Touren

Großes Hinterhorn (2504 m) - Ulrichshorn (2152 m) 

Sehr lange, landschaftlich außergewöhnlich großartige Bergtour. Manche sagen, sie böte eine der schönsten und eindrucksvollsten Gratüberschreitungen Österreichs. Sehr anstrengend, aber auch sehr schön!!!
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Tirol | Loferer Steinberge | St. Ulrich am Pillersee

Tourensteckbrief Großes Hinterhorn - Ulrichshorn

Anfahrt: Auf der Inntalautobahn bis Anschlussstelle Kufstein-Süd und weiter über die Felbertauern-Strecke bis St. Johann/Tirol. Von dort in Richtung Waidring/Lofer. Die Straße nach St. Ulrich am Pillersee zweigt in Waidring südlich ab. Ab St. Ulrich dem deutlichen Wegweiser „Lastal“ folgen.

Ausgangspunkt: Weiler Weißleiten (928 m), Lastal bei St. Ulrich am Pillersee.

Route: Im Lastal an der Ostseite des Baches taleinwärts. Nach gut ½ Std. wird der Steig steiler, windet sich durch lichten Wald und leitet zu einer Jagdhütte. Rechts nahe den Wänden der Geiselhörner gegen das Mitterhornkar aufwärts. Die Wegabzweigung zum Wehrgrubenjoch bleibt unbeachtet. Steil im Kar gegen die eigenartige Felsgestalt des „Nackerten Hundes“ empor. Unterhalb der waagrecht geschichteten Südflanke des Großen Hinterhorns wendet sich der Steig nach Westen. Man steigt von Band zu Band aufwärts und gelangt in die Westflanke des Mitterhorns (ein Vorgipfel des Großen Hinterhorns). Bald ist die erste Leiter des Klettersteigs sichtbar. Über sie hinauf und über mit Eisenbügeln gangbar gemachte Felsstufen zur nächsten Leiter, die über eine senkrechte Wand zu einem weiteren Bändersystem führt. Bald trifft die Klettersteigroute auf den Normalweg (von der Schmidt-Zabierow-Hütte über die Waidringer Nieder herauf; 1 ½ Std.), über den man zuletzt – logischer als auf dem hier „gesucht“ wirkenden „Eisenweg“ – das Große Hinterhorn erreicht. 4 ½ Std.

Jetzt geht es an den Nuaracher Höhenweg: Vom Großen Hinterhorn kurz über die letzte Wegstrecke zurück, dann rechts ab (im Abstiegssinn) und auf Bändern südseitig unter dem Gratverlauf entlang. Unterhalb des Mitterhorngipfels vorbei und an der Westflanke des Mitterhorns über kleine Felsstufen in die Ulrichsnieder (2303 m). Von dort an gestuftem Fels an der Ostflanke des Östlichen Rothorns empor. Wo diese sich deutlich aufsteilt, südseitig auf Bändern weiter. Zuletzt wieder auf dem Grat zum Östlichen Rothorn (2402 m). Südlich der Grathöhe, zuletzt in Serpentinen über Geröll, zum Großen (Westlichen) Rothorn (2409 m). Ab hier nimmt der Gratverlauf eine deutliche Südwestrichtung ein. Westlich erst über Geröll, dann steil durch Felsrinnen abwärts in die Scharte vor dem Rothörndl. 1 ½ Std. ab Großem Hinterhorn. (Das Rothörndl kann von hier aus auf dem sogenannten „Rothörndl-Klettersteig“ überschritten werden; lohnende Variante, etwa ¾ Std. zeitlicher Mehraufwand.)

Über Felsstufen und Karrenfelder immer den Markierungen folgend etwa 200 Höhenmeter südlich abwärts, dann südwestlich auf schönen Bändern um das Rothörndl herum und wieder zum Gratverlauf empor, den man nahe des Schaflecks (2175 m) erreicht. (Einmündung des Rothörndl-Klettersteigs) Über den Grat, zuletzt steil, auf dieses. Jenseits hinab in die Adolari-Scharte und nördlich des Kammverlaufs, unterhalb der „Truhe“ durch, bis vor einen steilen Felsaufschwung. Erst über Schrofen, dann durch einen steilen Riss (Eisenbügel) hinauf und über Gras und ein letztes Gratstück auf das Ulrichshorn (2152 m). 1 ½ Std. ab der Scharte vor dem Rothörndl.

Abstieg: Vom Ulrichshorn südlich über den Grat hinunter, durch eine brüchige Rinne in die Ostflanke und nach rechts (im Abstiegssinn) auf Gamswechseln an einen Seitengrat heran. Unterhalb von diesem abwärts, an seinem Ende rechts herum und in eine Scharte des Verbindungsgrats Ulrichshorn - Seehorn. Nun auf der Westseite zu Weggabelung. Links ab (rechts Bezeichnung nach St. Ulrich, nicht empfehlenswert) und auf dem Steig zum Kreuz des Seehorngipfels (2082 m). Vom Seehorn zuerst kurz auf dem Anstiegsweg zurück, dann rechts hinab und südlich, teilweise entlang von Drahtseilsicherungen, bis in die Latschenzone, wo auch der oben erwähnte Abstiegsweg einmündet. In Serpentinen tiefer, zuletzt durch Wald zur Bräualm (etwa 1300 m) und weiter nach St. Ulrich am Pillersee (835 m). Etwa 2 Std. vom Ulrichshorn.

Charakter / Schwierigkeit: Nicht sehr schwierige, jedoch sehr lange, landschaftlich außergewöhnlich großartige Bergtour. Manche sagen, sie böte eine der schönsten und eindrucksvollsten Gratüberschreitungen Österreichs. Bei klarem Wetter aufgrund der rotweißen Markierungen keine Orientierungsprobleme. Klettersteigpassagen und leichte Kletterei im Schwierigkeitsgrad I nach UIAA-Skala wechseln sich ab, es herrscht jedoch überwiegend Gehgelände vor.

Gehzeit: Aufstieg etwa 8 Std., Abstieg 2 bis 2½ Stunden.

Tourdaten: etwa 2100 Höhenmeter

Beste Jahreszeit: Mitte Juli bis Ende September

Stützpunkt: keine, daher genügend Proviant, vor allem viel zu trinken mitnehmen. (Ein recht bekannter Alpin-Journalist erlitt wegen Dehydrierung im Bereich des Nuaracher Höhenwegs einen Kollaps und lag mehrere Stunden lang bewusstlos in den Latschen.)

Hinweis: Der Nuaracher Höhenweg (Nuarach ist der alte Name für St. Ulrich am Pillersee) gehört zu den besten Höhenwege-Touren in den Nordalpen, verlangt jedoch einiges an bergsteigerischer Erfahrung. Er lässt sich natürlich auch von der Schmidt-Zabierow-Hütte aus über die Waidringer Nieder und die Normalroute des Großen Hinterhorns erreichen, doch hat man dann sein Fahrzeug im Loferer Hochtal stehen, während man nach vielen Gehstunden „auf der anderen Seite“ des Loferer Steinbergs müde und durstig in St. Ulrich ankommt. Die Rückkehr zum Auto wäre mit erheblichem Zeitaufwand verbunden. Sehr konditionsstarke Geher(innen) beginnen die Tour daher in Weißleiten bei St. Ulrich und nehmen es hin, dass es unterwegs keinen Stützpunkt gibt.

Ausrüstung: Bergwanderausrüstung, Wetterschutzbekleidung, griffiges Schuhwerk, Teleskopstöcke, Klettersteig-Sicherheitsausrüstung

Karte: AV-Karte 1:25.000, Loferer und Leoganger Steinberge

Autor: Horst Höfler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

St. Ulrich am Pillersee
Vorhersage für Di, 22.10.2019
Di, 22.10.2019 sonnig
10 / 18 oC
sonnig
Niederschl.: 0 % Wind: 5 km/h S
St. Ulrich am Pillersee
Vorhersage für Mi, 23.10.2019
Mi, 23.10.2019 sonnig
11 / 18 oC
sonnig
Niederschl.: 0 % Wind: 7 km/h S
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • LOCALLY PRODUCED: Nachhaltig gefertigt in den heimischen Alpen

    Ortovox setzt auf regionale Produktion in den heimischen Alpen. Die CLASSIC Produkte von Ortovox sind genau nach dieser Philosophie gefertigt: Die hochwertige Schweizer Wolle wird im Lechtal zu feinem Garn gesponnen und in der Steiermark verstrickt. Uralte Maschinen behandeln die Wolle so behutsam, dass funktionale und einzigartige Produkte entstehen.

  • Allgäuer Alpen - Rother Mountainbike Führer

    Eine gemütliche Fahrt im schattigen Bergwald, ein flowiger Trail über sattgrüne Wiesen, eine rasante Abfahrt ins Tal, zwischendurch eine Einkehr auf einer urigen Alpe und danach ein Sprung in einen blauen Allgäuer See: Der Rother Bike Guide »Allgäuer Alpen« stellt 40 Bike-Highlights vor, die jedem Moutainbiker das Herz höher schlagen lassen.

  • Verlosung - Drip Coffee Bags von emilo

    Zusammen mit der emilo SPEZIALITÄTENRÖSTEREI verlosen wir wöchentlich eine riesige Packung Kaffee für unterwegs (mit 96 Drip Coffe Bags). Der Wilde Filser von emilo zeigt euch wie einfach man sich outdoor (oder im Büro) einen frischen Kaffee aufbrühen kann und wie er Heimat und Genuss verbindet.

  • Skiurlaub finanzieren – diese Kosten kommen auf Sie zu!

    Ab in den Urlaub – und das auf Skiern! Leider ist der Spaß im Schnee mit einigen Kosten verbunden. Doch wer richtig plant, spart im Skiurlaub!

  • Wandern & Surfen in Cornwall

    Wer den vom Atlantik umtosten South West Cost-Path in ganzer Länge erwandert, benötigt gute fünf Wochen. Anstatt alle 38 Etappen am Stück zu meistern ist es für einen aktiven Cornwall-Urlaub am besten, sich die schönsten Teilstücke als Tageswanderungen heraus zu picken. Schließlich ergattert man so die spektakulärsten Blicke der Steilküste und kommt immer wieder an wunderbaren Buchten vorbei, was weitere Sportmöglichkeiten bietet: Auf traumhaften Stränden finden Anfänger gerade im September ideale Wellen, um das Surfen auszuprobieren. Sowohl die Kurse als auch die Leihgebühren sind erstaunlich günstig.

  • Antithese zu unromantischen Camping-Klischees

    Huttopia - Wer auf dem Campingplatz Urlaub macht, der braucht nach seinem Urlaub nochmal Urlaub – vermag der eine oder andere zu sagen. Anstrengendes Zelt Auf- und Abbauen, Gemeinschaftsduschen, schnarchende Zeltnachbarn, jeden Tag dieselben Nudeln im Camping Kocher. Doch mit diesen gängigen unromantischen Camping-Klischees räumt Huttopia in Frankreich auf und revolutioniert das Campen!

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

092019
ff59e312bca345d294b1e19fca428a79.jpg
Vom Kleinen zum Großen

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Warum es in den Bayerischen Voralpen so schön ist? Weil der Blick von den kleinen Bergen zu den großen zielt. Weil man vom Gemütlich-Beschaulichen zum schwer Beeindruckenden blickt - wie hier zum Großvenediger...
f565c0bccd9717d1864cebf07bd17ae9.jpg
Großglockner Nordwand

Benutzer: blovest

Beschreibung: Abenddämmerung am Großglockner von der Oberwalderhütte aus gesehen, mit Blick auf die Nordwand und Pallavicinirinne.
6703b1089d0e2549b57e625c5dbf6212.jpg
See und Berge

Benutzer: Linus_Z

Beschreibung: So muss Sommer... Nach einer Bergtour im Wetterstein den Starnbergersee mit Blick auf die Alpenkette zu genießen, ist schon ein ganz besonderer Luxus!
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX locally produced
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2019 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen