Heimgarten und Herzogstand von Ohlstadt

    • Heimgarten und Herzogstand von Ohlstadt

      Gipfel und Höhe: Rauheck (1590m), Heimgarten (1790m), Herzogstand (1731m), Rauchköpfl (1508)


      Gebirge: Estergebirge


      Art der Tour: lange, aber unschwierige Wanderung, T3


      Datum der Tour: 20.10.20


      Ausgangspunkt: Wanderparkplatz Ohlstadt


      Tourenverhältnisse: Fein. Ich wollte heute nach der Arbeit noch eine schöne, lange Bergtour machen, um den Kopf bei all den Absurditäten, die einem dieser Tage das Leben vermiesen, richtig frei zu bekommen. Und dafür ist diese Tour wirklich perfekt. Von Ohlstadt ging es zunächst zum Wankhaus und vor dort über eine kreuzbestückte Landmarke namens Buchrain, die aber sicher nicht als Gipfel anzusprechen ist, zum Rauheck. Von hier eine Stück bergab und dann hoch zum Heimgarten, auf dem Kamm rüber zum Herzogstand und wieder zurück zum Heimgarten (fantastischer Sonnenuntergang bei klassischer Föhnstimmung ganz allein am Gipfel ). Abgestiegen bin ich dann (mit Stirnlampe) über die Nordseite zur Käseralm und von dort zum PP.

      Die Wege sind ganz überwiegend schneefrei und meist auch nicht rutschig/batzig - im Gipfelbereich von Heimgarten und Herzogstand liegt noch ein bisserl was und auf dem nordseitigen Weg vom Heimgarten zur Käseralm sind die oberen 200 Höhenmeter auch noch von Schnee(matsch) geprägt.


      Gefahreneinschätzung: An sich recht gering. Aber: Der Schnee bzw. der zusammengetretene Matsch auf den Wegen war heute am späten Nachmittag/frühen Abend schön weich, aber ich würde davon ausgehen, dass er morgens und vormittags gefroren ist, weshalb es nicht schaden kann, Grödel dabei zu haben - hatte ich heute auch, hab sie aber nicht gebraucht.


      Exposition der Route:

      Prognose: Bleibt gut/wird besser


      Sonstiges: Man muss den Heimgarten bei dieser Tour nicht zwei Mal besteigen, sondern kann auch vor dem Aufschwung zum Gipfel bei einem grünen Wegweiser mit der Aufschrift "Schlehdorf" über die Nordflanke zur Käseralm absteigen. Weil ich den Sonnenuntergang sehen wollte, habe ich das aber nicht gemacht und wenn noch etwas mehr Schnee liegt als jetzt, ist dieser Weg auch lawinengefährdet.


      Wunderbare Panorama-Tour, da man ab dem Buchrain immer auf dem Kamm geht.


      Bilder / GPS-Track: