Weißwandspitze und Schneespitze

    • Weißwandspitze und Schneespitze

      Gipfel und Höhe: Weißwandspitze (3017m), Schneespitze (3166m)

      Gebirge: Südliche Stubaier, Pflerschtal

      Art der Tour: anspruchsvolle Bergtour, T4

      Datum der Tour: 27.07.20

      Ausgangspunkt: PP "Hölle", oberhalb von St. Anton im Pflersch. Zufahrt nur vor 10 und nach 16 Uhr gestattet. Da der PP, der Ausgangspunkt von zwei Hütten ist, nicht besonders groß ist, empfiehlt sich eine frühe Auffahrt. Heute (Montag) war der PP um 8 schon fast voll...

      Tourenverhältnisse: Sehr gut. Ich bin über die Tribulaunhütte und den Hohen Zahn zur Weißwandspitze. Nach dem Zahn geht es ein bisserl runter und dann auf das große Band unter der WWS. Genau bevor es nach dem Band wieder bergab geht, zweigt rechts ein unscheinbares Steiglein zum Gipfel ab. Auf einem Stein steht hier auch ein Hinweis (W.W.Sp.), der aber sehr verblichen ist und von den meisten- heute eigentlich allen, denen ich begegnet bin - übersehen wird. Vom Gipfel bin ich dann zur Magdeburger Hütte (sehr schöne Hütte, tolle Lage in der Nähe mehrerer Seen, gutes Essen, ganz nette, freundliche Bewirtung). Da es bei der Hütte erst 13 Uhr war, bin ich noch gleich auf die Schneespitze. Der Weg dorthin ist sehr gut markiert und im oberen Teil über den Südostgrat klettersteigartig versichert, wodurch es ein wahrer Genuss ist, über die Felsblöcke zu "tanzen".
      Nebenbei: In einigen noch gar nicht sehr alten Führern (zB von Mark Zahel: Sterzing, Rother Verlag) ist davon die Rede, man könne bei entsprechenden Verhältnissen auch rechts des Grates über einen Gletscher aufsteigen. Das macht (jedenfalls im Aufstieg) keinen Sinn mehr, da es hier keinen Gletscher mehr gibt - allenfalls große Schneefelder, unter denen vielleicht noch manches schüchterne Eisrestchen überdauert... Der Grataufstieg ist in jedem Fall sicher lohnender, hinunter könnte es auch in Altschnee spaßig sein...

      Gefahreneinschätzung: An sich gering, aber die Tour sollte nicht unterschätzt werden.

      WWS so gut wie schneefrei, Band problemlos zu gehen, eher T3

      Schneespitze deutlich anspruchsvoller: Viele Schneefelder, die bei niedrigen Temperaturen auch mal schnell unangenehm werden können. Der obere Teil (KS A/B) wird bei Nässe heikel, bei Vereisung gefährlich, da es einige Plattenpassagen gibt, die Reibung verlangen.

      Exposition der Route:

      Prognose:

      Sonstiges: Der " Klettersteig" an der Schneespitze sollte ohne Sicherung begangen werden, da die KS-Länge (rauf und runter max. 30Minuten) in keinem Verhältnis mit der Gesamtlänge der Tour steht. Bevor man da stundenlang das ganze Equipment mit sich schleppt, sollte man lieber eine Tour machen, der man sich gewachsen fühlt.

      Die Tour lässt sich natürlich auch auf zwei Tage aufteilen.

      Bilder / GPS-Track: