Skitour - Güntlespitze (Kleinwalsertal)

    • Skitour - Güntlespitze (Kleinwalsertal)

      Gipfel und Höhe: Güntlespitze, 2092 m, 870 Hm

      Gebirge: Allgäuer Alpen, Kleinwalsertal

      Art der Tour: Skitour

      Datum der Tour: 20. Februar 2021

      Ausgangspunkt:

      Parkplätze in Baad am Ortseingang, 1225 m. Gebührenpflichtig: 6 Euro (Automat)

      Übernachtung auf allen Parkplätzen im Kleinwalsertal verboten.

      Tourenverhältnisse:

      Viel Schnee, bis hinunter zum Parkplatz. Unten Hartschnee. Sobald die Sonne auf den Schnee brutzelt, durch die Wärme recht feuchter Schnee.

      Aufstieg:

      Im Vergleich zu den Bayerischen Voralpen liegt hier richtig viel Schnee. Unten war er morgens gefroren und entsprechend hart. Nach Überquerung des Durabachs geht es einen steilen Hang hinauf, an dem wir Harscheisen genutzt haben, weil vor uns alle ziemlich herumgeeiert sind. Danach in der Sonne griffig und etwas feucht.

      Alles recht einfach zu gehen, ein paar Mal quert man unschwierig einige Lawinenboller. Weiter oben wird es etwas steiler. Direkt unter dem Gipfel muss man einen extrem steilen Hang queren. Einige wenige Meter sind hier ein bisschen ausgesetzt, da sollte man schon sehr sicher gehen und schwindelfrei sein. Die kurze Querung danach bis zum Gipfel ist dann nicht mehr ganz so steil und unproblematisch.

      Das Skidepot ist nur wenige Meter unter dem Gipfel, der zu Fuß einfach zu erreichen ist. Vom Gipfel ohne Gipfelkreuz, aber mit Wegetafel, hat man einen phantastischen Rundumblick. Der Große Widderstein ist ganz nah.

      Abfahrt:

      Die steile und weite Flanke vom Gipfel bis zum Derrenbach war trotz recht feuchtem Schnee sehr gut abzufahren. Ein richtiger Spaß! Ab 1700 m sehr steile Hänge mit Schneemäulern. Am Bach dann zum Teil recht schwierig über Lawinenboller in der Bachsenke. Möglicherweise ist es auf der rechten Hangseite über dem Bach einfacher. Wir haben da Leute abfahren sehen.

      Der relativ flache Weg den Durabach entlang wird durch eine ca. 60 cm tief im Schnee versenkte steinige Wasserrinne unterbrochen, die bei der Abfahrt fast nicht sichtbar ist. Ich habe sie übersehen und bin voll drübergebrettert. Es ist aber zum Glück weder mir noch den Ski etwas nennenswertes passiert. Empfehlenswerter ist es jedoch dort vorsichtig drüberzusteigen.

      Prognose:

      Bleibt vorerst so.

      Gefahreneinschätzung:

      Früh losgehen empfohlen. Die Lawinengefahr ist hier nicht zu unterschätzen. Heute ist trotz Lawinenwarnstufe 1 von der Unsspitze schon um 10:30 Uhr eine spontan ausgelöste große Gleitschneelawine in Richtung Aufstiegsweg heruntergekommen, hat den Weg aber zum Glück nicht erreicht.

      Bei der Abfahrt zwischen 1700 und 1780 m einige große Schneemäuler an Grashängen, denen wir gerade so ausweichen konnten. Da war zügiges Abfahren angesagt.

      Exposition der Route: Nordost, Südost, Ost, Nord

      Sonstiges:

      Auch hier sind die Parkplätze morgens um 7:30 Uhr schon proppevoll, unter anderem mit vielen Camper-Bussen, die aber im Kleinwalsertal nicht über Nacht stehen dürfen.

      GPX-Track: t200518116_skitour guentlespitze.gpx

      Genug Schnee unter den Brettern


      Die ersten fahren schon ab


      Erster Blick auf die Güntlespitze


      Die Güntlespitze direkt vor uns


      Auf dem sehr steilen Hang unter dem Gipfel


      Skidepot wenige Meter unter dem Gipfel


      Ab"fahrt" über die Lawinenboller im Derrenbachgraben

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Denise ()