgehend auf der Anfahrtsstrecke – bis auf das letzte Stück: Beim eingangs erwähnten Abzweig, wenige Meter oberhalb vom Marterl bei der Kleinen Laine, fährt man rechts aus dem Wald heraus ins sanft kupierte Wiesengelände und mit minimalem Gegenanstieg hinüber zum Ortsteil Berg, wo der Weg kurz durchs Areal eines Bauernhofs hindurch verläuft, ehe man aussichtsreich mit Blick auf Jachenau die Teerstraße hinab zum Ausgangspunkt rollt.

Alternative: Es existieren (meist ältere) Beschreibungen für zwei Varianten. Unmittelbar von der Jocher Alm führt ein Weg zur Kotalm, wo man auf eine Forststraße stößt; und beim Abzweig auf 1323 Metern zieht ein aus Mountainbiker-Sicht wilder Steig hinunter zum Walchensee. Offiziell ist das Radeln (es wären echte Trails) hier aber nicht erlaubt – die Gemeinde Jachenau hat jeweils Schilder mit zwei Ausrufezeichen aufgestellt: „Achtung! Dieser Steig eignet sich nicht zum Radfahren – das Befahren ist gefährlich und unzulässig!“ Bitte die Anordnungen einhalten!

Charakter / Schwierigkeit: Technisch ist diese kurze Mountainbikeroute einfach, da sie komplett auf einer Forststraße verläuft und keinerlei Trailpassagen aufweist (insofern auch gut für E-Bikes geeignet). In der Abfahrt ist der recht feine graue Schotter aber nicht zu unterschätzen – an den wenigen etwas engeren Kurven sollte man rechtzeitig abbremsen, damit die Reifen auf dem Schotter nicht ausbrechen. Bis kurz vor der Jocher Alm führt die Strecke meist durch Wald, erst am Schluss tun sich die Blicke ins Karwendel und zum grünblau leuchtenden Walchensee auf. Als unschwierige „Hike-Zugabe“ empfiehlt sich unbedingt der moderate Aufstieg zum Gipfel des Jochberg.

Fahrzeit: Auffahrt zur Jocher Alm knapp 1,5 Stunden; Abfahrt nach Jachenau 20 Minuten. Der problemlose Fuß-Aufstieg zum Jochberg dauert circa 25 Minuten.

Tourdaten: 620 Höhenmeter (Bike) zur Jocher Alm und 180 Höhenmeter (Hike) zum Jochberg. Distanz: 7 km einfach zur Jocheralm; komplett (mit Gipfel und in der Abfahrt mit dem Schlenker über den Ortsteil Berg) 15,6 km.

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober (je nach Schneelage auch davor und danach möglich)

Stützpunkt: 1. Jocher Alm (1381 m), Bewirtschaftung während der Almsaison, montags Ruhetag.
2. Am Ausgangspunkt wartet der „Gasthof Jachenau“ (direkt beim Maibaum) inklusive Radlständer.

Karte: Kompass-Karte 06 (Walchensee – Kochelsee –Sylvensteinstausee), Maßstab 1:25.000.
Erhältlich in unserem Kompass-Karten-Shop.

Autor: Martin Becker

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Jachenau
Vorhersage für Thu, 09.04.2020
Thu, 09.04.2020 leicht bewölkt
6 / 15 oC
leicht bewölkt
Niederschl.: 0 % Wind: 4 km/h SO
Jachenau
Vorhersage für Fri, 10.04.2020
Fri, 10.04.2020 sonnig
5 / 15 oC
sonnig
Niederschl.: 0 % Wind: 5 km/h SO
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Der legendäre Pleisen-Toni - 100 Jahre

    Am 6. Januar 2020 wäre der 2007 verstorbene Pleisen-Toni 100 Jahre geworden – eine Bergsteigerpersönlichkeit aus Scharnitz, ein Urgestein aus dem Karwendelgebirge und nicht zuletzt Hüttenwirt und Bergführer. Durch seine wirklich bemerkenswerte Lebensgeschichte wurde Toni Gaugg zu einer weit über die Grenzen Tirols hinaus bekannten Persönlichkeit. 3 Jahre vor seinem Tod durfte ich den Toni für eine Zeitung interviewen. Und bei diesem gemütlichen Ratsch hat er mir viele Geschichten erzählt…

  • Dichternarzisse

    Sie ist eine der schönsten Alpenpflanzen überhaupt – und wie kaum eine andere Blume dazu geeignet, den Betrachter in die schönsten Träume vom Bergfrühling und wärmenden Sonnenstrahlen zu versetzen – auch, und vor allem besonders dann, wenn das verklärt betrachtete Vorkommen auf der eigenen Fensterbank ist!

  • Trailrunning

    Trailrunning ist die vielseitigste Art des Laufens und wird als Trendsport immer beliebter. Statt hartem Asphalt locken flowige Trails und knackiges alpines Terrain die Ausdauersportler hinaus in die Natur auf unbefestigte Wege.

  • Tipps für zuhause zur Pflege von Outdoorbekleidung und Schuhen - mit Nikwax

    Die nachhaltigste Jacke ist die, die bereits im Schrank hängt – sie hält ewig, wenn sie regelmäßig gepflegt wird! Das effektive Duo Tech Wash und TX.Direct bieten optimalen Nässeschutz für Jacken mit Membran oder PU-Beschichtung und bewahren gleichzeitig deren Atmungsaktivität. Und das seit jeher PFC- & treibgasfrei.

  • Alpine Satire - Bin ich eigentlich ein Schaf?

    Wer kennt das nicht? Die Frühjahrsskitour soll eigentlich das Highlight der Saison werden, bereits mitten in der Nacht geht es los, doch die Stunden davor liegt man schlaflos im Bett. Und nicht mal "Schafe zählen" hilft.

  • Christrose

    Nur noch selten ist die Christrose in der Natur anzutreffen, der Raubbau an der schönen Winterpflanze hat deutliche Spuren hinterlassen – dabei ist im Umgang mit der Christrose durchaus Vorsicht geboten, denn sie ist tödlich giftig!

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

042020
6f28954ef372432fc4aab7e67cc86854.jpg
Sehnsuchtsorte

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Wer hätte gedacht, dass unsere Berge, unsere Sehnsuchtsorte nicht mehr erreichbar sind. Die Corona-Krise lässt uns im Augenblick nur von ihnen träumen. Hier Frühling im Defereggental.
95cd39fbdb7464d3c59bc428602130ea.jpg
Sundowner-Skitour

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Eine Sundowner-Skitour ist immer ein besonderes Erlebnis für Momenten-Sammler. Hier Rauhkopf am Spitzing im Abendlicht.
913cf8ef6357b2d43c4a706bdf716a18.jpg
Hochlagen im Nationalpark Bayerischer Wald

Benutzer: bayerwaldpfade

Beschreibung: Winter in den Hochlagen im Nationalpark Bayerischer Wald - www.bayerwaldpfade.de
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX Westalpen
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten