Kurzskitour Schlauchkarkopf & Info Befahrbarkeit Karwendeltal

    • Kurzskitour Schlauchkarkopf & Info Befahrbarkeit Karwendeltal

      Gipfel und Höhe: Schlauchkarkopf (2.500 m)

      Gebirge: Karwendel

      Art der Tour: Radtour & Kurzski-Tour

      Datum der Tour: 29.06.2019

      Ausgangspunkt: Mittenwald Bhf.

      Tourenverhältnisse: (Sommer-)Schnee im Schlauchkar ab ca. 2.000 m, Schneereste noch weiter unten (man kann mit 2-3x abschnallen / queren bis zum querlaufenden Brendlsteig abfahren)

      Gefahreneinschätzung: relativ gering, wenn man im Schlauchkar nur bis zur Abzweigung des Schlauchkarkopfs geht; darüber wird es recht steil mit Felsen unterhalb

      Exposition der Route: im Skiteil v.a. Nord

      Prognose: bald vorbei, bei den extrem hohen Temperaturen kann man dem Schnee beinahe beim Schmelzen zuschauen

      Sonstiges: Mit dem Radl ging es von Mittenwald über Scharnitz durch das Karwendeltal zum (geöffneten) Karwendelhaus. Ganz am Anfang des Karwendeltals und kurz vor der Anger-Alm geht es steil hinauf, ansonsten ist es außer dem Schlaucher am Talschluss hoch zum Karwendelhaus meistens nicht sehr steil. Natürlich viel los. Aber Achtung: Laut Schild ist das Karwendeltal derzeit wegen Holzarbeiten eingeschränkt gesperrt, nämlich Mo-Fr, am Wochenende frei (laut dem ersten Schild bis Schafstallboden, bei der Larchet-Alm; laut Schild bei der Anhöhe an der Anger-Alm war es am Wochenende durchgehend frei). Allerdings hieß es auch "voraussichtlich bis 30.06.", also vielleicht ist es ab Juli auch ohnehin obsolet. Es gibt allerdings in der Tat erhebliche Waldschäden und es wurde auch sichtbar gearbeitet, vielleicht in der nächsten Zeit vorher erkundigen.

      Ab dem Karwendelhaus geht es durch die Lawinenverbauung hoch in das Schlauchkar und im Aufstieg am besten noch bis ca. 2.000 m auf dem Sommerweg bleiben (in der Abfahrt kann man sich orografisch links halten und mit mehreren kurzen Tragepassagen bis hinab in den Karbiden fahren). Die Steilstufe im Kar am "Knick" des Kars ist schon weitgehend ausgeapert, es gibt nur noch ein sehr dünnes Schneeband. Oberhalb gäbe es noch ordentlich Schnee. Ich zog es vor, Richtung Kamm zu steigen und zu Fuß 70 Hm hinauf zum Schlauchkarkopf zu steigen (bröselig).
      Im Kar selber waren auch einige Berggeher zu Fuß unterwegs - doch Vorsicht: Die teilweise sehr steilen Schneefelder sind m.E. mit Vorsicht zu betrachten. Ich würde oben lieber nicht auf den Schuhen abfahren, wer stürzt und länger rutscht, könnte über die Schrofen stürzen. Ich "durfte" am Gipfel sitzend auch einen etwas unkontrollierten Rutscher genau über der Felswand beobachten ... Bei härteren Schneeverhältnissen werden sich da noch länger Leichtsteigeisen und Pickel empfehlen.

      Bilder / GPS-Track:

      Erster Blick ins Kar - rechts unten kommt man später in der Abfahrt heraus:



      Jetzt geht es mit den Skiern los:



      Blick vom Gipfel auf die Steilstufe am Knick des Kares - schon starke Ausaperung:



      Blick vom Gipfel hinab in den Kleinen Ahornboden:



      Die letzten Schwünge im Karboden (und für mich auch für diese Saison):

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Jonas ()

    Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen