Osterwochenden im Oberengadin

      Osterwochenden im Oberengadin

      Gipfel und Höhe: Piz Arpiglia, Pizzet, Diavolezza, Crasta Mora

      Gebirge:Albula Alpen

      Art der Tour:Skitour

      Datum der Tour:19.4. -22.4.

      Ausgangspunkt:Zuoz

      Tourenverhältnisse:
      Karfreitag:
      leichter Niederschlag über Nacht und Bewölkung. Daher zum Piz Arpiglia aufgebrochen. Schnee im unteren Teil weich. Ab dem flachen Rücken windgepresster Pulver und Bruchharsch. Im Laufe des Aufstiegs kommt die Sonne raus. Einige gehen daher noch den Piz Uter und fahren über die NW Flanke ab. Wir fahren Richtung Piz Murtiröl ab. Leider ist nur der oberste Nordhang noch pulvrig, dann folgt Bruchharsch. Zurück auf der Hauptroute ist der Schnee zwar weich und zerpflügt, aber noch recht gut fahrbar. Nur die letzte Wiese ist schon Sumpf.
      Samstag:
      Nach klarer Nacht ist der Schnee gut durchgefroren. Wir starten direkt hinter dem Haus durch das Skigebiet von Zuoz (kein Betrieb mehr) Richtung Pizzet. Der Aufstieg auf der Piste geht sehr gut, ist aber von der ersten Minute an in der Sonne. Oberhalb der Bergstation kommt zum Glück ein leichter Wind auf. Der Gipfelhang ist um halb 11 Uhr schon recht weich. Die Abfahrt erfolgt daher erst Richtung Nord und in das Tal zwischen Pizzet und Belvair. Dann geht es auf dem Südrücken das Pizzet direkt ins Tal. Ab der Hälfte fahren wir auf der Piste ab. Dort ist der Firn optimal und das bis in den Ort hinein. Optisch nicht ganz so ansprechend, aber dafür 1200 Hm perfekte Abfahrt.
      Sonntag:
      Skitourenpause und Pisteln an der Diavolezza mit Gletscherabfahrt. Die Gletscherabfahrt ist auch mittags noch eine sehr harte Buckelpiste. Erst im unteren Teil des Morteratschgletschers ist der aufgefirnt. Der Schnee reicht noch bis zum Bahnhof. Heute war dafür die Optik perfekt :)
      Montag:
      wieder eine klare Nacht und gute Verhältnisse. Start in La Punt in der Kehre kurz hinter dem Bahnhof. Hier liegt noch Schnee. Aufstieg im Bachtal Richtung Albulapass bis zur Alpe Proliebas. Dann über weite Hänge zum Gipfel. Die Sonne ist hinter einem dünnen Wolkenschleier, aber die Osthänge beginnen trotzdem aufzufirnen. Am Gipfel bläst ein kalter Föhnwind. Über Palü und Bernina steht die Föhnmauer. Abfahrt über eine tolle Ostrinne und dann durch lichten Lärchenwald mit super Firn. Der Schnee bleibt bis ins Tal gut fahrbar.

      Gefahreneinschätzung: Vormittags gering

      Exposition der Route: alle

      Prognose: aufreichend Schnee, Nordseitig noch bis ins Tal

      Sonstiges:Piz UterAbfahrt vom Piz ArpigliaPizzetAbfahrt PizzetCrasta MoraAbfahrt Crasta Mora

      Bilder / GPS-Track:
    Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen