Gimpel, Rote Flüh, Friedberger Klettersteig (Tannheimer)

    • Gimpel, Rote Flüh, Friedberger Klettersteig (Tannheimer)

      Gipfel und Höhe: Gimpel (2173m), Rote Flüh (2108m), Schartenschrofen, Läuferspitze


      Gebirge: Tannheimer


      Art der Tour: anspruchsvolle Bergtour (I-II, KS B-C)


      Datum der Tour: 28.06.20


      Ausgangspunkt: PP der Krinneralpe-Bergbahn (kostenlos), Nesselwängle


      Tourenverhältnisse: Sehr gut; trotz nächtlichen Regens mit ganz wenigen Ausnahmen trocken. Wir sind erst einmal schnell zum Gimpelhaus hoch (feiner Cappucino) und dann zum Einstieg des Gimpel-Normalweges (alles gut ausgeschildert). Dieser ist zwar nicht wirklich schwierig, aber aufgrund des Geländes doch anspruchsvoll. Es geht zwar nicht über den I. Grad hinaus, aber das Gelände ist nach dem gut kraxelbaren ersten Teil etwas eigenwillig - zu steil zum Steigen, aber zu flach zum Klettern...

      Danach dann geschwind auf die Rote Flüh und zunächst hinab über den Friedberger Klettersteig, der aber bis zum knackigen Finale auf den Schartenschrofen nur ganz partiell versichert ist. Bevor der eigentliche Klettersteig über die Kante des Schartenschrofens beginnt, kann abgestiegen und umgangen werden. Ansonsten einfach den Stahlseilen auf den Gipfel folgen (überwiegend KS B, oben aber zwei Stellen C). Kurzer, aber cooler KS.

      Vom Schartenschrofen geht es über die Läuferspitze (I, KS B) durchaus anspruchsvoll zum Füssener Jöchle, von wo man über den "Adlerhorst" (sehr empfehlenswerte Einkehr genau über dem Haldensee) wieder zum PP geht.



      Gefahreneinschätzung: Der Gimpel ist schwindelfreien Schrofenspezialisten vorbehalten, der Friedberger KS sollte mit entsprechender Ausrüstung (KS-Set) begangen werden. Geht aber auch ohne...


      Exposition der Route:

      Prognose:

      Sonstiges:

      Bilder / GPS-Track: