Touren

Colodri Klettersteig 

Eine idealer Route um einmal ins Klettersteiggehen hineinzuschmecken. Die bestens gesicherte, kurze und einfache Via Ferrata ist also durchaus für Anfänger und kletter-affine Kinder geeignet. Aber auch die sogenannten Geübten werden an der netten Spritztour mit tollen Ausblicken auf Arco, die Burg und den Gardasee ihre Freude haben. Genuss pur! – der Colodri-Klettersteig gehört daher zu den Klassikern am Gardasee.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Klettersteig | Trentino-Alto Adige | Gardaseeberge | Arco

Tourensteckbrief Colodri Klettersteig

Anfahrt: Von der Autobahnausfahrt Rovereto via Mori und Nago nach Arco; oder natürlich auch vom Gardasee her nach Arco. In Arco Richtung Zentrum; bei der Brücke (westlich der Sarca – unterhalb der Burg) biegt man zum Campingplatz beim Schwimmbad (Ortsteil Prabi) ab, wo man Parkmöglichkeiten findet. (Einfach der Beschilderung Camping / Schwimmbad folgen!)
Navi-Adresse: I-38062 Arco, Via dei Legionari Cecoslovacchi 12

Ausgangspunkt: Arco, Ortsteil Prabi (92 m), Parkplatz zwischen Campingplatz und Schwimmbad

Route: Vom Parkplatz aus überquert man die Straße Richtung Berg und folgt dem Wegweiser zur Via Ferrata dei Colodri. Der Zustieg führt über einen deutlichen, gut markierten Pfad durch eine bewaldete Felssturzzone. Die diversen Abzweigungen leiten alle zu den Kletterfelsen (siehe Tipp); man bleibt also immer auf dem markierten Hauptweg! Nach knapp 20 Minuten erreicht man schon den Einstieg zur Via Ferrata. Zunächst quert man auf einem gut gesicherten Felsband (A/B), dann auf einem Pfad (A - Gehgelände) entlang der Drahtseile nach Norden. Doch schon bald dreht die Route über eine Stufe (A/B) nach Süden ein und leitet einen anschließend über Gehgelände (A), einfachste Felsen (A/B - teilweise Eisenkrampen) und eine Plattenquerung (A/B und B) zu einem Steilaufschwung. Über eine Verschneidung (B) und entlang eines Risses geht es hier mit Hilfe von Eisenkrampen (steil aber einfach) hinauf zum Ausstieg. Hier auf der Karstfläche mit den vielen Rillen und Löchern hat man bereits einen tollen Blick auf Arco und den Gardasee. Über einen markierten Steig (teilweise ist der Weg nicht erkennbar, daher auf die Markierungen achten!) geht es nun nach Norden zum riesigen Gipfelkreuz (400 m) aus Metall.

Abstieg: Man überschreitet den Gipfel nach Nordwesten; der Steig dreht aber sogleich nach Westen ein und führt zu einer beschilderten Verzweigung. Hier folgt man dem Wegweiser nach S. Maria di Laghel (Weg 431), wo man auf eine Straße trifft. Auf ihr nach links (Norden) und durch Olivenhaine, entlang eines Kreuzweges, hinunter nach Arco. Eine beschilderte Abzweigung nach links ignoriert man dabei. Über die Via del Calvario und die Via Fossa Grande gelangt man ins Zentrum von Arco. Durch die Via Vergolano geht es zum Hauptplatz mit Kirche und hier geradeaus weiter durch die Via Segantini. Unmittelbar vor der Brücke (die man von der Anfahrt her kennt) geht es links, entlang der Straße, ca. 800 Meter zurück zum Ausgangspunkt.

Alternative: Wer nicht gerne Klettersteige macht, muss nicht auf diesen Gipfel verzichten. Es gibt auch eine schöne Bergwanderung zur Cima Colodri und Cima Colt – eine Rundwanderung, die sich auch mit dieser Tour kombinieren ließe.

Charakter / Schwierigkeit: Überwiegend sehr einfacher Klettersteig, meist (A), teilweise (A/B); nur die kurze Steilstufe am Ausstieg ist mit maximal (B) zu bewerten. Auch konditionell und kraftmäßig ist die Tour leicht. Die Route gewährt zwar einen schönen Tiefblick, ist aber dennoch nicht sehr ausgesetzt oder gar luftig. Die Route ist bestens gesichert. Sie ist also das reine Vergnügen und daher auch für Anfänger oder kletter-affine Kinder geeignet. Gerade bei starkem Andrang ist die Steinschlaggefahr in der Route, aber auch schon am Einstieg nicht unerheblich.

Exposition: Der Klettersteig ist ostseitig exponiert und somit bereits am Vormittag in der prallen Sonne. An heißen Tagen steigt man daher am besten sehr früh oder vielleicht auch erst am späten Nachmittag ein.

Gehzeit: Aufstieg: 1 ¼ Stunden (davon ca. 45 Minuten über den Klettersteig); Abstieg: 1 ¼ Stunden

Tourdaten: Höhendifferenz: 300 Höhenmeter; Distanz: 4,6 km (gesamte Runde)

Beste Jahreszeit: Meist ganzjährig möglich. Im Hochsommer (zumindest tagsüber) sehr heiß! Also am besten im Frühjahr und Herbst machen.

Stützpunkt: Beim Abstieg, bzw. vielmehr am Rückweg zum Ausgangspunkt geht man durchs Ortszentrum von Arco. Hier findet man mehrere nette Cafés, Eisdielen und Gaststätten.

Hinweis: Bereits der Einstieg zum Klettersteig kann (gerade bei starker Frequentierung) steinschlaggefährdet sein. Es gab hier leider schon einen tödlichen Unfall. Daher empfiehlt es sich den Helm bereits vor dem eigentlichen Einstieg in den Klettersteig aufzusetzen.

Ausrüstung: Klettersteig-Set und Helm sind Pflicht; Handschuhe sind bei dieser leichten Route nicht unbedingt nötig.

Tipp: Im Zustiegsbereich des Klettersteiges befinden sich mehrere Kletterfelsen, die sogenannten Massi di Prabi. Ein Klettergarten mit 21 Routen zwischen 4 und 7c. Infos zu den Routen findet man auch auf einer Überblickstafel am Ausgangspunkt der Tour.

Karte: Kompass Blatt 690, Garda Alto, 1:50.000.
Erhältlich in unserem Kompass-Karten-Shop.

Autor: Bernhard Ziegler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Arco
Vorhersage für Mon, 21.09.2020
Mon, 21.09.2020 wolkig
14 / 21 oC
wolkig
Niederschl.: 20 % Wind: 6 km/h N
Arco
Vorhersage für Tue, 22.09.2020
Tue, 22.09.2020 bedeckt
14 / 20 oC
bedeckt
Niederschl.: 25 % Wind: 4 km/h N
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Die emilo Genusstour - Wandern und Baden am Wildbarren

    Genuss ist das, was uns verbindet. Unser Partner emilo Spezialitätenrösterei aus München stellt euch eine absolute Genusstour im Video vor. Eine Bergwanderung in den Bayerischen Voralpen mit einer herrlichen Bademöglichkeit in einem kleinen Bergsee mit wunderbar weichem, erquickendem Wasser. Eine typische Genusstour eben...

  • Auszeit zwischen Gipfeln & Stadt. Im MONDI Hotel Axams

    Sie planen eine Tour in die Innsbrucker Berge? Ins Stubai- oder Sellraintal? Zum Skifahren auf der Axamer Lizum, Tourengehen, Wandern, Biken oder Klettern? Wollen zwischendrin aber auch das inspirierende Flair von Innsbruck genießen? Durch die historischen Gässchen schlendern, auf Märkten einkaufen oder eine Ausstellung besichtigen?

  • Alpen-Süßklee

    Mit seinem locker-schopfigen Blütenstand gehört der Alpen-Süßklee zu den auffallendsten Blumen der Almwiesen. Sein Vorkommen ist jedoch auf die Zentralalpen beschränkt, da er kalkhaltigen Untergrund nicht verträgt. Er ist bis in große Höhen anzutreffen.

  • Tour de Landkreis - Radltour

    Die weltbekannte Tour de France ist heuer, im Juli 2020, wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. Als „kleine Alternative“ für hiesige Radsportfreunde haben der Journalist Martin Becker und der Fotograf Thomas Rychly eine Radlrunde durch den Landkreis München ausgetüftelt - mit 141 Kilometern Länge, aufgeteilt in sechs Etappen mit familienfreundlicher Länge (je 20 bis 30 km).

  • Weißer Germer

    Bergsteiger und Wanderer gehen am Weißen Germer meist schnell vorbei. Zerrupft und zerfetzt ist er keine Pflanze, bei der man bewundernd verweilt. Die verlassenen Almen und nassen Wiesen, auf denen er bevorzugt wächst, laden nicht zum Verweilen ein.

  • 111 Almen und Hütten in Oberbayern, die man gesehen haben muss

    Der Tourentipp-Autorin Asrtrid Süßmuth ist hier ein ganz besonders schönes Buch gelungen. Man spürt ihre Liebe zu den Bayerischen Bergen und so finden sich in diesem eben auch liebevoll und gründlich recherchiert und gestalteten Ratgeber viele Tipps zu Almen und Hütten, die man einfach als Perlen bezeichnen muss.

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

092020
a1a16d311e9083ddbd67459a88bb64c3.jpg
Spätsommer an der Medalgesalm

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Auf der Medalges Alm kann man nicht nur sehr gut einkehren und rasten, sondern auch wunderschöne Eindrücke sammeln.
f487002bfc5df82c0acb6a83dd7dbada.jpg
Moon riding high

Benutzer: picorito

Beschreibung: Über dem Tonalepass quittiert der Mond für heute seinen Dienst und macht Platz für einen neuen Sommertag im Nationalpark Adamello-Brenta.
d039b9943a6fbb8a8d8c99c9b009c526.jpg
Sonnenuntergang in den Gardaseebergen

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Und immer wieder lockt der Süden. Und immer wieder hält er, was er verspricht. Auch im Süden des Gardasees findet man reizvolle Bergtouren in oft schon mediterran anmutender Natur.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX Skitouren
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten